×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

23.03.2016 – Frühlingsgeschmäcker, trotz allem

Mittwoch, 23. März 2016 | Text: Jörg-Christian Schillmöller

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Gestern früh war ich noch in Freiburg bei meinem Bruder – und habe die Gelegenheit genutzt und den Markt am Münster geplündert. Es war herrlich. Denn jeder Gemüsestand hatte frischen Bärlauch.

Gestern früh war ich noch in Freiburg bei meinem Bruder – und habe die Gelegenheit genutzt und den Markt am Münster geplündert. Es war herrlich. Denn jeder Gemüsestand hatte frischen Bärlauch. Und das Bund kostete sagenhafte 80 Cent für 150 Gramm. In Köln: das Dreifache für die Hälfte. Abgesehen davon: Auf dem Markt gab es auch den ersten Spargel in weiß und grün, dazu Schwarzwälder Schinken, frische Weidenzweige, Gladiolen – und natürlich die wichtigsten Buden mit der „Langen Roten“, der Freiburger Heimatwurst. Anders gesagt: Es war ein kulinarischer Frühlingsmorgen. Ich habe auch überteuerte italienische Erdbeeren und deutschen Rhabarber gekauft, alles zollfrei nach Köln importiert und mit meinem Patenkind stante pede zu Marmelade und Pesto verarbeitet. In die erste Erdbeer-Rhabarber-Marmelade des Jahres habe ich einen Schuss Crema die Balsamico eingeschmuggelt, und das Pesto mit dem frischen Bärlauch gab es dann zum Abendessen. Was ich sagen will: The season starts. Und dann bin ich in Freiburg zum Bahnhof – und las auf dem Laptop von Brüssel. Viele Tote, viele Verletzte. Anschläge am Flughafen und der Metrostation bei meinen Freunden um die Ecke. „Unfassbar, die Terroristen dürfen nie gewinnen“, twitterte Peter Altmaier, Chef des Kanzleramtes. Recht hat er. Zum Glück geht es meinen Freunden in Brüssel gut. Aber was für eine Fallhöhe nach dem sinnlichen Markterlebnis am Freiburger Münster. Ich war doch erst im Januar in Brüssel zum Konzert von Steven Wilson und hatte mich gefreut, dass die Stadt nach der Schockstarre im November wieder Fuß gefasst hatte. Und jetzt das: Ich bin sprachlos, schockiert, traurig. Aber jetzt werde ich erst recht bald wieder dorthin fahren. Meine Freunde besuchen. Flagge zeigen. Weitermachen. In diesem Sinne: Kocht Marmelade, macht euch Bärlauch-Pesto. Und lasst euch Brüssel nicht nehmen. Euer Jörg-Christian

 

 

Vringstreff: Hier bekommt ihr von 12 bis 14 Uhr ein besonderes leckeres Mittagessen, vom Team mit Hingabe zubereitet – heute zum Beispiel den Schweineschnitzel nach „Jäger Art“ mit Pommes Frites und Salat (€ 2,20 / € 5.-) oder vegetarisch mit Couscous „marokkanischer Art“ mit Minz-Joghurt-Dip (€ 2,20 / € 5.-). Abgesehen davon gibt es noch viele andere Möglichkeiten, euch im Vringstreff zu stärken – zum Beispiel mit einer kräftigen Suppe, einem Pastagericht, mit herrlichen Salaten und feinen Nachtischen. Und nachmittags geht der Spaß weiter: Ab 15 Uhr warten selbstgebackene Kuchen auf euch, und natürlich auch Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Epicerie Boucherie: Bei David zu essen, ist immer wieder ein Erlebnis. Heute gibt es beim charmanten Franzosen eine Suppe (€ 4,50) oder eine Quiche mit Salat (€ 7,20). Ihr könnt das alles auch kombinieren zu einem kleinen Menü: Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90). Einige Klassiker hat David jeden Mittag für euch: Boeuf bourguignonCoq au vin oder Poulet à la normande (€ 16,90). Und natürlich das Linsengericht mit glücklicher Mettwurst (€ 9,90). Ich mag ja besonders gern die gerösteten Tartines, also große Brotscheiben mit köstlicher Auflage: Die Tartine du Jour (€ 9,90) gibt es zum Beispiel als L’Auvergnate – Bleu d´Auvergne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel. Und Desserts hat er natürlich auch: Legendär ist die Tarte aux Pommes (€ 4,50), dazu passt der Espresso. David hat aber noch mehr: Ihr könnt bei ihm täglich frisches französisches Brot kaufen, außerdem Baguette und Croissant. Daneben hat er eine feine Auswahl an französischen Delikatessen für jeden Geschmack. Bon app‘!

 

Metzgerei Schmidt: Das Frühstück ist wahrhaft für Frühaufsteher gemacht, denn das gibt es schon morgens ab 6 Uhr, und glaubt uns: Danach bringt euch nichts mehr aus der Ruhe. Heute Mittag dürft ihr Rinderbraten in Jus mit feinen Möhren und Salzkartoffeln (€ 6,20) schlemmen – oder Schweinelummerbraten in Rosmarinjus, dazu Gratin und Salat (€ 7,20). Und jeden Mittag hat die Metzgerei für euch auch Spaghetti mit hausgemachter Bolognesesauce (€ 5,50), Reibekuchen mit Schwarzbrot und Apfelmus (€ 5,20) oder Tomatencremesuppe mit Reis (€ 3,50). Was zögert ihr?

