×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kolumne

Heute: Der Bürgermeister vom Eierplätzchen

Samstag, 18. Juni 2011 | Text: Gastbeitrag | Bild: Designwork

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Liebe Leser,
ich will Bürgermeister vom Eierplätzchen werden. Wieder. Denn das Amt wurde mir gestohlen. Von einem Michael L., den ich gar nicht kenne!
Der Reihe nach. Mit Hilfe des Internet WWW und des dort ansässigen Unternehmens foursquare kann jeder Mensch Bürgermeister von seinen Lieblingsorten werden. Der eine mag den Friedenspark, der andere seinen eigenen Hausflur. Obwohl ein Hausflur ja streng genommen gar kein richtiger Ort ist.
Ich zum Beispiel bin auch schon Bürgermeister vom „Bado-La Poele d’Or“ (meinem Lieblingsfranzosen in der Innenstadt, neben meinem absoluten Favoriten, dem „Le Moissonier“) und dem Kölnischen Stadtmuseum. Wer kann das schon von sich behaupten? Außer vielleicht Fritz Schramma, unser OB a.D.
Und wer wäre besser geeignet, das Eierplätzchen zu regieren als ich. Schließlich lebe und arbeite ich hier!
Ich werde mir also den Titel zurückerobern. Und zwar mit Ihrer Hilfe! Ich rufe auf zu demokratischen Wahlen und stelle mich hiermit zur Wiederwahl als Bürgermeister des Eierplätzchens.
Meine erste Amtshandlung wird sein, eine Bürgerbefragung durchzuführen, wie mit der Lautstärke dort umzugehen sei. Die einen stört es, die anderen finden: Das hat Flair! Da ist was los! Besser als der Brüsseler Platz!
Was denken Sie?
Ich stelle mir vor, dass ich während meines täglichen Spaziergangs durch den Römerpark von Südstädtern angesprochen werde und um die Lösung  ihrer Probleme gebeten werde. Wenn ich eins gut kann, dann ist es Probleme zu lösen.
Ich richte auch eine Hotline ein für Gentrifizierungsanliegen. Die lehne ich dann alle ab (wie z.B. den Neubau in der Titusstrasse). Ich bin ein guter Bürgermeister.
Und einmal im Jahr im Sommer organisiere ich den großen Eierplätzchen-Neurosen-Flohmarkt. Dort kann Jung und Alt seine Neurosen gratis im Netz verdünnen. Ich habe eine Kamera, aber selbstverständlich dürfen Sie auch Ihre eigene mitbringen.

Wie genau das geht, erfahren Sie ab sofort jeden Montag auf meiner neuen Website: www.drverbier.de

In diesem Sinne, alles Gute!
Ihr Dr. Hanno Verbier.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Alle Texte von Hannos WWWelt lesen Sie hier.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.