×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit +++ Das Mahal wird 2! +++ Hans Mörtter auf OB-Kurs +++

Südstadt

Provisorische Asphaltstraße im Volksgarten

Donnerstag, 6. April 2023 | Text: Bettina Brucker | Bild: Bettina Brucker

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Im Volksgarten sieht man zurzeit vor lauter Zäunen den Park nicht mehr. Doch nicht zu übersehen ist ein breiter Weg, der gerade überasphaltiert wurde. Wegen der Zäune, die links und rechts davon verlaufen, kann man ihn an nur zwei Stellen – und zwar nur an den Wochenenden und an Feiertagen – überqueren. Ansonsten heißt es außen herumgehen.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Lotta wünscht sich was – Köstlichkeiten aus deutschen Manufakturen
Stöbern, entdecken, Geschenke kaufen! – das ist das Motto von Lotta wünscht sich was. Inhaberin Diana Dämmrich präsentiert in ihrem wundersc…

Die Frühlingssonne lockt vermehrt Menschen in den Volksgarten. Noch ist es ruhig. Keine Baumaschinen laufen. Doch das wird sich bald ändern. Die Abstellfläche für die schweren Fahrzeuge bzw. die Lagerfläche für das Material ist bereits eingerichtet und dick mit Schotter belegt worden. Für die Fahrzeuge wurde der Weg, der von der Volksgartenstraße auf Höhe der Kleingedankstraße in den Park einbiegt, zur asphaltierten Baustellenstraße.

Nur eine Zwischenlösung

Doch sowohl die Lagerfläche, als auch die Asphaltstraße sind provisorisch. Wenn man genau hinsieht, erkennt man unter den Flächen eine dicke Kunststofffolie. Dadurch lassen sich Asphalt und Schotter hinterher schnell und rückstandlos entfernen. Doch bis dahin wird es eine Weile dauern.

Der Fußweg endet vor der Lager- und Abstellfläche (Foto: Bettina Brucker)

Die Baustelleneinrichtung für die Fahrzeuge und Maschinen wird voraussichtlich bis zum Ende der Weihersanierung bleiben, so Birgit Konopatzki, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei den Stadtentwässerungsbetrieben Köln (StEB). Noch im April soll es mit den Bauarbeiten losgehen. Unter anderem werden die Restschlämme entfernt und der Abfall, der sich darin befindet, entsorgt. Danach sollen die ersten Arbeiten am Uferbereich beginnen. Die Uferzone und die „Schwaneninsel“ sind dafür schon seit einigen Wochen gerodet.

Uferzone und Schwaneninsel sind abgeholzt und gerodet (Foto: Bettina Brucker)

Einen ganz genauen Zeitplan gibt es nicht. Kann es gar nicht. Denn wie bei jeder großen Baustellen in Köln, die in die Erde geht, muss das Gebiet auf Kampfmittel geprüft werden, so Konopatzki. Sollte etwas gefunden werden, wird man entsprechend darauf reagieren.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Ralph Ley – Steuerberater
An der Goltsteinstraße in Bayenthal haben in den letzten Jahren viele kleine Unternehmen ihre Heimat gefunden. Auch Ralph Ley gehört zu ihne…

Und wer weiß, vielleicht taucht ja auch noch etwas Römisches unter der Weihersohle auf …

Text: Bettina Brucker

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit

Das Mahal wird 2!

Hans Mörtter auf OB-Kurs

Die Südstadt auf Instagram.