×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

12.06.2017 – Bürgerwerkstatt beteiligt Bürger bei Bürgerbeteiligungsentwicklung

Sonntag, 11. Juni 2017 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Das städtische Grün sollen sie bitte pflegen, abgerockte Klassenzimmer streichen, Flüchtlingen als persönliche Ansprechpartner zu Seite stehen und bei Kölle putzmunter im öffentlichen Raum

Das städtische Grün sollen sie bitte pflegen, abgerockte Klassenzimmer streichen, Flüchtlingen als persönliche Ansprechpartner zu Seite stehen und bei Kölle putzmunter im öffentlichen Raum die Hobby-AWBler geben.
Die Liste dessen, an dem Bürger*Innen sich ehrenamtlich, sprich: in ihrer Freizeit, unentgeltlich und für´s Gemeinwohl, beteiligen und wo mitzumachen sie auch aufgefordert werden, ist lang. Im Prinzip ´ne gute Sache, das. Bloß, was bloß, wenn Bürger*Innen auch mit-bestimmen wollen! Oha! Da sei die Kölner Verwaltung vor, denn das ist nach wie vor gar nicht gern gesehen. Trotz der vielen Bürgerbeteiligungsverfahren in der Stadtentwicklung, allen voran dem zur Parkstadt Süd.
Die Zuständigen bei der Stadt feiern sich zwar für diese „beispielhaft innovative“ Bürgerbeteiligung, tatsächlich jedoch wirkt sie bei Lichte betrachtet bislang doch eher wie „Particitainment“: Nachdem sich hunderte Kölner*Innen gut ein Jahr lang zig Nachmittage, Abende und Wochenenden intensiv mit der Arbeit an praktischen Visionen für das neue Großquartier beschäftigt hatten, präsentierte Ende 2015 das „Begleitgremium“ -jene Gruppe aus abstimmungs- und empfehlungsberechtigten Experten, Verwaltungsleuten und Volksvertretern- den Gewinner aus den Entwürfen der fünf ersten, gesetzten Teams. Und das, obwohl es gar keinen Wettbewerb, sondern ein kooperatives Verfahren gegeben hatte. Für dessen Fortsetzung die Weiterarbeit jener fünf Teams laut Stadt „aus vergaberechtlichen Gründen ausgeschlossen werden muss“. Doch langweilig, wer sich an Ratsbeschlüsse hält: Eins der Teams, der plötzliche Sieger nämlich, arbeitet natürlich munter weiter und auch andere Versprechen im Verfahren an die Bürger werden beherzt ignoriert. So gibt es bis heute kein Konzept zur verbindlichen Weiter-Beteiligung der Bürger in der noch Jahre dauernden Planungsphase, geschweige denn das für Sommer 2016 angekündigte Zwischennutzungskonzept für Gebäude und Flächen in der zukünftigen Parkstadt Süd. Auch hier wäre die vollständige Liste lang. Und da trifft es sich, dass heute Abend ab 18:30h Henriette Reker ins VHS-Forum im Rautenstrauch-Joest-Museum einlädt: zu einer Bürgerwerkstatt im Rahmen des Leitlinienprozesses, der zum Ziel hat, Bürgerbeteiligung zukünftig in Köln in allen Verfahren verbindlich zu definieren. Strömet hin in Scharen und beteiligt Euch daran, der Verwaltung klar zu machen, wie Ihr beteiligt werden wollt!!! Und auch: Was Ihr auf keinen Fall wollt. Wenn Ihr Euch davon dann erholt habt, besucht doch am kommenden Wochenende mal besondere Gärten: im Rahmen der Offenen Gartenpforte Rheinland 2017 könnt Ihr z.B. dieses formschön gestylte Grün im Vringsveedel kennen lernen oder andere verborgene Oasen im Großstadtdschungel.  
Der NeuLand-Garten übrigens braucht keine extra Veranstaltung dafür – seine Pforten stehen immer und jedem offen, das nur am Rande dieses schon viel zu langen Lunch-Newsletters, in dem ich eigentlich nur eins wollte: Euch guten Hunger wünschen – unsere Quartiersköche haben da mal was vorbereitet! Herzlichst, Eure Judith.

