×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

22.1.14 – Verzockt im Dschungel

Mittwoch, 22. Januar 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Es ist schon Jahre her, als sich der damals beste Schwergewichtsboxer George Foreman seiner Zeit beim Kampf gegen den eigentlich unterlegenen Muhammad Ali verzockt hat. Beim „Rumble in the Jungle“, der am 30. Oktober 1974 in Kinshasa stattfand, sprach alles für den Olympiasieger Foreman, der allerdings mit der Taktik des cleveren Ali einfach nicht zurecht kam. Organisiert wurde der Fight von Box-Promoter Don King und größtenteils von Diktator Mobutu Sese Seko als Werbemaßnahme für sein Land finanziert. Heutzutage organisiert der in Köln stationierte Fernsehsender RTL den Trouble im Dschungelcamp und sorgt dafür, dass regelmäßig über vier Millionen Menschen vor den Fernsehgeräten verfolgen, wie C- und D-Prominente auf Pritschen schlafen, Käfer verspeisen und mit Spinnen kämpfen. Meine Kollegin Jasmin, die anlässlich der Playboy-Club Eröffnung im Rheinauhafen mit dem E-Promi Michael Wendler parlierte, ist ganz aus dem Häuschen, wie sich der Sänger verhalten hat. Erst tönt er rum, dass er eine Million Euronen für seinen Auftritt im Blätterwald erhält (immerhin wird sein Urlaub mit 125.000 Dukaten vergoldet), ist dann der Held bei der ersten Dschungelprüfung, um sich dann stimmgewaltig seinen Ausstieg zu beschreien.

Es ist schon Jahre her, als sich der damals beste Schwergewichtsboxer George Foreman seiner Zeit beim Kampf gegen den eigentlich unterlegenen Muhammad Ali verzockt hat. Beim „Rumble in the Jungle“, der am 30. Oktober 1974 in Kinshasa stattfand, sprach alles für den Olympiasieger Foreman, der allerdings mit der Taktik des cleveren Ali einfach nicht zurecht kam. Organisiert wurde der Fight von Box-Promoter Don King und größtenteils von Diktator Mobutu Sese Seko als Werbemaßnahme für sein Land finanziert. Heutzutage organisiert der in Köln stationierte Fernsehsender RTL den Trouble im Dschungelcamp und sorgt dafür, dass regelmäßig über vier Millionen Menschen vor den Fernsehgeräten verfolgen, wie C- und D-Prominente auf Pritschen schlafen, Käfer verspeisen und mit Spinnen kämpfen. Meine Kollegin Jasmin, die anlässlich der Playboy-Club Eröffnung im Rheinauhafen mit dem E-Promi Michael Wendler parlierte, ist ganz aus dem Häuschen, wie sich der Sänger verhalten hat. Erst tönt er rum, dass er eine Million Euronen für seinen Auftritt im Blätterwald erhält (immerhin wird sein Urlaub mit 125.000 Dukaten vergoldet), ist dann der Held bei der ersten Dschungelprüfung, um sich dann stimmgewaltig seinen Ausstieg zu beschreien. „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ Besser hätte man die PR-Maschinerie nicht anheizen können – die Medien stürzten sich auf den Wendler-Ausstieg, und sogar das „Nachtjournal“ berichtete über die Seifenoper. Wenn da die Werbeexperten nicht Pate gestanden haben?! Ganz zufällig – ja – erscheint am kommenden Freitag die neue Scheibe des Sängers. Falls Ihr wie ich noch niemals die engelsgleiche Stimme dieses Mannes gehört habt, klickt doch wenigstens einmal in seine Singleauskopplung „Unser Zelt auf Westerland„. Die Melodie ist so medium, auch ist das Video nicht allzu berauschend, aber der Text hat es in sich. „Und die Sterne über uns – und sonst nichts, ich wünsch‘ mich so sehr zurück!“ Vielleicht wünscht sich der gute Michael ja doch zurück. Raus aus dem Abseits, rein ins Camp. Wie dem auch sei, ich wünsche Euch einen gesunden Appetit heute Mittag, Euer Andreas.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team bieten heute Mittag Krügers Linseneintopf mit Bauchspeck & Wursteinlage (€ 6,-), die geschmorte Roulade vom Jungbullen an Kartoffelstampf & glasierten Vanillemöhrchen (€ 8,-) oder das Geschnetzelte von Jungschwein an Schupfnudeln und Feldsalat (€ 7.-) an. Außerdem bekommt Ihr die vegetarisch gefüllte Spitzpaprika mit Gemüsecurry & Couscous (€ 7,-), den winterlichen Salat mit gebackenem Camembert in der Sesamkruste (€ 8,-) oder das Filet vom Fjordlachs auf Rübchenrisotto und Spinat-Millefeuille (€ 7,-). Am 14.2.14 findet im Baui die Karnevalsparty der KG Ponyhof mit Livemusik von „Kasalla“ und Miljöh“ statt – Karten gibt’s für € 15.- im „Hof“.

