Aufgeschnappt: Aus Köln Süd offen! wird kunstroute SÜD +++ Nachhaltigkeitsfestival – noch Plätze frei +++ Uns´ Stroß soll schöner werden – Tag des guten Lebens in der Südstadt +++ Gabi geht – mit Zugabe +++ Zikade eröffnet „Grande Terrasse“ +++

Kultur Südkids

Leipzig – die kleine Schwester der Frankfurter Buchmesse

Mittwoch, 30. März 2011 | Text: Gastbeitrag | Bild: Leipziger Buchmesse

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

„Meine Südstadt“-Autorin Silke Hallmann war im Osten! Frisch von der Leipziger Buchmesse heimgekehrt, fasst sie für uns die besten Kinder- und Jugendbuchneuerscheinungen zusammen: jede Menge Spannendes für große und kleine Leseratten.

 

Es fällt auf, dass besonders die großen Verlage auf dieser Buchmesse in „Sparversion“ aufwarten, dafür aber sind besonders viele der kleinen, unabhängigen und besonders charismatischen Verlage vertreten. Und das macht die außergewöhnliche Atmosphäre aus. Besonders ist auch, dass Leipzig zu den wichtigsten Foren für Kinder- und Jugendbuchliteratur zählt.

Auf etwa einem Viertel der Ausstellungsfläche werden Lesungen, Workshops und Bücher für das junge Publikum präsentiert. Besonders auffallend waren in diesem Jahr Novitäten, die sich dem Thema Tod widmen, nachdem mit „Die besten Beerdigungen der Welt“ dieses Tabu in das Kinderbuch Einzug gehalten hat. Emotional grenzwertig erschien dabei „Als der Tod zu uns kam“ aus dem Peter Hammer Verlag. Der personifizierte Tod lässt sich auf der Schwelle des Hauses der kleinen Erzählerin nieder,  und am nächsten Morgen ist das Haus abgebrannt und der kleine Bruder tot. Der Tod zimmert dann auch noch eine Holzkiste für die Beerdigung. Es löst meines Erachtens starke Betroffenheit aus, die selbst von Erwachsenen kaum zu ertragen ist. Wie Kinder darauf reagieren, traue ich mich im Selbstversuch kaum zu testen. Ein weiteres Buch ist „Papas Arme sind ein Boot“ aus dem Gerstenberg Verlag, sehr künstlerisch gestaltet, aber auch so, dass es einen fröstelt. Der Vater legt sich wie ein schützender Mantel um das Kind, dessen Mutter jetzt schläft und nie wieder aufwachen wird. Auch hier beschleicht einen große Trauer und die Frage wirft sich auf, ob so etwas einem Kind Trost spenden oder es noch mehr in die Verzweiflung stürzen wird. Trotzdem sind es auch zwei Bücher, die zeigen, dass Verlage immer wieder Mut zur Eigenwilligkeit haben.

Beeindruckend war auch die Begegnung mit der jungen Buchhändlerin Mariela Nagle aus Berlin. Sie ist gleichzeitig zu einer Buchimporteurin geworden, da Sie in ihrer Buchhandlung „mundo azul“ neben kleinen, südamerikanischen Verlagen im Laufe der Jahre weltweit ausgefallene Bücher aufgetan hat, die sie in Prenzlauer Berg an multilinguale Familien verkauft. Ihre Buchhandlung ist mehr als ein Ort für Bücher, es ist eine interkulturelle Begegnungsstätte für Familien mit Kindern geworden. Eine sehr mutige Arbeit mit Erfolgspotenzial!

Auch ein paar besondere Verleger waren da, die man in der Szene schon seit Jahren kennt und die sich durch ein gewisses Charisma eindeutig von der Masse abheben. Thomas Wolff vom Kinderbuchverlag Wolff etwa: Er ist ein wahres Multitalent. Er schreibt, singt, musiziert – und las aus seinem Lieblingsbuch vor, das zum 5-jährigen Bestehen seines Verlages als Sonderausgabe neu aufgelegt wurde. „Die Elefantenwahrheit“ lockte viele Besucher und wurde kurzerhand mehrfach direkt verkauft. Man kann es verstehen, der Funke sprang einfach über! Und dann Markus Weber, Verleger des Moritzverlages, den es schon mehr als 10 Jahre gibt, auf den die Buchpreise nur so niederrieseln, dessen Bücher in den renommiertesten Gazetten besprochen werden. Auch er las, begeisterte, brachte mit Empathie sein Buch ans Kind, das still lauschte und staunte und sichtlich beglückt von der Geschichte von „Juri fliegt zu den Sternen“ war.

