×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

18.7.13 – Italia

Donnerstag, 18. Juli 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Der erste Espresso heute Morgen hatte es in sich. Ich habe mir während meiner Hunderunde einen kleinen Abstecher gegönnt und habe in „Little Italy“ Halt gemacht. Im „Formula Uno“, dort wo bei Fußballfesten mit Beteiligung der Tifosi die ganze Straße gesperrt wird, gibt es dieses herrliche Gebräu: stark, schwarz und heiß. Gratis dazu noch einen Spruch zum Wetter: „Isse so wie in die Haimat!“ Trotz der unchristlichen Zeit muss ich unweigerlich lächeln, und der flüssige Wachmacher schmeckt noch eine Spur leckerer. Frauenfußball ist hier im italienischen Tel der Südstadt nicht besonders angesagt, und als ich frage, ob am Sonntag die Straße wegen der EM-Viertelfinal-Begegnung der beiden Frauenmannschaften (21.7.13, 17:45 Uhr, ARD) gesperrt würde, schaut mich der Barista nur ungläubig an. Gleich um die Ecke auf der Rolandstraße findet man das Ristaurante Nomea mit dem Chef Stefano Agus – wenn man es findet. Zurzeit wird die Fassade des Hauses renoviert und deshalb von einem riesigen Gerüst eingehüllt. „Il Capo“ war so sauer, denn der Vermieter hatte ihm versprochen, dass die Arbeiten bis Anfang Juni beendet sein sollten.

