×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

5.2.14 – Camionnette

Mittwoch, 5. Februar 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

In der letzten Woche habe ich meine alte Englischlehrerin am Rhein getroffen, die mich sofort erkannte („Sie haben sich ja kaum verändert!“), sich auch tatsächlich über die Begegnung freute, mir aber sofort aufs Butterbrot, pardon aufs Sandwich, schmierte, dass ich damals eine absolute Englisch-Niete war. Natürlich war ich „for a moment“ absolut „not amused“, musste ihr jedoch absolut recht geben. Ich bin vielmehr der Meinung, dass meine zwölfjährige Tochter, wenn sie morgens die Top-Ten-Hits mühelos mitsingt, mehr Gefühl für diese Sprache entwickelt, als ich es jemals bewerkstelligen kann. Ich versuche mich dann auf meine frankophile Scholle zu retten, gestehe aber, dass ich trotz langjähriger Paukerei der Sprache und etlichen Auslandseinsätzen am Atlantik nicht mehr als 120 Begriffe beherrsche – und die auch nur ausreichend aussprechen kann. So isses! Kommen wir endlich zur eigentlichen Geschichte: „La Camionette“ ist nicht der Name einer französischen Operette, sondern ist der Begriff für einen kleinen Lastkraftwagen.

In der letzten Woche habe ich meine alte Englischlehrerin am Rhein getroffen, die mich sofort erkannte („Sie haben sich ja kaum verändert!“), sich auch tatsächlich über die Begegnung freute, mir aber sofort aufs Butterbrot, pardon aufs Sandwich, schmierte, dass ich damals eine absolute Englisch-Niete war. Natürlich war ich „for a moment“ absolut „not amused“, musste ihr jedoch absolut recht geben. Ich bin vielmehr der Meinung, dass meine zwölfjährige Tochter, wenn sie morgens die Top-Ten-Hits mühelos mitsingt, mehr Gefühl für diese Sprache entwickelt, als ich es jemals bewerkstelligen kann. Ich versuche mich dann auf meine frankophile Scholle zu retten, gestehe aber, dass ich trotz langjähriger Paukerei der Sprache und etlichen Auslandseinsätzen am Atlantik nicht mehr als 120 Begriffe beherrsche – und die auch nur ausreichend aussprechen kann. So isses! Kommen wir endlich zur eigentlichen Geschichte: „La Camionette“ ist nicht der Name einer französischen Operette, sondern ist der Begriff für einen kleinen Lastkraftwagen. „Wikipedia“ antwortet mir auf niederländisch (das verstehe ich & kann es sprechen): „Een camionette is een kleine vrachtwagen, die het midden houdt tussen wat men in Nederland een bestelwagen en een bakwagen noemt“. Britta aus Köln hat sich einen Wellblechbus als fahrende Creperie umgebaut, kurvt in der Domstadt umher und erfreut die Menschen mit ihren dünnen, gefüllten, französischen „Teigrädern“. Hier seht ihr ihren liebevoll restaurierten Citroen HY aus dem Jahre 1973, und wenn Ihr mehr Infos wünscht, klickt einfach auf www.la-camionnette.com. Auf jeden Fall erklärte sie, dass die Halle, in der ihr schöner Wellblechbus zurzeit steht, in Kürze abgerissen wird. Deswegen ist sie dringend auf der Suche nach einer neuen Unterstellmöglichkeit. „Ein Traum wäre natürlich die Kölner Südstadt“, sagt sie, „aber ich weiß, dass ein Lottogewinn wahrscheinlicher ist.“ Das wollen wir doch mal sehen! Da Brittas ganzes Herz an meiner „Camionnette“ hängt, sollte sie natürlich auch sicher stehen. Eine Garage oder Halle wäre natürlich toll, aber auch ein überdachter Stellplatz, der nicht für jedermann zugänglich ist. Mindesthöhe 2,40 Meter. Wer also eine passende Unterstellmöglichkeit hat, wendet sich per Camionnette-Mail direkt an die Südstädterin. Wenn Ihr jetzt Hunger bekommen habt, kann ich das gut verstehen. Jetzt folgen die Lunchtipps für den heutigen Mittwoch. „Bon Appetite“, Euer  Andreas.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Parmesan & Schnittlauch (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit Lammfiletstreifen, Zucchini & Kräuterbrot (€ 6,10) oder mit Champignon-Leberpastete & Kräuterbrot (€ 6,10). Außerdem bekommt Ihr Meereschen-Filet auf Spinat-Risotto (7,20) und einen Flammkuchen mit pikanter Salami, Mozzarella, Rucola & Pesto (€ 7,70). Zum Dessert stehen der Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne (€ 3,50) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung. Am 21. März 2014 findet übrigens wieder die Veranstaltung „Menu et Musique“ im L’Apparte statt – Karten bitte frühzeitig reservieren.

