×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Lunch Time

17.1.14 – Leipziger Allerlei

Freitag, 17. Januar 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

„Wenn einer eine Reise tut, da kann er was erleben…“ Ich habe das große Glück, einen kurzen Arbeitsausflug nach Sachsen zu machen, genau gesagt in die zwölftgrößte Stadt dieses Landes. Gestern Abend wollten wir uns in kleiner Runde in „Auerbachs Keller“ mit dem für die Region bekannten Leipziger Allerlei stärken, denn schließlich warteten zwei anstrengende Messetage auf uns. In dieser Gaststätte hat sogar schon Johann Wolfgang von Goethe während seines Studiums sein Unwesen getrieben und so manches Glas geleert. In seinem „Faust I“ hat er seiner Lieblingsschänke und der Stadt sogar ein literarisches Denkmal gesetzt: „Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“ Nun ja, das Gericht der Stadt an solch historischen Orte zu genießen, ist nun wahrlich aller Ehren wert. Leipziger Allerlei, das müsst Ihr wissen, ist ein Gemüsegericht, das aus jungen Erbsen, Karotten, Spargel, Blumenkohl, Flusskrebsen und Morcheln besteht. Dazu noch ein paar Kartöffelchen und ein Gläschen Riesling – grandios.

„Wenn einer eine Reise tut, da kann er was erleben…“ Ich habe das große Glück, einen kurzen Arbeitsausflug nach Sachsen zu machen, genau gesagt in die zwölftgrößte Stadt dieses Landes. Gestern Abend wollten wir uns in kleiner Runde in „Auerbachs Keller“ mit dem für die Region bekannten Leipziger Allerlei stärken, denn schließlich warteten zwei anstrengende Messetage auf uns. In dieser Gaststätte hat sogar schon Johann Wolfgang von Goethe während seines Studiums sein Unwesen getrieben und so manches Glas geleert. In seinem „Faust I“ hat er seiner Lieblingsschänke und der Stadt sogar ein literarisches Denkmal gesetzt: „Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“ Nun ja, das Gericht der Stadt an solch historischen Orte zu genießen, ist nun wahrlich aller Ehren wert. Leipziger Allerlei, das müsst Ihr wissen, ist ein Gemüsegericht, das aus jungen Erbsen, Karotten, Spargel, Blumenkohl, Flusskrebsen und Morcheln besteht. Dazu noch ein paar Kartöffelchen und ein Gläschen Riesling – grandios. Der Legende nach ist Leipziger Allerlei eine Erfindung, um die damals reiche Stadt Leipzig nach den napoleonischen Kriegen vor Bettlern und Steuereintreibern zu schützen. „Verstecken wir den Speck und bringen nur noch Gemüse auf den Tisch, sonntags vielleicht ein Stückchen Mettwurst oder ein Krebslein aus der Pleiße dazu. Und wer kommt und etwas will, der bekommt statt Fleisch ein Schälchen Gemüsebrühe und all die Bettler und Steuereintreiber werden sich nach Halle oder Dresden orientieren.“ Ob dieser Plan tatsächlich aufgegangen ist, steht nirgendwo geschrieben. Am Nachbartisch haben ein paar Bowlingspieler zünftig ihre verspätete Weihnachtsfeier begangen – nach jeder Runde, die bestellt wurde, wurde ein knackiges „Gut Holz“ in die Runde gebrüllt. Und die Jungs haben einiges vertragen. Im Laufe des Abends stellte sich heraus, dass die Jungs seit 1997 gemeinsam die Kugel schieben. Bowling-Präsident Kurt erklärte dann, dass der Verein eine „wechselhafte Geschichte hinter sich hat“, aber trotz energischem Nachfragens hat er mir keine Hintergründe verraten. „Wir wollen Spaß haben beim Bowling“, sagte der „Präses“ im breiten sächsisch. Bei der Verabschiedung fragte ich dann noch, welchen Namen sich die Hobbysportler denn gegeben haben, antworten die Jungs im Chor: „Wir sind der Bowlingclub Leipziger Allerlei!“ Ich wünsche Euch aus der Ferne einen schönen Wochenabschluss, Euer Andreas.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das gedämpfte Alaska-Seelachsfilet mit Butterkartoffeln & Mangold (€ 5,20), das Viktoriabarschfilet in Butterschmalz gebraten mit Petersilienkartoffeln & Blattspinat (€ 6,50) oder den Putenoberkeulenbraten in Thymiansauce mit Brätlingen & Brokkoli (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr das Champignon-Geschnetzelte mit Salzkartoffeln (€ 4,50), die Spaghetti in hausgemachter Bolognesesauce (€ 4,50) oder den Linseneintopf mit Einlage (€ 3,20).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst die Ensalada Rusa, und dann folgt die mit Risotto gefüllten Calamartuben in Tomatensauce & Salat (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es den südafrikanischen Hackfleisch-Auflauf mit Trockenfrüchten, Curry, Mandeln, Tomatensauce & Reis (€ 6,90), die Makkaroni mit gekochtem Schinken, Brokkoli & Pinienkernen in Parmesansauce (€ 9,50) und das CousCous mit arabischem Gemüseragout, Minzjoghurt & scharfer Tomatensalsa (€ 8,90), bzw. mit Lammhack-Bällchen (€ 11,50) oder mit Streifen vom Fischfilet (€ 12,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute könnt Ihr Euch auf das pochierte Ei mit Champignons á la Crème freuen. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – gestartet wird mit einer Soupe de Posson, danach wird die Maispoulardenbrust mit Trüffelsauce serviert, und zum Abschluss gibt es die Profiteroles mit Vanillecrème. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team bieten heute Mittag das Filet vom wilden Seelachs an Champignonrisotto & glasiertem Wintergemüse (€ 7,-), die klare Bohnensuppe (€ 4,-) oder den bunter winterlichen Salat mit gebratenen Maultaschen (€ 8.-) an. Außerdem bekommt Ihr die Kartoffel-Kürbis-Tortilla mit Mittelmeergemüse auf Sauerampfersauce (€ 6,-), den „Böfflamott“ an Kartoffelstampf & Speckböhnchen (€ 8,-) oder das Filet vom Rotbarsch auf Dijonsenfsauce mit Salzkartöffelchen & Gurkensalat (€ 7,-). Am 14.2.14 findet im Baui die Karnevalsparty der KG Ponyhof mit Livemusik von „Kasalla“ und Miljöh“ statt – Karten gibt’s für € 15.- im „Hof“.