 

Wippn’bk: Bei Nadja, Thomas und ihrem Team kann man wunderbar stilvoll Mittagessen gehen. Heute haben sie für euch ein Menü aus Sauerkrautsuppe mit Speck als Vorspeise und als Hauptgang bayrischen Leberkäs mit Spiegelei und Bratkartoffeln (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50) gekocht. Wer vegan lebt, kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz: mit Ratatouille auf Tomatensauce mit Auberginenschnitzel, veganem Zaziki und Rosmarinkartöffelchen (€ 12,90). Immer noch nichts dabei? Dann ist sicher ein „Salate Nicoles“ mit Thunfisch, grünen Bohnen, Kartoffeln und Ei (€ 11,90) das Richtige für euch – oder der „Fisch des Tages“ mit Basilikumpesto auf Gemüserisotto (€ 14,90)?. Das Gute am Wippn’bk: von 18 bis 24 Uhr könnt ihr hier auch fein essen, dann gibt es für euch die Abendkarte.

 

Café Sur: Was wäre der Martin-Luther-Platz ohne das Café Sur? Wenn ihr dort heute Mittag unterwegs seid, mögt ihr vielleicht eine köstliche Pasta mit gegrilltem Gemüse essen? Es gibt aber auch saftige Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen Variationen und eine unschlagbare Tomatensuppe. Sollte ein kleines Löchlein im Bauch bleiben, könnt ihr das anschließend mit Eis füllen und dazu einen Cortado genießen.

 

Calypso Grillbar: Wenn ihr mediterrane Gedanken habt, solltet ihr mittags mal in das Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße gehen: Hier bekommt ihr das Feinste von der griechischen Speisekarte, alles natürlich knackfrisch. Heute gibt es zum Beispiel Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70) oder Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Probieren solltet ihr auch den griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder das Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80). Klein, aber fein, dieses Bistro.

 

HaPTiLu: So ein schönes Restaurant auf der Ecke! Macht einen Zwischenstopp zum Lunchen bei Chef Olaf und Koch Peer. Im HaPTiLU bekommt ihr heute Kartoffelrahmsuppe (4,20 €), mit Bockwurst (4,80 €). Auch lecker die Klassiker Nudel-Schinken-Omelette (5,90 €) und Rotbarschfilet „paniert“ mit Kartoffelsalat (6,90 €). Herzhaft und unschlagbar sind auch die Frikadellen mit Gemüse- und Kartoffelbeilage (7,30 €), der Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln und Gurkensalat (7,90 €) oder das Lachswürfel in Currysauce auf Pasta (8,90 €). Auf der Tafel stehen auch noch andere Leckereien – und von Donnerstag bis Samstag hat das HaPTiLu ab 18:00 Uhr eine eigene Abendkarte.

 

FILOS: Immer wieder eine gute Wahl in der Merowingerstraße – und das auch mittags. Ihr könnt euch heute einen Business Lunch (9,90 €) bestellen – und bekommt dann eine kleine gemischter Salat als Vorspeise. Dann kommt die Qual der Wahl: Mögt ihr lieber die Hähnchen geschnetzeltes mit Champignons an Basmatireis oder eine himmlische Pasta mit Thunfisch, getrocknete Tomaten, Oliven & Kapern in pikanter Tomatensauce? Ein alkoholfreies Getränk gibt es noch dazu. Die Speisekarte bietet euch ansonsten noch frische Leckereien mit Fisch und Fleisch oder vegetarisch. Und lasst euch Platz für den Apfelkuchen (€ 2,70).

 

Wagenhalle: Tolle Location, kreatives Essen – das ist die Wagenhalle. Lasst euch doch heute Mittag einfach Rigatoni mit Kaninchenragout, Spinat und Austernseitlingen servieren. Und nehmt zum Nachtisch gleich mal eine Mokka Cremé Brûleé (inkl. Getränk für € 10,50). Ihr wollt kein Fleisch? Umso besser. Denn es gibt in der Wagenhalle auch das Rigatoni mit rotem Pesto, Keniabohnen und Kartoffelwürfel und als Nachtisch wieder die Mokka Cremé Brûleé (inkl. Getränk für € 9,-). Sollte das heute nichts für euch sein – dann nehmt einen wunderbaren Kräuter-Pfannekuchen mit Champignons & Lauch gefüllt auf Tomatenrahmsauce (€ 7,90) oder die Bio-Currywurst vom schwäbisch-Halleschem Landschwein mit belgischen Pommes (€ 7,50). Ich würde übrigens Letzteres bestellen.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße). Hier stimmt aber auch alles, von der Einrichtung über den Duft bis zu den Backwaren. Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße hat schon morgens für euch einen Kaffee, na klar. Die Kuchen, Brötchen und Brote sind alle aus der Eigenproduktion, keine Frage. Fertigteig? TK-Brötchen? Pustekuchen. Peter Mauel würde sowas im Leben nicht in den Ofen schieben. Mittags bekommt ihr in der feinen Bäckerei immer was für den kleinen Hunger: belegten Brötche, Kartoffelsalat mit Frikadelle, leckere Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Außerdem, tataaa: Es gibt jetzt auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne. Adresse: Severinstraße 38, 50678 Köln, Telefon: 0221 20531450.

 

Bi-Pi´s Bistro: Hartmut Stamm und seine Equipe servieren euch heute im Foyer der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg im Jugendstil euren Lunch – schon das allein würde reichen, um hinzugehen. Wenn ihr aber mal dort seid, wartet auf euch die unverkennbare Indische Dhalsuppe (Vegan und laktosefrei) (3,70 €). Und gegen so eine Frikadelle mit Senf (€ 3,50) oder eine Quiche mit Gemüse (Kürbis oder Lauch) (4,50 €) ist nun wirklich auch nichts einzuwenden. Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet. Mehr Infos gibt es hier.

 

Capricorn i Aries: Das Restaurant ist Mittwochs geschlossen!

 

Naturmetzgerei Hennes: Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Südstadt-Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter Feinschmecker.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Jörg-Christian Schillmöller

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.