×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kolumne

Juppiiiiiii! War das toll! Eine Lobhudelei auf die Stadt.

Sonntag, 15. August 2010 | Text: Kathrin Rindfleisch

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 

 

Ausgerechnet ich! Die Stadt loben. Wo ich mich doch allzu oft ärgere: über unterkühlte Schwimmbäder mit Metzgerflair, einem Betreuungsangebot, bei dem das Wort Angebot wie Hohn klingt in den Ohren berufstätiger Eltern und über Dosenananas gezuckert in städtischen Kitas.
 
Aber da bin ich doch tatsächlich letzte Woche eines Besseren belehrt worden. Stockbrot, Hüpfburg, Bogenschießen, Rollenrutsche, Burgenbasteln, Kinderschminken und Verkleiden: danke Juppi! Durch Euch sind Wimmelbücher nicht mehr länger Produkte einer erwachsener Illustratoren entsprungener Kinderweltfantasie und damit habt Ihr eindrucksvoll bewiesen dass Ihr, als Amt für Kinderinteressen, diesen Namen auch wirklich verdient! Höchstens ausgeweitet werden, das könnte er noch, Euer Name. Denn neben den bestens bedienten Kindern gibt’s – und wo hat man das bei `nem Amt schon mal erlebt?! – nochmal mindestens doppelt so viel bediente Erwachsene, also ich mein jetzt gut bediente!
 
Lachende Eltern, sich freuende Omas, selige Kinder, entspannte Tanten, ich will mal so sagen: geht doch! …Gut, vielleicht eine Sache, Ihr hättet halt ruhig mal weniger pünktlich sein können. Mit Aufräumen, mein ich. Sicher, für die Eltern die, perfekt auf Sommerferienspaß ausgerichtet, seit 13 Uhr im Volksgarten auf der Decke hockend Windeln wechseln, Trinkflaschen reichen, Äpfel zerkleinern und zum zehnten Mal auf einem Bierkasten die Berge im Volksgarten hinab rasen (nicht ohne abrupt und damit leidlich rückenschonend im Dreck zu landen), ist 18 Uhr die magische Uhrzeit. Heimgeh`n, baden, ab ins Bett. Ich hingegen schaff`s halt nicht immer früher. Das Hin und Her, das Quatschen dort und dann auch noch der Verkehr von Nippes in die Südstadt… kurzum: wenn ich mit den Kindern, leicht verschnauft und für alle Späße offen, um halb sechs im Volksgarten ankomme und Paul Eure angehenden Aufräumarbeiten unerlässlich kommentiert mit „Warum sind wir denn spät dran?“ „Warum sind wir denn spät dran?“ „Warum sind wir denn spät dran?“, dann will ich Euch grad schon verfluchen (ist schließlich bequemer, als mich selbst!), da fällt mir das Zauberwort ein: Morgen! Morgen sind sie wieder da! Morgen geht der Kinderspaß weiter! Und keiner quengelt mehr, Smilla hüpft und Paul grinst breit: „Morgen kommen wir wieder?!“ Jupiiiii!!!!
 
Und in dieser Woche zeigt sich mal wieder die hohe Qualität unseres Betreuungskonzeptes, in dem Ausgleichschaffen einen hohen Stellenwert besitzt: die Kinder sind fast jeden Tag der letzten Woche im Volksgarten und haben Spaß mit Juppi. Und zwar immer mit jemand anderem von uns. Da sind dann auch welche dabei, die`s zu meiner großen Bewunderung schaffen, schon lange vor dem Aufräumen vor Ort zu sein, welche die mitbasteln oder andere, die helfen, Stockbrotwürste dünn zu formen und so bin dann auch ich bester Hoffnung, dass es Smilla und Paul in dreißig Jahren so gehen wird, wie der zweifachen Mutter, die mich, neben mir radfahrend fragt, was denn da heute im Volksgarten los sei und dann feuchte Augen bekommt und freudig ausruft: „Juppiiii!!! Das gab`s ja schon, als ich noch klein war!“

Text: Kathrin Rindfleisch

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.