 

Ab nach Erdmanns:  Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr täglich Eintöpfe, Knödelgerichte, Aufläufe, gefüllte Pfannekuchen und die Mittagsklassiker Schnitzel und Speckpfannekuchen. In dieser Woche gibt es den Linseneintopf mit Wurst (6,50), den Pilzknödel an Salat (€ 7,20) oder den mit Hackfleisch und Käse gefüllten Pfannekuchen (€ 6,90). Außerdem serviert Euch Julia den Salat mit gebratenen Champignons & Ziegenfrischkäse (€ 8,50) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,50). Zu den Mittagsgerichten gibt´s für einen Euro ein Glas Sprudelwasser dazu. Im Januar ist übrigens im Erdmanns der „Kohl“ König: Grünkohl, Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl – alles frisch von Bauern aus der Region.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot die Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder einen Cortado.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos Grillgemüse & Brätlinge an Blattsalaten (€ 6,50), die Spaghetti mit Basilikumpesto & Parmesan (€ 6,50), die Tagliatelle mit geschmortem Huhn & Lauch in Currysauce (€ 7,50) oder das Putenmedaillons auf Crème Champignons mit Basmatireis (€ 8,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Kartoffelsuppe, eine Hühnerbouillon oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bieten Euch die beiden Schaefers einen großen Gartensalat mit Champignons & Bacon (€ 7.-), ein Stück Quiche mit Blattspinat & Fetakäse (€ 6,50) oder die Tagliatelle mit Kirschtomaten & Rucola (€ 6,50) an. Außerdem bekommt Ihr die Gulaschsuppe vom Rind mit Paprika (€ 3,90), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder den großen Chicken-Burger mit Salat, Tomate, Gurke, Ananas & Currysauce (€ 8.-). Anna & Christian Schaefer haben übrigens die „Grünkohlzeit“ eingeläutet – lasst Euch verwöhnen.

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute in der Zeit von 12 – 18:30 Uhr als Wochenangebot ein rotes Gemüse-Thai-Curry mit Basmatireis (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Außerdem findet Ihr Chili con Carne (€ 5,90), das Panini mit Rucola, Ziegenkäse & Honig (€ 4,90) oder mit Serrano & Gouda (€ 4,90) auf der Karte.

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute eine Pastinaken-Crème-Suppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90) und das Chicorée-Gratin mit Lachs oder Schinken (€ 9,90). Außerdem serviert Euch der Franzose eine Tartine „Comtoise“ mit Comte-Käse, Lauch, Kartoffeln, Walnuss & Fleur de Sel (inkl. Salat € 8,90) oder ein Stück Quiche mit Wirsing et 4 epices (inkl. Salat € 6,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück traditionelle Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause und bieten Euch das Mittagsmenü für € 19,50 an. Das Menü startet mit Perlhuhnbrust-Streifen auf Feldsalat, danach erwarten Euch das Schollenfilet an Zitronencreme mit Blumenkohl-Püree, und zum Abschluss bekommt Ihr das Mango-Sorbet. Darüber hinaus findet Ihr auf der Wochenkarte das Hirschfilet in Balsamico-Essig mit schwarzen Johannisbeeren & Rotkohl (€ 26,50), ein Lammkarré an Thymian mit Rosmarinkartoffeln & Saisongemüse (€ 24,50) oder die Linguine mit Gambas, Zucchini & Taggiasche-Oliven (€ 15,50).

