×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

29.05.2017 – Herrschaftszeiten!

Montag, 29. Mai 2017 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Echt heißer Scheiß – mit Röckchen und Flipflops bis spät in die Nacht draußen, Grillduft und Partygerausche allerorten: Der Mai ist Sommer und so kann es von mir aus bis Oktober sein.

Echt heißer Scheiß – mit Röckchen und Flipflops bis spät in die Nacht draußen, Grillduft und Partygerausche allerorten: Der Mai ist Sommer und so kann es von mir aus bis Oktober sein. Ok, im August soll es meinetwegen regnen, da bin ich im Süden und kann meine Beete im Garten nicht gießen, wäre also schön, wenn das der Himmel für mich übernähme. Aber erzwingen kann das natürlich niemand, wie das Wetter allgemein eins der wenigen unbezwingbaren Phänomene bleibt: Kannze nix machen!
Beim Thema schulische Inklusion indessen kann man durchaus was machen – zahlreiche Beispiele belegen das, nicht nur, aber besonders auch im Kölner Süden. Dann müsste man sich auch nicht wie unser gerade neu gewählter und designierter Ministerpräsident hinstellen und behaupten, man könne das gemeinsame Schul-Leben behinderter und nichtbehinderter Kinder eben nicht erzwingen und müsse die Inklusionsbemühungen erst mal stoppen, mindestens aber verlangsamen. Nur, weil sie bislang nicht flächendeckend gut umgesetzt werden (können). Denn er kann und vor allem muss da für ein Gelingen sorgen. Und zwar schlicht und einfach mit Geld. Für deutlich mehr Personal, für dessen zügigere Qualifizierung, für Ausstattung und „Entfesselung“ der bürokratischen Hürden gegen Eltern und Pädagogen, die für alle Kinder die Förderung bereitzustellen versuchen, die sie brauchen. Da wird ihm auch sicher sein Kollege im Geiste (der von der anderen Gewinnerpartei) bereitwillig zur Seite stehen, denn eine entfesselte Bürokratie propagierte dieser ja ausgiebigst bereits im Wahlkampf, man darf gespannt wie ein Flitzebogen sein.
Gänzlich unbürokratisch passiert Inklusion, weil nicht nur im Bildungskontext ein berechtigter Anspruch, woanders. Nämlich zum Beispiel im KOLUMBA-Kunstmuseum des Erzbistums: Hier könnt Ihr Euch ab Donnerstag, 1.06., 19h ein „Büro für Augen, Nase, Zunge, Mund, Herz, Hand und Maske (die alles überdeckt)“ anschauen, eingerichtet von Künstlern des inklusiven Kunsthaus´ KAT18 aus der Südstadt. Das Projekt unter der Leitung der tschechischen Künstlerin Eva Kot`átková ermöglichte ihnen einmalige Körpererfahrungen, die sie nun gerne an das Publikum weitergeben wollen. Zwei Wochen hatte Eva Kot’átková im KAT 18 mit den künstlerisch begabten und mental behinderten Menschen gearbeitet – die Beschäftigung mit Körperteilen stand im Vordergrund. Beschäftigt doch auch Ihr Euch jetzt zur Mittagszeit mit Körperteilen, zum Beispiel Augen, Mund, Nase und Zunge: Unsere Südstadt-Wirte haben da mal was vorbereitet. Einen tollen hot monday wünscht Euch Eure Judith.

 

 

Wagenhalle: In der Wagenhalle bekommt Ihr heute Lasagne mit Kopfsalat in Sahnedressing und Buttercroûtons für 12,50 Euro oder Mangold-Schafskäse Quiche mit gebratenen Pilzen und Kräuterschmand für 11 Euro. Zu beiden Menüs gehört als Nachtisch Obstsalat mit Vanilleeis. Dazu gibt es einen Softdrink oder ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder 0,1 Liter Wein der Saison. Außerdem wird eine Tageskarte mit reichlichen Angeboten an Fisch, Fleisch oder vegetarischen Speisen geboten.

 

Nale: Nale lockt Euch wieder mit verführerisch-exotischen Gerichten. Da ist zum Beispiel das Erdnuss-Curry mit Gemüse, Hähnchen & Jasminreis für 6,70 Euro oder Fusilli mit gebackener Paprika & Hähnchen in Paprika-Chili-Cashew-Pesto für 6,70 Euro. Oder Couscous mit Wok-Gemüse & erdnüssen in Thai-Koriander-Pesto für 6,20 Euro. Geht hin und lasst es Euch schmecken.

