×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Lunch Time

25.06.15 – Neu in der Südstadt: Der Hofflohmarkt

Donnerstag, 25. Juni 2015 | Text: Jasmin Klein

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Es ist bestimmt ein Jahr her, als Barbara in der Redaktionssitzung von den Niederlanden erzählt, wo an einem Tag im Jahr (30.04.) alle Nachbarn die Dinge, von denen sie sich trennen möchten, an Tischen direkt vor ihrer Haustür

Es ist bestimmt ein Jahr her, als Barbara in der Redaktionssitzung von den Niederlanden erzählt, wo an einem Tag im Jahr (30.04.) alle Nachbarn die Dinge, von denen sie sich trennen möchten, an Tischen direkt vor ihrer Haustür verkaufen. Überall in der Stadt, im Land. Wir alle fanden die Idee toll, wussten aber auch gleich, dass es wieder schwierig wird, wenn Müll auf der Straße liegen bleibt, und was die Stadt dann macht (Ärger). Kurzum: wir vergaßen die Idee. Kürzlich fiel sie mir wieder ein. Denn bei Facebook las ich, dass ein Mensch aus München es sich zur Aufgabe gemacht hat, Hofflohmärkte zu veranstalten. Was er tut: Er fordert die Nachbarn eines Viertels auf, zu einem bestimmten Termin in ihrem Garten/Hof einen Flohmarkt zu veranstalten. Dafür bewirbt er die Veranstaltung und erstellt einen Lageplan mit allen Teilnehmern, damit man auch weiß, welches Haus mitmacht. Kosten: 15€ pro Haus.
Kürzlich fand das in Nippes statt, und da bin ich natürlich hin. Ich lief durch Straßen, durch die ich in 17 Jahren Köln noch nie gelaufen bin, entdeckte schöne, begrünte Hinterhöfe, stieg über Balken in einem Rohbau, aß eine selbstgebackene Waffel neben einem Hasenstall und fand eine Ausgabe von „Wir Kinder aus Bullerbü“ von 1963.  
Und ich belauschte ein Gespräch: „Und, wie läuft’s?“
„Du, ich bin mehr los geworden, als ich es mir erhofft habe. Dafür, dass ich gestern eine halbe Stunde im Keller zusammen gesucht habe, war das jetzt ein Super- Stundenlohn!“
Am 15. August finden die Hofflohmärkte nun zum ersten Mal in der Südstadt/Bayenthal statt. Bis zum 4. Juli muss man sich anmelden. Also, ich hab Bock! Was ich in Nippes gemerkt habe: Je mehr Häuser nebeneinander mitmachen, umso attraktiver sind diese Häuser als Besuchsziel im Lageplan, weil mehr Menschen den Weg zu einem finden (mehrere Fliegen mit einer Klappe und so). Also fragt ruhig mal im Nachbarhaus nach, ob die auch Lust haben, mitzumachen.
Mehr Infos hier, und anmelden könnt Ihr Euch da auch: www.hofflohmaerkte.de/koeln/

Und nein, ich habe kein Geld dafür bekommen. Ich kenne den Veranstalter noch nicht einmal. Ich habe einfach Lust auf ein schönes Hinterhoffest und Nachbarschaftsbesuche.
Und hier nun das Mittagessen. Beim Warten aufs Essen könnt Ihr das Interview lesen, das ich mit den Geschäftsführern des zukünftigen, verpackungsfreien Supermarktes in unserem Veedel geführt habe. Lasst es Euch schmecken!
 Jasmin.

 

Wagenhalle: Das täglich wechselnde 2-gängige Mittagsmenü besteht heute aus Kalte Erbsen Basilikumsuppe mit Olivenöl und Concasseét und „Schweineschnitzel mit geschmolzenen Zwiebeln, Champignons und Ofenkartoffeln (inkl. Getränk für 10,50€). Beim vegetarischem Menü wird der Schnitzel ausgewechselt durch Bärlauchrisotto mit Frühlauch, Kirschtomaten und Thymianschaumt (inkl. Getränk für 9€). Für den kleinen Hunger gibt es Zucchinischnitzel mit Krautsalat und Röstkartoffeln (7,50€), Feldsalat mit Kartoffel-Majoranvinaigrette, Buttercroutons und Friséespitzen (8,50€), die gebratene Maispoulardenbrust mit Hokkaido-Kürbis-Risotto und Parmesanschaum (14,50€). Sonntags und Feiertage gibt es Brunch in der Halle. Und was genau zu essen gibt, findet Ihr hier.

