×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Der Sommer gönnt sich keine Pause, die Südstadt schon – Die Wochenend-Freuden 10. – 12. Juli 2015

Donnerstag, 9. Juli 2015 | Text: Stefan Rahmann | Bild: Stefan Rahmann

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Die Südstadt gönnt sich eine Sommerpause. Das gilt auch für unseren Newsletter. Wir sind nach diesem hier aber schon am 10. August wieder für Euch da. Alle schnaufen mal kurz durch. Nur der Sommer gönnt sich keine Pause. Gut so. Das Samstagswetter wird super, das am Sonntag  nicht ganz so. Aber auch schön. Deshalb haben wir uns in den Wochenenfreuden als Top-Tipps für morgen was für draußen und für übermorgen was für drinnen ausgesucht. Fangen wir mit dem Samstag an und leiten gleich mal über zum Werbeblock. Sozusagen in eigener Sache. „Meine Südstadt“ hatte ja mal eingeladen zu einer Führung über NeuLand und den Großmarkt. Mancher erinnert sich. Fiel aus wegen Regens. Jetzt sind die „antonitercitytours“ der evangelischen Kirche an uns herangetreten und haben  gefragt, ob sie diese Führung in ihr Programm übernehmen können. Ja klar. Deshalb treffen sich alle, die das interessiert, am Samstag um 16 Uhr vor dem „Alteburg-Biergarten“, Alteburger Straße 139. Etwa zwei Stunden lang sprechen wir über urban gardening, Stadtentwicklung im Allgemeinen und das neue Veedel Parkstadt Süd im Besonderen. Die Teilnahme kostet pro Person 9 Euro. Das ist der Standardpreis für alle Führungen der „antonitercitytours“.

Neu entdeckt
Cornel Wachter ist weiß Gott der Südstadt-Entdecker  für kulturelle Neuentdeckungen. Am Sonntag um 11.30 Uhr zeigt er – drinnen – im Rahmen der „Kölschen Filmmatinee“ im Odeon Kino zwei besondere TV-Dokumente: Das Konzert der Bläck Fööös vom 17. Februar1985 im Subway-Jazzclub auf der Aachener Straße und die Aufzeichung des Bläck-Fööss-Konzerts mit Ladysmith Black Mambazo, „Linkseröm/rächseröm“ vom WDR-Folkfest von 1990 auf dem Roncalliplatz. Einen kleinen Ausschnitt findet Ihr hier. Die Karte kostet 7,50 Euro. Täglich ab 14 Uhr unter 0221/31 31 10 oder an der Kinokasse.?

Grundlagen schaffen
Am Sonntag bieten Judith und Martin Kraeber in der Brasseie Capricorn i Aries wieder einen Kochkurs an. Dabei konzentriert sich alles auf Saucen und Fonds. Der Schwerpunkt liegt auf sommerlichen Saucen, also auch kalt gerührte Saucen, Vinaigrette,  Kräuteröle und ähnliches. Man trifft sich wie üblich um 11 Uhr bei einer Tasse Kaffee in der Brasserie, dann geht’s ab in die Küche, und das Essen wird gemeinsam gekocht. Der Kochkurs, alle Getränke, 4-Gänge-Menü und Wein kosten 95 Euro. Reservierung unter Telefon 0221/39 75 710.

Wer einfach mal lecker essen möchte: Hier ein paar Tipps: Der Brauereiausschank Severin hält neben frisch gezapftem Bier auch Gerichte aus der gut bürgerlich-mediterranen Küche für Euch bereit. Besondere Spezialität sind die Pferdefleischgerichte, wie der rheinische Sauerbraten.

Das Café Sur bringt einen Hauch Argentinien in die Südstadt. Hier bekommt Ihr Kaffeespezialitäten wie Cortado, die doppelseitig gegrillten Mini-Baguettes Pebete, zum Beispiel mit Steak und Ei belegt, Omelette, Nachos, Salate, katalanische Tomatenbrote. Und hausgemachtes Eis zum Nachtisch.

Im Haus Müller wird mediterran beeinflusst gekocht. Salate, Tapas, Fischgerichte und Pasta gehören zu den Publikumslieblingen. Erweitert wird das Angebot jeweils durch saisonale Produkte, wie Spargel, Wild und Gans.

Pänz, Pänz, Pänz
Ein Zombielabor in der Südstadt? Steig in die kühlen Katakomben und finde im Labor den Virus, der die Menschheit bedroht. Fühlst Du Dich heute als Zeitagent? Oder stolperst Du etwa ganz unbedarft als Tourist ins Abenteuer? „Das Zombielabor“ ist ein Abenteuer für 4-5 Leute – direkt am Ubierring, ganz real. Verdien Dir Deine Triumphgefühle! Also am Samstag um 16 Uhr nichts wie ab zur Team X? – Agentur für Zeitreisen, Quantenmagie und Abenteuer. ?Und vorher Karten bestellen unter der Telefonnummer 301 403 29. Sie kosten 14,95 Euro für Kinder bis 14 Jahren.

