×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Wochenend-Freuden

Endlich da! – Die Wochenend-Freuden 17. – 19. April 2015

Donnerstag, 16. April 2015 | Text: Tamara Soliz

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Die lang ersehnte warme Jahreszeit hat ihren Weg auch zu uns gefunden. Es fühlt sich fast so an, als ob wir den Frühling überspringen und gleich in den Sommer tanzen. Also, am Mittwoch strahlte endlich die Sonne und erwärmte uns sogar bis 24 Grad Celsius! Alle Eisdielen waren rappelvoll.

Die lang ersehnte warme Jahreszeit hat ihren Weg auch zu uns gefunden. Es fühlt sich fast so an, als ob wir den Frühling überspringen und gleich in den Sommer tanzen. Also, am Mittwoch strahlte endlich die Sonne und erwärmte uns sogar bis 24 Grad Celsius! Alle Eisdielen waren rappelvoll. Ein Hauch von mediterranem Flair wehte durch die Südstadt. Hoffentlich hält sich das jetzt bis Ende Oktober so….

Neue Entdeckung

Wer bislang dachte, die Ubierschänke am Ubierring sei einfach nur eine Kneipe, ist ganz schön heavy on the Holzweg! Am Sonntag werden hier nämlich Ausschnitte aus dem Film „Die fabelhafte Wimmer-Rolle“ über den Aufstieg des SC Fortuna Köln in die Bundesliga 1973/74 gezeigt und anschließend findet ein Gespräch mit Gästen aus der Fortunageschichte statt. Mit dabei sind u. a. Dirk Lottner, Hansjörg Schneider, Gerd Zimmermann, Friedhelm Otters, Wolfgang Fahrian, Hannes Linßen, Jürgen Weinzierl, Uwe Schmalz. Max Bade vom DuMont-Shop, Dieter Oeckl und Cornel Wachter erinnern gerne an die 70er Jahre mit ihren Schlaghosen, knallgelben Pullundern, langen Haaren mit Kotelletten. Ein ganz anderer Fußball herrschte damals. Am Sonntag um 20:30 Uhr in der Ubierschänke. Eintritt frei.

 

Mehr SC Fortuna gibt es am Samstag für Euch und Eure fußballvernarrten Wochenend-Falter-Kids. Der SC Fortuna Köln spielt gegen Dynamo Dresden im Südstadion. Anpfiff ist um 14 Uhr. Karten für 12 Euro gibt es an der Stadionkasse und im Vorverkauf bei KoelnTicket.
 
Grundlage schaffen
Immer mehr baut der Mainzer Hof seine Qualitäts-Küche auf Erzeugnisse aus der Bio-Landschaft aus. Hier geht man mit der Zeit und setzt auf Nachhaltigkeit. An diesem Wochenende gibt es Ziegenfrischkäsecrouton gratiniert auf mediterranem Gemüseturm. Außerdem Chicken Caesarsalad mit Speck, Parmesan und Biohähnchenbruststicks, Biogeflügelbrust auf frischem Spargelgemüse und Basilikumsoße.

Es gibt sie noch – die Kräuterhexen! In der Brasserie Capricorn i Aries lernt Ihr am Sonntag alles über die „Kräuterküche“. Judith & Martin Kraeber lüften sämtliche Geheimnisse über das Kochen mit altbekannten und auch weniger bekannten Kräutern in dem Kochkurs. In dem grünen Kochkurs steht die Aromatik vieler verschiedener, größtenteils heimischer Kräuter in den Vordergrund. Los geht’s um 11 Uhr mit einer Tasse Kaffe. Dann werden die Löffel in der Küche geschwungen. Der Kochkurs, das gemeinsame Essen, alle Getränke und der Wein kosten 85 Euro pro Nase. Reservierungen gerne am Telefon unter 0221-3975710.

Zu einem festen Termin sind die „eßkultur“-Abende in der Wagenhalle im Comedia geworden. Hier gibt es Literatur zum Essen. Aus dem Gaunerstück „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stied und verschwand“ liest der WDR-Moderator Ralph Erdenberger. In den Lesepausen gibt es das passende Essen aus der schwedischen Küche zum Buch. Geräucherter Elchbraten mit beschwipstem Salat, Janssons frestelse – ein Kartoffelauflauf mit Anschovis (eines der Lieblingsgerichte meiner schwedisch-türkischen Familie übrigens), Bif Lindström – Gegrilltes Hacksteak mit roter Bete und zur Krönung Rabarberpaj – ein Rhabarber-Crumble mit Hagebuttensoße. Klingt alles sehr gut! Am Sonntag um 19 Uhr in der Wagenhalle, Vondelstraße 4. 34 Euro pro Kopf. Reservierungen am Telefon möglich unter 0221-35558910.