 

Epicerie Boucherie: David ist wieder offen und bietet Euch heute eine Suppe mit Croutons (€ 4,50) oder Quiche mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90) geniessen. Sonst könnt Ihr die Tartine du Jour (€ 9,90) probieren zum Beispiel La Paysanne – Serrano-Schinken, Zwiebel-Confit, Birne oder La Comtoise – Comté, Lauchgemüse, Kartoffeln, Walnussöl zum Schluß als Dessert Tarte aux Pommes (€ 4,50) und ein Espresso. Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an französische Delicatessen, süße und herzhafte, und selbstverständlich auch Wein. Voilà!

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

Bi-Pi´s Bistro: im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt ein im Jugendstil eingerichtetes Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren Heute Mittag Kreolische Tomatensuppe (3,80 €) oder Lauchquiche mit Curry an Salat (5,30 €). Außerdem gibt es Indische Dhalsuppe mit Roten Linsen, Tomaten und Kokosmilch (Vegan und Laktosefrei) (€ 3,70) oder Chili con Carne (3,90 €). Außerdem jeder Zeit Kaffee und Kuchen. Das Bistro auf der Rolandstraße ist heute bis 18:30 Uhr geöffnet.

 

Geschnitten Brot: Wir sagen JA zum Butterbrot!  Birgit Winterberg dachte sich das auch und funktionierte im August 2014 den Lotto-Toto-Laden auf der Alteburger Straße um in einen Lotto-Toto-Laden mit Café. Heute Mittag gibt es Salat Pikant – Salatvariation mit Birne, Cherrytomaten, Blauschimmelkäse & Nüssen, geröstetes Brot und Salzbutter für 8,90. Sie schmiert auch allen Brotfans leckere Schnitten, immer mit Salzbutter, und der Gast entscheidet sich dann aus vielen Aufstrichen wie Kräuter-Frischkäse, Rucola und Radieschen, Leberwurst, sauren Gurken und Sellerie-Chutney oder Ei, Schnittlauch, Tomaten-Chutney und Kresse für das perfekte Brot. Käse und Schinken kommen von Bauern aus der Eifel. Dazu gibt es Kräuter-Limo.

Capricorn i Aries: Das französische Restaurant von Judith und Martin Kräber bietet den Plat du Jour für (8,50€) oder das 3-Gänge-Menü aus Vorspeise, Haupgericht und Dessert (19€). Weitere Gerichte sind das gebratene Lottefilet mit Hummersauce (€ 21,-), den Kabeljau in Chablissauce und Frühlingslauch (€ 26,-) oder die Laacher See-Felchen mit Estragonbutter & gerösteten Mandeln (€ 19,-). Der Guide Michelin 2015 weiß, dass das Capricorn i Aries  ein Restaurant ist, „das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“.

Café Sur: 
Der Argentinier am Martin-Luther-Platz grillt Euch heute das Filet von der Hähnchenbrust mit Salat & Brot. Oder Ihr ordert den gemischten Salat, das argentinische Steak, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen, oder die ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Abschluss gibt’s ein leckeres Eis aus der Theke mit einem Cortado.

FILOS: Jeden Tag bietet Euch Costa in dem Traditionsladen in der Merowingerstraße ein neues Mittagsangebot.  Vorneweg gibt es zitrone-unterschenkel von Huhn a.d. Ofen mit Bratlinge an Romana Salat (7,90 €), der Vegetarier bestellt den Tagliatelle mit Blattspinat und Tomaten mit Jacobsmuscheln (8,50 €), der Nudelfan bekommt Schweine Lachs-Steak vom Grill mit Tomaten und Mozarella an Romana Salat (8,90 €), wer klassische, griechische Küche liebt, nimmt die kleine Musaka – Aubergine Auflauf mit Rinderhack, Joghurt Bechamelsauce und Salat (7,50 €). Zum Nachtisch nimmt man die Crema Catalana (4,50 €) oder Griechischer Joghurt mit Obst & Honig (4,50 €).

