×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

22.12.14 – Udo. Mercie Cherie.

Montag, 22. Dezember 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Traurig ist es – jeder hat es schon gehört. Udo Jürgens ist tot. Das Herz hat aufgehört zu schlagen während eines Spazierganges.

Traurig ist es – jeder hat es schon gehört. Udo Jürgens ist tot. Das Herz hat aufgehört zu schlagen während eines Spazierganges. Sämtliche Medien berichten, und selbst der Bundespräsident würdigt ihn als „einen der Großen des deutschen Chansons“, der „alle begleitet und erfreut, manchmal auch getröstet und nachdenklich gemacht hat“. Recht hat Herr Gauck. Ich bin 1970 vier ganze Jahre in meiner elterlichen Wohnung an dem Poster mit dem Konterfei des Künstlers vorbeigelaufen. Meine Mutter hatte ihre Groschen gespart, hatte erstmals ein Konzert von Udo Jürgens besucht und war wochenlang im Udo-Fieber. Ich war voll entflammt, als Udo Jürgen Bockelmann mit Anke Engelke und den Sonntagskindern im TV „Es reift soviel Weizen“ sang. Noch heute kann ich den gesamten Text. Wahnsinn. Ähnlich wie mir ging es Kollegin Kathrin Rindfleisch, die früher lauthals mit ihrem Bruder „Griechischer Wein“, „17 Jahr blondes Haar“ und „Mit 66 Jahren“ schmetterte. Der Künstler schmiedete die Geschwister zusammen, war aber auch für den zeitweiligen Bruch der beiden verantwortlich. Kathrin, und nicht ihr Bruder, durfte im Alter von sieben Jahren zum Konzert in die Düsseldorfer Philipshalle. Sie wagte sich mit einer Rose in die Hand zur Bühne, überreichte diese, und als Udo ihre Hand küsste, fiel Frau Rindfleisch fast in Ohnmacht. „Ich weiß noch heute, wie es dort roch und kann mich an jede einzelne Schweißperle auf seiner Stirn erinnern“, erinnert sich der Fan. Als sie gestern vom Ableben des Musikers erfuhr, war es für sie, als wäre ein guter Freund gestorben. Während ich den Lunchletter schreibe, höre ich parallel seine größten Erfolge, merke, dass ich alle mitsingen kann – und ich tue es auch. Meine sich bildende Gänsehaut erinnert mich noch einmal, wie intensiv mich der Österreicher in den letzten 44 Jahren begleitet hat. Ich werde auf jeden Fall zum nächsten Mitsingkonzert von Frau Höpker gehen, die wie Ihr sicherlich wisst, früher im Backgroundchor von Udo gesungen hat. Und ich werde mir „Liebe ohne Leiden“ wünschen, und „Ich war noch niemals in NY“ und natürlich „Merci Cherie“. Und wenn Ihr zwei Stunden Zeit habt, schaut Euch doch einfach noch einmal die ZDF-Show zu Udo Jürgens‘ 80sten an („Mitten im Leben„). Bis später, Euer Andreas.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombi aus Tafelspitz vom Jungbullen mit Esterhazy-Gemüse und Bouillonkartoffeln, sowie der Rosmarin-Crème-Brûlée mit Fruchtkompott (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombi gibt es nach dem Hokkaido-Kürbis-Risotto mit Baby-Spinat und Kernenals Dessert die Rosmarin-Crème-Brûlée mit Fruchtkompott (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es die geschäumte Erbsen-Minzsuppe mit Baby-Spinat (€ 7,50), die Langostinos mit 3erlei geschmolzenen Tomaten, Erbsenschoten und Krustentierschaum (€ 15,50), das Filet vom „Norwegischen Seehecht“ mit Fenchel, Mangold und Sepia-Risotto (€ 19,80) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für € 15,50).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt Ihr nach dem Süppchen das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Speckpfannekuchen mit Salat (€ 6,90), die Bio-Currywurst vom schwäbisch-Halleschem Landschwein mit belgischen Pommes (€ 7,50), die knusprige Gänsekeule in Printensauce mit hausgemachtem Apfelrotkohl & Kartoffelkloß (€ 16,50), sowie das Ratatouille mit Tomatensauce & Rosmarinkartoffeln  (€ 9,90) bzw. mit Gambas (€ 13,90) oder mit Rindfleischstreifen (€ 12,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte und seit dem 24.10. die „Gänsekarte“ im Restaurant am Ubierring.

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf Grünkohl & Kartoffeln untereinander mit einer Mettwurst (€ 5,20), das Schlemmerfilet „Bordelaise“ mit Petersilienkartoffeln & frischen Möhren (€ 6,50), das brasilianische Rumpsteak (200g) mit Salat, Reis oder Pommes (€ 9,90) und den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr Chili con Carne mit Butterreis (€ 4,90), die Bandnudeln in Pfifferlingrahm mit Speckwürfeln (€ 4,50) oder die Graupensuppe mit Einlage (€ 3,20).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13,-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Pauls: Montags ist Ruhetag im Bistro am Severinskirchplatz.