 

Ab nach Erdmanns:  Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr den Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf (€ 6,90), den Speckpfannekuchen mit Salat (€ 6,90) oder die mit Leberwust gefüllten „Südstadt-Klöße“ mit einem Salat (€ 7,20). Außerdem erwartet Euch der gratinierte Ziegenkäse auf Salat (€ 8,50) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,50). Zu den Mittagsgerichten gibt´s für einen Euro ein Glas Sprudelwasser dazu. Im Januar ist übrigens im Erdmanns der „Kohl“ König: Grünkohl, Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl – alles frisch von Bauern aus der Region.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot das gegrillte Steak vom Seehecht mit Süßkartoffelpüree. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder einen Cortado.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den bunten Salatteller mit Fenchel & Brätlingen (€ 6,50), die Spaghetti mit Sardellen, Oliven & getrockneten Tomaten (€ 6,50), die Penne mit Bratwürsten, Paprika, Cherry-Tomaten & Parmesan (€ 7,50) oder das Hühnerbrustfilet mit Fenchel, Kartoffelpüree & Salat (€ 9,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Kartoffelsuppe, eine Hühnerbouillon oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Severin: Dieter und das Severin-Team bieten Euch heute Mittag Cordon Bleu vom Schwein in Sahnesauce mit Pommes & Salat (€ 6,90), eine Currywurst mit Pommes oder den Hackbraten mit Erbsen, Möhren & Salzkartoffeln (€ 5,90) an. Außerdem bekommt Ihr das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd (€ 8,90).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause und bieten Euch das Mittagsmenü für € 19,50 an. Das Menü startet mit einer Fischsuppe, danach erwartet Euch das Lachsfilet provencal mit Kartoffelpüree, und zum Abschluss bekommt Ihr ein Cassis-Sorbet. Darüber hinaus findet Ihr auf der Wochenkarte das Hirschfilet in Balsamico-Essig mit schwarzen Johannisbeeren & Rotkohl (€ 26,50), ein Lammkarré an Thymian mit Rosmarinkartoffeln & Saisongemüse (€ 24,50) oder die Linguine mit Gambas, Zucchini & Taggiasche-Oliven (€ 15,50).