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf  das Mittagsangebot mit Schnitzel „Wiener Art“ mit Zitrone, dazu Salzkartoffeln und Buttererbsen (€ 5,50), oder Rinderbraten in Rotweinjus mit Kartoffelgratin und Prinzessbohnen (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Kartoffel-Gemüse Auflauf (€ 4,90), Penne in Schinkensahnesauce mit Parmesan (€ 5,50) oder das Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90).

 

Severin: Das Team um Dieter Niehoff serviert täglich ein besonderes Mittagsgericht. Zur Auswahl gibt es immer eine Erbsensupper oder Linsensuppe mit Einlage für 4,50 €. Heute gibt es als Tagesgericht Bratwurstspieß mit Barbecuesauce, dazu Pommes und Salat (€ 6,90). Für die schlanke Linie gibt es den Salat mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot für 10,90€. Wer’s eher herzhaft mag, nimmt die Currywurst mit Pommes für 5,90€.

 

Vringstreff: Zwischen 12 und 14 Uhr gibt es Gratiniertes Fischfilet (mit Tomate und Mozzarella), Thymianbrätlingen und Salat (2,20€ / 5€) oder als vegetarisches Menü Rührei mit Kräutern, Vichy-Karotten und Kartoffelbrei (2,20€ / 5€). Auswahl stehen auch die leckere Suppe, ein Pasta-Gericht, Salate und verschiedene Desserts. Zur Kaffeezeit ab 15 Uhr duftet es nach selbstgebackenem Kuchen, zu dem Cappuccino, Espresso oder Tee gereicht werden. Lest auch den Artikel „Die Frühlings-Wohnzimmer-Spenden-Lesung“ von Jörg-Christian Schillmöller zur Spendenaktion. Wer von euch nicht bei der Spendenaktion da war, kann das nachholen – denkt immer an das Motto: Jeder Euro wird verdoppelt. Es lohnt sich also. Für euch, und für den Vringstreff.

 

Wippn’bk: Hier wird zwischen 12 und 15 Uhr zu Mittag gegessen. Vorneweg die Paprikarahmsuppe mit Mandeln, als Hauptgericht serviert das Team Roastbeef rosa gebraten mit hausgemachter Sauce Remoulade, dazu Bratkartoffel und kleiner Salat (11,90€ – inklusive Dessert für 13,50€). Veganer bestellen Thai-Gemüsecurry in Kokosmilchsauce mit frischer Ananas und geräuchertem Tofu, dazu Basmatireis für 11,50€.  Die Fleischliebhaber greifen zur pochierten Ochsenbrust in Meerrettichsauce auf Bouillonkartoffeln (12,50€) oder den „Fisch des Tages“ mit Basilikumpesto auf Gemüserisotto (13,90€). Die Wochenkartet bietet Euch eine überzeugend große Auswahl an Salaten, Pasta, Fleisch und Desserts. Von der Abendkarte bestellt man zwischen 18 und 24 Uhr. Wer lieber frühstückt, kommt am besten samstags, sonntags oder feiertags, da gibt es nicht nur den Mittagstisch, sondern auch umfangreiche Frühstücksmöglichkeiten für Langschläfer (bis 16 Uhr).

Naturmetzgerei Hennes: Ja, die Würste kennt ihr natürlich, aber zum Vatertag haben Peter Metternich und sein Team experimentiert und drei neue Sorten erschaffen: Feta-Chili-Olive, Rucola-Meerrettich und Chorizo. Lecker.

Die Erfolgsgeschichte reißt nicht ab: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den einer besten in ganz Deutschland gewählt. Mehr darüber lest Ihr unter „Feinschmecker„.

 

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Jasmin Klein

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.