 

Metzgerei Schmidt: Ab sofort könnt Ihr Euch täglich das komplette Burger-Angebot freuen – zum Beispiel den Merowinger Spezial TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes Frites (€ 7,50). Heute bekommt Ihr darüber hinaus die frische Bratwurst mit Wirsing & Butterkartoffeln (€ 5,20), die Grillhaxen mit dicken Bohnen & hausgemachtem Kartoffelpüree (€ 6,50) oder den Hackbraten in Rahmsauce mit Erbsen, Möhren & Salzkartoffeln (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr die Reibekuchen mit Apfelmus & Butterschwarzbrot (€ 4,50), die Spaghetti in Tomaten-Rucola-Sauce (€ 4,50) oder den Graupeneintopf mit Einlage (€ 3,20).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst das Oliven-Bruschetta, und dann folgt das Risotto mit Hähnchenbrust, Salami, Champignons, Lauch, Tomaten & Parmesan (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es den Arroz a la Cubana mit gebratener Banane & Spiegelei (€ 6,90), den Rinderschmorbraten in Rotweinsauce mit Mandel-Brokkoli & Pommes Gratin (€ 13,50) und das milde indische Kichererbsen-Curry mit Tomaten, Lauchzwiebeln, Minzjoghurt & Basmatireis (€ 8,50), bzw. mit Tandori-Hähnchenbruststreifen (€ 12,50) oder mit gebratenen Fischfilet-Streifen (€ 12,90).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute kredenzt Euch die Küche das Lachsforellenfilet mit Spinat. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – die beginnt mit der Tomaten-Lauch-Quiche mit Salat, danach gibt es den „sous vide gegarten“ Rindertafelspitz mit Rahmwirsing, und zum Dessert folgt dann das Moccaparfait mit Vanillesauce. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Vintage: Heute Mittag gibt es im Restaurant am Rhein das 2-gängige Mittagsmenü (€ 17,50). Außerdem bekommt Ihr das Kalbstatar mit Gamba, Wachtelei & Rucola (€ 16,50), den gebeizten Saibling mit Schwarzwurzeln an Orangen-Pernod-Gelée (€ 13,50), die Zitronengras-Curry-Suppe mit Perlhuhnsauté (€ 13,50) oder den Wildkräutersalat mit Avocado & Topinambur (€ 12,50). Außerdem gibt es Bauch und Rücken vom Duroc-Schwein an Pfefferschaum mit Flageoletts Bohnen (€ 24,50), die Linguine mit Meeresfrüchten im Tomaten-Knoblauch-Sud (€ 19,50) und zum Dessert Mohnschmarrn mit Kokoseis & exotischen Früchten (€ 9.-).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute in der Zeit von 12 – 18:30 Uhr als Wochenangebot Kartoffelstampf mit Blattspinat & Spiegelei (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Außerdem findet Ihr Chili con Carne (€ 5,90), das Panini mit Rucola, Ziegenkäse & Honig (€ 4,90) oder mit Serrano & Gouda (€ 4,90) auf der Karte.

