×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Demo gegen Einsparungen der Kinder- und Jugendarbeit

Freitag, 9. September 2022 | Text: Nora Koldehoff

Geschätzte Lesezeit: unter einer Minute

Der Kölner Jugendring stellt sich gegen die im Haushaltsentwurf für 2023/24 enthaltenen geplanten Einsparungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Der Verband ruft daher für den kommenden Montag, 12.09. zur Fahrrad-Kundgebung unter dem Motto „Wir sind das RückgRAD der Stadt Köln“ auf.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Kartäuserkirche – Evangelische Gemeinde Köln
Die Kölner Kartause blickt auf eine fast 700-jährige Geschichte zurück. 1334 wurde hier eine Ordensniederlassung der Kartäuser gegründet. Se…

Schon eine ausbleibende Erhöhung der Zuschüsse würde aufgrund der kommenden Energie-Kostenerhöhungen und Tarifanpassungen faktisch bereits eine so einschneidende Kürzung bedeuten, dass bestehende Strukturen gefährdet wären oder sogar zerschlagen würden. Daher ist letztendlich die gesamte Kinder- und Jugendarbeit in Köln betroffen.

„Kinderfreundliche Kommune“ – Verpflichtung und Versprechen

Der Termin für die Kundgebung ist vergleichsweise kurzfristig angesetzt, weil zeitgleich im Rathaus das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ verlängert wird. „Uns ist bewusst, dass der Verein Kinderfreundliche Kommune, sowie der Prozess nicht für die Kürzungen verantwortlich ist“, heißt es auf der Instagram-Seite des Kölner Jugendrings. „Wir finden nur, dass eine Kommune auch zu seiner Verantwortung stehen muss – dies bedeutet, dass ein solches Siegel auch verpflichtet, sich um die Kinder und Jugendlichen zu kümmern.“

Am 6. September hatte bereits das Jugendzentrum „anyway“ gegen die geplante Streichung der Beratungsstelle für LGBTIQ*Jugendliche demonstriert. Zumal der Beratungsbedarf queerer Jugendlicher noch einmal deutlich gestiegen ist und es das Versprechen von Seiten der Stadt gab, bestehende Strukturen nicht abzubauen.

Eine Stellungnahme des Kölner Jugendrings sowie Verlinkungen zu weiteren Einrichtungen findet man hier.

Kundgebung am 12.09.2022
13 – 15 Uhr
Alter Markt

Text: Nora Koldehoff

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.