×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Die Südstadt feiert wieder! +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ Wem gehört die Stadt? Pfarrer Mörtter ruft zum Flashmob auf +++

Bildung & Erziehung Familie Südkids

Kleine Literaten ganz groß

Montag, 12. November 2012 | Text: Elke Tonscheidt | Bild: Tamara Soliz

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die schlechte Nachricht: Die Teilnahme an der städtischen Frühförderungsinitiative „Bücherbabys – die literarische Krabbelgruppe“ in der Stadtbibliothek auf der Severinstrasse ist nicht mehr möglich – der Kurs ist voll. Die gute Nachricht: Sie können als Ehrenamtliche mitwirken und Kindern im Alter von etwa 6 Monaten bis zu 2 Jahren Spaß am Lesen, Singen und Bewegen vermitteln. Anfang 2013 könnte es schon losgehen.

Der zweijährige Rokko schlägt ein Bilderbuch auf und ruft aufgeregt: „Pumpt.“ Ein Traktor-Buch, das Gerätschaften auf Baustellen vorstellt, hat es ihm angetan. Marlene ist mit ihren 15 Monaten noch auf einem anderen Trip – sie greift gern möglichst viele Bücher aus den Kisten und trägt sie zur Mama. Reinschauen muss sie gar nicht, der Weg ist das Ziel. Mutter Sabrina Nötscher, die alle Bücher auf dem Schoß hortet, lacht, als sie einen Titel sieht: ‚ Meine ersten kölschen Lieder‘ – passend zur fünften Jahreszeit.

Zehn Kinder mit Begleitperson im Haus Balchem, dem Sitz der Stadtbibliothek im Kölner Süden: Für den wöchentlichen, 45 Minuten dauernden Kurs wird ein himmelblauer Spieleteppich ausgerollt, auf dem gesungen, gelacht und erzählt wird. Das Besondere ist zum einen das Ambiente – Haus Balchem in Köln war ursprünglich eine Schmiede, die 1670 zur Brauerei ausgebaut wurde. Zum anderen wird die Gruppe von Ehrenamtlichen geleitet und hat als literarische Krabbelgruppe einen besonderen Schwerpunkt. „Und dann wird zum Schluss die Bücherkiste als Höhepunkt ausgepackt“, sagt Annika Fricke, die Leiterin der Bibliothek im Haus Balchem.
 
Die Ehrenamtlichen – das sind zwei Frauen um die Mitte 60, die so spritzig mittendrin sitzen, als wären sie gut zehn Jahre jünger. „Was ich hier erlebe, ist die reine Freude“, so Ingeborg Weiss. Es ist ihr erstes Ehrenamt, und so, wie sie berichtet, vermutlich nicht ihr letztes. Besonders begeistert war sie von einem kleinen Jungen aus Togo, der vor einem Jahr mit seiner Mutter herkam. „Er hat die Lieder richtig aufgesogen“, lacht sie und fand es rührend, dass die Mama zum Kursende einen Blumenstrauß mitbrachte.

Alice Schneider bestätigt, wieviel Spaß die Arbeit in der Bücherbaby-Gruppe macht. Die gelernte Erzieherin war schon in Altersteilzeit, als sie von dem Angebot las. Zusammen mit Ingeborg Weiss stimmt sie jetzt donnerstags von 11.15 bis 12 Uhr Lieder zum Mitsingen an, gibt die ‚zehn Zappelmänner‘ zum Besten oder vermittelt Tipps, die die Teilnehmer zuhause umsetzen können – von Liedern, Reimen und eben Fingerspielen bis hin zu Bilderbuch-Empfehlungen.
 
Derzeit läuft der schon 17. Kurs. Fast genau vor drei Jahren, am 12. November 2009, war Premiere. Das berichtet die stellvertretende Bibilotheksleiterin Marion Rodert. Und sie weiß auch, dass gerade die Leitung von zwei Ehrenamtlichen im Team praktikabel und bewährt ist. Da die Gruppe jedoch früher größer gewesen sei, müsse sie nun aufgestockt werden: „Ideal wären sechs Ehrenamtliche, die sich die Arbeit teilen.“ Dann hätte man einen Pool und könnte die Arbeit besser aufteilen. Dass die potentiellen Leiter/innen vorab geschult würden, verstehe sich von selbst, sagt sie.

Wie gut der Kurs ankommt, zeigt sich daran, dass viele, die schon einmal da waren, mit ihren jüngeren Kindern wieder kommen. Andreia Zwicca, die jetzt mit Rokko und Anni hier jst, war vor zwei Jahren schon einmal Kursteilnehmerin. Zum 1. Mal dabei sind die Eltern von Emil, der gerade ein Jahr alt geworden ist. Vater Andreas hat sich extra frei genommen, um seinen Sohn zu begleiten. Ob sie immer zu zweit kommen, wird sich zeigen, wichtig ist: Auch andere Bezugspersonen als Mütter, die ja meistens Krabbelgruppen aufsuchen, sind ausdrücklich erwünscht – gern z.B. auch Oma und Opa.
 

 

Folgende Interessen und Fähigkeiten sollten die ehrenamtlichen Damen und Herren mitbringen:
– Freude und Erfahrung im Umgang mit Babys und Kleinkindern von 0 – 2 Jahren
– Bereitschaft zum intensiven Singen und Spielen mit den Kleinen
– Interesse an einer kreativen Beschäftigung mit Bilderbüchern für Babys und Kleinkinder
– Bereitschaft, ab 2013 regelmäßig donnerstags von 11.15 Uhr – bis 12 Uhr eine Krabbelgruppe zu führen
– Freude an körperlicher Bewegung  

Interessierte können sich melden unter 0221/327282 oder unter balchem@stbib-koeln.de

Oder Sie gehen einfach mal im Haus Balchem vorbei!

Text: Elke Tonscheidt

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Die Südstadt feiert wieder!

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.