Aufgeschnappt: Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ KiTa-Streik und Eltern-Petition +++ Wem gehört die Stadt? Pfarrer Mörtter ruft zum Flashmob auf +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Anzeige


Oxin Alteburger Straße 35
50678 Köln

Tel.: 0221 / 932 24 64
info@oxin-restaurant.de www.oxin-restaurant.de

ÖffnungszeitenMittags nur nach Anfrage.
Montag/Dienstag Ruhetag
Mittwoch bis Sonntag von 12:30 bis 14:30 Uhr sowie von 18 bis 24:00 Uhr

Gelistet in: Partner

Restaurant Oxin

Der Duft von wildem Oregano mischt sich mit dem von Zitronengras und Kardamom: Im Restaurant „Oxin“ auf der Alteburger Straße verbindet Inhaber & Koch Mehdi Tabatabai Einflüsse der persischen und der mediterranen Küche zu einem eigenen modernen gastronomischen Universum aus neu kombinierten Aromen. Seit 2006 führt er das einladend und liebevoll gestaltete Restaurant mit diesem in Köln einzigartigen Konzept mit Unterstützung eines kleinen Teams.

Das besondere Augenmerk des gebürtigen Iraners liegt in den Mezze-Gerichten, den warmen und kalten Vor- und Zwischenspeisen. „Mezze“, sagt Mehdi Tabatabai, „steht ebenso für die Vielfalt, wie für das Verbindende der verschiedenen Küchen, in der jede diesen Begriff verwendet. Der persischen, aus der er ursprünglich stammt, aber auch der arabischen, türkischen, griechischen.“ Im „Oxin“ sind das zum Beispiel Couscoussalat, Avocado-Mandelpaste, Geflügel-Kartoffelragout, Orangen-Linsen-Salat, Spinat-Lauch-Auflauf oder kleinere Portionen von ausgewählten Hauptspeisen, die zu Mezze-Tafeln zusammengestellt werden.
Auch die Einzelgerichte der Karte haben bereits ihre Fans unter den Stammkunden gefunden: Die Safran-Tagliatelle mit Zucchinigemüse und Teriyaki-Sauce etwa oder die gegrillte Poulardenbrust mit Walnusspaste und Ratatouille-Gemüse.

Mehdi Tabatabai hat sein Kochhandwerk in den französischen Küchen bekannter Sterne-Restaurants erlernt und weiß seine Erfahrungen im eigenen Lokal umzusetzen und auch an sein Team weiterzugeben. Die Zutaten kauft er selbst täglich frisch ein, und, wo immer möglich, von regionalen Anbietern.

Auch für Feiern als geschlossene Veranstaltungen kann man das Restaurant buchen – oder aber den Catering-Service nutzen. Im Innenraum haben 30 bis 35 Personen Platz, bei schönem Wetter kann man die Außenterrasse mit bis zu 40 weiteren Sitzplätzen dazu nutzen. Zu Karneval wird der Innenraum kurzerhand ausgeräumt, um Platz zu schaffen und ausgiebig das Tanzbein zu schwingen.

„Oxin“ war eine altpersische Stadt zur babylonischen Zeit, im Orient bis heute bekannt als wichtige Handelsstadt und Kulturhochburg. Als Mehdi Tabatabai sich 2006 sich entschlossen hat, ein Restaurant zu eröffnen, wollte er gutes Essen servieren – und auch eine Begegnungsstätte der Kulturen schaffen. Heute besteht sein Team aus Griechen und Türken, Kurden, Russen und Weißrussen, Menschen unterschiedlichster Herkunft kommen zusammen, um zu musizieren, und die orientalische Küche geht eine vielseitige und gelungene Verbindung mit der mediterranen ein.

Regelmäßig im Wochentakt finden im Oxin Live-Musik-Sessions und kleine Konzerte statt. Weil dabei aber die Wochentage variieren, empfiehlt es sich, bei Interesse vorher nachzufragen, oder einen Blick auf die Website oder Facebook-Seite des Restaurants zu werfen.

Meine Südstadt Service