×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

12.01.2017 – Ich bin ein Star, holt mich hier raus

Donnerstag, 12. Januar 2017 | Text: Jasmin Klein

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten


Morgen geht es ja wieder los: Dschungelcamp! An der Dschungel-Show scheiden sich ja die Geister wie damals bei der Harald Schmidt Show: man liebt sie oder man hasst sie. Ich lieb sie halt. Und ich habe gute Gründe.


Morgen geht es ja wieder los: Dschungelcamp! An der Dschungel-Show scheiden sich ja die Geister wie damals bei der Harald Schmidt Show: man liebt sie oder man hasst sie. Ich lieb sie halt. Und ich habe gute Gründe. Zum einen: Januar ist der Monat, in dem das Jahr noch nicht so geil ist. Die Vorsätze auf geil sind da, aber das Konto sieht dann doch eher ungeil aus: zuviel Kfz-Versicherung und andere jährliche Erwachsenenbeträge werden abgebucht von einem Konto, das durch den hohen Glühweinkonsum und den adventlichen Geschenke-Kaufrausch eh schon knietief im Dispo (Gruß an Extrabreit) ist. Andererseits: ich liebe Trash-Formate. Und am meisten liebe ich sie, wenn sie mit Menschen veranstaltet werden, die den ganzen Medienzirkus kennen und bewusst mitmachen, in Kenntnis all der bekloppten Nebeneffekte. Ich freue mich auf Mallorca-Jens, und ich glaube, er wird den Wendler machen und vorzeitig abbrechen. Und ich wette, Gina-Lisa will beweisen, dass sie kein Opfer ist, sondern sich mit ihrem Kölner Botox-Boy Florian Wess durchs Camp kumpeln in der Hoffnung, als patente Siegerin hervorzugehen. Und was ist mit Icke Hässler und alle den anderen Knallchargen, die in 16 Tagen australischem Dschungel nicht nur viele Kilos verlieren, sondern hoffen, Renommé und letztendlich auch Zaster zu gewinnen? Schließlich wird auch bei ihnen Anfang des Jahres die Kfz-Versicherung abgebucht. Ich freu mich jedenfalls auf die nächsten zwei Wochen. Und ich muss keiner Raupe den Kopf abbeißen und sie aufessen, um eine Dschungelprüfung zu bestehen. Ich gehe einfach in eines der folgenden Restaurants und esse etwas sehr Leckeres. Denn für den persönlichen Genuss muss das Geld im Januar immer noch reichen. Guten Appetit wünscht,
 Jasmin

Long Island Grill & Bar: Liegt im Rheinauhafen und hat nicht nur einen traumhaften Blick auf den Rhein, sondern auch eine wunderschöne Terrasse, auf der man in der Mittagspause mal schnell einen kleinen Kurzurlaub verbringen kann. Chefkoch Alen Radic Chefkoch Alen Radic bietet Euch diese Woche z.B. für vorneweg einen kleinen, gemischten Salat für 4,50 € oder eine Suppe für 5,50 €. Satt wird man mit Kürbis-Amarettini-Ravioli mit Mohnbutter und grünem Spargel  (12,50 €) oder leckeren Beef Filet Tips mit Mangeold, Sesam, asiatischem Gemüse, Wasabinüssen und Glasnudeln (12,50 €). Wer mittags richtig Bock auf Fisch hat, der bestellt  ganz klassisch Fish & Pasta (Zanderfilet mit feta, Schmorgurken und getrockneten Tomaten für 12,50 €. Zum Nachtisch passt noch ein Bayrisch Creme (5,50 €). Ganz Eilige können z.B. Club-Sandwich mit Chicken, Bacon und Ei für 9,50 € oder den Wrap mit frischem Thunfisch, Rucola, Kapern und Parmesan für 7,50 € mitnehmen.

 

Epicerie Boucherie: Chèrs Clients, chèrs amis, herzlich willkommen in der Epicerie Boucherie. Monsieur David Boucherie kredenzt Euch  heute eine Tagessuppe (ab 4,50€) oder Quiche mit grünem Salat (€ 7,50). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (9,90€) genießen. Sonst könnt Ihr die Tartine La Parisienne mit Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel mit grünem Salat (11,90€) probieren, oder La Comtoise – Comté, Lauchgemüse, Kartoffeln, Walnussöl. Als Dessert Tarte aux Pommes (4,50€) und ein Café au lait. Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Bis 16 Uhr gibt es hier auch Frühstück mit Baguette, Croissants oder Omelette. Außerdem gibt es eine große Auswahl an süßen und herzhaften französischen Delikatessen, und selbstverständlich auch Wein. Vive la France!

