×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

3 Mal Marathon – Die Wochenend-Freuden 2. – 4. Oktober 2015

Donnerstag, 1. Oktober 2015 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Südstadt Kneipenmarathon / Foto: Foto: schmeisig.com

 

Südstadt Kneipenmarathon / Foto: Foto: schmeisig.com

 

An diesem Wochenende ist Köln voller Bewegung. Besonders in der Südstadt ist ganz schön was los! Gleich drei Marathons der unterschiedlichsten Art sind am Start. Ob Kulturliebhaber, Sportler oder „nur“ Erholungskünstler – alle sind angesprochen. Die Sportler unter Euch kommen am Sonntag beim Köln Marathon auf ihre Kosten. Der Euch inzwischen bekannte Körpermanager Erik Randrianarisoa hat mehrere Monate Gruppen von Läufern für den Marathon trainiert. Alle wichtigen Infos rund um den Köln Marathon erfahrt Ihr hier. Auf die Plätze, fertig, los! Achtung: es gibt zahlreiche Straßensperrungen, auch in der Südstadt.

Neue Entdeckung

Beim Kneipenmarathon „Explore Südstadt“ am Samstag entdeckt ihr jede Menge Kneipen rund um den Chlodwigplatz. Insgesamt 13 Kneipen machen mit und haben etliche Livebands und ganz viel Musik zu bieten. Los geht’s am Samstag um 19 Uhr. Ihr checkt in einer Kneipe ein und lasst Euch einen Pass ausstellen und los geht die Reise in die Kneipenlandschaft der Südstadt. Ort und Zeit findet Ihr hier.
 
Grundlage schaffen
Eine solide Grundlage für Euer rasantes Wochenende könnt Ihr im im Mainzer Hof  schaffen. Es gibt Surf&Turf Gambas. Rumpsteak und Limousinrind an Wasabi und Gurkensalat mit Chillikartoffeln. Das klingt scharf! Etwas milder ist die Lachsforelle mit karamellisierten Möhren und Bratkartoffeln. Für die Veggis gibt es zweierlei handgemachte Ravioli mit Ziegenkäse und Kürbis gefüllt an sautiertem Fenchel und rote Beeteschaum. Köstlich und genau richtig bevor Ihr im Mainzer Hof in den Südstadtmarathon mit Musik & Tanz startet. Das Team lädt zu einer musikalischen Zeitreise mit DJ Ursula in die 70er, 80er, 90er Jahre. Kölsche Musik gibt es auch zum Kölsch. Und zur Stärkung gibt es auch noch leckere Schnitzel zum unwiderstehlichen Preis von 10 Euro.

Im Restaurant Thormann in der Elsaßstraße gibt es Tatar vom Rind mit Brotsalat für 14 Euro. Bouillabaisse à la Chef mit Rouille & Baguette für 12 Euro. Kartoffel-Lauchrösti an feinem Gemüse (21 Euro), Entrecote mit Erbsenmousse und pommes rissolees (27 Euro) und für den kleinen Hunger eine kleine Käseauswahl von der Fromagerie Tourette (10 Euro).

In der Brasserie Capricorn i Aries könnt Ihr Euch am Sonntag der marokkanischen Küche hingeben. Judith & Martin Kraeber laden zum Kochkurs „La cuisine marrocaine“ ein. Diese Kche hat die französische Küche immer wieder beeinflusst & in die wundervolle Welt der Gewürze entführt. Los geht es um 11 Uhr mit einer leckeren Tasse Kaffee, anschließend werden die Kochlöffel in der Küche geschwungen. Kochkurs, alle Getränke, das 4-Gang-Menü & der Wein kosten 95 Euro pro Nase. Reservierungen sind telefonisch unter 0221-3975710 möglich.

Das Restaurant „Wagenhalle“ liegt in der Eingangshalle des Comedia Theaters und lädt am Sonntag zu einem sinnlichen Abend im Rahmen der Reihe „Ess-Kultur“ ein. Die WDR-Moderatorin Susanne Rump liest mit Perlenkette aus „Frühstück bei Tiffany“ von Trumane Capote vor. In den Lesepausen genießt Ihr dann die Lieblingsspeisen von Holly Golightly: Ceasar Salat, Clam Chowder Muschelsuppe, Huhn in Schokoladensoße, Cheese Cake. Los geht’s am Sonntag um 19 Uhr. Ihr zahlt 34 Euro pro Person. Plätze können telefonisch reserviert werden unter 0221-35558910.