 

Wagenhalle: In der Wagenhalle bekommt Ihr heute wieder ein umwerfendes Mittagsmenü in zwei Versionen, mit und ohne Fleisch. Zu beiden Menüs gehört auch ein Nachtisch. Dazu gibt es einen Softdrink oder ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder 0,1 Liter Wein der Saison. Außerdem wird eine Tageskarte mit reichlichen Angeboten an Fisch, Fleisch oder vegetarischen Speisen geboten. Wagenhalle, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

 

Nale: Nale lockt Euch wieder mit verführerisch-exotischen Gerichten. Da ist zum Beispiel das Korma–Curry mit Hähnchen, Kichererbsen und Jasminduftreis für 6,70 Euro oder Gnocchi mit Erbsen & Hähnchen in Minze-Pesto für 6,70 Euro. Oder Couscous mit Süßkartoffel & Feta in Honig-Kümmel-Vinaigrette für 6,20 Euro. Geht hin und lasst es Euch schmecken.

Nale – Café und Bistro, Darmstätter Straße 19, 50678 Köln

 

Onkel Lillo: Das italienische Eck-Bistro ist neu dabei. Für die Mittagspause gibt es einen Business-Lunch, der wöchentlich neu zusammengestellt wird. Euch wird das Mittagsgericht „Il Pranzo“ serviert: traditionelle Cannelloni mit einer Füllung aus Ricotta und Spinat, dazu einen kleinen Salat und einen italischen Espresso (8,90 €) Zum Abschluss einen italienischen Espresso – perfetto. Außerdem findet Ihr viele zauberhafte Speisen auf der Wochenkarte wie Carpaccio tradizionale oder gedünstete Dorade aus dem Ofen mit frischen Cherrytomaten, Knoblauch, Petersilie und einem Schuss Weißwein.

Onkel Lillo, Rolandstr. 9, 50677 Köln

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 und 15 Uhr das Mittagsmenü heute mit  „Wiener Schnitzel“ vom Kalb mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat. Außerdem gibt es für Veganer Erbsengemüse mit Tofu und Basmatireis (9,90 €). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring. Wippn’bk, Ubierring 35, 50678 Köln

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es immer ein bis zwei Tagesgerichte, eine Tagessuppe und Dessert zur Auswahl. Heute gibt es überbackene Hähnchenbrust „Hawaii“ an Curry-Frucht-Sauce auf Langkornreis dazu servieren wir einen Waldorfsalat für  2,40 €/ 5,00 € und gebackenen Camembert mit Preiselbeer-Sahne, Salatgarnitur und Baguette (2,40 €/ 5,00 €).  Die Tagessuppe ist in dieser Woche eine Französische Zwiebelsuppe mit Käse-Croutons (1,20€/ 2 €). Ab 15 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee. Vringstreff e.V., Im Ferkulum 42, 50678 Köln

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber und Team bieten Euch ein Überraschungsmenü, tischweise 3 Gänge für 33 € pro Person. Wer nicht auf Surprise steht, kann natürlich aus dem Mittagsmenü für 24,50 € auch wählen, beim Entree etwa zwischen Entenleberterrine mit Ananaschutney oder Zwiebeltarte mit Salat und Basilikumsorbet. Zum Sattwerden verlocken dann Geschmorte Lammschulter mit Thymiansauce und Petersilienwurzel oder Lachsfilet in Schnittlauchsauce mit Mangold und wer dann noch einen krönenden Abschluss braucht, voilà: Creme bavaroise mit Himbeersauce oder Käse. Die ausgesuchte Weinkarte verführt dazu, schon in der Mittagspause den Genuss perfekt zu machen mit einem Gläschen! Im Guide Michelin 2017 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit ein Bib Gourmand aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr! Capricorn i Aries Brasserie, Alteburger Straße 31, 50678 Köln

