×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

11.6.12 – Hup, Holland, Hup

Montag, 11. Juni 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

„Ohne Holland fahr’n wir zur WM“ – so skandierten 2010 hämisch viele deutsche Fußball-Fanatiker. Das ließ sich nicht nur schön singen, sondern zeigte auch die Brisanz und die Konkurrenz, die zwischen den beiden Fußballnationen herrscht. Urlaub an der See, Vanille-Fla und Frikandel Speciaal sind ok, aber beim Fußball herrschen dann (gefälligst) doch andere Gesetze. Ich muss sagen, dass ich ein großer Freund unserer Nachbarn bin – das liegt sicherlich daran, dass ich Ende der 70er Jahre auf diversen Campingplätzen an der Costa Brava die „Gezelligheid“ der Niederländer lieben und sogar die Sprache gelernt habe – „een beetje„. So ist das. Am Samstag habe ich Danny getroffen, das das Spiel seiner Elf gegen die Dänen im Haus Müller verfolgte.

„Ohne Holland fahr’n wir zur WM“ – so skandierten 2010 hämisch viele deutsche Fußball-Fanatiker. Das ließ sich nicht nur schön singen, sondern zeigte auch die Brisanz und die Konkurrenz, die zwischen den beiden Fußballnationen herrscht. Urlaub an der See, Vanille-Fla und Frikandel Speciaal sind ok, aber beim Fußball herrschen dann (gefälligst) doch andere Gesetze. Ich muss sagen, dass ich ein großer Freund unserer Nachbarn bin – das liegt sicherlich daran, dass ich Ende der 70er Jahre auf diversen Campingplätzen an der Costa Brava die „Gezelligheid“ der Niederländer lieben und sogar die Sprache gelernt habe – „een beetje„. So ist das. Am Samstag habe ich Danny getroffen, das das Spiel seiner Elf gegen die Dänen im Haus Müller verfolgte. „Ich bin ein kölscher Holländer“, erklärte der sichtlich nervöse, zu Anfang des Spieles aus äußerst optimistische Mann. Gemeinsam sangen wir das Liedchen Hup, Holland Hup„, in dem Leo, das Maskottchen der Niederländer, (klickt doch einmal auf diese „leckere Version„) mit Schuhen versorgt wird. In der Halbzeit erzählte Danny, dass er Köln liebe, seit zwanzig Jahren in der Domstadt leben und arbeiten würde. „Köln ist so sozial und so multukulti!“ Was den Rest des Abends passierte, könnt Ihr Euch denken – die Dänen gewannen das Spiel mit 1:0 und vermasselten dem kölschen Höllander die Laune. Da konnte weder das „übersichtliche“ Spiel von Jogis Jungs noch das Tütchen mit einer Portion Haribo etwas ändern, die die  Haus-Müller-Crew verschenkte, um seine Schmerzen wenigstens ein bisschen zu lindern. Am Mittwoch um 20:45 Uhr treffen Deutschland und Holland im direkten Duell aufeinander – ein „Endspiel“ für die Kicker aus dem Nachbarland. Mit Sicherheit gibt es wieder Süßkram oder den ein oder anderen Genever als Nervennahrung. Welche Nahrung die Südstadtköche heute für Euch vorbereitet haben, könnt Ihr natürlich wieder den Lunchtipps entnehmen. „Lecker Eetlust„, Euer Andreas.

 

Metzgerei Schmidt: Heute gibt’s frische Bratwurst mit Butterkartoffeln und Leipziger Allerlei (€ 5,20) und ein Putersteak „Hawaii“ mit mediterranem Gemüse (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Hähnchengeschnetzeltes in Champignonrahm mit Butterspätzle & Salat (€ 5,90) und Chili con Carne mit Butterreis (€ 4,50).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team servieren Euch heute erst einmal eine Antipasti-Auswahl mit Blattsalaten. Danach bekommt Ihr entweder das Thai-Curry „a la Franzi“mit Hähnchenbrustfilets und hausgemachten Reisplätzchen (€ 12.-/mit Getränk € 13,50) oder das Thai-Curry mit knackigem Sommergemüse und hausgemachten Reisplätzchen (€ 9,50/mit Getränk € 11.-).

 

FONDA am Ubierring: Als Mittagsmenü erwartet Euch heute zunächst eine Suppe. Danach gibt’s das Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurken-Salat (2-Gang-Menü für € 11,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Spaghetti alla Sorrentina in Tomatensauce mit Mini-Mozzarella & Basilikum (€ 9,90), Pfannkuchen mit Thunfisch & Gemüse gefüllt auf Kräutersauce (€ 9,90), sowie das Bio-Schweinerückensteak mit Tomate & Mozzarella überbacken, dazu Pesto & Rosmarinkartöffelchen (€ 11,90).

