×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

„Checkpoint: Demokratie“ kommenden Sonntag in Köln

Freitag, 9. Juni 2017 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Am Sonntag (11.06.2017) steht die Demokratie im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Lasst uns reden!“ soll über Demokratie diskutiert werden: wie man sie aufrecht erhält, erneuern oder verbessern könnte.

Am Sonntag (11.06.2017) steht die Demokratie im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Lasst uns reden!“ soll über Demokratie diskutiert werden: wie man sie aufrecht erhält, erneuern oder verbessern könnte. Ab 10.30 Uhr soll die Veranstaltung mit einer Eröffnungsrede von Frau Reker am Rudolfplatz beginnt. Durch Gespräche, Konzerte, Kunst, Sportaktivitäten und Ausstellungen sollen die Menschen sich über Demokratie  austauschen.

 

Den ganzen Tag über gibt es verschiedene Programmpunkte im Kölner Stadtgebiet. In der Südstadt wird es in der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7B, 50678 Köln, von 14.30 bis 17.30 Uhr Gespräche zum Thema „Demokratie und Religionsfreiheit“ geben. Natalia Verzhbovska, (Rabbinerin dreier liberaler Gemeinden in NRW), Mathias Bonhoeffer (Pfarrer der Evangelischen Gemeinde Köln), Jens Freiwald (Diakon und Referent des Stadtdechanten) und Dr. Bekir Alboga (Islamwissenschaftler/ Theologe/ DITIB-Generalsekretär) werden unter der Moderation von Peter Zudeick (Journalist) mit anderen Interessierten debattieren und diskutieren. Von 14.30 bis 15 Uhr und von 17 bis 17.30 Uhr wird die Veranstaltung vom Menschensinfonieorchester musikalisch begleitet.

Im Theater der Keller, Kleingedankstraße 6, 50677 Köln, findet von 11 bis 13 Uhr eine Ausstellung der syrischen Künstlerin Jankiman statt, während Jabbar Abdullah zwischen den Bildern eine Lesung aus seinem ersten Buch „Rakka am Rhein“ hält. Abdullah flüchtete 2014 aus Syrien und schildert mit dem Buch Eindrücke aus seinem Leben, über das Gesellschaftssystem, in dem er aufgewachsen ist, von der Zeit unter dem Assad-Regime, über die Herrschaft des IS und von seiner Flucht nach Deutschland.

 

Nähere Informationen zur Veranstaltung und zu anderen Programmpunkten gibt es unter www.checkpoint-demokratie.de

 

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

 

/ab

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.