Den besonders schönen, besonders ideenreichen, besonders künstlerischen, besonders witzigen oder auch besonders liebreizenden Büchern der Leipziger Buchmesse 2011 wird hier noch ein wenig mehr Platz eingeräumt. Meine Buchtipps sind:
 


Jonathan Farr
Hast Du Angst im Dunkeln?

€ 13,90; ab 4 Jahren,

ISBN 978-3-905945-11-9
aracari Verlag 2011

Felipe und Max, zwei stofftiergestaltige Kinder, fürchten sich vor der Nacht. Auf der Suche nach dem unheimlichen Geräusch treffen sie auf gruselige Gesellen wie einen Riesen, einen Vampir und ein Gespenst, die allerdings noch mehr Angst haben als die beiden Freunde. Ein tolles Mutmachbuch für albtraumgeplagte Kinder. Das Ende sorgt für einen herzhaften Lacher – die Verängstigten treffen auf eine klitzekleine Maus, die gerade den Kühlschrank räubert. Und so gibt es für alle noch ein gemeinsames Mitternachtsmahl bevor sie vor Müdigkeit in ihren Betten verschwinden. Gegen Angst hilft eben nur Humor und nicht die Ratio!


Martin Baltscheit
Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

€ 13,90 (D)

ISBN 978-3-8270-5397-8
Bloomsbury Verlag 2010
Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis

Tja, auch Füchse werden alt und dement – das zeigt dieses wunderbare Buch, das nominiert ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis. Die Tragikomik, die Frustration, die Gefühle, die der Fuchs durchlebt, zeigt nicht nur Kindern, dass es nicht wirklich schön ist, alles zu vergessen und am Ende gar nicht mehr zu wissen, wer man eigentlich ist. Ein Buch, das helfen kann, wenn einer der eigenen Großeltern Alzheimer hat oder auch einfach ein Buch vom Altwerden, von Respektlosigkeit, von Schwäche, aber vor allem auch von Hilfsbereitschaft und Freundschaft. Die Geschichte beglückt trotz der ernsten Thematik und schafft die Brücke zwischen Witz und Melancholie.


Ottfried Preußler, Daniel Napp
Der kleine Wassermann – Frühling am Mühlenweiher

€ 12,90 (D)

ISBN 978-3-522-43678-6
Thienemann Verlag 2011

Wer hätte gedacht, dass dieser Kinderbuchklassiker noch einmal eine Fortsetzung erfährt. Gemeinsam mit seiner Tochter schrieb der 87jährige Ottfried Preußler dieses Abenteuer. Wunderschöne Illustrationen lassen dieses Bilderbuch zu einer echten Augenweide werden. Die Geschichte selbst ist herrlich unspektakulär im positiven Sinne und fügt sich in den gewohnten Duktus und das Erzähltempo des ersten Bandes ein, der bereits unzähligen Erwachsenen unbeschwerte Kindheitserinnerungen bescherte.


Marc Beck
MuseumsMeute Köln – Den Entführern auf der Spur

€ 11,90 (D)

ISBN 978-3-941651-90-6
Dix Verlag 2010

Ein spannender Krimi führt durch Kölns Museen und macht Lust auf deren Exponate. Besonders vorpubertierende Kinder ab 9 Jahren wird auch die Mädchen-Jungen-Komponente zwischen den Protagonisten Hannah und Felix ansprechen. Die beiden werden dazu verdonnert, gegen sechs weitere gemischte Teams eine Rallye durch Köln zu bestehen und decken dabei gemeinsam einen vermeintlichen Entführungsfall auf, obwohl sie sich eigentlich total bescheuert finden. Die Suche beginnt im Karnevalsmuseum und führt über das Schokoladenmuseum, das Sport- und Olympiamuseum, den Dom, das Römisch-Germanische Museum, das Rautenstrauch-Joest Museum bis hin zum Finale mit überraschender Wendung im Odysseum.
Ein echtes Kölnbuch für Stadtkinder, die hier jeden Stein kennen und in einem Buch wieder finden möchten.
 