 

Onkel Lillo: Das italienische Eck-Bistro ist neu dabei. Für die Mittagspause gibt es einen Business-Lunch, der wöchentlich neu zusammengestellt wird. Euch wird das Mittagsgericht „Il Pranzo“ serviert, dazu einen kleinen Salat und ein Dessert (8,90 €) Zum Abschluss einen italienischen Espresso – perfetto. Außerdem findet Ihr viele zauberhafte Speisen auf der Wochenkarte wie Carpaccio tradizionale oder gedünstete Dorade aus dem Ofen mit frischen Cherrytomaten, Knoblauch, Petersilie und einem Schuss Weißwein.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 und 15 Uhr das Mittagsmenü heute mit  „Wiener Schnitzel“ vom Kalb mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat. Außerdem gibt es für Veganer buntes Frühlingsgemüse in Orangen-Estragonsauce (11,90 €). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es immer ein bis zwei Tagesgerichte, eine Tagessuppe und Dessert zur Auswahl. Heute gibt es 1/2 Brathähnchen mit Curryreis und Weißkohlsalat für  € 2,40/€ 5,00.  Die Tagessuppe ist in dieser Woche eine Französische Zwiebelsuppe mit Käse-Croutons (1,20€/ 2 €). Ab 15 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber und Team bieten Euch ein Überraschungsmenü, tischweise 3 Gänge für 33 € pro Person. Wer nicht auf Surprise steht, kann natürlich aus dem Mittagsmenü für 24,50 € auch wählen, beim Entree etwa zwischen Entenleberterrine mit Ananaschutney oder Zwiebeltarte mit Salat und Basilikumsorbet. Zum Sattwerden verlocken dann Geschmorte Lammschulter mit Thymiansauce und Petersilienwurzel oder Lachsfilet in Schnittlauchsauce mit Mangold und wer dann noch einen krönenden Abschluss braucht, voilà: Creme bavaroise mit Himbeersauce oder Käse. Die ausgesuchte Weinkarte verführt dazu, schon in der Mittagspause den Genuss perfekt zu machen mit einem Gläschen! Im Guide Michelin 2017 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit ein Bib Gourmand aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr!

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen) – Wenn Ihr die tollen Brötchen, leckeren Kuchen und die Brote vom Bäcker Mauel auf der Severinsstraße kennt, dann wird Euch vielleicht freuen, dass die Mauel-Filiale im Rheinauhafen (Im Zollhafen 22) auch einen kleinen Mittagstisch anbietet: neben verschiedenen Eintöpfen zu je 4,50 € und Klassikern, wie Kartoffelsalat mit Frikadelle (5,25 €) oder mit Hähnchnschnitzel (5,95 €), gibt es heute zum Beispiel auch zwei wechselnde Hauptgerichte (6,50 €).

 

FILOS: Abwechslung ist jeden Tag Proramm im Filos auf der Merowingerstraße. Ihr könnt im Business Menü (9,90 €) zwischen zwei Gerichten wählen. Heute gibt es zuerst Spargelcremesuppe und anschließend entweder marinierte Artischocken mit geräuchertem Lachs an Blattsalaten oder Hähnchenhaxen auf mediterranem Gemüse mit Brätlingen. Dazu gibt es ein alkoholfreies Getränk Eurer Wahl. Auf der Tageskarte sind außerdem viele weitere Angebote mit Fleisch, Fisch sowie gänzlich ohne beides, aber trotzdem lecker! Bratkartoffeln mit zwei Bio-Spiegeleiern an Salat (7,50 €) zum Beispiel. Und einen bunten Salat mit Putenstreifen, Champignons und Sojasauce (9,50 €).

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Der Duft von frisch gebackenen Brötchen liegt in der Luft: Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße ist der Treffpunkt für einen frühen Kaffee. Die Kuchen, Brötchen und Brote werden im Unternehmen selbst hergestellt. Auch damit unterscheidet sich das Unternehmen deutlich von den Großbäckereien mit ihren vielen Filialen. Fertigteige und Tiefkühlbrötchen kommen bei Peter Mauel nicht in den Ofen. Wer am Mittag nicht zu viel Zeit hat und etwas Kleines sucht, findet hier eine leckere Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Und ab sofort gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker“.

 

Epicerie Boucherie: Montag ist in der Epicerie Ruhetag.

Long Island Grill & Bar: Im Restaurant am Rhein ist montags Ruhetag.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.