×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: „Gotteszell – ein Frauengefängnis“ im Filmclub 813 +++ Die Südstadt feiert wieder! +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Wochenend-Freuden

Faszination Theater – die Wochenendfreuden vom 11.-13.02.2022

Freitag, 11. Februar 2022 | Text: Gaby DeMuirier | Bild: Christopher Horne

Das Comedia Theater hat sich in den letzten Jahren erfolgreich zum größten Kinder- und Jugendtheater in Köln, vielleicht sogar in NRW, gemausert. Zahlreiche preisgekrönte Stücke werden regelmäßig in dem Theater in der ehemaligen Feuerwache performt. Von den MacherInnen werden politische sowie sozial- und gesellschaftskritische Themen in eine jugendgerechte Sprache übersetzt & faszinierend auf die  Bühne gebracht. Das Ergebnis: staunende & begeisterte Zuschauer. Nix mit Kindertheater! Die Faszination der Stücke springt auf ALLE Altersklassen über. Probiert es aus & taucht zusammen mit Euren Kids in die Theaterwelt ein!

An diesem Wochenende (SA um 15 Uhr, SO um 16 Uhr) beschäftigt sich Ruth Johanna Benraths Im Wald (6+) mit den Pandemieerfahrungen des letzten Jahres, wobei Corona keineswegs Hauptthema der Geschichte ist. Benrath schafft es, mit viel Situationskomik innerhalb dieser dystopisch-surrealen Grundstimmung eine skurrile Umweltsatire zu erzählen, in der sich Tier- und Menschenwesen auf Augenhöhe begegnen können. (Eintritt 10 Euro)

Am Samstag findet die Premiere des Open-Air-Stückes FRIGHT*END zum Thema Angst am Wiener Platz in Mülheim statt, eine performative Installation im öffentlichen Raum. Angst ist ein uns allen bekanntes Gefühl. Doch was, wenn dieses Gefühl nicht mehr nur in der Situation entsteht, sondern überschwappt und ganze (öffentliche) Orte markiert, diese zu Angst-Räumen werden? Wenn die Blicke der Anderen stechen, weil man eine andere Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Sexualität hat, als die Mehrheit der Menschen in diesem Teil der Stadt? Eine Ängstallation zum Thema Brave-Spaces, dem Gegenentwurf zu gesellschaftlich geprägten Angst-Räumen. Der Eintritt ist jeweils frei, die Anzahl der Zuschauer jedoch beschränkt. Daher müssen die Tickets für diese Vorstellung telefonisch (0221 888 77 222) oder per mail unter vvk@comedia-koeln.de bestellt werden. Der Weg lohnt sich allemal.

Was es an diesem Wochenende noch so alles zu erleben gibt, lest Ihr hier:

Neue Entdeckung

Empfang des Kölner Dreigestirns in der Lutherkirche
11.2. um 13 Uhr

„Vringstreff in Residence“ in der Lutherkirche
Eigentlich sollte das Trifolium wie jedes Jahr im Vringstreff begrüßt werden, doch „Corona“ lässt Euch vor die Lutherkirche oder bei schlechtem Wetter in den großen Innenraum der Kirche ziehen. Um 12:45 Uhr beginnt das Einsingen mit Kantor Thomas Frerichs. Sebastian vom Vringstreff macht leckere Ätzesupp – un jet zu süffele jit et och.
Es gelten die aktuellen Coronaschutzregeln und Hygienevorschriften.
JEDER ist willkommen!

Kosten: Freier Eintritt
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Körpermanager® Laufkurs am Rhein
12.2. von 9-10 Uhr

Bild: Theresa Rothwangl

Körpermanager Erik & sein Team bieten jeden Samstag Laufkurse für Anfänger, Fortgeschrittene und solche für ambitionierte Marathonläufer an. Eine Teilnehmeranzahl von sechs bis maximal zwölf Personen lässt eine motivierende Gruppendynamik entstehen: Ihr sollt Spaß haben am Laufen – das ist das oberstes Ziel. Darüber hinaus sind Lauftechnik-, Kräftigungs- und Dehnungsübungen ein wichtiger Kursinhalt, um den persönlich richtigen Laufstil zu erarbeiten. Probiert es aus! Treffpunkt an der Bahnhaltestelle Bayenthalgürtel
Anmeldung & Fragen hier: laufkurs@koerpermanager.com

