×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

22.01.2015 – Die Qual der Wahl

Donnerstag, 22. Januar 2015 | Text: Jasmin Klein

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Letzte Woche war ich ja in der Premiere des Films „Frau Müller muss weg!“, bei dem Sönke Wortmann (Büro in der Südstadt) Regie geführt hat. Heute startet in den deutschen Kinos der Film „3 Türken und ein Baby“, bei dem Sinan Akkus (lebt in der Südstadt) Regie geführt hat. Ich weiß nicht, welcher Südstädter nächste Woche seinen Kinofilm startet, aber was Sinan umtreibt, das hat Asle in einem Interview herausgefunden. Jetzt weiß ich nur noch nicht, ob ich heute ins Kino gehen soll oder doch lieber morgen. Denn eigentlich gehe ich heute abend in die Galerie MaJourie. Dort geben littleBOSSA ein Konzert und spielen die Musik von Joao Gilberto, Antônio Carlos Jobim und anderen Helden der Bossa Nova. Die zarten Klänge entstanden in den Sechziger Jahren, als die Hochhäuser in Rio de Janeiro noch so hellhörig waren, dass man das Zupfen an der Gitarre leise halten musste, damit der Wohnungsnachbar nachts nicht wach wurde. Das bekannteste Lied ist sicher ‚The Girl from Ipanema’, einer der meist gecoverten Songs dieser Musikrichtung.

Letzte Woche war ich ja in der Premiere des Films „Frau Müller muss weg!“, bei dem Sönke Wortmann (Büro in der Südstadt) Regie geführt hat. Heute startet in den deutschen Kinos der Film „3 Türken und ein Baby“, bei dem Sinan Akkus (lebt in der Südstadt) Regie geführt hat. Ich weiß nicht, welcher Südstädter nächste Woche seinen Kinofilm startet, aber was Sinan umtreibt, das hat Asle in einem Interview herausgefunden. Jetzt weiß ich nur noch nicht, ob ich heute ins Kino gehen soll oder doch lieber morgen. Denn eigentlich gehe ich heute abend in die Galerie MaJourie. Dort geben littleBOSSA ein Konzert und spielen die Musik von Joao Gilberto, Antônio Carlos Jobim und anderen Helden der Bossa Nova. Die zarten Klänge entstanden in den Sechziger Jahren, als die Hochhäuser in Rio de Janeiro noch so hellhörig waren, dass man das Zupfen an der Gitarre leise halten musste, damit der Wohnungsnachbar nachts nicht wach wurde. Das bekannteste Lied ist sicher ‚The Girl from Ipanema’, einer der meist gecoverten Songs dieser Musikrichtung.
Ich liebe die Musik schon immer, aber nachdem ich das Buch ‚Hobalala: Auf der Suche nach Joao Gilberto’ von Marc Fischer gelesen habe, noch viel mehr. Könnt Ihr gerne auch bestellen, zum Beispiel hier, hier oder hier, und dann auch lesen. 
Ihr dürft Euch also entscheiden: Kino, Buch oder Konzert.
Und jetzt gleich nochmal entscheiden: Herzhaft oder süß, vegetarisch oder fleischig, heiß oder kalt. Guten Appetit wünscht Jasmin.
 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombination aus  Pastinakensuppe mit Mandeln und Weißweinessig, sowie Schweineschnitzel „Jäger Art“ mit Zitrone, Champignons a la crème und Petersilienkartoffeln (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischloses Menü gibt es nach der Pastinakensuppe mit Mandeln und Weißweinessig, ein Serviettenknödel mit Champignons a la crème und Feldsalat (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es Apero Snack: Mini-Flammkuchen, Datteln im Speckmantel, Kalamata-Oliven und Baguette (€ 7,50), Feldsalat mit Kartoffel-Majoranvinaigrette, Buttercroutons und Friseespitzen (€ 8,50), das Gebratene Maispoulardenbrust mit Hokkaido-Kürbis-Risotto und Parmesanschaum (€ 14,50) oder Fettuccine mit Burgundertrüffel, Baby-Spinat und Rieslingschaum (€ 16,50).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag Steak vom Schweinerücken „a poivre Vert“ mit grüner Pfeffersauce an Pommes Dauphine und Feldsalat mit Kassler und Dijon-Senf (€ 7.-), das „Coq au Vin“ Hühnchen in Rotwein geschmort (€ 7.-) oder als vegetarisches Gericht der Woche die Paprika gefüllt mit Graupenrisotto auf Tomaten-Oliven-Sauce (€ 7.-). Außerdem findet Ihr auf der Speisekarte viele andere Angebote mit Fisch, Fleisch oder Vegetarisch, alles frisch zubereitet! Und auch am Abend findet Ihr frisches und leckeres auf der Abendkarte des Altenburger Hof! Und nicht vergessen: Die große Ponyhof-Party am 30. Januar im Bauspielplatz. Mit dabei sind Kasalla, Miljö, De Familich und Pläsier… Karten für nur 19 € gibts an der Theke im Alteburger Hof.

 

Vintage am Rhein: Lunch im Vintage – heute gibt’s im Business Lunch als „Schnellen Hungerteller“ den Pasta mit Südtiroler Speck, Spinat und Käse (€ 9,50) – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Dessert, Sonftdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) die Scheiben vom rosa Kalbsbraten mit Kopfsalat & frischem Meerrettich (€ 14,50) oder die Hokkaido-Kürbiscremesuppe mit Mango-Chili-Chutney (€ 8,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für das Backhendle mit Kartoffel-Gurkensalat (€ 13,50) oder die Bachforelle aus dem Bergischen mit Radieschengemüse & Kartoffelstampf (€ 14,50). Zum Schluß Apfelstrudel mit Pinot Rosé Eis (€ 8,50).

