×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Großbrand in Recyclinghalle – Dunkle Rauchwolken über der Südstadt

Samstag, 18. Mai 2013 | Text: Christoph Hardt

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Aus noch ungeklärter Ursache ist am frühen Samstagabend (18.05.2013) in einer Recyclinghalle der BWE Balthasar GmbH an der Bonner Straße ein Feuer ausgebrochen. Schwarze Rauchwolken standen weithin sichtbar über Bayenthal.

Aus noch ungeklärter Ursache ist am frühen Samstagabend (18.05.2013) in einer Recyclinghalle der BWE Balthasar GmbH an der Bonner Straße ein Feuer ausgebrochen. Schwarze Rauchwolken standen weithin sichtbar über Bayenthal. Die mit massiven Kräften angerückte Feuerwehr musste sechs Strahlrohre einsetzen, um den Brand einzudämmen. Polizisten riegelten die Bonner Straße zwischen Schönhauser und Koblenzer Straße komplett ab. Nach ersten Erkenntnissen wurde bei dem Unglück offenbar niemand verletzt.



Wie es aus Polizeikreisen hieß, sollen drei Arbeiter der Verwertungsfirma die Halle etwa gegen 18 Uhr für eine Pause verlassen haben. Kurz darauf habe dann plötzlich in der Halle Müll in Flammen gestanden. Sofort kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Den Arbeitern sowie der Tochter des Eigentümers gelang es noch, sich in Sicherheit zu bringen.



 

In der Halle sollen 50 Kubikmeter Hausabfälle in gelben Säcken sowie Bauschutt (Papier, Holz und Kunststoffe) gelagert worden sein – eine Mischung, für die die Feuerwehr eine Löschflüssigkeit aus Wasser und Netzmittel einsetzte. Dichter weißer Qualm drang daraufhin aus geborstenen Scheiben. Seifenblasen schwirrten über das Gelände.



Gefahr für die Anwohner durch eventuell freigesetzte Schadstoffe bestand nach Angaben von Einsatzleiter Peter Hartl zu keinem Zeitpunkt: „Nur in unmittelbarer Nähe zum Einsatzstelle ist die Konzentration so hoch, dass wir uns durch Atemmasken schützen müssen.“ Gleichwohl müssten Anwohner in Windrichtung mit Geruchsbelästigungen rechnen. Zur Stunde sind die Einsatzkräfte immer noch damit beschäftigt, den schwelenden Müll portionsweise ins Freie zu ziehen und dort abzulöschen. Die Kriminalpolizei ist vor Ort und hat Ermittlungen aufgenommen.

Text: Christoph Hardt

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.