Pänz, Pänz, Pänz
Die Jazzoper „Vom Fischer und seiner Frau“ von Ingfried Hoffmann ist am Samstag & Sonntag für ein Publikum ab 5 Jahren auf der Bühne der Kinderoper im Alten Pfandhaus zu sehen. Der Fischer & seine Frau Ilsebill wohnen in einem Pisspott bei einem Sees. Als der Fischer eines Tages einen großen Butt fängt, ihm aber auf dessen Wunsch hin das Leben schenkt, ist seine Frau Ilsebill gar nicht glücklich. Der Butt – ein verwunschener Prinz – hätte ihm einen Wunsch erfüllen müssen, beschwert sich Ilsebill. In Namen von Ilsebill wünscht sich der Fischer ein Haus und anschließend noch mehr. Ca. 60 Minuten. Am Samstag & Sonntag um 15 Uhr im Alten Pfandhaus. Eintritt für Kinder ist 7 Euro & für Erwachsene 12,50 Euro. Kartenreservierung unter 0221-22128400. (Foto: Matthias Baus)

Wisst Ihr, wo die Kaschubei liegt? Ich wusste es nicht. Ich wusste noch nicht einmal etwas über die Existenz eines Landstriches mit solch einem Namen. Tja, die Kaschubei, weiß ich Dank wikipedia, liegt in Polen. Und dort wird Kaschubisch gesprochen. In dem kaschubischen Märchen „Basia! Die Plaudertasche“ geht es auch um Fischer! Es wird am Samstag in der Lutherkirche gezeigt. Musikalisch wird das Märchen mit Stücken von Edvard Grieg unterstützt. Basia ist eine Fischerstochter und sehr redselig. Ihr Mann Staszek findet eine verletzte Nixe am Strand und bringt sie mit nach Hause. Als Dank dafür, dass Basia sie gesund pflegt, gewährt sie ihm einen Wunsch. Geeignet für ein Publikum ab 4 Jahren. Dauert ca. 50 Minuten. Am Samstag um 16 Uhr in der Lutherkirche. Eintritt kostet für Erwachsene 12 und für Kinder 5 Euro. Tickets könnt Ihr telefonisch reservieren unter 0221-3762990.

Im Freien Werkstatt Theater hat Emmi, die Maus, ein großes Problem. „Die Ampelmaus“ wird am Sonntag uraufgeführt.  Emmi ist zunächst sehr froh, endlich in der großen Stadt angekommen zu sein. Jetzt sucht sie nach einer passenden Wohnung. Das ist gar nicht so einfach! Nach anfänglichen Schwierigkeiten, findet sie ein neues Zuhause. Doch es gibt einen Nachteil: Es leuchtet rot-gelb-grün. Tag und Nacht. Empfohlen für Zuschauer ab 4 Jahren. Am Sonntag im FWT. Tickets kosten 6 Euro für Kinder und 8 für Erwachsene. Reservierungen telefonisch unter 0221-327817.