 

Severin:  Täglich wechselt das Mittagsangebot. Heute serviert Euch Dieter Niehoff und Team, Mit Feta gefülltes Hacksteak an Röstkartoffeln und Krautsalat (€ 6,90). Außerdem steht der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

Mongogo Cologne: Das Team des neuesten Lokals an der Bottmühle serviert Euch heute Burrito del Diablo – Weizentortilla wahlweise gefüllt mit Hähnchen, Rindfleisch oder Champignon und Soja (€ 6,80) oder Quesadilla Action – Weizentortilla gefüllt mit Käsesauce auf Wunsch zusätzlich mit Zwiebeln, Jamon, Champignon, Jalapenos, Kassler oder Schweinebraten (€ 4,50 bis € 8,70). Die Speisekarte bietet aber auch andere pikante Angebote an.

Nach der „kleinen“ Eröffnungsfeier und der damit zusammenhängenden „Erprobungsphase“ ist es endlich soweit, das Mongogo Cologne lässt es richtig krachen und eröffnet den Laden im „größeren“ Stil, am Samstag (24.01.2015) ab 19 Uhr.

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber serviert Euch heute den Plat du Jour (€ 8,50) oder das 3-Gang-Menü (€ 19.-). Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte das gebratene Lottefilet mit Hummersauce (€ 21,-), den Kabeljau in Chablissauce und Frühlingslauch (€ 26,-) oder die Laacher See-Felchen mit Estragonbutter & gerösteten Mandeln (€ 19,-). Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das gegrillte Filet von der Hähchenbrust mit Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es heute Gebratenes Forellenfilet nach „Müllerin Art“ mit Butterkartoffeln und grünem Salat mit Joghurtdressing (€ 2,20 / € 5,-) oder Herzhaftes Ratatouille an Bandnudeln (€ 2,20 / € 5,-). Außerdem erwartet Euch eine leckere Suppe, ein Pastagericht, Salate und eine Auswahl an Desserts. Ab 15.00 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt zunächst Tomatensuppe mit Creme Fraiche und Basilikum, danach wird Euch Grünkohl mit Kassler und Mettwurst, dazu kleine karamellisierte Kartöffelchen (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50) serviert. Außerdem gibt es als Vegane-Teller Bami Goren, gebratene Nudeln auf indonesiche Art mit Gemüsestreifen, Ingwer, Chili, Sojasauce und Tofuwürfeln (€ 10,90). Auf der Speisekarte findet Ihr  Pochierte Ochsenbrust in Meerettichsauce auf Bouillonkartoffeln (€ 12,50) oder „Fisch des Tages“ mit Basilikumpesto auf Gemüserisotto (€ 13,90). Außerdem gibt es auf der Wochenkarte eine große Auswahl an Salat, Pasta, Fleisch und Desserts, die Euch überzeugen wird. In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring. Samstags, Sonntags und Feiertags bietet Euch das Restaurant neben dem gewohnten Mittagstisch auch eine umfangreiche Frühstückskarte bis 16:00 Uhr an.

 

FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr die Tomatensuppe mit Basilikum (€ 4,50), Bunter Salat mit gebackenem Ziegenkäse, Thymian & Hönig (€ 9,90), Spaghetti Carbonara mit Parmesan (€ 6,90), die Bratkartoffeln mi zwei Bio-Spiegeleiern an Blattsalaten (€ 7,50) oder Hackbällchen mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 7,90). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten.

 

Metzgerei Schmidt: „Gertis Eiersalat ist einer der besten weit und breit.“ Wie gut, dass Gerti das Rezept von Ur-Oma Schmidt vor vierzig Jahren aufgeschrieben hat und bis heute genauso zubereitet.  Schon früh morgens ab 6 Uhr bekommt man bei den Schmidts ein Frühstück, nach dessen Genuss man Bäume ausreißen kann. Ob Rührei mit Schinken, Kaffee und einem belegten Brötchen nach Wahl (€ 4,30) oder Strammer Max aus drei Eiern und einer Tasse Kaffee (€ 3,90) – satt wird hier jeder. Neben dem kölschen Imbiss gibt es einfache, gute italienische Küche zu gewohnten Schmidt-Preisen. Wem also Pasta mit wechselnden Saucen, Risotto oder auch Saltimbocca mehr liegt als der rheinische Sauerbraten oder die Pommes mit Krautsalat, kann bei Schmidts auch glücklich werden.

 

Geschnitten Brot: Wie der Name sagt, serviert Birgit Winterberg Brot, gutes Brot  immer mit Salzbutter und wahlweise mit Kräuter-Frischkäse, Rucola und Radieschen, Leberwurst, sauren Gurken und Sellerie-Chutney oder mit Ei, Schnittlauch, Tomaten-Chutney und Kresse. Brot mit Käse und Schinken von Bauern aus der Eifel. Das schmeckt nach Garten und nach zu Hause. Seit August 2014 gibt es  nun Schnittchen, Biolimonade und samstags Waffeln mit Kirschen. Das erste Lotto-Toto-Laden mit Café.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

Epicerie Boucherie: David renoviert. Ab Februar 2015 ist das Bistro auch abends geöffnet. Mehr über die Pläne des Franzosen unter „La petite France“.

 

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

Text: Jasmin Klein

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.