×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

24.11.14 – Brot und Seele

Montag, 24. November 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Die schwäbische Seele ist ein baguetteartiges Weißbrotgebäck der oberschwäbischen Küche aus Dinkel, ist außen knusprig, innen weich, luftig und feucht. Superlecker. Wenn Wito Last, der Chefredakteur der Tierärztezeitschrift, für die meine Schwester Gaby und ich arbeiten, in seinem breiten schwäbisch darüber spricht, könnte ich stundenlang zuhören – und natürlich probieren. Heute jedoch nutze ich dieses Gebäck lediglich als „Brücke“ zum eigentlichen Thema. In der Nacht zum Sonntag habe ich den Film von Cathrin Leopold im WDR über Tom Words gesehen, den die Journalistin „Brot und Seele“ genannt hat. Ihr wisst alle, dass ich ein großer Fan des Musikers bin, und ich könnte ihm auch stundenlang zusehen, wenn er in rasender Geschwindigkeit, das ein oder andere Fenster in der Südstadt putzt. Im Begleittext zum Film heißt es: „Tom hat zwei Jobs. Einer, so sagt er, ist fürs „Brot“, der andere für die Seele. Tagsüber klappert er die kleinen Ladenlokale in der Kölner Südstadt ab und putzt Fenster, doch mit seinem Herzen ist er seit 30 Jahren Musiker. Eine Zeit lang reichten ihm die Einnahmen mit der Band. Am Wochenende hat er auf Geburtstagen und Firmenfeiern gespielt, doch dann kam die Familie und ein regelmäßiges Einkommen musste her. Fensterputzen ist für ihn kein Traumjob. Im Winter hat er kalte Hände und anstrengend ist es auch, aber er mag seine Kunden und die Freiheit, die ihm der Job lässt“.

Die schwäbische Seele ist ein baguetteartiges Weißbrotgebäck der oberschwäbischen Küche aus Dinkel, ist außen knusprig, innen weich, luftig und feucht. Superlecker. Wenn Wito Last, der Chefredakteur der Tierärztezeitschrift, für die meine Schwester Gaby und ich arbeiten, in seinem breiten schwäbisch darüber spricht, könnte ich stundenlang zuhören – und natürlich probieren. Heute jedoch nutze ich dieses Gebäck lediglich als „Brücke“ zum eigentlichen Thema. In der Nacht zum Sonntag habe ich den Film von Cathrin Leopold im WDR über Tom Words gesehen, den die Journalistin „Brot und Seele“ genannt hat. Ihr wisst alle, dass ich ein großer Fan des Musikers bin, und ich könnte ihm auch stundenlang zusehen, wenn er in rasender Geschwindigkeit, das ein oder andere Fenster in der Südstadt putzt. Im Begleittext zum Film heißt es: „Tom hat zwei Jobs. Einer, so sagt er, ist fürs „Brot“, der andere für die Seele. Tagsüber klappert er die kleinen Ladenlokale in der Kölner Südstadt ab und putzt Fenster, doch mit seinem Herzen ist er seit 30 Jahren Musiker. Eine Zeit lang reichten ihm die Einnahmen mit der Band. Am Wochenende hat er auf Geburtstagen und Firmenfeiern gespielt, doch dann kam die Familie und ein regelmäßiges Einkommen musste her. Fensterputzen ist für ihn kein Traumjob. Im Winter hat er kalte Hände und anstrengend ist es auch, aber er mag seine Kunden und die Freiheit, die ihm der Job lässt“. Im 14-minütigen Beitrag bekommt Ihr einen sehr einfühlsamen Einblick in Toms Leben. Ihr begleitet ihn als Fensterputzer, hört ihn im Tonstudio, lernt seine Familie kennen und seid bei einem Konzert in der „Ubierschänke“ dabei. „Die Südstadt ist ein verdammtes Dorf“, sagt Tom lachend, während er im L’Apparte seinen Brotjob macht. Schaut doch mal bitte rein in die ARD-Mediathek und schaut Euch „Brot und Seele“ an – es lohnt sich auf jeden Fall. Und ich bin sicher, dass Ihr hier den ein oder anderen Bekannten wiedertrefft. Ein schöner Start in diesen doch verregneten Montag, der sich laut Wetterfrosch heute Mittag von seiner sonnigen Seite zeigen wird. Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart, Euer Andreas.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombi aus „dem Eifeler Kaninchenragout“ mit gebratenen Serviettenknödeln & Bohnengemüse, sowie dem Rosmarin-Crème Brûlée mit Fruchtkompott (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombi gibt es nach den gebratenen Serviettenknödeln mit Bohnen-Pilzrahm & Feldsalat als Dessert die Rosmarin-Crème Brûlée mit Fruchtkompott (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es die geschäumte Erbsen-Minzsuppe mit Baby-Spinat (€ 7,50), die Langostinos mit 3erlei geschmolzenen Tomaten, Erbsenschoten und Krustentierschaum (€ 15,50), das Filet vom „Norwegischen Seehecht“ mit Fenchel, Mangold und Sepia-Risotto (€ 19,80) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für € 15,50).

