×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

12.9.13 – Muskeln

Donnerstag, 12. September 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

„Es lebe der Sport, er ist gesund und macht uns hart“ – ich weiß, dieser Song des Österreichers Reinhard F. ist uralt, kommt mir aber immer wieder in den Sinn, wenn mir Körperertüchtigungsbilder begegnen. Ohne, dass ich etwas dafür kann, folgt vor meinem inneren Ohr ein Lied aus den Anfangstagen des Ruhrpott-Barden Herbert G., der in den 80er Jahren sang: „Lieber’n paar Muskeln zuviel als ein dünnes Nichts zu sein und nur Erfolg beim Schach“. Heutzutage geht es in erster Linie um Fitness, eine gute Figur und nicht darum, sich Muskelberge anzutrainieren wie es einst Arnold „Terminator“ Schwarzenegger und seine Freunde getan haben. Bei „Bodystreet“ zum Beispiel werden die Menschen bei ihren Übungen durch elektrische Impulse unterstützt, wobei der Aufbau von Tiefenmuskulatur angeregt wird. Dirk Heinzmann, Ex-Fußballprofi, hat diese Methode der Muskelstimulation nach einer hartnäckigen Verletzung im Selbstversuch erfolgreich getestet, ehe er das Studio am Karolingerring eröffnet hat. Mein Büronachbar „Ricardo“ hat sich vor knapp zwei Jahren in die Hände einer Personal Trainerin begeben, die mit ihm einmal in der Woche Training ohne Maschinen gemacht hat.

„Es lebe der Sport, er ist gesund und macht uns hart“ – ich weiß, dieser Song des Österreichers Reinhard F. ist uralt, kommt mir aber immer wieder in den Sinn, wenn mir Körperertüchtigungsbilder begegnen. Ohne, dass ich etwas dafür kann, folgt vor meinem inneren Ohr ein Lied aus den Anfangstagen des Ruhrpott-Barden Herbert G., der in den 80er Jahren sang: „Lieber’n paar Muskeln zuviel als ein dünnes Nichts zu sein und nur Erfolg beim Schach“. Heutzutage geht es in erster Linie um Fitness, eine gute Figur und nicht darum, sich Muskelberge anzutrainieren wie es einst Arnold „Terminator“ Schwarzenegger und seine Freunde getan haben. Bei „Bodystreet“ zum Beispiel werden die Menschen bei ihren Übungen durch elektrische Impulse unterstützt, wobei der Aufbau von Tiefenmuskulatur angeregt wird. Dirk Heinzmann, Ex-Fußballprofi, hat diese Methode der Muskelstimulation nach einer hartnäckigen Verletzung im Selbstversuch erfolgreich getestet, ehe er das Studio am Karolingerring eröffnet hat. Mein Büronachbar „Ricardo“ hat sich vor knapp zwei Jahren in die Hände einer Personal Trainerin begeben, die mit ihm einmal in der Woche Training ohne Maschinen gemacht hat. „Nach meinem Fahrradunfall hatte ich mein Höchstgewicht erreicht, fühlte mich absolut unfit und wusste, dass ich was für mich tun musste.“ Er hatte schon etliche Erfahrungen in diversen Fitnesstudios gemacht und entschied sich für die 1:1-Betreuung. Nach einer Ernährungsumstellung hat er insgesamt 15 Kilo abgenommen und auch gehalten. Der Mann sieht super aus! Meine Nichte wiederum hatte das Portrait von Ingo Gaubes „Kraftpunkt“ gelesen, hat eine Probestunde gemacht, das Studio kennengelernt und ist seit einiger Zeit absolut von Tae Bo angefixt. „Onkel, das ist eine Fitness-Sportart, die Elemente aus asiatischen Kampfsportarten und Kickboxen mit Aerobic verbindet!“, erklärte sie mir. Während ich diese Zeilen schreibe, kommt meine Kollegin Kathrin ins Büro und erzählte von ihren Erfahrungen im „Bootcamp“ von Körpermanager Erik Randrianarisoa. „Sechs Wochen lang habe ich mich zweimal in der Woche noch vor der Arbeit quälen lassen“, erklärt sie zufrieden lächelnd, „und war in dieser Zeit fit wie noch nie!“ Ich habe in den letzten Wochen mein persönliches Fitnessprogramm im Rahmen meines Umzuges umgesetzt  – was aber mache ich, wenn alles komplett im neuen Heim ist? Kommt Zeit, kommt Rad (kleines Wortspiel zum Ende des heutigen Lunchletters). Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag, Euer Andreas.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute serviert er Euch ein Schweineschnitzel mit Champignons á la Crème. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – dann bekommt Ihr als Entrée die Entenleberterrine mit Himbeeressigvinaigrette, als Hauptgang das Boeuf á la Mode mit Kartoffelpüree und als Dessert marinierte Beeren mit Sorbet. Die Termine der kommenden Kochkurse stehen übrigens fest und können gebucht werden (15.9.: Frankreichs Süden – 22.9.: Bistroküche – 29.9.: Filetieren & tranchieren).

