×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

21.8.13 – Köln Berliner Achse

Mittwoch, 21. August 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Der Besuch von ihr stand lange aus – gestern ist es dann tatsächlich Wirklichkeit geworden. Die Bürgermeistern unserer Stadt hat sich mitten im Wahlkampf gut 90 Minuten Zeit genommen, um der Südstadt einen Besuch abzustatten. Ich hatte Elfi Scho-Antwerpes schon einmal anlässlich ihres 60. Geburtstages in mein Büro eingeladen, um ihr vorzustellen, was sich alles hinter „Meine Südstadt“ verbirgt und vor allem, womit man bei unserem hyperlokalem Portal in Zukunft noch alles rechnen muss und vor allem darf. „Warum gibt es eigentlich nicht in allen Kölner Viertel ein solches Portal wie Meine Südstadt?“, will sie als erstes wissen. „Klar, gut aufbereitete Informationen aus dem Netz sind ist die Zukunft“, antwortete ich, „daran führt gar kein Weg vorbei! Doch leisten wir zurzeit noch Pionierarbeit, mit der sich zwar ein wenig, aber noch nicht genug Geld verdienen lässt.“ Die Frau ist gut informiert, weiß um die massiven Probleme der Zeitungsverlage, deren Existenzsorgen und vor allem die verzweifelte Suche nach der eierlegenden Online-Wollmilchsau. „Sie haben mit ihrer Arbeit die Kölner Medienlandschaft ja ordentlich in Bewegung gebracht“, fasst die Bürgermeisterin nach Kaffee, M&Ms und meinem nicht allzu kurzen Vortrag zusammen, „aber dafür ackern Sie ja auch mächtig!“

Der Besuch von ihr stand lange aus – gestern ist es dann tatsächlich Wirklichkeit geworden. Die Bürgermeistern unserer Stadt hat sich mitten im Wahlkampf gut 90 Minuten Zeit genommen, um der Südstadt einen Besuch abzustatten. Ich hatte Elfi Scho-Antwerpes schon einmal anlässlich ihres 60. Geburtstages in mein Büro eingeladen, um ihr vorzustellen, was sich alles hinter „Meine Südstadt“ verbirgt und vor allem, womit man bei unserem hyperlokalem Portal in Zukunft noch alles rechnen muss und vor allem darf. „Warum gibt es eigentlich nicht in allen Kölner Viertel ein solches Portal wie Meine Südstadt?“, will sie als erstes wissen. „Klar, gut aufbereitete Informationen aus dem Netz sind ist die Zukunft“, antwortete ich, „daran führt gar kein Weg vorbei! Doch leisten wir zurzeit noch Pionierarbeit, mit der sich zwar ein wenig, aber noch nicht genug Geld verdienen lässt.“ Die Frau ist gut informiert, weiß um die massiven Probleme der Zeitungsverlage, deren Existenzsorgen und vor allem die verzweifelte Suche nach der eierlegenden Online-Wollmilchsau. „Sie haben mit ihrer Arbeit die Kölner Medienlandschaft ja ordentlich in Bewegung gebracht“, fasst die Bürgermeisterin nach Kaffee, M&Ms und meinem nicht allzu kurzen Vortrag zusammen, „aber dafür ackern Sie ja auch mächtig!“ Und da zeigen sich die Parallelen, denn die Sozialdemokratin ist ebenfalls eine harte Arbeiterin. Sehr aktiv geht es zurzeit in ihrem Leben zu, denn bekanntlich steht am 22. September 2013 die Bundestagswahl an. „Ich will nach Berlin“, sagt die noch 60-Jährige und stellt sich im Wahlkreis 94 (Rodenkirchen, Lindenthal, südliche Innenstadt) zur Wahl. Wie viele Termine sie wahrnimmt, ist ihr egal. „Ich zähle die Veranstaltungen nicht, das bringt doch nichts“, erklärt die gelernte Städteplanerin, „ich mache immer weiter, begegne den Menschen offen und erkläre, für welche politischen Inhalte ich stehe.“ Um ihre Chancen für die Wahl zu verbessern, geht sie von Tür zu Tür und hört sich die Wünsche der Kölner Bürger an – am 27.8. ist sie übrigens rund um den Zugweg und am 10.9. um die Achterstraße unterwegs. „Wenn ich gewählt werde, bleibe ich auf jeden Fall Köln und den Kölner erhalten, eröffne am liebsten in der Südstadt ein Bürgerbüro als Anlaufstation und werde dann ein zweigeteiltes Leben führen“, verspricht die Politikerin. Auf meine Frage, wie sie es denn mit dem Mittagessen halte, antwortete sie, dass sie zwar den Lunchletter abonniert hätte, aber zugeben müsse, dass sie diesbezüglich ungesund leben und nur wenn es die Zeit zulässt in der Wagenhalle ihr Mittagessen einnehmen würde. Ihr wiederum nehmt Euch auch heute Mittag wieder die Zeit, um Eure Pause bei einem der Südstadtwirte zu machen, oder? Bis demnächst, Euer Andreas.

