×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Action auf der Severinstraße und am Rheinauhafen – Die Wochenend-Freuden 16. – 18. September 2016

Freitag, 16. September 2016 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Dirk Gebhardt

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Ihr werde es wahrscheinlich schon gelesen haben. Nicht nur auf der Severinstraße ist an diesem Wochenende Action angesagt. Nein, auch im Ausland, in Deutz. Auch in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München und Stuttgart. Ein bundesweiter Demotag ist ausgerufen worden gegen TTIP und CETA; für einen gerechten Welthandel. In Köln trefft Ihr Euch am Samstag, um 12 Uhr an der Deutzer Werft und lauft durch die halbe Innenstadt. Hier findet Ihr noch mehr Infos zur Demo.

Wer sich nach der Demo stärken möchte, ist auf der Severinstraße bei ‚Dä längste Desch vun Kölle 2016’ genau richtig. Die IGS feiert zum 37. Mal das traditionelle Straßenfest im Vringsveedel nach dem Motto ‚Jo, mer künne fiere…’. Unter freiem Himmel entlang der Severinstraße präsentieren sich rund 100 Fachhändler & Gastronomen. Die Hauptbühne steht auf dem Severinskirchplatz und sorgt für ‚kölsche Tön’ mit Funky Marys, Marita Köllner, Hanak und mehr. Die zweite Bühne am Karl-Berbuer-Platz bietet sowohl nationale als auch internationale Künstler. Achtung: Aufgrund der Veranstaltung kommt es zu vielen Sperrungen bzw. Umleitungen. Die Sperrung beginnt am Freitag um 19 Uhr und geht bis Montag gegen 5 Uhr morgens. Wer in der Zeit an der falschen Stelle steht, wird abgeschleppt. „Dä längste Desch vun Kölle“ am Samstag & Sonntag ab 12 Uhr auf der Severinstraße.

Neue Entdeckung
In der Kartäuserkirche ist an diesem Wochenende ganz schön was los. Am Freitag lädt HerbstGold zu einem monatlichen Treff mit Essen und interessanten Menschen als Angebot für die Senorinnen & Senioren der Evangelischen Gemeinde Köln ein. Für die Deckung der Kosten wird ein kleiner Beitrag eingesammelt. Am Freitag um 12:30 Uhr in der Kartäusergasse 7. Mehr Infos auch am Telefon unter 0221-25913899. Und am Sonntag findet parallel zum ‚Längsten Desch’ das ‚Kartäuserfest’ in der Kartäuserkirche statt. Los geht es mit einem gemeinsamen Gottesdienst der gebärdenden und der hörenden Gemeinde. Anschließend gibt es Musik, Tanz, Theater, Spiele, Essen, Trinken und ein Orgelkonzert. Am Sonntag ab 11 Uhr in der Kartäuserkirche.

Wie treten wir eigentlich fremden Menschen gegenüber? Wie sieht Gastfreundschaft aus? Mehr zu dem Thema „Gastfreundschaft & Fremdenangst als archetypische Struktur“ könnt Ihr am Freitag in der Melanchthon Akademie  erfahren. Wie können wir Gastfreundschaft anbieten und einen Weg zwischen Fremdheit & Vertrautheit finden ohne Angst zu projizieren? Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Eintritt 10 Euro am Freitag von 18 bis 20 Uhr am Kartäuserwall 24b. Mehr Infos auch am Telefon unter 0221-1391214.

Für einen guten Zweck wird am Sonntag in der Südstadt gelaufen. Das Motto des diesjährigen Run of Colours lautet ‚Ich lauf’ mir die Füße bunt’ und alle Einnahmen fließen in die Aidshilfe Köln. Mitlaufen könnt Ihr die 5 bzw. 10 Kilometer nicht mehr. Aber Ihr könnt zugucken und anfeuern am Sonntag ab 16 Uhr im Rheinauhafen. Start und Ziel ist der Harry-Blum-Platz.

Grundlage schaffen
Der September entwickelt sich eindeutig zu meinem Lieblingsmonat des Jahres! Auch wenn die hochsommerlichen Temperaturen am Wochenende stürzen sollen (das wollen wir doch mal sehen!), locken die warmen Tage und milden Nächte zum Verweilen auf diversen Terrassen der Südstädter Gastronomen.

An einem der schönsten Plätze der Südstadt findet Ihr die Bagatelle. Das Konzept ist bei diesen Temperaturen ideal: Einfach nicht eine große Mahlzeit bestellen, sondern viele kleine Häppchen! Das Angebot ist groß – Ihr wählt aus 60 französischen Mini-Speisen für kleines Geld. Ob Schafskäse-Auberginen-Dip, Kräuter-Oliven in Zitronenöl, Süßkartoffel-Pommes mit Ajoli, Thunfisch-Sardellen-Mousse, Lamm-Hackbällchen mit Rosmarin-Tomaten-Sauce oder, oder, oder.

