×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

15.9.14 – Kanuten auf der Marathonstrecke

Montag, 15. September 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Über 23000 Läufer haben sich am Sonntag auf den Weg gemacht, um den Köln-Marathon zu laufen. Tamara und Dirk, die beiden Mitbegründer dieses Portals, haben seit Januar mit „Körpermanager“ Erik trainiert und tatsächlich die Halbdistanz nach den Bestimmungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) bewältigt. Ein ganz besonderes Lob gilt Tamara, die erst zu Beginn dieses Jahres mit dem Laufen begonnen hat. „Wenn ich an meine ersten Laufversuche denke, hätte ich niemals gedacht, dass ich einmal eine solch lange Strecke bewältigen kann“, sagte sie heute Morgen ganz glücklich und noch immer ein wenig kaputt. Insgesamt hatten sich dieses Jahr neuneinhalbtausend Läufer die halbe und fast viertausend Sportler die ganze Marathonstrecke erfolgreich bewältigt. Ich hatte mich vor der „Ubierschänke“ platziert, um die Läufer der 42-Kilometer-Strecke zu beklatschen. Leider fehlten dieses Mal die Vornamen auf den Trikots, die in den letzten Jahren ein ganz persönliches Anfeuern ermöglichte. Mein Freund Daniel, mit dem ich jüngst 14 Tage lang gemeinsam Urlaub machen durfte, hatte am französischen Atlantikstrand täglich seine Kilometer „abgerissen“.

Über 23000 Läufer haben sich am Sonntag auf den Weg gemacht, um den Köln-Marathon zu laufen. Tamara und Dirk, die beiden Mitbegründer dieses Portals, haben seit Januar mit „Körpermanager“ Erik trainiert und tatsächlich die Halbdistanz nach den Bestimmungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) bewältigt. Ein ganz besonderes Lob gilt Tamara, die erst zu Beginn dieses Jahres mit dem Laufen begonnen hat. „Wenn ich an meine ersten Laufversuche denke, hätte ich niemals gedacht, dass ich einmal eine solch lange Strecke bewältigen kann“, sagte sie heute Morgen ganz glücklich und noch immer ein wenig kaputt. Insgesamt hatten sich dieses Jahr neuneinhalbtausend Läufer die halbe und fast viertausend Sportler die ganze Marathonstrecke erfolgreich bewältigt. Ich hatte mich vor der „Ubierschänke“ platziert, um die Läufer der 42-Kilometer-Strecke zu beklatschen. Leider fehlten dieses Mal die Vornamen auf den Trikots, die in den letzten Jahren ein ganz persönliches Anfeuern ermöglichte. Mein Freund Daniel, mit dem ich jüngst 14 Tage lang gemeinsam Urlaub machen durfte, hatte am französischen Atlantikstrand täglich seine Kilometer „abgerissen“. Gestern hatte er zum ersten Mal in seinem Leben über 42 Kilometer am Stück absolviert – und das in der mehr als respektablen Zeit (4:28). Alle Ergebnisse der Veranstaltung findet Ihr übrigens unter „Ergebnisse“ – da könnt Ihr noch einmal nachschauen, ob Eure Freunde es tatsächlich geschafft haben. Vom ersten Köln-Marathon im Jahre 1997 an sind übrigens die Kanuten vom „Kanu Club Grün-Gelb“ dabei – nicht als aktive Läufer, sondern als nicht minder aktive Streckenposten. „Wir waren für die Sicherung der Strecke bei Kilometer 2, 3, 6 und 7 zuständig“, erklärte nach getaner Arbeit bei der abschließenden Grillparty im Römerpark der Vorsitzende Andreas Breitenbach. In früheren Jahren gab es als Helfergeschenk immer ein Sweat-Shirt oder eine Regenjacke, doch fehlte dem Veranstalter in diesem Jahr das Geld dafür. Das tat der Stimmung unter den Römerpark-Platanen allerdings nicht den geringsten Abbruch. „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei“, erklärten die strahlenden und winkenden Kanuten. Ich wünsche Euch allen, und ganz besonders den aktiven Läufern, Kaltschern und Helfern, einen guten Start in eine sonnige Woche und ein richtig leckeres Mittagessen beim Südstadtkoch Eures Vertrauens, Euer Andreas.

 

Pauls: Oliver Hoffmann hat die „Schwester“ gestrichen und bietet jetzt täglich in der Zeit von 10 – 18 Uhr in seinem Bistro im Schatten von St. Severin eine Kartoffel Lauch Suppe mit Kassler (€ 5,90) eine rote Bete Suppe mit Ricotta & Tortellini (€ 4,90), zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), einen CousCous-Salat mit Minzjoghurt (€ 4,50), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart 30 Cent.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü – heute gibt es das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Romana-Salat in Wippn’bk-Dressing mit gebratenen Zucchini, Parmesan, Oliven & Pinienkernen (€ 11,90), die Farfalle mit Linsen, Kürbiskernen, Rosinen & Schafskse (€ 9,90) eine Currywurst mit Pommes Frites (€ 5,90), karamellisierten Spitzkohl mit Ingwer, grünem Pfeffer & kleinen Reibekuchen (€ 9,50), bzw. mit Räucherlachs (€ 11,90) oder mit Rindfleischstreifen (€ 12,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt übrigens die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch erst einmal die Jungrindsleber mit Bohnen & Polenta, und danach bekommt Ihr die hausgemachte Waffel mit Essigkirschen (€ 10,50). Oder Ihr wählt die Kombination aus gebratener Polenta mit Bohnen, Tomaten & Salat und als Dessert eine hausgemachte Waffel mit Essigkirschen (€ 9,-). Zu beiden Menüs bekommt Ihr ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