 

Epicerie Boucherie: David setzt heute ein Mittagsangebot für € 9,90 auf die Karte, die aus einer Orangina, einem Stück Quiche mit Salat und einem Espresso besteht. Darüber hinaus könnt Ihr die rote Linsensuppe mit rotem Pfeffer (€ 3,90), die Tartine „La Nicoise“ mit Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, Auberginen & Fleur de Sel (€ 9,90) oder den Salade Nicoise mit Eiern, Sardellen, Tomaten, Kartoffeln & grünen Bohnen (€ 9,90) haben. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die Spaghetti Bolognese vom Rind mit Parmesan & Schnittlauch (€ 6,90) und das gebratene Seelachsfilet auf Thymiankartoffeln mit Antipastigemüse (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den das Foccacia gefüllt mit Putenbraten & Thunfischcreme dazu ein Beilagensalat (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit kalter rosa gebratener Entenbrust & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Ziegenkäse-Bruschetta (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz einen bunten Sommersalat mit gebratener Kalbsleber (€ 6,90) und den panierten Ziegenkäse auf Schwarzbrot mit Preiselbeersenf (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Ab nach Erdmanns: Julia Bößmann und ihr Team haben eine neue Adresse. „Ab nach Erdmanns“, das Restaurant mit regionaler Küche, serviert nun am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Auf der Sonnenterrasse gibt`s ab 9 Uhr ein leckeres Frühstück mit hausgemachter Marmelade. Ab 11:30 Uhr bekommt Ihr Himmel & Ääd nach Erdmanns Art, ein Pfifferlings-Omelette, einen Speck-Pfannekuchen, ein Sellerieschnitzel an Salat oder ein Kotelett mit Bratkartoffeln – alle Mittagsgerichte für € 6,90. Abends lässt sich wahlweise lecker speisen oder auch einfach zu einem Getränk und nettem Plausch treffen. Für die Mütter und Väter, die ihre Kleinen auf dem Spielplatz gegenüber beaufsichtigen, gibt`s was Gutes: Kaffee zum Mitnehmen, ein Stück „Kalter Hund“ oder auch ein lecker Butterbrot dazu!

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst den indischen Linsensalat mit Minzjoghurt, und dann folgt das Lammfleisch „Tikka Masala“ mit Basmatireis (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es den Spinatsalat in Joghurtdressing mit Pfifferlingen, Spiegelei & krossem Bacon (€ 10,90), die schwäbischen Maultaschen mit Champignons & Kräutern in Rahmsauce (€ 9,90), den Hühnereintopf (€ 6,90) und den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90). Außerdem bekommt Ihr den Rahm-Spinat mit Bratkartoffeln & Rührei (€ 8,90), bzw. mit Fischstäbchen (€ 12,50) oder mit Nürnberger Rostbratwürstchen (€ 12,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute serviert er die geschmorte Schweineschulter mit Bohnen und Kartoffelpüree. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – Selleriecremesuppe, Kalbsbraten mit Spitzkohl & Mousse au Chocolat zum Dessert. Meine Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei – lest mehr unter „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute entscheidet Ihr Euch entweder für das Blutwurstrisotto mit geschmortem Apfel und Röstzwiebeln (Menü I für € 9,50) oder das Artischockenrisotto mit Gartenkräutern und Rieslingschaum (Menü II für € 8,-). Danach gibt es das Kokosparfait mit Fruchtkompott.