Im Mainzer Hof sind die Muscheln los – die Muschel-Saison ist eröffnet. Passend dazu gibt es mediterranen Fischeintopf oder auch irische Rinderhüfte mit Pilzragout, kleinen Ofentomaten und Serviettenknödel. Auf der Terrasse mit Vollmond und Sonnenuntergang lässt sich der große Salatteller mit gebratenen Spanferkelkottlets auch genießen.

Pänz, Pänz, Pänz
Es ist wieder so weit! Der beliebte ‚Trödel- und Familienflohmarkt’ der GGS Zwirnerstraße lädt am Samstag von 11 bis 17 Uhr in den Trude-Herr-Park ein. Ob Kinderkleidung, Spielsachen, Bücher oder Schnickschnack – der Markt hat viel zu bieten. Dazu gibt es leckeren Kuchen, Würstchen, Salate, Kaffee & Apfelschorle – und natürlich den Park. Wer noch mittrödeln möchte, der kann sich vielleicht per Mail an flohmarkt@zwirnerstrasse.de für 10 Euro noch einen Stand reservieren. Alle Einnahmen durch die Standmieten und den Verkauf am Essensstand fließen in den Förderverein der Schule.

Noch ein beliebter Flohmarkt lädt in die andere Ecke der Südstadt ein: ‚Trödel unterm Adler’ am Baui geht nun in die vierte Saison. Es wird Kleinkunst, Musik und Kinderattraktionen geben und natürlich jede Menge zum Einkaufen. Auch hier wird für das leibliche Wohl gesorgt sein mit den leckeren Crepes nach bretonischen Rezepten. Wollt Ihr auch noch einen Stand für 9 Euro den Meter aufbauen? Dann könnt Ihr Ilse Schank (0172-8879298) oder Inge Drost (0179-9136332) anrufen. Am Sonntag im Bauspielplatz im Friedenspark von 11 bis 17 Uhr.

Habt Ihr ein Baby im ersten Lebensjahr? Bis 14 Monaten? Dann solltet Ihr an diesem Wochenende Euren Weg ins Freie Werkstatt Theater finden. „BabyBühne“ ist Theater für Babys im Alter von 0 bis 14 Monaten und ihre Eltern. Eine magische Atmosphäre wird geschafften mit Federn, Seifenblasen, Licht. Die Babys entdecken den Raum mit allen Sinnen bei diesem Theaterstück. Auf spielerische Art entdecken die Jüngsten unter uns die Welt des Theaters und der Kunst. Mein Kollege Roger hat über die ‚Wunderbare Babybühne’ für Euch geschrieben. Vorstellungen am Samstag um 11 Uhr; Sonntag 11 & 16 Uhr. Eintritt 8, bzw. 5 Euro.

Zum 100-jährigen Geburtstag des Dadaismus laden die theater monteure in ihr Stück ‚krims krams’ ein. Mit ihrem Stück widmen sie sich der Kunstrichtung, die alles auf den Kopf stellte und viel Neues erschaffte. Mit Musik, Tanz und Spiel bringen die theater monteure diese Kunst den Kindern von 2 bis 6 Jahren näher. Am Sonntag im Bürgerhaus Stollwerck um 16 Uhr, Eintritt 7 bzw. 9 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 0177-9256318. (Foto: Frank Domahs)

Theater und mehr
Wer liest noch Groschenromane? Keiner? Geht er zugrunde? Dank der Groschenromanautorin Wellgunde von Stolzenstein nicht! Mit Unterstützung des „Gesangstechnischen Hilfsdienst“ gelingt ihr die Rettung des Groschenromans. Leichte literarische Texte treffen auf einen ganzen Chor. Die 20 Damen passen ihr Repertoire dem Inhalt des Stücks an: stirbt der Held, stimmen sie ein Requiem an; beim ersten Kuss, frohlockt der Chor mit einer heißen Soulnummer. Der Groschenroman als Musical! ‚Noblesse in Nöten’ entführt das Publikum auf hohe See. Während eines Segeltörns auf einer Yacht erleidet eine junge Adelige Schiffbruch und landet auf einer einsamen Insel. Wird sie überleben? Und was wird aus dem Bürgerlichen, den sie liebt? Es verspricht hochdramatisch und amüsant zu werden. Am Freitag um 20 Uhr in der Alteburg auf der Alteburger Straße 139. Eintritt 16 Euro.

Könnt Ihr Euch an das Stück „V wie Verfassungsschutz“ erinnern? Vor vier Jahren setzte sich das nö theater mit dem NSU Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander. Jetzt geht es weiter mit dem Stück „A wie Aufklärung“. Da ist noch nicht viel passiert. Das nö theater sucht nach Antworten auf Fragen und vor allem auf die Frage, ob wir die Antwort überhaupt wissen möchten. Am Freitag & Samstag um 20 Uhr im Theater in der Orangerie. Eintritt 16 bzw. 10 Euro.