Pänz, Pänz, Pänz
Die warmen Temperaturen bringen Afrika in die Südstadt. Am Sonntag findet das PhilharmonieVeedel Familienkonzert „Die geheimnisvolle Laute von Tetteh Teufelskerl“ im Comedia Theater statt. Das Publikum ab 3 Jahren lernt Tetteh und seine Musik kennen. „Ich bin der größte Held aller Zeiten. Aber was nützt es, wenn meine Laute davon kein Lied singt? Ich bin so elend und einsam.“ Er verzweifelt nicht, sondern tut etwas. Tetteh Teufeslkerl ist entschlossen seiner Laute Leben und Töne einzuhauchen. Auf seinem Weg entdeckt er spannende und geheimnisvolle Entstehungsgeschichten und Mythen der afrikanischen Instrumente und ihrer Musik. Mit Akrobatik, Jonglage und Tanz. Am Sonntag um 11 Uhr in der Comedia. Eintritt kostet für Erwachsene 6 Euro und für Kinder 4. Tickets auch telefonisch unter 0221-28280.

Theater, Theater und mehr
Am Freitag wird im Freien Werkstatt Theater das Stück „In meinen Armen“ uraufgeführt. Das Stück erzählt die verrückte Geschichte, die sich um König Richards Currywurstbude herum abspielt. Anna, die Gewerkschafterin, ist mit Hajo, dem Porschefahrer, liiert. Tomas ist ein Möchtegern-Romanautor und seine Freundin Katia erfindet ein gemeinsames Kind. In dem Stück über den täglichen Kampf um den Job und den Überlebens-Alltag in einer durchgedrehten Leistungsgesellschaft, in der jeder nur noch für sich selbst und gegen alle anderen kämpft, kommt es zu jeder Menge Missverständnissen. Denn das Stück, das den Untertitel „Ein Stück Seele“ trägt, soll nach Spielanweisung des Autors Carsten Brandau mindestens zwei Darsteller in die Rolle von zehn Menschen schlüpfen lassen. Wer aber wann in welchem Körper steckt, ist selten durchschaubar. Uraufführung im FWT am Freitag um 20 Uhr. Tickets kosten 18 bzw. 12 Euro und können telefonisch reserviert werden unter 0221-327817.

Der Psycho-Thriller „Das Cabinet des Dr. Galigari“ war im Jahre 1920 eine Sensation. Eine expressionistische Kulisse, mit einer doppelbödigen Geschichte über Mord & Wahnsinn, reflektiert die Schrecken des gerade beendeten Weltkriegs. Nun wird der Stummfilm-Klassiker in der Bühnenfassung in dem Theater in der Orangerie zur Premiere gebracht. Das Ensemble neuesschauspielkoeln widmet sich der Geschichte von Dr. Caligari, der mit Hilfe eines Somnambulen namens Cesare eine kleine norddeutsche Stadt in Angst & Schrecken versetzt. Caligari stellt den an einer tranceartigen Krankheit leidenden Cesare tagsüber auf einem Jahrmarkt aus. Cesare sagt dort dem Publikum die Zukunft voraus. Nachts wird er zum Hörigen Caligaris und begeht unter dessen Einfluss furchtbare Morde. Als ein Freund von Francis ermordet wird, ahnt er, dass Caligari nicht unschuldig ist. Dann wird Francis’ Freundin Jane von Cesare entführt! Eine aufgebrauchte Meute Jagd nun den flüchtenden Doktor. Den drängt Francis in einem Irrenhaus in die Enge. Doch nun gibt es eine groteske Wendung: Der wahnsinnige Dr. Caligari ist der Direktor der Irrenanstalt! Es kommt noch besser: Francis selbst ist Insasse der Anstalt! Spooky! Premiere in der Orangerie am Samstag ist Ausverkauft aber für Sonntag um 20 Uhr sind noch Karten. Tickets kosten 25 bzw. 16 Euro und können telefonisch reserviert werden unter 0221-9522708. (Foto oben: neuesschauspielkoeln)

Maestro, Musik!
Am Samstag ist die Punkrock-Band aus Köln und Holland „As weg o & Sweet Empire“ im Tsunami zu Gast. Vier Freunde haben sich von guter Musik inspirieren lassen und haben viel Spaß dabei. Sie lassen eine Mischung aus Punkrock-Pop entstehen. Und das klingt gut. 2008 haben sich die vier Freunde in einer kleinen Stadt in Holland getroffen. Gemeinsam ist ihnen neben ihrer Liebe für die Musik ihr stets Engagement in Politik und gegen die Massentierhaltung. Das unterscheidet die vier Freunde von vielen uninspirierten Bands unserer Zeit. Am Samstag um 20 Uhr im Tsunami. Eintritt 8 Euro.

