×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kolumne

Gedanken können Berge versetzen?!

Mittwoch, 16. März 2011 | Text: be süd

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Derzeit gibt es nur ein Thema, ob im Fernsehen oder Radio, in der Bäckerei an der Ecke, im Kiosk, auf den Straßen der Südstadt oder zu Hause, die Gedanken sind in Japan. Die unfassbare Tragödie lässt sogar die Südstädter ihre Unannehmlichkeiten vergessen. Die Angst wächst. Könnte so eine Katastrophe bei uns stattfinden?

Derzeit gibt es nur ein Thema, ob im Fernsehen oder Radio, in der Bäckerei an der Ecke, im Kiosk, auf den Straßen der Südstadt oder zu Hause, die Gedanken sind in Japan. Die unfassbare Tragödie lässt sogar die Südstädter ihre Unannehmlichkeiten vergessen. Die Angst wächst. Könnte so eine Katastrophe bei uns stattfinden? Wir haben kein Meer, aber ein Erdbeben hatten wir schon, und Atomkraftwerke jede Menge… Der Mensch hat an vieles gedacht, außer an die unkontrollierbare Kraft der Natur! Wir leben in einer Zeit, in der Erdbeben, Tsunamis, nukleare Gefahr, zur Tagesordnung gehören.
Es überkommt einen dieses Gefühl der Hilflosigkeit. Was sollen wir bloß tun? Während ich nachgrüble, bekomme ich eine E-Mail, den Absender kenne ich nicht, auf der Betreffzeile steht Japan. In der Mail steht: “Wie bei früheren Katastrophen, werden durch das Leid und durch die Angst enorme Energien freigesetzt, die solche Regionen und auch die gesamte Welt lange Zeit nachhaltig (negativ) beeinflussen können“. Deshalb der Aufruf, sich jetzt sieben Tage, um 21 Uhr, in einer Meditation, in Gebeten oder jeder anderen positiven Energieform auf Japan zu konzentrieren und sich vorzustellen, dass dort Heilung stattfindet. Damit alles wieder ins Gleichgewicht kommt beziehungsweise sich zum Positiven verändert. „Jeder kann sich hier beteiligen“, steht in der Mail, und je mehr mitmachen, umso größer die Wirkung!
Wie stark ist eigentlich die Kraft unserer Gedanken? Können Gedanken wirklich Berge versetzten?! Es heißt, dass man mit positiven Gedanken vieles ändern kann! Stimmt das? Ich sehe schon die Gesichter der Skeptiker: „Was soll der ganze Klimbim, so ein Hokuspokus, esoterisches Pipapo?“, fragen sie. Doch halt, es scheint doch was zu geben!
Das Global Consciousness Project (Globales Bewusstseinsprojekt) der Universität Princeton prüft, ob eine Art globales Bewusstsein messbar ist. Es wurden ca. 50 Dioden um den Globus verteilt. Das Ergebnis: Emotional bewegende Ereignisse wie Ground Zero oder der Tod von Lady Di, verzeichneten statistisch signifikante Abweichungen. Am 11. September 2001 zum Beispiel gab es einen weit außerhalb des Zufallsbereichs liegenden Ausschlag, der weltweit synchron von allen 50 Dioden aufgezeichnet wurde. Interessant!
In Forschungsstellen wie der Universität Princeton oder dem Frauenhofer-Institut in Deutschland, experimentieren sie schon seit Längerem mit rein gedanklicher Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. Wussten Sie, dass man durch Gedanken ein neues Computerspiel steuern kann! Wie bitte? Ein Spiel ohne Tastatur oder Joystick spielen, mit seinen Gedanken? Es klingt nach einem Science Fiction Film. Undenkbar sagen Sie? Doch in San Fransisco ist diese Idee Realität! Ein Hightechunternehmen präsentiert das „Epoc Headset“. Es besteht aus einem breiten Kopfhörer mit Sensoren, die den Kopf umschließen. Der Kopfhörer registriert elektrische Signale des Gehirns und wandelt sie in Computerbefehle um. „Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen den Gedanken und dem, was auf dem Bildschirm passiert“, sagt Le (Mitbegründerin des Hightech Unternehmens), und scheint zu funktionieren! Das Gerät verbindet die Erkenntnisse der Neurowissenschaft mit Computertechnologie.
Können wir wirklich durch unsere Gedanken Veränderungen vornehmen? Haben wir die Macht die ganze Zeit bei uns und wissen nicht sie zu nutzen? Ist das der Schlüssel zum Glücklichsein und zum Frieden auf Erden, oder ist es alles nur Humbug? Ich weiß nur, dass ich manchmal an jemanden denke, und plötzlich steht derjenige vor mir, oder ruft mich an. War es Zufall, oder ist irgendwas dran, an der Kraft des Denkens?
Der Japaner Masaru Emoto (umstritten bei manchen, bei anderen verehrt), hat mit seinen Forschungen im Bereich der Wasserkristalle „bewiesen“, dass sich Gedanken und Energien im Wasser manifestieren können. Er ließ unterschiedliche Wassersorten bei 20 Grad einfrieren und fotografierte die Kristallbildung unter 200 facher Vergrößerung. „Gesundes“ Wasser aus natürlichen Quellen bildet sechseckige Kristallstrukturen. „Krankes“ Wasser tut dies nicht und bildet klobige Strukturen. Interessanterweise reagiert die Struktur des Wassers nachweisbar und reproduzierbar auf Schwingungen, Musik, Gedankenkraft und Wörtern. Die Worte „Liebe und Dankbarkeit“ brachten übrigens die schönsten Kristallergebnisse.
„Wenn du fest an etwas glaubst, es als real ansiehst, ist es in seinen Konsequenzen real“. Stimmt das? Das erinnert mich an einen Artikel aus vergangener Zeit, in der eine Geschichte stand:
„Eine Frau befand sich beruflich in New York, leider war ein Zahn so sehr entzündet, dass sie einen Zahnarzt aufsuchen musste. Daraufhin empfahl der Arzt, den Zahn sofort entfernen zu lassen, dieses wollte sie aber nicht, bevor sie mit ihrem Heiler sprach. Also vereinbarte die Frau einen Gedanken-Termin mit ihrem Heiler für den nächsten Tag. Um eine vereinbarte Uhrzeit sollte sie sich hinsetzten und die positiven Energien empfangen. Gesagt, getan! Die Entzündung ist tatsächlich zurückgegangen, der Schmerz wurde gelindert, der Zahn gerettet. Die Frau wollte aber sicher gehen, und ging nochmal zum Zahnarzt. Es wird berichtet, der Arzt sei so überrascht über die Entwicklung gewesen, dass er nach der Telefonnummer des Heilers fragte. Er rief ihn an und fragte den Heiler: „Wie haben Sie das geschafft, den Zahn der Frau zu retten?“ Der Heiler daraufhin, „Oh weh, ich habe den Termin ganz vergessen!““ Also hat die Frau durch den Glauben, dass der Heiler ihr positive Gedanken schickt und ihrer eigenen Überzeugung sich selbst geheilt!
Gedanken sind eine Form von Energie und wir haben die Kontrolle darüber! Gedanken sind das mächtigste Werkzeug unseres Geistes.
„Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt“ (Weisheit von Buddha).
In dem Sinne: „Achte auf deine Gedanken- sie werden zu Worten. Achte auf deine Worte – sie werden zu Taten. Achte auf deine Taten – sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten- sie werden zum Charakter. Achte auf deinen Charakter – er wird dein Schicksal“.

Text: be süd

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.