Kosten: 140 Euro/12 Einheiten
Körpermanager-Club, Ohmstraße 10-14, 50677 Köln


Die Kartäuserkirche – Von Mönchen, Engeln und Protestanten
12.2. von 15-17 Uhr

Bei einem Gang durch die Kartäuserkirche und ihre Umgebung erfahrt Ihr von Kirchenexpertin Dagny Lohff vieles über die wechselvolle Geschichte der „Kartause“. Dabei geht es um das Wirken der Kartäusermönche, der Fremdnutzung als Lazarett und Lagerhaus zur Zeit der französischen Besatzung bis zur heutigen Nutzung als evangelischer Predigtstätte und Sitz des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region. Dagny zeigt Euch auch die 2017 bei Routinearbeiten wiederentdeckten Kapellen – ein Archäologischer „Glücksfund“ in der historischen Klosteranlage der Kölner Kartause.
Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmendenzahl erforderlich. Es gelten die aktuellen Coronaregeln.

Kosten: 10 Euro
Treffpunkt: an der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln


Schokolade & Wein - Genussseminar im Schokoladenmuseum
12.1. um 19 Uhr

Das Schokoladenmuseum und Zwölfgrad Sekt & Wein bringen Euch in diesem Genussseminar die ungewöhnliche Verbindung zweier unvergleichlicher Geschmackswelten nahe. Ihr erfahrt, welche Kombinationen von Schokolade und Wein gut harmonieren und welche gustatorischen Aspekte eine Rolle spielen. Seid bereit für manch sinnliche Überraschung. Nebenbei wird in gewohnt unterhaltsamer und kurzweiliger Art und Weise über Schokolade und Wein erzählt.

Kosten: 69 Euro
Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Im Kamellebüdchen werden Liebhaber der Süßen Verführung schwach: Stefan, Kanika & Martin haben aktuell viele neue Sorten der Tony-Schokolade im Laden. Entweder für das kleine Hüngerchen vorm Konzert oder dem Theaterbesuch oder als besonderes Mitbringsel für Eure GastgeberInnen. Denkt auch an Montag, denn da ist Valentinstag. Im Kamellebüdchen wartet eine feine Auswahl an kleinen, herzigen Geschenken. Wer selber Bonbons herstellen möchte, kann dies in einem Workshop lernen. Hier findet Ihr bestimmt passende Termine.

Kamellebüdchen, Alteburger Straße , 50678 Köln


Auf der Speisekarte des Mainzer Hof stehen an diesem Wochenende neben einer winterlichen Lasagne mit Kürbis & Blattspinat auch handgemachte, mit Mangold & Walnüssen gefüllte Ravioli sowie ein Boeuf Bourgignon mit Kartoffelpüree. Weiterhin könnt Ihr noch verschiedene Variationen von frischen Muscheln genießen. Für Fisch-Fans steht der Skrei mit Spitzkohl & Muschel-Dill-Sauce zur Wahl.

Mainzer Hof, Maternustraße 18, 50678 Köln


Das Haus Müller erwartet seine Gäste am Wochenende mit Schweinebauch vom Eifler Glücksschwein mit Teriaki-Jus & gepickeltem Gemüse oder dem Filet von der Regenbogenforelle mit Risotto nero. Für Vegetarier gibt es ua hausgemachte Gnocchi mit Salbei-Nussbutter. Als Magenschließer eignet sich wunderbar die Käsevariation mit Chili-Marmelade. Das charmante Müller-Team erwartet Euch täglich ab 17 Uhr.

Haus Müller, Achterstraße 2 – Platz an der Eiche, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Die Schule der magischen Tiere
12.2. um 15.30 Uhr

Ida ist neu in der Stadt und findet nur schwer Anschluss. Eines Tages verkündet ihre schräge Klassenlehrerin Miss Cornfield, dass demnächst jeder aus der Klasse ein magisches Tier als Begleiter bekommt. Die Tiere sind etwas ganz Besonderes: Sie haben nicht nur magische Fähigkeiten, sie können auch noch sprechen und entwickeln ihren ganz eigenen Charakter! Eines Tages ist die Aufregung in der Wintersteinschule groß: Ein Dieb treibt sein Unwesen und lässt Dinge verschwinden. Die Kinder und ihre magischen Tiere machen sich auf die Suche nach dem Täter.