 

Calypso Grillbar: Die herzliche Griechin Annoula Sidiropoulou betreibt die Calypso Grillbar als Familienbetrieb. Unterstützt wird sie von ihrem Ehemann und ihrem Bruder. In ihrem kleinen Bistro auf der Merowingerstraße bereitet sie ihren Gästen griechische Spezialitäten frisch zu. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70) oder Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80). Wenn die Sonne scheint, könnt Ihr auch draußen sitzen und das Treiben auf der Straße betrachten. Man hat nicht den Eindruck, in einem Restaurant zu sitzen, sondern eine gute Freundin zu besuchen, die einem das Gefühl gibt, genau am richtigen Ort zu sein.

Capricorn i Aries: In dem französischen Restaurant kann man sich wunderbar auch tagsüber von dem Können der Küche überzeugen lassen.
Ihr wählt einfach aus der Mittagskarte die besten Steak Frites der Welt (21 €), die Schnecken in Café de Paris Butter (11 €), oder den gemischten Salat mit gratiniertem Ziegenkäse mit Thymianhonig (9 €). Das 3-Gänge-Menü gibt es für 24,50€. Es gibt je drei Möglichkeiten für den Gang. Eine Variante wäre Kalbsfricandeau als Vorspeise, gefolgt von Merguez mit Cous-Cous und Gewürzjoghurt und zum Abschluss marinierte Erdbeeren mit Joghurteis. Tischweise kann man auch das Überraschungsmenü für 33€ pro Person wählen. Da gibt es .. psst, ist ja eine Überraschung. Und nicht vergessen: am 14. Februar ist Valentinstag. Ihr dürft heute schon reservieren!

 

Wagenhalle: In der ehemaligen Halle für Feuerwehrautos darf man jeden Werktag zwischen zwei verschiedenen zweigängigen Business-Menüs wählen. Heute habt Ihr die Wahl: Rote Linsensuppe mit Croûtons und Cassisessig als Vorspeise und Schweineschnitzel mit Bratkartoffeln, Spiegelei und Blattsalat als Hauptspeise (inkl. Getränk für 12,50€)? Oder lieber vegetarisch: als Hauptspeise gibt es Käsespätzle mit Röstzwiebeln und Salat (inkl. Getränk für 11,- €). Man kann natürlich auch á la carte bestellen: Flammkuchen mit Kräuterschmand, Birne, rote Zwiebeln und Feldsalat für 12,50€ oder ein Rumpsteak Australien grain fed mit Kartoffelpüree, Bohnen und Moutarde Violette Kruste für 21.50€. Sonn- und feiertags wird übrigens von 10:30 Uhr bis 15:00 Uhr festlich gebruncht, für 24 EUR inklusive einem Heißgetränk und Sekt. Wenn die Sonne scheint, solltet Ihr Euch raussetzen: eine wunderbar großzügige und elegante Außengastronomie im Hinterhof.

 

FILOS: Hier ist die Küche vielseitig, hochwertig und immer frisch. Jeden Tag sorgt der kölsche Grieche Costa für ein neues Mittagsangebot für 9,90 €. Enthalten ist eine Vorspeise, ein Hauptgericht und ein alkoholfreies Getränk Eurer Wahl. Heute gibt es als Vorspeise Rote-Beete-Salat mit Walnüssen und Orangenfilets. Als Hauptseisen werden gebotenPasta mit Thunfisch, getrockneten Tomaten und Olivenfilets in pikanter Tomatensauche und Hühnerkrust-Medaillons mitChampignons-Thymian-Brätlingen.  Ihr könnt natürlich auch aus der umfangreichen Tageskarte aussuchen.  Bei schönem Wetter auch mit schöner Außengastronomie. Man kann hier online reservieren.

 

485Grad: Hier wird die perfekte neapolitanische Pizza gebacken. Der große Ofen ist nicht nur Namensgeber, sondern auch optischer Mittelpunkt der „Pizzabude“. Heute gibt es als Mittagsangebot eine dreierlei 485Grad Bruschetta mit kleinem Fenchelsalat inkl. Sinalco oder Wasser für 7,90 €. Auf der Karte findet Ihr noch viel mehr z.B. die scharfe Pizza „Mr Burns“ mit Tomate, Fior di Latte Mozzarella, Nduja Salami aus Kalabrien, roten Zwiebeln und Jalapenos  für 12 Euro – es warten weitere 17 verschiedene Pizzen auf die hungrige Südstadt. Die Weinkarte ist preisgekrönt, aber auch die große Auswahl an Limonaden und Bieren macht den Besuch perfekt, durchgehend bis 22 Uhr. Wer zu Hause oder im Büro essen möchte, kann die leckeren Teile auch via foodora zu sich kommen lassen.

