×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Fortuna: „Gegen Halle stehen alle für ’nen Zehner“

Donnerstag, 14. September 2017 | Text: Stefan Rahmann

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Während sich allerorten das Geld den Fußball zur Beute macht, gehen die Südstadt-Fortunen den umgekehrten Weg. Der Mannschaft ist auf dem Weg nach oben, die Eintrittspreise auf dem nach unten. „Gegen Halle stehen alle für ’nen Zehner“, lautet das Motto beim Drittliga-Heimspiel am kommenden Samstag, 16. September, ab 14 Uhr gegen den Halleschen FC.

Während sich allerorten das Geld den Fußball zur Beute macht, gehen die Südstadt-Fortunen den umgekehrten Weg. Der Mannschaft ist auf dem Weg nach oben, die Eintrittspreise auf dem nach unten. „Gegen Halle stehen alle für ’nen Zehner“, lautet das Motto beim Drittliga-Heimspiel am kommenden Samstag, 16. September, ab 14 Uhr gegen den Halleschen FC. Normalerweise kostet der Eintritt für Stehplatz Mitte 14 Euro.

 

Vertreter der Fanclubs und des Vereins haben in den vergangenen Monaten über Möglichkeiten diskutiert, mehr Zuschauer für die Spiele von Fortuna Köln zu gewinnen. Die Preissenkung für das Halle-Spiel ist ein Versuch. „Wir sind für alle Anregungen offen“, betont Präsident Hanns-Jörg Westendorf auch in Anlehnung an seinen öffentlichen Brief, mit dem er die Mitglieder und Fans erst kürzlich zu mehr Identifikation mit der Fortuna aufforderte. „Wir haben die Idee daher sehr gerne aufgenommen und in verschiedenen Gesprächen mit den Fanvertretern und Michael W. Schwetje, dem Geschäftsführer der Spielbetriebsgesellschaft, festgezurrt.

 

Jetzt hoffen alle darauf, dass die Südstadt sich am Samstag auf der Stehplatz-Tribüne trifft. Es geht ja um was. Die abermalige Tabellenführung ist für die Südstadt-Legenden drin. Der Verein rät allen, die kommen wollen, Karten im Vorverkauf zu besorgen. Am Samstag könnte der Andrang an den wenigen Kassenhäuschen sehr groß sein.

/sr

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.