×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

Nach langen Überlegungen … – Wochenend-Freuden 13. – 15. Juni 2014

Donnerstag, 12. Juni 2014 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

…habe ich mich entschieden, in diesem wunderbaren Newsletter „Wochenend-Freuden“ nicht über die Fußball-WM in Brasilien zu schreiben. Ich habe nichts gegen Fußball! Ich gucke mir bestimmt auch das ein oder andere Spiel an.

…habe ich mich entschieden, in diesem wunderbaren Newsletter „Wochenend-Freuden“ nicht über die Fußball-WM in Brasilien zu schreiben. Ich habe nichts gegen Fußball! Ich gucke mir bestimmt auch das ein oder andere Spiel an. Aber die politischen Spannungen in Brasilien lassen mich nicht los und stimmen mich sehr nachdenklich. Ja, machen mich sogar ein bisschen rastlos. Ihr, meine lieben Kicker-Freunde, werdet es mir sicherlich nachsehen, dass ich in den nächsten vier Wochen nicht sämtliche Public-Viewing-Termine und Locations der Südstadt hier aufführe, dafür hat mein Kollege Andreas Moll schon gesorgt („Südstadt-Viewing„). Mehr über die WM und Brasilien könnt Ihr auf „Meine Südstadt“ lesen.

(Bild: Sandra Schäfer (mit Ayşe Çavdar)/ Başakşehir: An Urban Model in der KHM)

Neue Entdeckung

Am Sonntag könnt Ihr Eurer Stadt einen kleinen Dienst erweisen: schwingt Euch auf Eure Drahtesel! Unter dem Motto „CO2 sparen – Fahrrad fahren“ findet die „7. Kölner Fahrrad Sternfahrt“ statt. Start sind verschiedene Punkte in der ganzen Stadt, alle treffen sich im Zentrum. Gemeinsam geht es dann um 14 Uhr durch die Innenstadt zur Abschlusskundgebung am Heumarkt. Die Aussage ist, dass das Fahrrad als Verkehrsmittel ernst genommen wird und die Verkehrspolitik aufmerksam wird. Ihr könnt um 12:30 Uhr am Sürther Bahnhof (Haltestelle Stadtbahn) losradeln, bzw. um 13 Uhr am Maternusplatz in Rodenkirchen dazustoßen, um 13:30 Uhr an der Ecke Bonner und Schönhauser Straße oder aber um 13:40 Uhr am Chlodwigplatz. Um 14.00 Uhr solltet Ihr am Rudolfplatz sein. Mehr Infos findet Ihr im Netz. Wer sich nicht zum Fahrradfahren aufraffen kann, der könnte trödeln gehen. An diesem Sonntag heißt es wieder „Trödel unterm Adler“ am Bauspielplatz im Friedenspark. Bei diesem Freiluftflohmarkt gibt es Kleinkunst, Musik und Kinderattraktionen neben allerlei Zeug. Gegessen werden Crepes oder Kuchen. Wer kurz entschlossen mittrödeln will, rufe schnell Ilse Schank oder Inge Drost unter 0172/8879298 oder 0179/9136332 an. Am Sonntag im Bau zwischen 11 und 17 Uhr.

„Raus aus dem Haus“/ Fotos: Meyer originals

Pänz, Pänz
Ingeborg von Zadow hat das Stück „Raus aus dem Haus“ für ein Publikum ab 2 Jahren konzipiert. Am Freitag ist es um 10:30 Uhr in der Comedia Theater zu sehen. Die Kleinen sehen wie groß ihre Welt und ihr Alltag ist. Lauter neue Entdeckungen verbergen sich hinter jedem Stein, Zweig und Käfer. Wie sieht eigentlich der Alltag eines Zweijährigen aus? Welchen Herausforderungen stellen sie sich jeden Tag? Ein Riesenspaß – nicht nur für das junge Publikum. Mehr Infos im WWW. Tickets für 8 bzw. 6 Euro können telefonisch unter 0221/88877222 reserviert werden.
Im metropol Theater entführt das Stück „Aladin und die Wunderlampe“ uns in den Orient. Am Samstag um 16 Uhr lernt Ihr den Straßenjungen Aladin kennen, der gewitzt durch Bagdad streunt. Bis er einen geheimnisvollen Zauberer kennen lernt. Empfohlen für ein Publikum ab 5 Jahren. Am Samstag um 16 Uhr im metropol Theater. Tickets kosten 8 Euro und können telefonisch vorbestellt werden unter 0221/321792.
Regelmäßig lädt der KunstSalon zu seinen SCHNUrFIX-Veranstaltungen für Eltern & Kinder ein. Dieses Mal lädt der KunstSalon allerdings ins Schauspielhaus im Depot2 ein. Unter dem Motto „Buden zaubern“, schaffen die Kinder ihre eigenen „Räume“. Ein Wigwam? Eine Höhle? Oder ein Labyrinth? Gezaubert wird aus Stoffen, Decken, Malerfolien, Leinen und mehr. Die Kinder lassen ihrer Phantasie freien Lauf und entwickeln ihre eigenen Geschichten zu den Räumen. Los geht’s für die Kinder von 3 bis 10 Jahren mit einem gemeinsamen Frühstücks-Imbiss um 10:30 Uhr und das Programm startet um 11:00 Uhr. Parallel lernen die Eltern Gregor Schneider kennen. Mit seinen gebauten Räumen verunsichert er gerne unser Gefühl für Zeit & Raum. Anmelden könnt Ihr Euch und Eure Kinder per Mail an schnurfix@kunstsalon.de. Mitglieder der „Freunde des KunstSalon“ haben freien Eintritt, Gäste zahlen 15 Euro inklusive Frühstücks-Imbiss. Mehr dazu findet Ihr hier.

