×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Rausgehen zum R(h)einlesen

Montag, 30. August 2010 | Text: Stephan Martin Meyer | Bild: Pressebild

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

In der Südstadt steht ein Wochenende für Bücherwürmer an! Verlage und Buchhandlungen aus Köln und der Umgebung präsentieren sich, ihre Bücher und Autoren im Rheinauhafen – dort findet zum zweiten Mal die Veranstaltung „R(h)einlesen“ statt. Sie steht in der Tradition des Kölner Bücherherbstes, der bis vor ein paar Jahren auf dem Neumarkt seinen festen Standort hatte.

Kölner Verlage präsentieren ihre Neuerscheinungen, Buchhandlungen aus der Stadt stellen ihr Programm vor, Autoren lesen aus ihren Büchern. In vielen kleinen Zelten können die Besucher in Büchern stöbern, mit den Verlagsmitarbeitern sprechen und vor allem haben die Gäste die Möglichkeit, in den Lesungen und Veranstaltungen mit den Autoren in Kontakt zu treten. Und nicht zuletzt wird das neu gestaltete Gelände am Rheinufer wieder einmal enger an die Südstadt angebunden.

 

So unterscheidet sich diese Veranstaltung von der LitCologne, indem es in den meisten Lesungen einen Bezug zu Köln gibt. Autoren, Verlage und Buchhandlungen kommen aus Köln oder beschäftigen sich auf die eine oder andere Weise mit der Stadt.

Etwa 12 bis 15.000 Besucher haben sich im vergangenen Jahr zwei Tage lang durch die Zelte der Verlage treiben lassen. In diesem Jahr wird die Veranstaltung um einen Tag verlängert, um auch die etwa 2.000 Angestellten, die mittlerweile in den Neubauten im Rheinauhafen arbeiten, auf das Event zu locken. Deshalb beginnt die Veranstaltung bereits am Freitag tun und wenn es den Besuchern gefallen hat, können sie am Samstag oder Sonntag mit Freunden oder ihrer Familie noch einmal vorbei schauen.

Der Theaterbummel, der den Besuchern in den letzten Jahren auf der Schildergasse einen Einblick in die Kölner Theaterszene bot, hat im Rahmen von R(h)einlesen eine neue Heimat gefunden. Am Sonntag werden in vielen kleinen Zelten Theateraufführungen stattfinden und die freie Theaterszene wird sich präsentieren. Dadurch bekommt die Literaturveranstaltung einen zusätzlichen Reiz.

Der Bezug zu Köln soll in den Lesungen spürbar sein. So kommen viele der Autoren aus dem Kölner Raum oder ihre Texte thematisieren die Stadt und ihre Bewohner. Ein besonderes Highlight wird dabei sicherlich die „Lachende Sportsbar“ sein, bei der am Sonntag Comedians in der EA Sportsbar ihre aktuellen Bücher vorstellen. Unter dem Motto „Bewusstlos zum Glück – Leere und haltlose Versprechungen“ präsentiert beispielsweise das Comedy-Duo Onkel Fisch ihr im Oktober erscheinendes Buch. Wer den Humor der beiden Comedians aus dem Radiosender 1live mag, der wird hier richtig aufgehoben sein.

Aber auch die „Rheinlese – Literatur am Fluss“ ist sehenswert: Die Autoren lesen ihre Texte von einem Ruderboot im Jachthafen aus. Geschichten für Kleine und Große, Kindergeschichten und Piratenerzählungen werden das Publikum sicherlich staunen machen.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen die Restaurants und Cafés, die sich in den letzten Jahren im Rheinauhafen niedergelassen haben. Auf die üblichen Fressbuden und Kölschwagen wird zugunsten der ansässigen Gastronomie verzichtet. Fisch, frische kurdische Köstlichkeiten, italienischer Kaffee, Sushi und edle Feinkost gehören zum Angebot.
 

Link zum Programm

Text: Stephan Martin Meyer

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.