×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

29.02.2016 – 100 Tage 100%

Montag, 29. Februar 2016 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Gut drei Monate ist Henriette Reker jetzt im Amt der Kölner Stadt-Chefin. Der Klassiker für Medien aller Art, eine erste Bilanz abzufragen.

Gut drei Monate ist Henriette Reker jetzt im Amt der Kölner Stadt-Chefin. Der Klassiker für Medien aller Art, eine erste Bilanz abzufragen.
Drei Monate – das sind nach der Geburt eines Kindes das, was man gemeinhin „das Gröbste hinter sich haben“ nennt.
Das gilt für Henriette Reker keinesfalls – das Gröbste kommt erst noch, auch wenn für sie schon der Start in die Amtszeit von Unbill und Verdruss begleitet war. Bislang kann sie wohl ganz zufrieden sein damit, wie sie und ihre Kooperationspartner in Sachen Krise um die Silvesternacht, Verbesserung des Sicherheitsgefühls an Karneval und ein Mehr an Transparenz rund um den eskalierenden Opernbau reagiert haben. Vor allem überzeugt ihre unveränderte Haltung, wie schon als Sozialdezernentin, zu allen Fragen rund um das Thema Flüchtlinge in der Stadt. Das alles kann vorsichtig zuversichtlich machen. So liest und hört man seit ihrer „Bilanzpressekonferenz“. Und laut EXPRESS-Doppelseite vom letzten Samstag gibt sie sich selbst für ihren Auftakt die Note „gut“.
Die Schonzeit, so es sie je gab, ist vorbei. Jetzt erst kann und muss sie zeigen, ob sie, auf Strecke gesehen, ihre alltäglichen Amtsgeschäfte „gut“ erledigt. Ob und was wir von den monatlichen Berichten zum Fortgang auf der Opernbaustelle hören, die sie vorgelegt zu bekommen verlangt hat. Was der geplante Doppelhaushalt 2016/17, der laut Reker noch vor der Sommerpause kommen soll, an Weichenstellungen in sich birgt, und: wie ernst sie es mit der Beteiligung der Kölner an wichtigen Entscheidungen unsere Stadtentwicklung betreffend tatsächlich meint. Gute Gelegenheit zu letzterem hat sie schon bald, denn am 9. März ab 18h im Humboldt-Gymnasium steigt erneut eine Großveranstaltung im Rahmen der von Baudezernent Franz Josef Höing initiierten „intensiven Beteiligung der Stadtgesellschaft“ an der Entwicklung der Parkstadt Süd, rund um den Großmarkt. Thema der Veranstaltung u.a.: wie geht es mit genau dieser Beteiligung weiter, jetzt, wo es wirklich interessant wird? Wo es um Konkretisierung der Pläne, um Flächenvermarktung, Vergabepraxis und tatsächliche Bebauung gehen wird. Viele der bislang sich aktiv beteiligenden Bürger wünschen sich dazu übrigens die Einrichtung eines so genannten Rahmenplanungsbeirats, einem Instrument zum Verbindlich-Machen von Bürgerbeteiligung. Ein Vorbild dafür gibt es auch schon in Köln, nämlich seit 2004 für Plangebiete in Ehrenfeld/Müngersdorf/Braunsfeld. Aktuell versuchen die BürgerInnen, dafür auch die betroffenen Bezirksvertretungen zu begeistern, deren Eigenständigkeit zu fördern ja OB Rekers erklärtes Ziel ist.
Es kann nochmal frisch werden, das Frühlingshafte hat es noch nicht geschafft – esst also was Wärmendes in der verdienten Mittagspause, Bon Appetit, Eure Judith
 

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (180 g Rindfleisch) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwarten Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es immer zwei Tagesgerichte zur Auswahl. Heute gibt es Hähnchen Cordon Bleu an Geflügel Jus mit Zuckererbsen und Schwenkkartoffeln (€ 2,20 / € 5.-). Außerdem erwartet Euch eine leckere Suppe, ein Pastagericht, Salate und eine Auswahl an Desserts. Ab 15.00 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

Aufgepasst! Die beliebte Fernsehkommissarin Sabine Postel liest am 15: März 2016 um 19:30 Uhr spannende Kriminalgeschichten. Kartenvorbestellungen ab sofort unter 0221-2785655 oder unter vringstreff@netcologne.de Eintritt: 15,00€/ermäßigt 12,00€

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber und Team bieten Euch heute zu moderatem Preis den Plat du Jour (€ 14,50) oder ein 3-Gang-Menü (€ 24,50) an. Ihr könnt zwischen Fisch, Fleisch und Vegetarisch auswählen. À la carte verlocken auch noch viele Gerichte mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch und eine ausgesuchte Weinkarte.