 

Severin: Dieter Niehoff und das Severin-Team bieten Euch heute Mittag Kassler mit Sauerkraut & Püree (€ 6,90), eine Currywurst mit Pommes oder den Hackbraten mit Erbsen, Möhren & Salzkartoffeln (€ 5,90) an. Außerdem bekommt Ihr das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd (€ 8,90).

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute zunächst einmal die pikante Linsensuppe mit Räucherspeck. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für den gebratenen Leberkäse mit Kartoffel-Bergkäse-Stampf und Bio-Spiegelei (€ 9,50) oder die Wirsing-Crespelle mit Schmortomaten (€ 8.-). Zu beiden Menüs gibt es zusätzlich noch ein Getränk (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Parmesan (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit Steinpilzen gefüllten Gnocchi & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Croque Monsieur (€ 6,10). Außerdem bekommt Ihr das Spinat-Risotto mit Schollenfilet & Rucola (7,20) und den Flammkuchen der Woche mit Salami, Mozzarella, Rucola & Pesto (€ 7,70). Zum Dessert stehen der Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne (€ 3,50) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung.

 

Vintage: Heute Mittag gibt es im Restaurant am Rhein das 2-gängige Mittagsmenü, das mit einer Rote Bete Suppe mit Räucheraal startet – danach gibt es dann die Parpadelle mit gegrilltem Gemüse (€ 17,50). Außerdem bekommt Ihr den gebeizten Saibling mit Schwarzwurzeln an Orangen-Pernod-Gelée (€ 13,50), den Wildkräutersalat mit Avocado & Topinambur (€ 12,50), Bauch und Rücken vom Duroc-Schwein an Pfefferschaum mit Flageoletts Bohnen (€ 24,50) oder die Linguine mit Meeresfrüchten im Tomaten-Knoblauch-Sud (€ 19,50). Den 29. Januar 2014 solltet Ihr Euch schon einmal notieren, wenn im Vintage die „Kulinarische Lesung mit Sigrid Neudecker“ stattfindet.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr den Hackbraten in Rahmsauce mit Salzkartoffeln, Erbsen & Möhren (€ 5,20), ein paniertes Kotelett mit Spitzkohl & Butterkartoffeln (€ 6,50) oder die süß-sauren Nierchen mit hausgemachtem Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 5,90). Außerdem bekommt Ihr die Reibekuchen mit Apfelmus (€ 4,50), die Spaghetti Bolognese (€ 4,50) oder den Linseneintopf mit Einlage (€ 3,20).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst den Rote Bete Salat mit Kapern & Schafskäse, und dann folgt der Tafelspitz in Meerrettichsauce mit Apfel-Möhren-Gemüse & Petersilien-Kartoffeln (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die Kalbsfrikadelle auf Rahm-Kohlrabi mit Püree (€ 6,90), das Züricher Geschnetzelte von der Pute mit braunen Champignons & Reis (€ 10,90) und das indische Linsen-Masala mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 8,90), bzw. mit Ziegenkäse im Brickteig (€ 11,90) oder mit Tandori-Rindfleischscheiben (€ 12,90).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute könnt Ihr Euch auf die geschmorte Hirschkalbsschulter mit Kartoffelpüree freuen. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – gestartet wird mit einer Soupe de Posson, danach wird die Poulardenbrust mit Champignons á la Crème serviert, und zum Abschluss gibt es das Caramelmousse mit Vanillesauce. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.