×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Aufgeschnappt

Freude und Trauer beim 1. Rheinische Zigeunerfestival

Sonntag, 10. Juni 2012 | Text: Tamara Soliz

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Unter der Freude über den großen Erfolg und die vielen glücklichen Menschen auf dem ersten Rheinischen Zigeunerfestival mischt sich die Trauer um die Weggefährtin Natascha Winter.

Unter der Freude über den großen Erfolg und die vielen glücklichen Menschen auf dem ersten Rheinischen Zigeunerfestival mischt sich die Trauer um die Weggefährtin Natascha Winter. Ohne den motivierenden Anschub der langjährigen Vorsitzenden der Sinti-Allianz Deutschland, hätte es dieses Festival wohlmöglich nie gegeben.
Dass sie ausgerechnet zum Höhepunkt des Festivals am Fronleichnams-Donnerstag 2012 ihrer schweren Krankheit erlag, begreifen die Organisatoren als Ansporn, den gemeinsamen Weg für die Erhaltung der Vielfalt der Zigeunerkultur fortzusetzen.
„Liebe, kölsche Natascha, wir werden Dich niemals vergessen!“ sagte das Zigeunerfestival-Team geführt von Markus Reinhardt, Sonja Grupe, Rudi Rumstajn, Jan Krauthäuser, Marianne Müller und Gisela Pauli-Caldas, u.a.

Das 1. Kölner Zigeunerfestival feierte große Erfolg mit wahrscheinlich über 3.000 Besuchern. Der abwechslungsreiche Mix aus internationalen Gypsy-Stars, rheinischer Vielfalt und jugendlichen Talenten wurden begeistert aufgenommen! »
Schirmherr Prof. Jürgen Wilhelm (LVR), Innenstadt-Bürgermeister Andreas Hupke und Pfarrer Franz Meurer betonten in ihren Grußworten u.a. die Bedeutung von regionaler Vielfalt, guter Nachbarschaftlichkeit und Solidarität!
Markus Reinhardt ermunterte die Zuschauer die vielen Facetten der Zigeunerkultur, am Beispiel der Musik wahrzunehmen und vorurteilsfrei aufeinander zuzugehen. Mitinitiator Jan Krauthäuser appellierte daran, den bedrohten Reichtum dieser Musikszene durch Auftrittsangebote aller Art zu fördern!
Vielfach wurde aus dem Publikum gefordert, dass Zigeunerfestival zu einer festen Einrichtung im Kölner Kulturkalender zu machen…

Weitere Infos und Artikeln:
Interview mit Natascha Winter: www.sintiallianz-deutschland.de/interview.html
www.zigeunerfestival.de
„Pssst, ich bin Zigeunerin“

„Kölsche Zigeuner“

Text: Tamara Soliz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.