Kosten: Kinder 5, Erwachsene 6 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Superschurken im Cöln Comic Haus
12.2. von 15-17 Uhr

Bild: Miguel E. Riveros Silva

Was wären unsere geliebten Superheld:innen ohne ihre bösen Counterparts, die Superschurk:innen? Nicht wirklich viel, denn es fehlte das Salz in der Suppe. Das Gute ist immerhin nur so spannend wie das Böse, das es bekämpft. Größenwahnsinnige Verbrecher:innen, die ständig nach der Weltherrschaft gieren und die Menschheit unterjochen oder vernichten wollen. Im Cöln Comic Haus könnt Ihr massig Superschurken aus den beiden großen Universen Marvel und DC zusammen sehen. Faszinierende Charaktere, die seit vielen Jahrzehnten ihr Unwesen treiben und immer wieder und wieder von unseren Held:innen in ihre Schranken verwiesen werden.
Neben seltenen Comic-Heften, Merchandise & zahlreichen (Groß-)Figuren gibt es auch die neu befüllte ”Comic Wall“ zu sehen. Dazu ausgearbeitet wurde ein Quiz für jüngere Besucher (an dem sich gerne auch gestandene Erwachsene versuchen dürfen) und eine Handreichung zu den Führungen.
Die Führungen (15.15 Uhr & 16.15 Uhr) sind jeweils auf 12 BesucherInnen begrenzt. Anmeldung erforderlich: stiftung@coeln-comic.de

Kosten: 5 Euro
Cöln Comic Haus, Bonnerstraße 9, 50678 Köln


Theater, Theater und mehr

Thomas Reis: Mit Abstand das Beste
11.2. um 20 Uhr

Bild: Dominic Reichenbach

Das Lachen in Zeiten der Corona hat seine eigenen Gesetze. Daher spielt Thomas Reis ab sofort ein (fast ganz) neues Programm: „Mit Abstand das Beste“, eine geladene, humoristische Riesen-Packung mit vielen aktuellen, vulnerablen und infektiösen Texten, gespickt mit komischen Klassikern seines satirischen Schaffens. Mit diesem schillernd scharfsinnigen Kabarett-Programm voll leichtfüßiger Bissigkeit schafft Reis ein ganz neues Wirus-Gefühl.

Kosten: 14-21 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Nachtfahrt. Ein Taxi Blues
Premiere am 11.2. um 20 Uhr, 12.2. um 19 & 22 Uhr

Bild: Tanja Evers

Köln. „Bonner Straße, kurz nach Mitternacht. Auf dem Gehsteig steht ein nackter Mann umgeben von Schaulustigen. Aus dem dritten Stock regnen Klamotten auf ihn herab. Ab und zu auch andere Gegenstände, begleitet von der Wut einer Frau oben im Fenster und dem Lachen der Menge. Im Vorbeifahren wirkt es wie ein Theaterstück!“ Diese Zeilen stammen aus dem Buch „Nachtfahrt – ein Taxi Blues“ des Fotografen und Künstlers Josef Šnobl, der 1979 aus Prag nach Deutschland kam, in Köln Fotografie studierte und dieses überwiegend als Nachttaxifahrer finanzierte. Ein Viertel Jahrhundert lang. Seine Kamera und ein Notizbuch hatte Šnobl, immer bei sich. 2019, eineinhalb Jahre vor seinem überraschenden Tod, kam das unkonventionelle Buch heraus, nachtschwarz und schwer, mit grobkörnigen und unscharfen Bildern und radikal subjektiven Texten. Ein faszinierendes Werk.

Kosten: 12-19 Euro
Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln


BOING Comedy präsentiert: New Material Night
13.2. um 20 Uhr

Bei der New Material Night in der fiffiBar handelt sich um eine echte offene Bühne, nur für Stand-up-Comedy, wo erfahrene Comedians ihre neuesten Nummern testen können und Newcomer ihre allerersten Schritte wagen. Das heißt, bis kurz vor der Show weiß niemand genau, wer alles auftreten wird und was es für Überraschungen gibt. Das heißt auch: Jeder bringt sein neuestes Material, Ihr seht Nummern, die es sonst noch nirgendwo gab. Neu ist das Preissystem: neben dem Kultu-Unterstützer- und dem zahl-etwas-mehr-Preis gibt es einmalig pro Show den Sponsoren-Preis von 20 Euro.
Einlass ab 19 Uhr

Kosten: Ab 6 Euro
fiffiBar, Severinswall 35, 50678 Köln


Maestro Musik & Tanz

Masha Bijlsma feat. Tony Lakatos & Bart van Lier
12.2. um 20 Uhr

Bild: Gerhard Richter

Im Alten Pfandhaus präsentiert die Jazz-Sängerin Masha Bijlsma mit ihrer Allstar-Band um Martin Sasse, Tony Lakatos und Bart van Lier das neue Album „Interaction“. Tickets gibt es hier

Kosten: 24 Euro
Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln


Grumpy old men
12.2. um 21 Uhr

Niemals zu alt für den Scheiß! Müller & (Kamm)Meyer packen die grobe Kelle aus und blasen den Laden mit ihrem Tornado aus Punk, Hardcore und Indie gnadenlos auf Vordermann.