 

Ab nach Erdmanns: Julia und ihr Team servieren Euch heute Mittag im Restaurant am „Eichenplätzchen“ Dicke Bohnen mit Speck & Salzkartoffeln (€ 6,90), die Linsensuppe mit Bockwurst (€ 5,90), die Krautspätzle mit Mettwurst (€ 6,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf die Pfannekuchentasche gefüllt mit Blattspinat, gratiniert mit Ziegenkäse & einem kleinen Salat (€ 7,50), die Bandnudeln mit Miesmuscheln in leichter Weinsauce (€ 7,50) oder den Rosenkohl-Pfannekuchen (€ 6,50) freuen. Kürzlich wurde das „Erdmanns“ getestet und in die Slow-Food-Empfehlungen aufgenommen – mehr unter „Slow Food„.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag das Cordon Bleu vom Schweinerücken an Kartoffel-Kürbis-Stampf & Feldsalat (€ 7.-), den Flammkuchen mit Maronen, Speck, Ziegenkäse, Kirschtomaten & Wirsing (€ 7.-) oder als vegetarisches Gericht der Woche die Sellerie-Schnitzelchen mit Kartoffelstampf & Ratatouille (€ 7.-). Außerdem erwartet Euch das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut & Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree & saisonalem Gemüse (€ 11,-) auf Euch. Zum Dessert bekommt Ihr eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-). Mehr über Inhaber Daniel Rabe im Lunchletter vom 9.10.14.

 

Vintage am Rhein: Kölsche Woche im Vintage – heute gibt’s als „Schnellen Hungerteller“ das Ragout Fin mit Waldpilzen & Reis (€ 9,50) – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Dessert, Sonftdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) die Scheiben vom rosa Kalbsbraten mit Kopfsalat & frischem Meerrettich (€ 14,50) oder die Hokkaido-Kürbiscremesuppe mit Mango-Chili-Chutney (€ 8,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für das Backhendle mit Kartoffel-Gurkensalat (€ 13,50) oder die Bachforelle aus dem Bergischen mit Radieschengemüse & Kartoffelstampf (€ 14,50). Seit 15 Jahren ist Claudia Stern fürs leibliche Wohl auf dem Deutschen Fernsehpreis zuständig: lest dazu den Artikel von Kathrin Rindfleisch und den Lunchletter vom 6.10.14.

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf die frische Bratwurst mit Butterkartoffeln & Leipziger Allerlei (€ 5,20), den Putenbraten in heller Sauce mit Fingermöhren & Petersilienkartoffeln (€ 6,50), das Schweinefilet in Pfeffersauce mit Kartoffelgratin & Blattspinat (€ 6,50) und den Cheeseburger mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr den Kartoffel-Gemüse-Auflauf (€ 4,50), die mit Spinat & Ricotta gefüllten Tortellini in Käserahmsauce (€ 4,50) oder eine grüne Bohnensuppe mit Einlage (€ 3,20).