Capricorn i Aries: Heute gibt’s wie immer die Plat du Jour für € 8,50  – freut Euch auf das Hirschkalbsragout mit Kartoffelpüree und Salat. Oder aber Ihr bestellt das 3-Gang-Menü zum Preis von € 19.-. Das startet mit gebratener Zucchini mit gebratener Garnele, danach folgt dann das Confit de Canard mit sautierten Bohnen, und zum Dessert wird dann eine Mousse au Chocolat mit Vanillesauce serviert. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Hokaidokürbissuppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90), die Tartine Chavignol mit Salat (€ 8,90), Chicoréegratin mit Lachs oder Schinken (€ 9,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90) auf Euch – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Prunes ou aux Pommes (€ 4,-).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag die frische grobe Bratwurst mit Dijonsenf an Wirsinggemüse & Kartoffelstampf (€ 7,-) und den bunten, herbstlichen Salat mit gebackenem Camembert in Sesampanade & Preiselbeer-Ingwer-Marmelade (€ 7,-). Außerdem bekommt Ihr im Restaurant in der Alteburger Straße Filet vom Buntbarsch an Bärlauchrisotto & Frühlingsgemüse (€ 10,-), das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-).

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf die frische Bratwurst mit Kartoffelpüree & Leipziger Allerlei (€ 5,20), den Putenbraten in Champignonrahm mit Petersilienkartoffeln & Salat (€ 6,50), das Hühnerfrikassé in Kräutercremesauce mit Gemüse an Reis (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Gemüse-Kartoffel-Auflauf (€ 4,50), die Spaghetti mit hausgemachter Bolognese (€ 4,50) oder den Linseneintopf mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr den Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln & Krautsalat (€ 6,90) oder das saftige Rindergulasch mit frischen Spätzle oder mit Püree (€ 12,90). Darüber hinaus steht der Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90), der Pferdesauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den Rucolasalat mit Serranoschinken & Parmesan (€ 6,50), die Penne mit Babycalamari, Cherrytomaten & Oliven (€ 6,50), das Risotto mit Champignons, getrockneten Tomaten & Parmesan (€ 7,50) oder die Hühnerbrust mit Pilzrahm, Rosmarin-Kartoffeln u. Salat (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die Wochenkarte den Rucolasalat in Senf-Vinaigrette mit frischen Feigen & Mozzarella an Traubenkonfit (€ 9,50), Loup de Mer vom Grill mit Blattspinat & Rosmarinkartoffeln (€ 16,50) oder das Lammragout an Gnocchi mit Salbei & Butter (€ 14,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Tomaten-Fenchel-Suppe oder eine Möhren-Ingwer-Suppe mit Orange und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

Café Sur:  Heute Mittag bekommt Ihr beim Argentinier am Martin-Luther-Platz die leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vintage: Claudia Stern und ihr Team präsentieren heute als der „Schnelle Hungerteller“ eine Bratwurt von der Natur-Metzgerei Hennes mit Möhrengemüse „bürgerlich“ für € 9,50, bzw. als Mittagsmenü mit einem Süppchen oder einem frischen Salat als Vorspeise, einem kleinen Dessert, Sonftdrink und Kaffee für € 25.-. Außerdem findet Ihr auf Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Kalbstafelspitz mit Zitrusfrüchten, Kopfsalat & 3erlei Tomate (€ 14,50) oder das Zitronengrassüppchen mit spicy Wachtel (€ 9,50). Oder Ihr entscheidet Euch für die Asia-Maispoularde mit knackigem Gemüse & Duftreis (€ 17,50), die Pasta mit Gambas & Basilikum (€ 18,50) oder den Steinbutt mit Erbsenschote, „Speckpfannekchen“ & Pfifferlingen (€ 29,50).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13.-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Butterbrot mit Eifler Leberwurst, Gürkchen & Sellerie-Chutney (€ 3,20) oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika (€ 3,90) oder eine frisch gemachte Suppe (€ 4,80).

 

Ab nach Erdmanns: Beim „Längsten Desch 2014″ stehen Julia und Ihr Team übrigens zwischen Odeon & Kerschkamps“ und präsentieren edle Tropfen vom Weingut Finkenauer und reichen dazu Spießbratenbrötchen oder rheinische saure Bohnensuppe. Heute jedoch gibt es im Restaurant am „Eichenplätzchen“ das Bauernomelette mit Gewürzgurkenfächer (€ 6,90), das Wirsinggratin mit gebratenen Serviettenknödel (€ 6,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf einen überbackenen Pfannekuchen mit gekochtem Schinken & Camembert & einen kleinen Beilagensalat (€ 6,90), das Geschnetzelte vom Hähnchenbrustfilet mit Bandnudeln (€ 7,90) oder die mit Frischkäse gefüllten Kartoffeltaschen an Salat (€ 7,50) freuen. Zum Dessert gib’s dann Armer Ritter mit Vanilleeis (€ 2,50, bzw. mit Kaffee € 3,90).

 

Café Walter: Das Café bleibt heute geschlossen.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Und jeden Freitag findet der einzige regelmäßig stattfindende Südstadt-Ü30-Dancefloor statt, und sonntags lädt Mamad ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.