 

Capricorn i Aries: Küchenchef Martin Kräber kauft täglich frisch ein, um Euch mittags erstklassig versorgen zu können. Die Plat du Jour bekommt Ihr im Restaurant auf der Alteburger Straße für € 8,50 – für das 3-Gang Menü zahlt Ihr € 19.-.

 

Petite Faim: Khalid serviert seinen netten Kunden heute eine marokkanische Tajine mit scharfer Merguez und Spiegelei (inkl. Salat für € 6,60), das Hähnchenschnitzel an Tomatensauce mit Reis (inkl. Salat für € 6,50) oder Quiche mit Spargel oder Rindfleisch (inkl. Salat für € 4,50).

 

FILOS: Im Restaurant auf der Merowingerstraße bekommt Ihr heute für € 6,50 entweder einen bunten Salat mit Schafkäse, Oliven & Peperoni an Currydressing oder Bavette-Nudeln mit Brokkoli in Gorgonzolarahm & Schweinefleischstreifen. Wenn Ihr eine Spargel-Crèmesuppe oder eine Rote-Beete-Suppe mit Crème Fraiche, bzw. Rhabarber-Kaltschale oder einen frischen Obstsalat mit Vanilleeis bestellt, bezahlt Ihr € 9.-.

 

Speisekammer: Heute servieren Euch Yvonne & die Speisekammer-Crew eine Sellerie-Crèmesuppe mit Käsesandwich (€ 5,30), das rote Linsencurry mit Basmatireis (€ 6,50) und die Penne mit Walnüssen, Radicchio & Gorgonzola (€ 6,80). Darüber hinaus bekommt Ihr Moussaka mit Tomatensalat (€ 7,20), Coq au Vin mit Oliven und Röstkartoffeln (€ 7,80), sowie den Salatteller mit gebratenen Champignons und Ei (€ 7,50).

 

Café Restaurant im Bürgerhaus Stollwerck: Zwischen 12 und 15 Uhr gibt es heute einen mexikanischer Taco mit Hackfleischfüllung und Salat (€ 5,60 – bzw. mit Getränk für € 6,60). Außerdem erwarten Euch eine Minestrone (€ 3,50), eine indische Linsensuppe (€ 3,50), der Salatteller mit gebratenen Maultaschen (€ 7,50), Kräuter-Käse-Spätzle mit Schweinefilet-Streifen & Salat (€ 8,30) oder die Bärlauch-Ravioli mit einem Ragout von weißem & grünem Spargel in Weißweinsauce (€ 8,90).

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute entweder ein Putenbruststeak auf Currysauce mit Mandelreis (€ 8,90) oder eine türkische Gemüsesuppe mit Sucuk (€ 5,90). Chef Thomas Lierz und sein Team bieten darüber hinaus noch leckere Salate, diverse Burger und weitere Leckereien.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-). Außerdem bekommt Ihr Feldsalat mit marinierten Kürbiswürfeln und -kernen (€ 10,50), das Curry vom Freilandhändel mit Glasnudeln und Chinoisegemüse (€ 13,50) oder Radicciogemüse, gebratene Jakobsmuscheln und Maronen (€ 14,50).

 

L’Apparte: Kim & Claude empfehlen Euch heute zwei kleine Schnitzel auf Bavette-Nudeln „Pomodoro“ (€ 6,50) und Poulardenbrust-Geschnetzeltes in Waldpilzsauce mit Butterreis (€ 6,80). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat entweder mit gebraterner Merguez oder mit Trüffelsalami & Pecorino (jeweils mit Kräuterbrot für € 5,80). Zum Nachtisch erwartet Euch eine Auswahl an Tartes (€ 2,90) und ab 15 Uhr die frisch gebackenen Waffeln.

 

Severin: Für € 5,90 bekommt Ihr bei Dieter Niehoff heute Mittag eine Folienkartoffel mit gebratenen Shrimps & Salat. Außerdem gibt’s Krüstchen-Gulasch (€ 4,10), Kalbsleber „Berliner Art“ mit Schmorzwiebeln, gebratenen Apfelscheiben und Kartoffelpüree (€ 11,90), eine Pferde-Bockwurst (€ 2,20) oder eine Folienkartoffel mit Sour Cream & gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,80).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht eine Pasta mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Café Walter von Nina an der Bottmühle, das LEMMY von Carmine Massa und die Epicerie Boucherie von David.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.