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße die Topinambur-Creme-Suppe (€ 3,90), das Poulet a la Normande mit hausgemachten Püree (€ 14,90), Tartine Chavignol mit Ziegenkäse, Olivenöl, Tomaten, Thymian & Honig (inkl. Salat für € 9,90) oder ein Stück Quiche Wirsing et 4epices mit Salat (€ 6,90). Zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Poiree ou aux Pommes (€ 4,-). Mehr über die Pläne des Franzosen unter „La petite France„.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13,-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Am Freitag, 28.11.2014 zwischen 11 & 13 Uhr, sowie am Verkaufsoffenen Sonntag, 30.11.2014 zwischen 14 & 18 Uhr, kann man in der Metzgerei „Dry aged Porc“ probieren, eine Fleischspezialität, die sich auch fürs Weihnachtsfest anbietet. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr die Sülze mit Bratkartoffeln (€ 6,90), das Sauerkraut mit Kassler & Püree (€ 6,90), den Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). Außerdem steht der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber serviert Euch heute als Plat du Jour (€ 8,50) eine Rinderbratwurst mit Gewürzrotkohl. Das 3-Gang-Menü beginnt mit einem Kürbissüppchen mit gebeiztem Lachs, danach wird Rilettes von der Ente mit Selleriepüree serviert, und als Dessert gibt’s das Dulcey-Schokoladen-Mousse mit Vanilleeis (€ 19.-). Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte das gebratene Lottefilet mit Hummersauce (€ 21,-), den Kabeljau in Chablissauce und Frühlingslauch (€ 26,-) oder die Laacher See-Felchen mit Estragonbutter & gerösteten Mandeln (€ 19,-). Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz die leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Pauls: Montags ist Ruhetag im Bistro am Severinskirchplatz.

 

FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr die warme Spinat-Gorgonzola-Quiche mit Walnüssen an Blattsalat (€ 6,50), die Gemüsereispfanne mit Surimi auf Tomatensauce (€ 6,50), die Bratkartoffeln mit 2 Bio-Spiegeleiern an Salat (€ 7,50), den Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln an Blattsalat (€ 7,50), drei Lammkoteletts mit Brätlingen, Tzatziki an Blattsalaten (€ 9,50) oder die Kalbsstreifen mit Brätlingen an Salaten der Saison (€ 9,50). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten. Mehr Infos auf der neuen Website www.filoskoeln.de.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt zunächst die Lauchcremesuppe mit Croutons – danach wird Euch das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Garken-Kartoffel-Salat serviert (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den griechischen Salat mit Oliven & Schafskäse (€ 10,90), Grünkohl mit Mettwurst (€ 6,90), die Spaghetti mit hausgemachter Kalbsbolognese & frischem Parmesan (€ 10,90), das Angus-Hüftsteak mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln & Salat (€ 14,90), sowie mediterranes Gemüse in Tomatensauce, Basilikumquark & Rosmarin-Kartoffeln (€ 9,50) bzw. mit Fischfiletstreifen (€ 11,90) oder mit Lammhack-Bällchen (€ 11,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte und ab dem 24.10. die „Gänsekarte“ im Restaurant am Ubierring.

 

Geschnitten Brot: Wenn Ihr mögt, könnt Ihr erst Eure Kreuze fürs Lotto machen oder das Rubbellos mit dem Hauptgewinn kaufen – davor oder danach gibt’s allerlei Köstlichkeiten. Birgit Winterberg kredenzt Euch heute eine herzhafte Wurstplatte mit hausgemachtem Selleriechutney und eine köstliche Hühnersuppe. Außerdem könnt Ihr Euch auf ein Brot mit Rührei, gehobeltem Pecorino & frischen Kräutern, das Butterbrot mit Ziegenkäse & frischen Kräutern oder mit Schinken aus der Eifel freuen. Wer’s süß mag, wählt den klassischen Käsekuchen (€ 3,20) und den „Kalten Hund“ in schwarz & weiß (€ 2,20). Lest bitte auch den Artikel von Kathrin Rindfleisch über das Café von Birgit Winterberg.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Am Sonntag lädt er ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch ein.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.