×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kolumne

Geißböcke sorgen für „Rheinischen Frieden“

Dienstag, 30. Juli 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Im Vorfeld waren alle wie verrückt im Derbyfieber: „Dusseldorf“ klaute Köln und dem FC zwei Punkte (www.wirklauenkolndiepunkte.de), Opfer-T-Shirts wurden im Internet verkauft (www.ultras-fortuna.de) und halblustige Videos gedreht. Ich jedoch freute mich auf das eigentliche Spiel und ignorierte den Trubel abseits des Rasens.

Der Weg zum Spiel wurde den Fans am Sonntag allerdings richtig schwer gemacht. Zerstörte Straßenbahnen, die abgesperrte Aachener Straße, sowie der Anblick des Asphaltes vor der unmittelbar am Stadion gelegenen Fan-Kneipe „Treffer“ boten ein anderes Bild. Ich verstehe allerdings auch das Konzept der Verantwortlichen nicht und frage mich, warum die KVB mit Fortuna-Fans am Militärring und den einschlägigen FC-Fan-Kneipen vorbei fährt?

Im Vorfeld waren alle wie verrückt im Derbyfieber: „Dusseldorf“ klaute Köln und dem FC zwei Punkte (www.wirklauenkolndiepunkte.de), Opfer-T-Shirts wurden im Internet verkauft (www.ultras-fortuna.de) und halblustige Videos gedreht. Ich jedoch freute mich auf das eigentliche Spiel und ignorierte den Trubel abseits des Rasens.

Der Weg zum Spiel wurde den Fans am Sonntag allerdings richtig schwer gemacht. Zerstörte Straßenbahnen, die abgesperrte Aachener Straße, sowie der Anblick des Asphaltes vor der unmittelbar am Stadion gelegenen Fan-Kneipe „Treffer“ boten ein anderes Bild. Ich verstehe allerdings auch das Konzept der Verantwortlichen nicht und frage mich, warum die KVB mit Fortuna-Fans am Militärring und den einschlägigen FC-Fan-Kneipen vorbei fährt?

Weltklasse dagegen war mal wieder die Choreo der Südkurve! Auch wenn das zweite Bild (mangels Absprachen im Oberrang?) etwas daneben ging. Das erste Heimspiel meiner Geißböcke konnte perfekter nicht sein. Dass Emotionen und Derbyfieber auch Lähmungserscheinungen bewirken können, konnte ich nach dem Anpfiff bezeugen.

Mein FC zeigte eine ziemlich schwache erste Halbzeit und spielte viel zu ängstlich! Die Düsseldorfer bedankten sich und gingen früh durch Benchop (12.) in Führung. Danach war der FC völlig von der Rolle. Ein Spielaufbau war kaum noch möglich und meine Geißböcke weit davon entfernt, den Ball in die gegnerische Hälfte zu spielen oder torgefährlich zu werden. Die Gäste aus der „Verbotenen Stadt“ waren in den ersten 45 Minuten klar die bessere Mannschaft. Vor allem fehlten meinen Geißböcken die Anspielstationen im Aufbau. Hier wird die Lücke im Kader deutlich! Geißbock Jajalo hatte keinen guten Tag – auf dem Platz wirkte er fahrig und verspielte die Bälle unnötig. Gegen die defensiv gut aufgestellten Düsseldorfer war kein Durchkommen.

 

Nach der Pause wechselte Trainer Stöger und brachte Halfar und Lehmann für  Jajalo und Gerhardt. Neu-Geißbock Halfar sorgte für viel Unruhe in der gegnerischen Hälfte und verteilte die Bälle geschickter. Jetzt kam wieder Schwung in das Spiel meines FC, und unsere Hoffnung auf den Ausgleich stieg. Die Kölner Kicker hatten jedoch viel Glück, dass Schiri Kircher das Handspiel von Geißbock Golobart nicht ahndete (60.), und Mega-Glück, einen Horn im Tor zu haben, der die viele große Chancen, wie die von Düsseldorfs Bolly (64.), verhinderte! Viel Lauffreude bewies Geißbock Hector, der mit seiner Flanke den Ausgleich durch Ujah vorbereitete (67.). Endlich das Tor zum 1:1!

Danach drehten die Kölner richtig auf. Mein FC erwachte! Doch leider verwertete Ujah seine Riesenchancen nach dem Ausgleich nicht. Rein statistisch gesehen hatten meine Geißböcke viel mehr Torchancen als Düsseldorf. Schade! Wir hätten das Spiel auch noch gewinnen können. Zufrieden war ich mit dem Ergebnis nach der zweiten Halbzeit nicht. Geißbock Bröker wurde von einem Sky-Reporter nach dem Spiel folgendermaßen beschrieben: “Der Ball ist nicht sein bester Freund”. Wie wahr, wie wahr! So freuen wir uns über das friedenstiftende Ergebnis, und darüber, dass die erste Heimniederlage gegen den Erzrivalen verhindert wurde. Am kommenden Samstag spielen Stögers Jungs im DFB-Pokal gegen Eintracht Trier und am 10. August 2013 gegen Paderborn.

 

Rotkäppchen

Ergebnisse des 2. Spieltages
VfL Bochum – Dynamo Dresden 1:1 (1:0)
FC Köln – Fortuna Düsseldorf 1:1 (0:1)
1860 München – FSV Frankfurt 2:1 (0:0)
Energie Cottbus – Paderborn 4:0 (4:0)
Karlsruhe – St. Pauli 0:0 (0:0)
Erzgebirge Aue – Sandhausen 1:0 (0:0)
Kaiserslautern – Ingolstadt 3:1 (1:0)
VfR Aalen – Greuther Fürth 0:2 (0:1)
Arminia Bielefeld – Hertha BSC Berlin 1:1 (0:1)

Die Tabelle nach dem 2. Spieltag

1. SpVgg Greuther Fürth – 6 Punkte
2. 1. FC Kaiserslautern – 6 Punkte
3. Erzgebirge Aue – 6 Punkte
4. Fortuna Düsseldorf – 4 Punkte
5. FC St. Pauli – 4 Punkte
6. Karlsruher SC – 4 Punkte
7. FC Energie Cottbus – 3 Punkte
8. VfL Bochum – 3 Punkte
9. TSV 1860 München – 3 Punkte
10. 1. FC Köln – 2 Punkte
11. Dynamo Dresden – 1 Punkt
12. 1. FC Union Berlin – 1 Punkt

13. SV Sandhausen – 1 Punkt
14. Arminia Bielefeld – 1 Punkt

15. VfR Aalen – 1 Punkt
16. FSV Frankfurt – 0 Punkte
17. FC Ingolstadt 04 – 0 Punkte
18. SC Paderborn 07 – 0 Punkte
 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.