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Auf der Terrasse gibt`s ab 9 Uhr hausgemachte Marmelade zum Frühstück. Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr einen Salat mit Hähnchenbrust-Streifen (€ 7,90), das Rindergulach mit Nudeln (€ 7,30), ein Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 6,90), die Spinat-Ziegenkäse-Lasagne (€ 6,90) oder die Käsespätzle an Salat (€ 6,90).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Schnitzel „Wiener Art“ mit Zitronenecke, Salzkartoffeln & Rosenkohl (€ 5,20), das panierte Nackenkotelett mit Rahmkohlrabi & Butterkartoffeln (€ 6,50) oder den „berüchtigten“ Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr kleine Fleischbällchen in pikanter Tomatensauce mit Spaghetti (€ 4,50), mit Spinat und Ricotta gefüllte Tortellini in Käsesahnesauce (€ 4,50) oder die Kartoffelsuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Vintage: Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des ersten „Vintage“ hat Claudia Stern den Umbau des neuen Vintage am Rhein fertiggestellt. „Der alte Spirit ist wieder da“, sagt die Chefin, „mit guter Küche, spannenden Weinen und Genussevents“. Die Speisen folgen dem Wein, jede Woche wechseln mit der Karte auch die offenen Weine. Heute Mittag bekommt Ihr übrigens ein Kräuterrahmsüppchen (€ 6,50) und den Edelfisch im Pergament mit Zuckerschoten & Estragonschaum (€ 13,50) – als Menu bezahlt Ihr für beide Gerichte € 17,50. Das Vintage ist auf der Suche nach Teamverstärkung – lest mehr unter „Gala des deutschen Fernsehpreises„.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kürbis-Crèmesuppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Kartoffelsalat & Krakauer (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Fetapäckchen (€ 8,50) oder mit Hähnchenbrust (€ 8,60). Außerdem stehen die Penne mit Tomaten-Schmorgemüse & Schafskäse (€ 8,80) und das Kalbsragout mit Champignons, grünem Pfeffer & Bandnudeln (€ 9,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr den gebackenen Schafskäse mit Oregano & Olivenöl an Blattsalaten (€ 6,50), die mit Blattspinat gefüllte und mit Käse gratinierte Aubergine auf Champignon-Sherryrahm (€ 6,50), Spaghetti in Tomaten-Sahne-Sauce mit Putenstreifen (€ 7,50) oder das Geschnetzelte vom Schwein mit Kartoffel Möhren Stampf (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Linsensuppe oder einer Fenchel-Tomaten-Suppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz das pikante Schweinegulasch auf Spätzle mit Salat (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Restaurant zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer servieren Euch heute in ihrem Restaurant eine Portion Tagliatelle mit Rucola, Kirschtomaten & Parmesan (€ 6,50), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3,-), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder eine Folienkartoffel mit Kräuterquark & Salat (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen bunten Salat mit Bacon & Croutons (€ 6.-), den großen Cheeseburger vom US Beef mit Pommes (€ 7.-, bzw. mit Bacon für € 7,50) oder die große vegetarische Variante (€ 6,50). Steinpilze und Pfifferlinge bekommt Ihr im „Restaurant an der Bottmühle“ ebenfalls – verlangt einfach die Pilzkarte, bestellt und genießt.

