×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Das Mahal wird 2! +++ Hans Mörtter auf OB-Kurs +++ DPSG sucht neue:n Geschäftsführer:in +++

Aufgeschnappt Bildung & Erziehung Familie

KiTa-Streik und Eltern-Petition

Dienstag, 3. Mai 2022 | Text: Nora Koldehoff | Bild: Marc Loecke

Geschätzte Lesezeit: unter einer Minute

Am 4. Mai 2022, bleiben erneut viele KiTas wegen Streiks geschlossen.
Dass gerade systemrelevante Fachkräfte beschämend niedrig bezahlt werden, ist seit langem ein Problem – so auch in den Kindertagesstätten. Durch die Pandemie hat sich die Lage aber noch einmal dramatisch verschlechtert. Quarantänephasen, Langzeiterkrankungen und Kündigungen zehren die Kräfte der Mitarbeiter*innen aus.
Die Gewerkschaft verdi ruft daher zum wiederholten Mal zu Warnstreiks auf. Wie viele der 220 städtischen Einrichtungen in Köln am Mittwoch tatsächlich schließen, ist nicht bekannt.

Weitere Streiktage werden schon für Montag bis Mittwoch in der nächsten Woche erwartet.

Eltern am Limit formulieren Petition

Ebenso am Ende ihrer Kräfte und ihrer Verständnisses sind Eltern, deren Kinderbetreuung seit nun zwei Jahren nicht mehr gesichert ist.

Ihr Unmut richtet sich ausdrücklich nicht gegen das KiTa-Personal, sondern gegen die Strukturen durch die Landesregierung, die die vielen Ausfälle zur Folge haben. Vor allem ein Personalschlüssel, der keine Ausfälle auffängt, sowie Sparmaßnahmen im öffentlichen Dienst führen zu einer Kürzung der Betreuungszeiten und Frustration auf allen Seiten. Oft entscheidet sich erst tagesaktuell, wie die Betreuung aussieht. Dass es von Arbeitgeberseite heißt, es gebe aktuell keinen Handlungsbedarf, empfinden sie ebenso wie die KiTa-Mitarbeiter*innen als Schlag ins Gesicht.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Lotta
Die autonome Massenorganisation „Lotta Continua“ („der Kampf geht weiter“) der italienischen Linken, war die Namenspatronin der Südstadtknei…

Mit einer Petition wenden sich Eltern nun auch öffentlich an die Landesregierung und fordern dazu auf, die zugrundeliegende Problematik endlich zu lösen.

Text: Nora Koldehoff

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Das Mahal wird 2!

Hans Mörtter auf OB-Kurs

DPSG sucht neue:n Geschäftsführer:in

Die Südstadt auf Instagram.