Theater, Theater
Geht Ihr manchmal auch durch Köln und meint, zum ersten Mal hier zu sein? Geht Ihr immer den gleichen Weg und plötzlich fällt Euch etwas auf, das Ihr vorher nie bemerkt habt? In „Ich schau mich hier nur mal um“ passiert im Theater am Sachsenring (TAS) genau das auf der Bühne. In einem absurden Spaziergang durch Köln, erlebt Ihr Köln durch ganz andere Augen. Die Theatermacherin Anja Schöne, der Architekt Jan Sauerborn und die Musikerin Lu Xi Cho haben sich gefragt, wann etwas Bekanntes unbekannt wird? Was macht Unbekanntes vertraut? Warum verliert man die Orientierung in seiner eigenen Straße? Freitag & Samstag im Theater am Sachsenring um 20 Uhr. Karten für 12 bzw. 16 Euro können telefonisch unter 0221/315015 reserviert werden.


Einen hab’ ich noch: Vor der Sommerpause wird am Freitag & Samstag zum letzten Mal im Freien Werkstatt Theater das Stück „Das Boot ist voll“ (Foto: Meyer Originals) auf die Bühne gebracht. Inken Kautter und Nico Dietrich haben dieses Dokumentartheaterstück nach „Wegschließen – und zwar für immer“ geschrieben. Menschen auf der Suche nach Sicherheit riskieren ihr Leben auf dem Weg nach Europa. Wie ergeht es denjenigen, die es hierher geschafft haben? Das FWT nimmt Euch mit auf eine Reise durch Kölner Flüchtlingsunterkünfte, Amtszimmer und an die Grenzen Europas. Mehr dazu hier. Am Freitag & Samstag um 20 Uhr im FWT. Karten für 12 bzw. 18 Euro können per Mail reserviert werden karten@fwt-koeln.de oder am Telefon unter 0221/327817.

Maestro, Musik!
Am Freitag tritt der „Because Chor Köln“ in der Lutherkirche auf. Because singt Pop & Rock & mehr aus den letzten 30 Jahren im Arrangement von Chorleiter Mariano Julián Galussio. Begleitet wird der Chor mit Gitarre, Geige, Klavier und Cajon. Mehr Infos im WWW. Los geht’s am Freitag um 19 Uhr in der Lutherkirche, der Eintritt ist frei.
Im Tsunami gibt „As we go“ ein Release-Konzert. Björn, Sebastian, Maurice, Thomas & Thomas spielen, was ihnen Spaß machst und Punkrock genannt werden kann. Mal ist auch ein bisschen Pop dabei. Im Tsunami am Samstag ab 20 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro. Mehr Infos gibt’s am Telefon unter 0221/8016334.
Klara schreibt gerne Musik und nennt ihre Pop-Jazz Chansons mit klassischen Elementen ‚Neues deutsches Chanson’. Ihren Namen hat sie zum Programm „Alles wird Klara“ gemacht. Mit ihren mal melancholischen, mal humorvollen Liedern berührt sie ihr Publikum. Am Samstag singt sie mit ihrer Pianistin um 20 Uhr in der Lutherkirche. Karten für 12 bzw. 5 Euro (HartzIV) könnt Ihr am Telefon unter 0221/3762990 reservieren.

Tanzbein schwingen
Ladies, Ohren gespitzt! Am Samstag werden wir einmal positiv diskriminiert: Bei der „The Voice of Black Music“-Party im Wartesaal am Zollhafen haben wir FREIEN Eintritt. Die Party ‚Soul Channel’, die 1999 im Alten Wartesaal geboren wurde, wird nun im Wartesaal im Zollhafen weiter gefeiert. Auf den Plattentellern landen alle Scheiben der Black Music Geschichte bis zur Gegenwart. Zwischendurch sollen auch sexy Tänzer das Publikum mit ihren Tanzeinlagen einheizen. Na, nix wie hin! Bis 00:00 Uhr erhält jeder einen Welcomedrink aufs Haus. Herren zahlen 10 Euro Eintritt. Los geht’s um 23 Uhr. Mehr Infos am Telefon unter 0221/9128850.

Die schönen Künste
Mir graut’s. Mir graut’s, wenn ich von den wahnwitzigen Plänen des türkischen Premierministers Erdoğan lese. Er will in Istanbul den dritten internationalen Flughafen bauen, der größte der Welt soll er werden, 2017 soll er eröffnet werden – und die ‚grüne Lunge’ Istanbuls soll er hinrichten. Noch nicht genug: Erdoğan will in Istanbul einen künstlichen Kanal in einem Stadtteil legen – eine Art zweiten Bosporus-Kanal. Wie verändern solche Veränderungen eine Stadt? Ein Stadtviertel? Was bedeutet dies physisch und sozial für den Stadtteil Başakşehir, wo der Kanal hin soll? Die Künstlerinnen Sandra Schäfer und Ayşe Çavdar haben ihre Beobachtungen in ihrer Ausstellung „Başakşehir: An Urban Model” dargestellt. In ihrer Videoinstallation stellt Sandra Schäfer die Widersprüche und Schichten der Transformation dar. Zu sehen bis zum 28.6.2014 Mittwoch bis Freitag 16 bis 19 Uhr und Samstag 14 bis 18 Uhr in der Aula der KHM – Kunsthochschule für Medien. Mehr Infos telefonisch unter 0221/201890.

Meine lieben Wochenend-Falter, genießt ein sonniges Wochenende mit viel Erholung und Spaß. Wir treffen uns in alter Frische wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.