Theater, Theater und mehr
Der dritte Marathon an diesem Wochenende ist die 15. Kölner Theaternacht. Für 21 Euro kauft Ihr Euch bei KölnTicket ein Starterticket, das zugleich auch als Fahrkarte für Bahnen & Busse der KVB & VRS gilt. Außerdem könnt Ihr auch einen Taxi-Shuttle über die Ringe nehmen. Alle Infos zur Kölner Theaternacht findet Ihr hier. In unserem Veedel nehmen alle Theaterhäuser an der langen Nacht der Bühnenbretter am Freitag teil. Von 20 bis 1 Uhr nachts könnt Ihr Euch von Theater zu Theater hangeln. Im Bürgerhaus Stollwerck sind Ausschnitte aus verschiedenen Kabarett- und Kleinkunstprogrammen zu sehen. Im Comedia Theater werden halb-stündige Ausschnitte aus „Tigermilch“ und „Adler an Falke“ gezeigt. In der Orangerie gibt es Teile aus „Mein eigenen Fleisch und Blut“, „Der Prozess“ und „Inge Olson kommt“. Das Theater der Keller zeigt Ausschnitte aus dem Stück „Die Klasse“ und ein Schauspielehepaar, das seine neu entdeckte Liebe für das heimische Liedgut einem Publikum näher bringen möchte. Im FWT wird „Bin nebenan“ von Ingrid Lausund gezeigt. Im TAS wagt man gerne Experimente im Rahmen der Theaternacht. Oftmals lud das Theater zur „Offenen Probe“ ein, in der tatsächliche, ungestellte Proben zu sehen waren. Dieses Jahr möchte das Theater es erneut wagen und bietet den ZuschauerInnen an, in Szenen aus verschiedenen Stücken mitzuspielen. Vom Zuschauen zum Spielen, hineingezogen in eine andere Welt, sei es die von Peer Gynt oder Dracula. Keine Sorge, an Eurer Seite stehen professionelle Schauspieler und Regisseur Joe Knipp, der mit Euch die Situation inszeniert und Euch zeigt, was eine Szene ausmacht und was in Euch so alles steckt.

Musik, Musik
Am Freitag gibt Indie aus Köln im Tsunami. Yellowknife stellt seine neue Platte mit einer Release Show vor. Yellowknife ist ein Musikprojekt von Tobias Mösch, das 2013 drei Songs mit Lukas Wiesemüller produziert und aufgenommen hat. Am Freitag geht’s um 20 Uhr los. Eintritt kostet 9 Euro.

Nicolas Simion ist Südstädter und WDR Preisträger 2015. Das „Nicolas Simion Quartett“ spielt improvisierte Musik, die eingefärt ist durch Ethnoelemente & starke Grooves. „Crazy World“ heißt das neue Projekt und wird Euch am Freitag um 20 Uhr im Salon de Jazz direkt am Severinskirchplatz präsentiert. Eintritt frei.


Udo Lindenberg hört gerne „Turbine Weststadt“. Ob er allerdings bei ihrem Konzert am Samstag in der Torburg dabei sein wird? Das wage ich zu bezweifeln. Aber Ihr könnt dabei sein, wenn zornig-lässige Gossenlyrik auf erdbebensicheren Groove trifft. Die vier Jungs sind mit dem Rock’n’Roll der 70er aufgewachsen, mit Rage Against The Machine, Bang Boom Bang und Wodka pur aus der Flasche. Live am Samstag um 20:30 in der Torburg. Der Eintritt ist frei.

Das Tanzbein schwingen
Beschwingt könnt Ihr am Freitag am „Lindy Hop – Swing the Church“ Abend in der Lutherkirche teilnehmen. Los geht es um 19:30 Uhr mit der Swingtanzschnupperstunde. Ab 21 Uhr ertönt dann die Livemusik des Swingorchesters The Sweet Substitutes und Ihr tanzt im Stil der 20er und 30er Jahre durch die Kirche. Eintritt inklusive Schnupperkurs beträgt 16 Euro im VVK & 19 Euro an der AK.

Die schönen Künste
Gerade wurde die Ausstellung „Den Augenblick bewahren“ im Vringstreff eröffnet. Hier könnt Ihr Porträts von Menschen mit Demenz und ihrer Freude am Leben sehen. Die Kölner Journalistin und Fotografin H. Marie Breer zeigt großformatige Schwarz-Weiß-Porträts von hochaltrigen Menschen mit Demenz. Sie sind bei Veranstaltungen, Museumsführungen und Festen speziell für Senioren entstanden. Die Ausstellung möchte dazu beitragen demenzkranken Menschen mit Respekt zu begegnen. Auch möchte sie zeigen, dass mit der Demenz nicht die Freude am Leben gänzlich verloren geht. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. Oktober zu sehen. Freitag geöffnet von 9 bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag von 11:30 bis 17 Uhr.

Ihr lieben Wochenendfaltern, es geht auf in ein Marathon-Wochenende. Genießt die milden Temperaturen. Viel Spaß mit den Wochenend-Freuden. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.