Susanne Göhlich,
Juri fliegt zu den Sternen

€ 12,95 (D); ab 4 Jahre

ISBN 978-3-89565-230-1
Moritz Verlag 2011

Juri ist ein kleiner Forscher wie wir ihn alle irgendwie zuhause haben, er allerdings ist Astronaut und Raketenbauer in einem. Mit seiner Rakete Wostok und seinem Dackel Laika startet er aus dem Garten seiner Eltern ins Weltall. Unglücklicherweise geraten beide in einen mächtigen Weltraumwirbelsturm und werden zur Landung auf einem unbekannten Planeten gezwungen. Die Wostok hat einen Totalschaden und muss repariert werden. Einziges Hindernis: Auf dem riesigen Weltraumschrottplatz treffen sie auf den grässlichen Groll, der einen Magneten in der Hand hält. Wie sie ihn überlisten, die Wostok wieder startklar machen und am Ende zufrieden auf der Erde landen, wird nicht verraten. Übrigens, Juri (Gagarin) gab es wirklich – er war der erste Mensch, der vor 50 Jahren am 12.04.1961 die Erde umrundete. Unbedingt zu empfehlen für technikbegeisterte, weltraumfixierte, abenteuerlustige kleine Jungs mit unbändigem Forscherdrang!


Wieso Weshalb Warum – Wir lernen Englisch
€ 19,95 (D) Buch; ab 4 Jahre

ISBN 978-3-473-32904-5
€ 34,99 tiptoi Stift
Ravensburger Verlag 2010

Dieses geniale Englischbuch ist ein echtes Novum auf dem Markt: Es ist interaktiv, spricht verschiedene Sinne an, ist Hörspiel, Vorlesegeschichte, Ratespiel, Bilderbuch, mündlicher Vokabelschatz und Spielzeug in einem. Es wird für Kinder ab 4 Jahren empfohlen, schadet aber auch 10-Jährigen nicht, die ihr Englisch ausprobieren und verfestigen möchten. Etwa 1.500 Sounds sind enthalten, davon etwa 800 englische „Sprachfiles“, wobei es sich teilweise um ganze Sätze handelt, also angewandte Sprachpraxis. Ein Grundschulwörterbuch umfasst im Vergleich etwa zwischen 1.000 und 2.000 englische Wörtern.

Viele Vokabeln aus der persönlichen Umgebung des Kindes wie Familie, Küche Kindergarten, Schule, Zoo, Spielplatz, Einkaufen, Körperpflege, Spielen können erlernt werden, und zwar in gesprochener Form. Das Kind berührt mit dem zugehörigen Tiptoi-Stift beispielsweise die Schultafel und der englische Satz: „This is a blackboard. The blackboard ist square.“ ertönt. Drückt das Kind auf das auf jeder Seite befindliche Symbol mit der deutschen Flagge, ertönt: „Das ist eine Tafel. Die Tafel ist viereckig“. Die gesprochenen Texte erklären sich durch die passenden Illustrationen beispielsweise in Form von Bilderwelten wie „Schulsituation im Klassenzimmer“ quasi von selbst, werden aber noch in Übersetzung angeboten und können zusätzlich ergänzt werden, indem man das Symbol „Auge“ berührt. Dann erscheint ein Satz dazu, was man genau sieht wie in unserem Beispiel „This is the blackboard. The blackboard is green.“ – deutsch: „Das ist die Tafel. Die Tafel ist grün.“ Die Kinder können auch das Symbol „Note“ wählen, dann erklingen landestypische englische Lieder oder Reime. Auch hier wird wie zu jeder anderen Handlung die Übersetzung angeboten. Das macht unglaublichen Spaß und macht die Kinder sehr neugierig. Zusätzlich werden die Kinder teils aufgefordert, Suchspiele mitzuspielen, zu raten und genau hinzuschauen. Abwechslungsreich ist das Zuhören durch die vielen eingebauten Geräuscheffekte.
Einzige Krux: Man benötigt einen PC bzw. Internetzugang, um die Audiodateien zum Buch für den tiptoi-Stift herunterzuladen. Insgesamt ist es ein nicht ganz billiges Vergnügen, jedoch gibt es auch günstigere Startersets (Buch + tiptoi-Stift z.B. ab 39,99 €). Der tiptoi-Stift kann für weitere Produkte und Spiele immer weiter verwendet werden, er aktiviert sich jeweils über ein Symbol am Beginn eines Buches, sodass die entsprechenden Audiodateien abgerufen werden.
Ein besonders empfehlenswertes Buch, das spielerisches Lernen fördert und ein Kind durch die gesamte Grundschulzeit begleiten kann!

 

Silke Hallmann

Text: Gastbeitrag

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Aus Köln Süd offen! wird kunstroute SÜD

Nachhaltigkeitsfestival – noch Plätze frei

Uns´ Stroß soll schöner werden – Tag des guten Lebens in der Südstadt

Die Südstadt auf Instagram.