Der erste Espresso heute Morgen hatte es in sich. Ich habe mir während meiner Hunderunde einen kleinen Abstecher gegönnt und habe in „Little Italy“ Halt gemacht. Im „Formula Uno“, dort wo bei Fußballfesten mit Beteiligung der Tifosi die ganze Straße gesperrt wird, gibt es dieses herrliche Gebräu: stark, schwarz und heiß. Gratis dazu noch einen Spruch zum Wetter: „Isse so wie in die Haimat!“ Trotz der unchristlichen Zeit muss ich unweigerlich lächeln, und der flüssige Wachmacher schmeckt noch eine Spur leckerer. Frauenfußball ist hier im italienischen Tel der Südstadt nicht besonders angesagt, und als ich frage, ob am Sonntag die Straße wegen der EM-Viertelfinal-Begegnung der beiden Frauenmannschaften (21.7.13, 17:45 Uhr, ARD) gesperrt würde, schaut mich der Barista nur ungläubig an. Gleich um die Ecke auf der Rolandstraße findet man das Ristaurante Nomea mit dem Chef Stefano Agus – wenn man es findet. Zurzeit wird die Fassade des Hauses renoviert und deshalb von einem riesigen Gerüst eingehüllt. „Il Capo“ war so sauer, denn der Vermieter hatte ihm versprochen, dass die Arbeiten bis Anfang Juni beendet sein sollten. „So wie es aussieht, steht das Gerüst noch bis Ende August“, meint der italienische Gastronom und ist tierisch sauer, denn sein Geschäft leidet dieser Tage enorm. Doch hat er aus der Not eine Tugend gemacht, hat seine gestalterischen Fähigkeiten genutzt und sein verbautes Restaurant mit ein wenig Grün, Strohmatten, Kerzen und Blumen verschönert. „So sieht auf Sardinien jedes Ristaurante aus“, erklärt der Italiener, „ich fühle mich ein wenig wie in meiner Heimat!“ Als er die Bauarbeiter bat, ein Schild mit dem Namen seines Restaurants über der Eingangstür zu befestigen, stellten die sich quasi taub. „Selbst ist der italienische Mann“, sagt er, kletterte auf das Gerüst und brachte die Tafel eigenhändig an. Die Nachbarn schätzen die Gastfreundschaft des Sarden und vor allem das gute Essen. Stefano Agus muss zwar bis zum Ende der Bauarbeiten den Mittagstisch aussetzen, wird Euch jedoch täglich außer montags von 17 – 24 Uhr in „Little Sardegna“ begrüßen. Er lockt nicht nur mit stets frischen Produkten, sondern darüber hinaus mit Sonderpreisen, wie z.B. die Gerichte mit hausgemachten Nudeln statt € 14,50 nur € 12,50, „nach deren Genuss man sich die Finger ableckt“, wie Stefano verspricht. Außerdem wird er nun sonntags einen Brunch anbieten, eine Beachparty veranstalten und am 18. August 2013 den ersten Geburtstag seiner Tochter Chiara mit allen Nachbarn feiern. „Alle Familien mit Kindern dürfen dann kostenlos essen und trinken“, verspricht der stolze Vater, „wirklich alle.“ Wenn Ihr noch mehr über das Nomea wissen wollt, klickt einmal in den Artikel von Kathrin Rindfleisch, und wenn Ihr wissen wollt, was die Südstadt heute Mittag zu bieten hat, durchforstet einfach die heutigen Lunchtipps. „Buon appetito!“, wünscht Euch Euer Andreas.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute bekommt Ihr die Tagliatelle mit Salsiccia & Tomaten. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Spargel-Spinat-Quiche mit Salat startet. Danach bekommt Ihr die Rinderhüfte mit Estragon-Rahmsauce, und zum Abschluss erwartet Euch die Crêpes mit Johannisbeeren & Vanillesahne. Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei: „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine weiße Gemüsesuppe mit Fenchel (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr eine Frikadelle mit Kartoffelsalat (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit rohem Schinken (€ 8,30) oder mit gebratener Hähnchenbrust (€ 8,60). Außerdem stehen die Spaghetti Bolognese (€ 8,20) die Spaghetti mit Tomaten-Rosmarin-Mandel-Pesto, Rucola & Parmesan (€ 7,80) und das Kalbsgulasch mit Serviettenknödel & Salat (€ 9,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Milchreis mit frischen Erdbeeren (€ 3,80).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Schnitzel mit Zigeunersauce, Petersilienkartoffeln & Zucchinigemüse (€ 5,20), das marinierte Nackensteak mit Kräuterbutter, Paprikagemüse & Rosmarinkartoffeln (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Außerdem bekommt Ihr die Kasslerpfanne mit Rosenkohl in leichter Sauce
& Petersilienkartoffeln (€ 4,50), die Farfalle in Olivenöl mit Parmaschinken & Ruccola (€ 4,50) oder die Tomatensuppe mit gebratener Cabanossi, Croutons & Sahnehäubchen (€ 2,80).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute Tomatenreis mit Gemüsewürfeln & Schweinemedaillons am Spieß (€ 6,90) und Rucolasalat mit frischen Pfifferlingen, Hähnchenbruststreifen & gebratenen Kartoffeln (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr das Foccacia gefüllt mit gebratener Paprika, frischem Basilikum, Ziegenkäse & einem Beilagensalat (€ 6,50), oder ein Salatbouquet mit einer Quiche aus Spinat, Lachs & Schafskäse (€ 6,50). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht das gegrillte Hühchenbrustfilet mit Salat & Brot. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz einen Salatteller mit marinierten Putenbruststreifen (€ 6,90) und einen Flammkuchen „Elsässer Art“ mit Speck und Zwiebeln oder „Griechische Art“ mit Feta und Peperoni (€ 6,90. Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst einen bunten Bohnensalat mit Schafskäse, und dann folgt das Pfifferlings-Rührei mit Schinken-Schwarzbrot (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es das milde Curry von Milchkalbsbäckchen mit Kokosmilch, Gemüse & Basmatireis (€ 13,20), den Rucolasalat mit frischen, gebratenen Pfifferlingen (€ 11,90), den Hühnereintopf (€ 6,90) und das Pfifferlingsrisotto mit Kräutern & Lauchzwiebeln (€ 12,50). Außerdem bekommt Ihr den geschmorten Orangen-Safran-Fenchel mit Dilljoghurt & Rösti (€ 8,90), bzw. mit Räucherlachs (€ 12,50) oder mit Hühnchenbruststreifen (€ 11,90).