 

Restaurant Kabul: Einen Hauch von den Gebräuchen des Morgenlandes empfand ich vor Jahren bei meinem ersten Kabul-Besuch: zum Essen in dem afghanischen Restaurant in der Elsaßstraße konnte man hier auf dem Boden, auf bequemen und schön bestickten Polstern, Kissen und Matratzen Platz nehmen und sich fläzen, während man auf das köstliche Essen von Suleiman Samae wartete. Jetzt im Juni bietet er verlockende Kennenlern-Angebote: täglich wechselnde afghanische Gerichte, vegetarisch oder mit Fleisch für nur 5 €. Das sind zum Beispiel Hackfleischbällchen mit Linsen, Teigbällchen oder Hähnchenkeule mit Reis. Alles natürlich auch zum Mitnehmen bestellbar. Restaurant Kabul, Elsaßstraße 32, 50677 Köln

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen) – Wenn Ihr die tollen Brötchen, leckeren Kuchen und die Brote vom Bäcker Mauel auf der Severinsstraße kennt, dann wird Euch vielleicht freuen, dass die Mauel-Filiale im Rheinauhafen (Im Zollhafen 22) auch einen kleinen Mittagstisch anbietet: neben verschiedenen Eintöpfen – heute Graupensuppe mit Fleischstücken, grüne Erbsensuppe mit Speck, Käse-Lauchsuppe mit Hack und Tomatencremesuppe –  zu je 4,50 € und Klassikern, wie Kartoffelsalat mit Frikadelle (5,25 €) oder mit Hähnchnschnitzel (5,95 €), gibt es heute zum Beispiel auch Penne mit hausgemachtem Basilikumpesto (6,50 €) und Reis mit Hähnchengeschnetzeltem in mediterraner Tomatensauce (6,50 €). Mauel 1883 – Filiale Rheinauhafen, Im Zollhafen 22, Rheinauhafen

 

FILOS: Abwechslung ist jeden Tag Proramm im Filos auf der Merowingerstraße. Ihr könnt im Business Menü (9,90 €) zwischen zwei Gerichten wählen. Heute gibt es zuerst Stracciatella alla Romana und anschließend entweder grüne Tagliatelle mit Gorgonzola in Orangencreme oder Scaloppa vom Hähnchen in Zitronensauce mit Salat. Dazu gibt es ein alkoholfreies Getränk Eurer Wahl. Auf der Tageskarte sind außerdem viele weitere Angebote mit Fleisch, Fisch sowie gänzlich ohne beides, aber trotzdem lecker! Bratkartoffeln mit zwei Bio-Spiegeleiern an Salat (7,50 €) zum Beispiel. Und einen bunten Salat mit Putenstreifen, Champignons und Sojasauce (9,50 €). Filos, Merowinger Straße 42, 50677 Köln

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80). Calypso Grillbar, Merowingerstraße 14, 50677 Köln

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Der Duft von frisch gebackenen Brötchen liegt in der Luft: Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße ist der Treffpunkt für einen frühen Kaffee. Die Kuchen, Brötchen und Brote werden im Unternehmen selbst hergestellt. Auch damit unterscheidet sich das Unternehmen deutlich von den Großbäckereien mit ihren vielen Filialen. Fertigteige und Tiefkühlbrötchen kommen bei Peter Mauel nicht in den Ofen. Wer am Mittag nicht zu viel Zeit hat und etwas Kleines sucht, findet hier eine leckere Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Und ab sofort gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne. Mauel 1883 – Filiale Severinstraße, Severinstraße 38, 50678 Köln

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker“. Naturmetzgerei Hennes, Severinstraße 20, 50678 Köln

 

Epicerie Boucherie: Montag ist in der Epicerie Ruhetag.

Long Island Grill & Bar: Im Restaurant am Rhein ist montags Ruhetag.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.