 

Vintage: Heute Mittag gibt es dann als Mittagsmenü zunächst die Pastinaken-Apfel-Suppe und als Hauptgang das Kassler mit Sauerkraut, Kartoffeln & Röstzwiebeln (€ 17,50). Außerdem bekommt Ihr den gebeizten Saibling mit Schwarzwurzeln an Orangen-Pernod-Gelée (€ 13,50), den Wildkräutersalat mit Avocado & Topinambur (€ 12,50), Bauch und Rücken vom Duroc-Schwein an Pfefferschaum mit Flageoletts Bohnen (€ 24,50) oder die Linguine mit Meeresfrüchten im Tomaten-Knoblauch-Sud (€ 19,50). Den 29. Januar 2014 solltet Ihr Euch schon einmal notieren, wenn im Vintage die „Kulinarische Lesung mit Sigrid Neudecker“ stattfindet.

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bieten Euch die beiden Schaefers einen großen Gartensalat mit Champignons & Bacon (€ 7.-), ein Stück Quiche mit Blattspinat & Fetakäse (€ 6,50) oder die Tagliatelle mit Kirschtomaten & Rucola (€ 6,50) an. Außerdem bekommt Ihr die Gulaschsuppe vom Rind mit Paprika (€ 3,90), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder den großen Chicken-Burger mit Salat, Tomate, Gurke, Ananas & Currysauce (€ 8.-). Anna & Christian Schaefer haben übrigens die „Grünkohlzeit“ eingeläutet – lasst Euch verwöhnen.

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute in der Zeit von 12 – 18:30 Uhr als Wochenangebot die Farfalle mit Kirschtomaten, Mini-Mozarella & Basilikum (€ 5,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Außerdem findet Ihr Chili con Carne (€ 5,90), das Panini mit Rucola, Ziegenkäse & Honig (€ 4,90) oder mit Serrano & Gouda (€ 4,90) auf der Karte.

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute eine Lauch-Kartoffel-Suppe (€ 3,90) und die Carbonade Flamende mit Bundmöhren & Püree (€ 14,90). Außerdem serviert Euch der Franzose eine Tartine mit Salat (€ 9,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück traditionelle Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute zunächst einmal ein Spinatsüppchen mit Frankfurter Kräutern. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für den in Aromen gebratenen Seehecht mit cremiger Olivenpolenta & Zucchini (€ 9,50) oder die Pasta Mista mit Tomaten-Basilikumsauce und Zucchini (€ 8.-). Zu beiden Menüs gibt es zusätzlich noch ein Getränk (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) gratis dazu.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die hausgemachte Lachs-Spinat-Lasagne mit Schafskäse (€ 7,20), den großen Saisonsalat mit Tomate-Mozzarella-Bruschetta (€ 5,90) oder mit Thunfisch, Oliven & Kräuterbrot (€ 6,20). Außerdem bekommt Ihr das Puten-Champignon-Geschnetzelte mit Gemüse in Sojasauce & Reis (€ 7,10) und den Flammkuchen der Woche mit Salami, Mozzarella, Rucola & Pesto (€ 7,70). Zum Dessert stehen der Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne (€ 3,50) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.