Im Guide Michelin 2016 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit ein Bib Gourmand aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr!

 

Wagenhalle: Die Wagenhalle serviert heute eine Kombi aus Belugalinsen Eintopf mit frischem Marktgemüse, Bockwurst und Senf und als Nachtisch Bananenkuchen mit Baileys Espuma (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombination gibt es Belugalinsen Eintopf mit frischem Marktgemüse und eingelegtem Tofu und Bananenkuchen mit Baileys Espuma (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem eine Tageskarte mit reichliche Angeboten mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 und 15 Uhr das Mittagsmenü heute mit Hühnersuppe und Schnitzel „Wiener Art“ mit hausgemachtem Kartoffel-Gurkensalat. Außerdem gibt es für Veganer 3 Reibekuchen mit Ratatouille und gegrilltem Tofuspieß (€ 11,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

FILOS: Abwechslung im Filos auf der Merowingerstraße, jeden Tag. Heute bekommt Ihr im Business Menü (9,90 €) als Vorspeise Tomatensuppe, als Hauptspeise wählt Ihr Tortellini in Tomatensauce & Fetawürfel oder  Putenstreifen mit Pilzen, Oliven, Pepperoni und Basmatireis. Dazu gibt es ein alkoholfreies Getränk Ihre Wahl. Als Dessert gibt es Apfel- oder Käsekuchen (€ 2,70) angeboten. Auf der Tageskarte gibt es noch viele Angebote mit Fleisch, Fisch und vegetarisch.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Der Duft von frisch gebackenen Brötchen liegt in der Luft: Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße  ist der Treffpunkt für einen frühen Kaffee. Die Kuchen, Brötchen und Brote werden im Unternehmen selbst hergestellt. Auch damit unterscheidet sich das Unternehmen deutlich von den Großbäckereien mit ihren vielen Filialen. Fertigteige und Tiefkühlbrötchen kommen bei Peter Mauel nicht in den Ofen. Wer am Mittag nicht zu viel Zeit hat und etwas Kleines sucht, findet hier eine leckere Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Und ab sofort gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

 

Kaffeehaus Severinstraße: Im neuen Kaffeehaus heißen Euch Tim, Gian und Dilan willkommen. Das Auge sieht sich satt an der ungewöhnlichen Inneneinrichtung, dem Magen wird aber auch einiges geboten: die Kaffeehaus Platte mit Avocado, Schinken und Tomaten gibt es für 6,90€.
Das Rucola-Schinken-Panini konmt mit Käse und Ricotta für 3,80€. Das vegetarische Severin Panini ist liebevoll belegt mit Avocado, Tomaten und Rucola für 3,50€. Getoastet schmeckt es tatsächlich doppelt so gut. Gegen den Durst gibt es Limonaden von Fritz und selbstverständlich perfekt zubereitete Kaffeespezialitäten wie den Cappuccino für 2,40€ oder den leckeren Chai Latte für 2,80€. Den Charme und das Know How des Teams gibt es kostenlos obendrauf. Severinstraße 40 – Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr.

 

Bi-Pi´s Bistro: Im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt das im Jugendstil eingerichtete Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren heute Mittag Indische Dhalsuppe mit Kokosmilch
(3,70 €) oder bunten gemischten Salat mit Schafskäse, Oliven und Peperoni (7,50 €). Außerdem Frikadellen mit Spitzkohlsalat (5,- €) oder Chili con carne (3,90 €). Das Bistro auf der Rolandstraße ist von montags bis sonntags geöffnet.

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

Metzgerei Schmidt: Schon früh morgens ab 6 Uhr bekommt man bei den Schmidts ein Frühstück, nach dessen Genuss man Bäume ausreißen kann. Freut Euch heute Mittag auf ein Putenschmorbraten „Toscana“ mit Oliven, dazu Basmatireis und Broccoli (€ 6,20) oder Schlemmerfilet a la Bordelaise mit kleinen Pellkartoffeln und gemischten Salat (€ 7,20). Außerdem gibt es im Mittagsangebot noch Nudel-Auflauf „Bolognese“ (€ 5,50), Kartoffel-Gemüse Auflauf auch 100% vegetarisch (€ 5,20) und Hühnersuppe mit Reiseinlage (€ 3,50).

 

HaPTiLu: Montag ist im Restaurant Ruhetag.

 

Epicerie Boucherie: Montag ist Ruhetag bei David.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.