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute eine Gemüsesuppe wie bei Großmutter (€ 3,90), eine Tartine mit Salat (€ 9,90), eine Hühnchenkeule an Weißweinsauce mit Püree & Bundmöhren oder ein Stück Quiche mit Lachs & Spinat (inkl. Salat € 6,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück traditionelle Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bieten Euch die beiden Schaefers einen großen Gartensalat mit Champignons & Bacon (€ 7.-), ein Stück Quiche mit Blattspinat & Fetakäse (€ 6,50) oder die Tagliatelle mit Kirschtomaten & Rucola (€ 6,50) an. Außerdem bekommt Ihr die Gulaschsuppe vom Rind mit Paprika (€ 3,90), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder den großen Chicken-Burger mit Salat, Tomate, Gurke, Ananas & Currysauce (€ 8.-). Anna & Christian Schaefer haben übrigens die „Grünkohlzeit“ eingeläutet – la

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team bieten heute Mittag das Coq au Vin an Mittelmeergemüse & Elsässer Kartöffelchen (€ 6,-), eine pikante Tomatensuppe mit Ricottahaube (€ 4,-) oder das Córdon Bleu vom Jungschwein an zweierlei Stampf & winterlichem Gemüse (€ 7.-) an. Außerdem bekommt Ihr die Senfeier „wie bei Muttern“ an Kartoffelpüree und Feldsalat (€ 7,-), den geschmorten Braten vom Weidelamm an Kräuterpolenta & karamellisiertem Chicorée (€ 8,-) oder den Alteburger Bauernsalat (€ 8,-).Am 14.2.14 findet im Baui die Karnevalsparty der KG Ponyhof mit Livemusik von „Kasalla“ und Miljöh“ statt – Karten gibt’s für € 15.- im „Hof“.

 

Ab nach Erdmanns:  Von 11:30 – 15:00 Uhr bekommt Ihr täglich Eintöpfe, Knödelgerichte, Aufläufe, gefüllte Pfannekuchen und die Mittagsklassiker. In dieser Woche gibt es eine Linsensuppe mit Bockwurst (5,90), den „Südstadt Klöße“ gefüllt mit Leberwurst & Salat (€ 7,20) oder den Speckpfannekuchen mit Salat (€ 6,90). Außerdem serviert Euch Julia den Spinat-Ziegenkäse-Auflauf (€ 6,90), den Salat mit Ziegenkäse (€ 8,50) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,50). Zu den Mittagsgerichten gibt´s für einen Euro ein Glas Sprudelwasser dazu. Im Januar ist übrigens im Erdmanns der „Kohl“ König: Grünkohl, Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl – alles frisch von Bauern aus der Region.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot die leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder einen Cortado.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos das Kartoffelgratin an Blattsalaten (€ 6,50), das Risotto mit Roastbeefscheiben & Rucola (€ 6,50), das Schweinefilet mit Speck & Champignons an Kartoffelgratin (€ 8,50) oder das Ragout vom Huhn mit grünem Pfeffer & Basmatireis (€ 7,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Kartoffel-, eine Linsen- oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Severin: Dieter Niehoff und das Severin-Team bieten Euch heute Mittag das Möhrengemüse „bürgerlich“ mit Hackbraten (€ 6,90), die beliebte Currywurst mit Pommes oder den Hackbraten mit Erbsen, Möhren & Salzkartoffeln (€ 5,90) an. Außerdem bekommt Ihr das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd (€ 8,90). Am 25.2.2014 ist Björn Heuser zu Gast im Severin und lädt ein zum „Kölschen Mitsingkonzert„.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause und bieten Euch das Mittagsmenü für € 19,50 an. Das Menü startet mit einem Kürbisflan an Parmesan-Creme, danach erwartet Euch Milanese mit Rucola & Tomaten, und zum Abschluss bekommt Ihr eine Panna Cotta. Darüber hinaus findet Ihr auf der Wochenkarte das Hirschfilet in Balsamico-Essig mit schwarzen Johannisbeeren & Rotkohl (€ 26,50), ein Lammkarré an Thymian mit Rosmarinkartoffeln & Saisongemüse (€ 24,50) oder die Linguine mit Gambas, Zucchini & Taggiasche-Oliven (€ 15,50).

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute zunächst einmal einen lauwarmen Winterwurzelsalat mit roten Zwiebeln & Grapefruit. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für die Königsberger Klopse mit Kartoffel-Kräuterstampf & Kapern (€ 9,50) oder die hausgemachte Falafel mit Zwiebel-Marmelade & Kräuterschmand (€ 8.-). Zu beiden Menüs gibt es als Dessert das hessische Apfel-Tiramisu mit Äppelwoi & Krokant und zusätzlich noch gratis ein Getränk (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo).

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.