Im Theater der Keller ist eine Produktion des theaterblackbox zu Gast. „Heimsuchung, eine Geisterstunde“ handelt von Geheimnissen, der Realität, der Poesie, der Absurdität und vielem mehr. Ein skurriles Stück, das sich nicht in ein Genre pressen lässt. Also, eine alte Frau sitzt in ihrem Wohnzimmer, im Gespräch mit ihrem Sohn und ihrem stummen Pfleger oder Diener. Oder ist der Sohn ein ehemaliger Lebensgefährte? Oder ein alter, längst verstorbener Freund? Oder sind die Frau und der Sohn nur Spielbälle des Dieners, der die Geisterstunde vorbereitet? Lasst Euch überraschen von den drei Figuren. Am Sonntag um 18 Uhr im Theater der Keller. Eintritt 18 bzw. 13 Euro. (Foto: Meyer Originals)

Maestro, Musik!
Im Tsunami gibt es am Freitag live IndieRock & Pop aus Köln und Österreich. ‚Barrenstein & Kompass Nord’. Das sind drei Kölner Jungs, die romantischen Punk spielen und deutsche Texte singen. Inspiriert sehen sie sich von Dylan, Prince, The Police und den Beatles. Das Ergebnis ist ein eigenwilliger Sound mit lyrischer Sprache und Gitarrensoli. Am Freitag um 20 Uhr.

Die Eierplätzchenband ist wieder da! Mit den Sonnenstrahlen bringen sie die Karibik auf das Eierplätzchen und in unsere Herzen. Die Eierplätzchenband lädt zu einer Reihe von Herbst-Konzerten ein. Am Sonntag geht es los von 16 bis 18 Uhr. Save the Date: Sonntag 25. Septemer gleicher Ort, gleiche Uhrzeit. Eintritt frei. Das Konzert findet nur bei schönem Wetter statt.

Am Freitag laden die Musiker Andreas Schickentanz und Filippa Gojo Solo zu einem Konzert in den Salon de Jazz ein. Los geht es um 20 Uhr. Schickentanz spielt Posaune und elektronische/akustische Effekte. Es entwickeln sich Klänge, Klangfarben, Klangbilder, die individuell unterschiedliche Assoziationen auslösen. Es entstehen loops und die Posaune ist der Ausgangspunkt. Filippa Gojo Solos Stimme ist anmutig und wirkt hypnotisch. Mit minimalster Unterstützung macht sie universell verständliche Musik. Ohne Genrediktat, ohne Jahrzehnt, ohne konkrete Vorbilder.

Das Tanzbein schwingen
In der Lotta geht es am Freitag wieder rund! „We trip you up!“ lädt ein zur Nacht mit Shoegaze, Indie & Dreampop. Mal wird es dröhnend, mal fragil aus den Boxen fließen. Am Freitag um 22 Uhr in der Lotta. Eintritt frei.

Und am Samstag steigt wieder die ultimative 80er Jahre Party „Unicorn“ im Tsunami. Da ist alles dabei, was das Jahrzehnt ausgespuckt hat von Bowie, Depeche Mode, Soft Cell bis Blondie, The Smith & Human League. Am Samstag ab 23 Uhr, Eintritt frei.

Die schönen Künste
Im Rahmen des ‚Photoszene-Festival’ finden seit über 30 Jahren parallel zur Messe photokina Ausstellungen in ganz Köln statt. Das Festival möchte den Standort Köln und die künstlerische Fotografie stärken. Es gibt interessante Ausstellungen an der KHM Kunsthochschule für Medien in der Großen Witschgasse zum Thema Gewalt. Der Fotograf Philipp Böll hat sich mit den Orten beschäftigt, an denen ab 1990 rechte Gewalt stattgefunden haben. Die Ausstellung ist bis zum 25.9. täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Im Alten Pfandhaus stellen drei fotografische Positionen die Frage nach Identität. Tradierte Geschlechtermerkmale werden hinterfragt. Ambivalenz und Transgender bis zur Auflösung der Heteronormativität werden thematisiert. Eine Neue Identität wird erzeugt. Im Bürgerhaus Stollwerck bleibt thematisch in der Nähe: Wie hat sich das Gesicht der Stadt in den Jahren verändert? Fotografische Skizzen des Rheinauhafens, seine Umgebung, die Grünanlagen und der Blick auf den Fluss werden gezeigt. (Foto: Philipp Böll, aus seiner Arbeit „Orte Rechter Gewalt“)

Meine lieben Sonnenanbeter, genießt den September noch, so lange es geht. Doch hier findet Ihr wie immer eine Auswahl, werft noch einen Blick in den Terminkalender. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.