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr das hausgemachte Chili con Carne (€ 5,90), Linsen- oder eine Erbsensuppe mit Einlage (je € 4,50), den Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). Außerdem steht der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte. Die Freunde des Glühweins kommen natürlich auch wieder auf ihre Kosten – für € 2,50 ist die Tasse des heißen Getränkes zu haben. 

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber serviert Euch das Hirschkalbsragout mit Wurzelgemüsen & Kartoffelkloß als Plat du Jour (€ 8,50). Wenn Ihr Zeit und Lust habt, bestellt Ihr das 3-Gang-Menu für € 19,-, das mit einem Kerbelsüppchen mit gebeiztem Lachs beginnt. Danach wird der Kalbsbraten mit Spitzkohl & Kartoffelpüree serviert, und zum Dessert gibt’s Bayrisch Creme mit Pflaumenkompott. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte das gebratene Lottefilet mit Hummersauce (€ 21,-), den Kabeljau in Chablissauce und Frühlingslauch (€ 26,-) oder die Laacher See-Felchen mit Estragonbutter & gerösteten Mandeln (€ 19,-). Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Geschnitten Brot: : Birgit Winterberg wünscht allen eine schöne 4. Adventwoche und verwöhnt Euch neben einer Kartoffelsuppe mit Wurst, Salaten und einem Apfel-Nuss-Kuchen mit Schnittchen, Schnittchen, Schnittchen – zum Beispiel gibt es eine Spießbratenschnitte mit Schorzwiebeln. Lest auch den Artikel von Kathrin Rindfleisch über das „Lotto-Café„.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz die Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es heute 2 Frikadellen mit Rahmsauce, Blumenkohl in Sauce & Salzkartoffeln (€ 2,20 / € 5,-) oder die mediterrane Gemüsepfanne mit Tsatsiki & Curryreis (€ 2,20 / € 5,-). Außerdem erwartet Euch eine leckere Suppe, ein Pastagericht, Salate und eine Auswahl an Desserts. Ab 15.00 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee. Lest jedoch den Artikel „Nicht kürzen – klotzen“ von Judith Levold und den Lunchletter „Doppelt gut“ zur Spendenaktion.

 

FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr die Tomatensuppe mit Basilikum (€ 4,50), die Penne mit Feta, Zucchini & Tomatensauce (€ 6,50), den bunten Salat der Saison mit Putenstreifen & Champignons (€ 7,50), die Spaghetti mit getrockneten Tomaten, Basilikum & Mozzarella (€ 7,50), die Bratkartoffeln mit zwei Bio-Spiegeleiern an Blattsalaten (€ 7,50) oder die frische Bratwurst mit Blattspinat & Bratkartoffeln (€ 7,50). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten. Mehr Infos auf der Website www.filoskoeln.de.

 

Ab nach Erdmanns: Julia Bößmann und ihr Team pausieren mit dem Mittagstisch. Was an den Weihnachtsagen und Silvester geboten wird, lest Ihr im Beitrag „Place on earth„. Kürzlich wurde das „Erdmanns“ getestet und in die Slow-Food-Empfehlungen aufgenommen – mehr unter „Slow Food„.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut & Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree & saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert bekommt Ihr eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-) oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-). In der Adventszeit läuft noch die Aktion „Glühweihn saufen für eine bessere Welt„, und mehr über Inhaber Daniel Rabe erfahrt Ihr im Lunchletter vom 9.10.14.

 

Epicerie Boucherie: Montags bleibt das Bistro zu. Im Januar des nächten Jahres wird übrigens renoviert, und ab Februar 2015 ist das Bistro auch abends geöffnet. Mehr über die Pläne des Franzosen unter „La petite France„.

 

Vintage am Rhein: Lunch im Vintage – heute gibt’s als „Schnellen Hungerteller“ für € 9,50 – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Dessert, Sonftdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) die Scheiben vom rosa Kalbsbraten mit Kopfsalat & frischem Meerrettich (€ 14,50) oder die Hokkaido-Kürbiscremesuppe mit Mango-Chili-Chutney (€ 8,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für das Backhendle mit Kartoffel-Gurkensalat (€ 13,50) oder die Bachforelle aus dem Bergischen mit Radieschengemüse & Kartoffelstampf (€ 14,50). Seit 15 Jahren ist Claudia Stern fürs leibliche Wohl auf dem Deutschen Fernsehpreis zuständig: lest dazu den Artikel von Kathrin Rindfleisch und den Lunchletter vom 6.10.14.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Metzgerei des Jahres„.

 

Weihnachten & Silvester 2014

Was die Südstadtgastronomen an den Weihnachtsagen und zum Jahresübergang bieten, lest Ihr im Beitrag „Place on earth„.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.