 

Oxin: Heute Mittag bekommt Ihr bei Mehdi auf der Alteburger Straße Safran-Tagliatelle an Teryakisauce & Zucchini-Gemüse mit Entre Cote-Spitzen oder mit Garnellen (je € 9,50), die vegetarische CousCous-Pfanne mit Okraschoten-Gemüse (€ 7,90), das Perhuhn Suprem mit Auberginengratin (€ 9,50) oder den Mezze-Teller mit 5 oder 9 verschiedenen warmen und kalten Vorspeisen (€ 6.- , bzw. € 10,50). Außerdem findet Ihr auf der Mezze-Tafel u.a. das Lammragout mit Bockshornklee, Wachtel-Suprem auf Walnuss-Chutney, Lammchips auf Linsenragout, Auberginengratin mit Ratatouille, Jakobsmuschel auf Kartoffel-Lauch oder Garnelen mit Spinat-Couscous (3 Gerichte Eurer Wahl mit Safranreis oder persischem Kräuterreis für € 11,90).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst ein Stück Quiche Lorraine, und dann folgen das Boeuf Bourgignon mit Pommes Gratin (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die Spaghetti mit Linsenbolognese & Schafskäse (€ 10,50), die Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut & Püree (€ 10,50) und den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90). Außerdem bekommt Ihr das Thai-Gemüsecurry in Kokosmilchsauce mit Basmatireis (€ 9,90), bzw. mit Hähnchenbruststreifen (€ 12,50) oder mit Gambas (€ 13,50).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute das Risotto mit Zucchini & Kirschtomaten (€ 5,90). Außerdem serviert Euch die Chefin einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Zwischen 12 und 22 Uhr gibt es im Café Walter Tapas: Datteln im Speckmantel (€ 3.-), Serrano mit Honigmelone (€ 4,50) und Frikadellen mit Salsa (€ 3,50). Darüber hinaus bekommt Ihr diverse Quiches (ab € 4.-), Nachos mit selbstgemachter Guacamole & Salsa (€ 4,50) & Hotdogs mit frischem Salat, Röstzwiebeln & Salsa (€ 3,90).

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute die Gemüsesuppe “Grand-Mère” (€ 3,90), die Tartine mit Salat (€ 9,90), eine Quiche mit Salat (€ 6,90), Coq au Vin mit Bundmöhren & Püree oder einen leckeren Salade Nicoise mit Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, Auberginen & Fleur de Sel (€ 9,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50). Am 20. September 2013 veranstaltet David übrigens die „Soirée Bourguignon“ in seinem Bistro.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot das gegrillte Hühnchenbrustfilet mit Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die mit Rucola und Hähnchenbrust gefüllte Spitzpaprika an Currysauce & Kräuterreis (€ 6,90) oder den vegetarischen italienischen Kartoffel-Gemüse-Eintopf mit gebratener Salsiccia (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Flammkuchen der Woche mit Speck, Kartoffeln, Kräuterpesto & Rucola (€ 7,70), den großen Saisonsalat mit Steinplilzen und Ricotta gefüllte Gnocchi & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Croque Monsieur (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute entscheidet Ihr Euch entweder für das Cordon Bleu vom glücklichen Schwein mit Thymiankartoffeln und Kohlrabi-Gemüse (Menü I für € 9,50) oder den gefüllten Kräuterpfannekuchen mit roh mariniertem Fenchel (Menü II für € 8,-). Freut Euch danach auf eine Mokka Créme Brulée mit Gewürzorangen und zum Menu ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder einen kleinen Wein der Saison.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.