×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kolumne

Böse Wörter

Mittwoch, 4. August 2010 | Text: be süd

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt Themen, an denen wir nicht vorbei kommen, egal wie oft wir das versuchen. Themen, die uns schlagartig daran erinnern, dass wir doch Erwachsene sind. Die uns, egal ob Südstädter, Ehrenfelder, Nippesser, “Big Guys“, „Bad Boys“, „Good Girls“, egal welcher Herkunft, Farbe und welchem Musikgeschmack, verbinden.

Es gibt Themen, an denen wir nicht vorbei kommen, egal wie oft wir das versuchen. Themen, die uns schlagartig daran erinnern, dass wir doch Erwachsene sind. Die uns, egal ob Südstädter, Ehrenfelder, Nippesser, “Big Guys“, „Bad Boys“, „Good Girls“, egal welcher Herkunft, Farbe und welchem Musikgeschmack, verbinden.

Halten Sie sich fest, ich werde ein paar Wörter sagen, bei denen den meisten die Fußnägel aufrollen, was etwa so angenehm ist wie das Kratzen mit dem Fingernägel auf einer Schultafel und so unerwünscht wie Grasmilben! Wörter, die den Bad Boys das nervöse Zucken in den Augen hervorrufen und mir die Beine zum Zittern bringen.

Sind Sie so weit? Setzen sich lieber hin! Der Satz ist „Ihre Steueranmeldung steht in nächster Zeit an“. Autsch! Habe ich Sie jetzt an was erinnert, was Sie am liebsten vergessen hätten? Seien Sie bitte nicht beunruhigt, Sie sitzen auf gar keinen Fall alleine in diesem Boot! Es ist nicht so, dass jeder sich davor fürchten würde, es gibt durchaus Leute, die Freude an Zahlen haben, aber die meisten, die ich kenne… für die ist das Wort „Steueranmeldung!“ so sexy wie Warze, Strafzettel und Ich bin Pleite….

Egal wie oft wir versuchen dieses Thema zu ignorieren, es gibt immer wieder Zeiten im Jahr, in denen das Finanzamt an die Tür klopft und jeder von uns dran ist. Dann passiert etwas ganz Erstaunliches.
Plötzlich fällt mir ein, dass ich unbedingt meine Altkleider entsorgen, das Zimmer endlich renovieren, die Pflanzen umtopfen, mein Auto putzen, Sperrmüll bestellen, endlich mein Gefrierfach abtauen MUSS!

Alles, wovor ich mich seit Wochen, Monaten , ja manchmal Jahren drücke, hat plötzlich Vorrang! Kennen Sie das? Ich habe unglaublich viel Energie und Lust alles andere zu machen, bloß keine Steuer! Also setze ich mich dran und schmeiße Tüte nach Tüte von Altkleidern in den Container, das Zimmer wird auseinander genommen und wieder zusammengebaut, die Pflanzen freuen sich, einen neuen Topf zu bekommen, mein Auto bringe ich nicht in die Wasch-Strasse, oh nein, ich putze es mit unglaublicher Hingabe selbst, bis es glänzt, und mit einem unvorhersehbaren und einem noch unglaublicheren Ehrgeiz enteise ich mein Gefrierfach!
Gut, nach getaner Arbeit muss ich mich ausruhen, ich hab mir doch eine Auszeit verdient! Es hat auch geklappt, ich habe tatsächlich vergessen, dass ich die Steuer machen muss. Friede, Freude, Eierkuchen, doch….. das Finanzamt lässt nicht locker. Ich bekomme keine Fristverlängerung und werde mit einer Strafe bedroht, also was tun? Es gibt keinen Ausweg. Ich muss ran!
Bevor ich mich dann endlich hinsetzen kann, um meine Steuer zu machen, MUSS ich unbedingt meinen Schreibtisch von altem Papier befreien und Ordnung schaffen! Ich kann mich einfach nicht konzentrieren, bis mein Schreibtisch leer ist. Das heißt, Papiere sortieren, einheften, wegwerfen, den ganzen Krimskrams (von der Fernbedienung, den Münzen, den Stiften, den Fotos, Murmeln, alten Büchern, CDs, DVDs, bis zu…….., wem gehört der Nagelack? Was macht mein Rasierapparat hier?) Es muss alles weg! Ich brauche einen klaren Schreibtisch für klare Gedanken. Es muss alles perfekt sein.

Komisch, sonst stört mich das „kreative Chaos“ nicht. Nicht beim Schreiben, Mailen, Telefonieren, Recherchieren und Arbeiten. Doch bei der Steuer kenne ich kein Pardon!
Etliche wertvolle Stunden und Tage (das kann man bei Gott nicht an einem einzigen Nachmittag schaffen) sind vergangen. Mein Schreibtisch ist bereit und ich bin innerlich, geistig und emotional soweit, ich kann anfangen! Ich werde meine Steuer in Angriff nehmen. Doch, bevor ich mich dann endlich hinsetzen kann, muss ich mir unbedingt was Gutes tun! Ich brauche einen Ansporn, ich suche eine Last Minute Reise! Ich hab eine gefunden. O Mist, in zwei Tagen geht’s los! Ich muss einen Reiseführer kaufen, Sonnencreme, packen und – …. habe ich mich schon wieder erfolgreich veräppelt? Ja, scheint so! Und jetzt? Sch… auf die Strafe! Ich habe mir einen Urlaub verdient! Steuer lässt sich sowieso besser in den kälteren Jahreszeiten machen.
Ich bin weg!

Text: be süd

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.