 

Wippn’bk: Das Restaurant mit dem ungewöhnlich geschriebenen Namen (gesprochen: Wippenbeck) bietet neben einem lichtdurchfluteten Gastraum mit fünf Meter hohen Decken auch eine sonnengeflutete Terrasse, wenn das Wetter mitspielt.  Das Zweigang-Menü kostet 12,50 €. Man kann nur den Hauptgang für 11,90€ bestellen oder gleich drei Gänge für 14,90 €. Heute gibt es die Tomaten-Brotsalat mit frischem Koriander als Vorspeise und als empfohlene Hauptspeise „Bami goreng“ in Sojamarinade mit Hühnchen und Spiegelei. Die Wochenkartet bietet Euch eine überzeugend große Auswahl an Salaten, Pasta, Fleisch und Desserts und ein Angebot an vegetarischen und einem veganen Essen. Abends verwandelt sich das Lokal in ein edles Speisenrestaurant, in dem man auch die eine oder andere Flasche Wein leeren möchte. Wer lieber frühstückt, kommt am besten samstags, sonntags oder feiertags, da gibt es nicht nur den Mittagstisch, sondern auch umfangreiche Frühstücksmöglichkeiten für Langschläfer (bis 16 Uhr). Super: hier kann man auch online reservieren!

 

Vringstreff: In der Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Wohnung, unterschiedlicher Religionen und Kulturen im Herzen der Kölner Südstadt gibt es zwischen 12 und 14 Uhr lecker Mittagessen. Heute bekommt Ihr gedünstetes Wildlachsfilet an Limettensauce mit Salzkartoffeln und grünem Salat (2,40 € / 5,- €). Darüber hinaus könnt Ihr Euch entscheiden für drei Spiegeleier auf Rahmspinat mit Salzkartoffeln (2,40 € / 5,- €). Für den süßen Zahn gibt es Stracciatella Cremepudding (1,10 €/2,20 €). Hier wird ohne Alkohol gekocht! Zur Kaffeezeit ab 15 Uhr duftet es nach selbstgebackenem Kuchen, zu dem Cappuccino, Espresso oder Tee gereicht werden.

 

Nale – In dem kleinen romantischen Restaurant an der Darmstädter Straße darf man sich immer gerne überraschen lassen. Zum Beispiel von Edamame-Hirse-Bowl mit Salat, Möhre, Avocado & Mandel-Sonnenblumen-Crunch (+ Extra Feta 0,50 € / 6,50 €) oder von Wildreis mit Paprika, Erbsen, Sojabohne, Hähnchenbrustfilet & Erdnüssen in Zitronen-Curry-Vinaigrette (7,50 €). Die ist ein Gedicht. Und ansonsten ist die Tageskarte wieder voll mit allerlei Leckereien, die auch zum Mitnehmen vorbestellt werden können.

Naturmetzgerei Hennes: Seit 1.10.2015 wird die Natur-Metzgerei Hennes vom Naturverbund betrieben. Edmund Hennes begleitet seine aus Altersgründen eingeleitete Übergabe mit dem erfahrenen Team neben Geschäftsleiter Aristidis Selalmazidis. Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten Metzgereien Deutschlands 2015 gewählt. Das Naturfleisch wird seit über 25 Jahren beim Naturverbund Niederrhein in Wachtendonk bezogen. Aktuell sucht die Filiale in der Severinstraße 20 Verstärkung: in der Produktion einen Metzger-Meister oder Gesellen mit Leidenschaft und gerne Praktikanten/Auszubildende, die das Handwerk auf hohem Niveau kennenlernen möchten.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Die Traditionsbäckerei auf der Severinstraße ist der Treffpunkt vieler Südstädter. Das große Café lädt einfach zum Kaffeeklatsch ein. Schön, wenn dann die Produkte auch noch von so hoher Qualität sind: Keine Fertigteige, keine Tiefkühlbrötchen – alles wird selbstgemacht, sogar die Marmeladen.
Wer gerne mal mittags was auf die Hand nimmt oder nur kurz verweilen möchte, ist hier genau richtig: bei einer leckeren Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen ist für jeden was dabei. Und jetzt gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Jasmin Klein

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.