 

Epicerie Boucherie: David setzt heute ein Mittagsangebot für € 9,90 auf die Karte, die aus einer Orangina, einem Stück Quiche mit Salat und einem Espresso besteht. Darüber hinaus könnt Ihr eine Quiche mit Tomaten, Ziegenkäse & Thymian (mit Salat für € 6,90) oder den Salade Nicoise mit Eiern, Sardellen, Tomaten, Kartoffeln & grünen Bohnen (€ 9,90) haben. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Restaurant zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer servieren Euch heute in ihrem Restaurant die Honigmelone mit Serrano-Schinken & Salat (€ 7.-), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-) oder die Spätzle-Gemüse-Pfanne (€ 6,50). Außerdem gibt es die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) und einen bunten Salat mit Pute oder mit Thunfisch, Ei & Zwiebel (je € 7.-). Weil die Burger so gut angekommen, haben Anna & Christian den großen Cheeseburger vom US-Beef mit Pommes (€ 7,-, bzw. mit Bacon für € 7,50) und die vegetarische Variante (mit Pommes für € 6,50) nun ständig auf die Karte gesetzt. Wer Lust auf Fisch hat, wird sich über die Matjeskarte freuen.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute bekommt Ihr zunächst eine kalte Tomatensuppe mit Minze & altem Sherry. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für das Schnitzel vom Freilandschwein mit Kartoffelgratin, Sommergemüse und Zitrone (Menü I für € 9,50) oder den gebackenen Serviettenknödel mit sautiertem Sommergemüse (Menü II für € 8,-).

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr die Gemüse-Reispfanne mit Joghurt-Dip (€ 6,50), das Weißwein-Risotto mit Rucola & Parmsan (€ 6,50), die Roastbeefscheiben mit Brätlingen an Blattsalaten (€ 8,50) oder die Linguini mit Hühnerragout (€ 7,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Fischsuppe oder einer Kartoffelsuppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Vintage: Jeden Tag zwischen 12:00 – 14:30 Uhr bekommt Ihr am Südkai das 2-gängige Business-Lunch für € 16,50 – Ihr bekommt erst einmal den Ziegenkäse mit Antipasti-Salat und als Hauptgang das Massaman-Curry vom Rind mit Kichererbsen-Kartoffelragout & Sprossen. Außerdem bekommt Ihr Tataki vom Thunfisch mit Paprika-Ketchup & Mango-Avocado-Salat (€ 13,50), die Ente mit Wokgemüse & Koriander-Senfsaatjus (€ 24,50), Penne Aglio Olio mit Garnelen & Büffelmozzarella (€ 19.-) oder den Seeteufel mit Beurre blanc & Bärlauch-Risotto (€ 29,-). Zum Dessert gibt es Rohmilchkäse pur (€ 8,50), bzw. mit Weinbegleitung (3 x 5 cl für € 16,50). Lest bitte auch das Interview „Auf einen Kaffee mit …“ zum Abschied von Steffen Kimmig und den Zulunftsplänen von Claudia Stern.

 

Ab nach Erdmanns: Von der Kurfürstenstraße zieht die Crew um Julia Bößmann in ehemalige „Liebelein“ an den Platz an der Eiche (Achterstraße). Opening im Juli. Mehr Infos unter „Erdmanns zieht’s an die Eiche„.

 

Café Walter: Nina befindet sich in ihren verdienten Urlaub – Carsten Bäumer wird vom 4.-24. Juli 2013 den Laden schmeißen – täglich ab 15 Uhr. Und natürlich gibt es einige Kleingkeiten zum Naschen, wie zum Beispiel diverse Quiches (€ 4.-), Nachos mit selbstgemachter Guacamole & Salsa (€ 4,50), Frikadellen mit Salsa (€ 3,50) Ciabatta mit Aioli (€ 3,50) und selbst gebackenen Kuchen (€ 3.-).

 

Hdmona: Jeden Sonntag von 10:00 – 13:00 Uhr bietet Thomas Berhane und das Team des ost-afrikanischen Restaurants in der Eburonenstraße ein besonderes Frühstück. Auf der Karte findet man Kitscha Fitfit, das ist mittelscharfes, dünnes eritreisches Brot gestückelt in afrikanischer Butter mit Joghurt (€ 5,20), Foul, das Bohnengericht mit Zwiebeln, frischen Tomaten, Schafskäse, Peperoni & Brötchen (€ 5,60), Fritatta Rühreier mit Zwiebeln, frischen Tomaten, Peperoni & Brötchen (€ 4,70) oder Katena, das leicht scharfe Fladenbrot mit afrikanischer Duftbutter (€ 3,50). Mehr Infos www.hdmona.de.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.