×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: „Gotteszell – ein Frauengefängnis“ im Filmclub 813 +++ Die Südstadt feiert wieder! +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Südstadt

Ein kurzes Lebenszeichen in Blau und Gelb

Dienstag, 1. März 2022 | Text: Markus Küll | Bild: Markus Küll

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Einen traditionellen Zug am Karnevalsdienstag kann es dieses Jahr nicht geben. Durch die Südstadt gezogen wird trotzdem – mit einer klaren Friedensbotschaft und zur Freude der Kinder am Zugweg.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Die Wagenhalle – außergewöhnliches Gasthauserlebnis in historischem Ambiente
In der ehemaligen Feuerwache in der Vondelstraße lädt das Gasthaus Wagenhalle zum gemütlichen Verweilen im besonderen Ambiente ein. Einst al…

Demo statt Schunkeln

„Da hinten kommt die Demo!“, ruft der kleine Steppke mit der selbstgebastelten blau-gelben Narrenkappe. Die Kinder, die zahlreich und mit „Kamellebüggel“ in der Merowingerstraße auf den kurzen Demonstrationszug warten, haben offensichtlich genau verstanden, dass dieses Jahr alles anders ist.

Angeführt wird der spontan beantragte Demo-Zoch von Pfarrer Hans Mörtter

Pfarrer Hans Mörtter, der gemeinsam mit Co-Zugleiter Ralf Rohrmoser von Glasow eine Friedensdemo anstelle des im Januar abgesagten Zugs angemeldet hatte, lief an der Spitze des kleinen Zugs, in dem auch Abordnungen der KG Ponyhof und der Brausen mitgingen. „Wir wollen ein Lebens- und Friedenszeichen aus der Südstadt senden!“ so der umtriebige Südstadt-Pfarrer, der neben den Menschen in der Ukraine auch an die Kinder in der Südstadt denkt: „Es ist doch Mist, dass immer die Kinder darunter leiden, wenn etwas abgesagt wird. Deswegen haben wir Kamelle organisiert, die wir am Straßenrand verteilen können“. Die Kinder, von denen sicher einige zum ersten Mal „bei einer Demo“ dabei waren, freute es sichtlich.

Hans Mörtter in seinem Element – Kindern eine Freude machen

Ein besonderer Zug am traditionellen Karnevals-Dienstag, der zusammen mit der Nubbel-Verbrennung das Ende des Straßenkarnevals und eine Friedensdemonstration in der Südstadt markiert. Dieses Jahr nicht „rut un wiess“ – sondern blau und gelb.

Protest gegen den Krieg gegen die Ukraine – mit deren Nationalfarben

Text: Markus Küll

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

„Gotteszell – ein Frauengefängnis“ im Filmclub 813

Die Südstadt feiert wieder!

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.