 

 Die Geschichte spielt im Amerika der 30er Jahre am Strand von Jacksonville… Mutter Froschpott soll den Strandkiosk räumen, damit der „Club der Dicken Männer“ ein Premium Strandhotel errichten kann. Aber Frau Froschpott stellt sich quer! Eines Tages ist der Atlantik verschwunden! Die kleine Henriette Froschpott und ihre Brüder Billy und Harry ahnen, wie es dazu kam. Sind Dr. Schmeerling und Herr Wampowski in die Ereignisse verwickelt? Eine schöne Figurentheatergeschichte für Kinder ab vier Jahren am Sonntag ab 11 Uhr im Schokoladenmuseum. Der Eintritt ist frei.

 

Und noch ein Indoor Tipp für Pänz haben wir, ein Kinobesuch. „Ostwind 2 – Rückkehr nach Kaltenbach“. Sommerferien, endlich wieder Zeit für Ostwind, Mikas Pferd. Es geht um Freundschaft, Natur und Abenteuer, mit Mika, Milan und zwei Pferde. Samstag um 15:00 Uhr im Odeon Kino.

Theater und mehr
Gibt es ein Leben über 40? Auf diese spannende Frage erhält man Antworten am Samstagabend ab 20 Uhr im gleichnamigen Stück im Theater am Sachsenring. Eins ist sicher: Gemütlich wird das nicht. Das Stück des Kabarettisten Thomas Reis – eine Komödie über den heiteren Wahn einer Geburtstagsfeier – wurde im Mai 2012 als Uraufführung im Theater am Sachsenring zu einem großen Erfolg. Endlich ist es wieder zu sehen, mit den UA–SchauspielerInnen Signe Zurmühlen und Felix  von Frantzius, neu dabei, Felix Höfner. Ein Stück über den unvermeidlichen 40. Geburtstag mit der unvermeidlichen Geburtstagsfeier, auf der betrunkene Frauen beschenken, ein orientierungsloser Sohn auf- und abtaucht, wohlmeinende Freunde Bilanz ziehen und auch Rüdiger, der Frosch, etwas zu quaken hat. Mitleiden kostet 18 Euro. Samstag ab 20 Uhr. (Foto: Barbara Siewer)

Maestro, Musik
Der legendäre „Hip shakin Beat Club – International 60’s R&B, Soul & Beat Nighter – ist nach einer längeren Pause zurück! Einmal im Monat, immer am zweiten Samstag, wird das Mongogo zum 60s Club, in dem die beiden Resident DJs Marco Traxel aka „Traxman“ und Kevin The „K“, ausgewählte internationale Gast-DJs oder aber die ein oder andere Band einladen, um gemeinsam zu feiern und die Musik der 60er Jahre zu zelebrieren. Heute bieten „The reaction“ aus den Niederlanden Sixties-Garage-Sound mit Orgel, Harmonika, eingängiger Gitarre und wildem Gesang. Die Jungs starten pünktlich um 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Tanzbein schwingen
Als in den 80er Jahren Wave und New Romantic die Popmusik prägten, entstanden viele große und unvergessene Hymnen. Reptile und seine Gäste lassen diese Ära wieder auferstehen und bringen die schönsten Hits aus diesem Jahrzehnt auf den Tsunami-Floor. Die Reihe „Living on video“ steht für 80s pur, viel Nostalgie und die ganz große Geste im Pop. Los geht es am Samstag um 23 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Die schönen Künste
Nach seiner Ausbildung zum Werbefotografen wanderte Max Regenberg 1977 nach Ottawa in Kanada aus. Dort sah er sich mit einer Medienwelt konfrontiert, die der europäischen weit voraus war. Übergroße Billboards bevölkerten schon damals die Straßen, private Fernsehkanäle sendeten unentwegt Werbespots. Die Erfahrung dieser entfesselten Bilderflut veränderte Regenbergs Blick auf das Medium Fotografie in grundsätzlicher Weise. Wie, kann man in einer Ausstellung in der Galerie Thomas Zander,  sehen. Zum Beispiel am Freitag von 11 Uhr bis 18 Uhr.
 

 

Noch viel mehr Tipps findet Ihr in unserem Terminkalender. Wir treffen uns wieder am 14. August. Genieß den Sommer! Eure Stefan.

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.