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln


Über den Tellerrand

LadyJam! am Valentinstag
14.2. um 20 Uhr

LadyJam! in concert kehrt wieder auf die Bühne zurück! Ab sofort an jedem 1. Montag im Monat.
Anmeldung per eMail an: info@fmck.de
Wer immer up to date sein & wissen möchte, was in der fiffiBAR passiert, der sollte den Newsletter abonnieren.

Kosten: Eintritt frei, Hut geht rum
fiffiBAR, Severinswall 35, 50678 Köln


Rundgang der KHM
Eröffnung am 17.2. um 18 Uhr

Erstmals öffnet die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) zum Ende des Wintersemesters ihre Türen für einen Rundgang „außer der Reihe“, um den Studierenden und ihren künstlerischen Werken einen physischen Erfahrungsraum für den internen und externen Austausch zu ermöglichen. Ateliers und Labore bieten Einblicke in künstlerische Prozesse und Seminarergebnisse. Im Aula-Kino sind aktuelle Filme und Videoarbeiten zu sehen. Die benachbarte Trinitatiskirche fungiert als externer Ausstellungsort mit Schwerpunkt auf Sound und zeitbasierten Projekten.
Öffnungszeiten Fr bis So: 14–20 Uhr
FILMPROGRAMM im Aula-Kino: jeweils 14, 16:30 und 19 Uhr

KHM, Innenhof/Mensa, Filzengraben 2, 50676 Köln


Die schönen Künste

Kipppunkte
11.2. von 18-21 Uhr, 12.2. von 12-16 Uhr

Unterwegs zum point of no return? Wie sehen Künstlerinnen und Künstler das Phänomen unterschiedlichster Kipppunkte, an denen Dinge aus der Balance, ins Wanken geraten – in der Natur, im politischen wie menschlichen Zusammenleben oder in ihrem individuellen Umfeld? Wie gestalten sie ihre Wahrnehmung möglicher tieferer Ursachen und konkreter Auslöser bestimmter Entwicklungen? Wie ist ihr Blick auf deren potentiell bedrohliche – oder eventuell auch positive – Folgen? Und lassen sich dem komplexen und schwerwiegenden Thema von Künstlerhand vielleicht sogar leichte, spielerische und poetische Aspekte abgewinnen?

Grevy!, Rolandstraße 69 (Hinterhof), 50677 Köln


Die Besten Deutschen Comics
11.2. von 16-19 Uhr, 12.2. von 15-18 Uhr

Mit zahlreichen Originalen und Artefakten aus den Ateliers gibt die von Darjush Davar kuratierte Ausstellung auch einen Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsweisen und Inspirationswelten der Comic-Künstler*innen. Zutritt zur Ausstellung nur mit 2G+!

Cöln Comic Haus, Bonner Straße 9, 50678 Köln0968 Köln


Exhibition on Screen: Der dänische Sammler: Von Delacroix bis Gaughin
13.2. um 12 Uhr

Viele Jahre lang interessierte sich niemand für die Kunst der Impressionisten. Künstler wie Monet, Degas und Renoir wurden verunglimpft, angegriffen und blieben in der Folge mittellos. Doch neue Generation von Kunstsammlern trat an, und schon bald kämpften sie darum, jedes Werk der neuen, radikalen Künstler zu erwerben, das sie finden konnten. Unter ihnen war auch der visionäre dänische Geschäftsmann Wilhelm Hansen, der eine überaus bemerkenswerte Kunstkollektion zusammentrug. Exhibition on Screen erzählt seine faszinierende Geschichte und bringt – mit exklusivem Zugang zu einer ausverkauften Ausstellung in der Londoner Royal Academy – Hansens außergewöhnliche Sammlung in prachtvoller High-Definition auf die große Leinwand. Die Tickets kosten 12, ermäßigt 10 Euro.

Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Enyoy your weekend! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

„Gotteszell – ein Frauengefängnis“ im Filmclub 813

Die Südstadt feiert wieder!

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.