Das Tanzbein schwingen
Im Mongogo Cologne könnt Ihr am Freitag bei der „Electric Banana“ Tanzparty so richtig abrocken. DJs Pylo Lynger & special guest servieren Euch das Beste aus den 60er Psychedelia, groovy Garage, Psygressive und Freakbeat. Los geht’s am Freitag um 22 Uhr, Eintritt frei.
Wer sich eher zu den lateinamerikanischen Rhythmen hingezogen fühlt, ist sicherlich bei der „Salsanacht“ am Samstag in der Lutherkirche richtig. Um 18:30 Uhr beginnt der Workshop für fortgeschrittene Rueda-Tänzer. Um 20:30 Uhr startet der Salsa-Schnupperkurs für Anfänger und um 21:15 Uhr sind die Tänzer mit Vorkenntnissen des Rueda dran. Um 22 Uhr startet die große Sause: Salsa-Party!  Anmelden könnt Ihr Euch per Mail an info@la-sonrisa.de. Mehr Infos auch am Telefon unter 0221-3762990.

Die schönen Künste
Eigentlich ist dieses Wochenende, das Wochenende aller Kunstliebhaber-Wochenendfalter! So viele tolle Ausstellungen werden eröffnet! Im Neuen Kunstforum wird die Ausstellung „Leviathan II – Rauminstallation“ am Freitag eröffnet. Der Florentiner Künstler Giampaolo di Cocco widmet sich in seiner temporären Installation „Leviathan II“ dem italienischen Kampfflugzeug Sparviero Savoia-Marchetti SM 79. Dieses ist mit voller Geschwindigkeit in den Hangar hineingeprallt und wurde erst durch die im Raum vorhandene Brücke zum Stehen gebracht. Das Cockpit des Kampfflugzeugs blieb bei aller Zerstörung unversehrt. Der Künstler di Cocco lässt das zerstörte Flugobjekt zu riesigen Tieren werden. Der Zuschauer ist mit einer absurden, völlig unerwarteten Szenerie konfrontiert. Di Cocco zeigt das Universum als Tier. Am Freitag von 15 bis 18 Uhr. Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Mai zu sehen. Öffnungszeiten Donnerstag bis Sonntag 15 bis 18 Uhr. Mehr Infos im WWW oder am Telefon unter 0221-342978. (Foto oben: Giampaolo di Cocco, Italien „Von den Bergen unten, nach oben den Fluss hinab“ Performance – Colonia)

Die Galerie Thomas Zander lädt am gleichen Abend um 19:30 Uhr zur Vernissage der Ausstellung „Danny Lyon – Conversations With The Dead“ ein. Die Ausstellung zeigt mehr als 70 Fotografien aus der Zeit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung der 60er Jahre. Danny Lyon hat sich vornehmlich mit Fragen über soziale Gerechtigkeit und mit dem US-amerikanischen Rechtsystem beschäftigt. Durch seine Arbeiten ist er einer der bedeutendsten Repräsentanten des ‚New Journalism’. Als 25-Jähriger erhielt Lyon die Erlaubnis, das Leben in texanischen Haftanstalten fotografisch zu dokumentieren. 14 Monate lang begleitete er zum Tode verurteilte Männer. Seine Bilder und Texte wurden 1971 in einem Fotobuch publiziert. In diesem Jahr wird eine Neuauflage des Buchs im Phaidon Verlag erscheinen. Die Ausstellung läuft parallel zur Ausstellung Santiago Sierra der Galerie Thomas Zander und findet statt im Forum für Fotografie auf der Schönhauserstraße 8. Die Ausstellung ist bis zum 31. Mai zu sehen. Öffnungszeiten Mittwoch bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag 12 bis 18 Uhr & Sonntag 12 bis 16 Uhr. 

Ward Ihr schon einmal im Incodestco auf der Bonnerstraße 33? Nein? Dann habt Ihr am Freitag die Gelegenheit den Laden für ausgefallene Designartikel aus aller Welt bei der Vernissage zur Ausstellung „Ciro Andrade-Mora“ zu entdecken. Der 1935 in Kolumbien geborene Künstler arbeitet in Bochum. Seit 1994 beschäftigt er sich ausschließlich mit der Malerei. Er zeichnet Figuren und Landschaften scharf und unmissverständlich. Klare Konturen und harte Kontraste ohne Übergänge stellt er in leuchtenden Farben ohne Schatten dar. Vernissage am Freitag um 19 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 30. Mai zu sehen. Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag 11 bis 19 Uhr & Samstag 10 bis 16 Uhr. Mehr Infos gibt’s hier.

In der Cäsarstraße 5 wird ein leerstehendes Haus von Künstlern unterschiedlicher Sparten einem audiovisuellen Transformationsprozess unterzogen. Graffiti und Malerei, Videokunst, Installation, Skulptur, Musik und Tanz sind zu sehen. Die Künstler laden am Samstag zur Vernissage von „Das Haus“ ein. Mehr Infos im WWW oder am Telefon unter 0151-17500865. Am Samstag von 18 bis 22 Uhr & Sonntag von 18 bis 20 Uhr.

Was für ein Wahnsinns-Wochenende! Da mussten die Wochenendfreuden diesmal etwas länger werden. Ich hoffe, Ihr habt bis zum Ende durchgehalten – sonst verpasst Ihr was. Noch viel mehr Tipps findet Ihr in unserem Terminkalender. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Tamara Soliz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.