 

Restaurant zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer servieren Euch heute in ihrem Restaurant eine Gazpacho Andaluz (€ 6,-), Bruschetta mit Tomate, Rucola & Knoblauch (€ 4,90), eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark (€ 6,50) oder einen großen Gartensalat Nicoise mit Thunfisch, Kartoffeln, Oliven, Ei und grünen Bohnen (€ 11,90). Darüber hinaus bekommt Ihr ein Wiener Schnitzel vom Kalb mit Preiselbeeren, Bratkartoffeln & Salat (€ 17,90), ein Pfund Gambas französischer Art mit Ciabatta (€ 22,50) oder den La Marocha Rinderfilet Burger Surf & Turf  (€ 25,60). Wer Lust auf Fisch hat, wird sich über die Matjeskarte freuen.

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr den gebackenen Ziegenkäse mit Thymian & Honig an Blattsalaten (€ 6,50), die Spaghetti mit mediterranem Gemüse in Tomatensauce (€ 6,50), die frische Bratwurst mit Senf auf Blattspinat & Bratkartoffeln (€ 7,50) oder die pikant geschmorte Hähnchenkeule auf Paprikagemüse & Gnocchi (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Linsensuppe oder einer Fenchel-Tomaten-Suppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Vintage: Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des ersten „Vintage“ hat Claudia Stern den Umbau des neuen Vintage am Rhein fertiggestellt. „Der alte Spirit ist wieder da“, sagt die Chefin, „mit guter Küche, spannenden Weinen und Genussevents“. Die Speisen folgen dem Wein, jede Woche wechseln mit der Karte auch die offenen Weine. Neu im Team ist die Sommelière Atlanta Lehmann – Magdalena Krieger und Wolfgang Steimel teilen sich die Restaurantleitung und Nils Hoveling „rockt“ mit einem jungen Team die Küche. Heute Mittag bekommt Ihr übrigens die Entenbrust mit Sauce Cumberland (€ 8,50) und den Leberkäs‘ mit Spiegelei & Kartoffelpüree (€ 9,50) – als Menu bezahlt Ihr für beide Gerichte € 17.-.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr die geschmorten Hähnchenschenkel mit Zwiebel und Tomaten, Langkornreis & Salat (€ 5,20), das Rindergeschnetzelte „Stroganoff“ mit Spätzle & Salat (€ 6,50) oder die Elsässer Hackschnitte mit Sauerkraut & Kartoffelpüree an Rahmsauce (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr Reibekuchen mit Apfelmus & Butter-Schwarzbrot (€ 4,50), die hellen Bandnudeln in Pfifferling-Rahm, Speck & Zwiebeln (€ 4,50) oder die Erbsensuppe mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Tomaten-Crèmesuppe mit Limone (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Kartoffelsalat & Wiener Würstchen (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit frischen Pfifferlingen (€ 10,20) oder mit gebratener Hähnchenbrust (€ 8,60). Außerdem stehen die Spaghetti Bolognese mit Parmesan (€ 8,80), das Thai-Curry mit frischem Gemüse & Basmatireis (€ 8,80, bzw. mit Hähnchenbrust € 9,80) und das Wiener Schnitzel vom Kalb mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 16,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute die frischen Maccaroni mit Feta, Oliven, Paprika & Zucchini (€ 5,90). Und natürlich gibt es einige Kleinigkeiten zum Naschen, wie zum Beispiel diverse Quiches (€ 4.-), Nachos mit selbstgemachter Guacamole & Salsa (€ 4,50), Frikadellen mit Salsa (€ 3,50), Ciabatta mit Aioli (€ 3,50) und selbst gebackenen Kuchen (€ 3.-).

 

Oxin: Diese Woche ist Urlaub angesagt bei Mehdi und seinem Oxin-Team. Ab Samstag dann gibt es dann wieder den Mezze-Teller mit 5 oder 9 verschiedenen warmen und kalten Vorspeisen (€ 6.- , bzw. € 10,50) und die Köstlichkeiten der Mezze-Tafel (3 Gerichte Eurer Wahl mit Safranreis oder persischem Kräuterreis für € 11,90).

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.