×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

Rome sweet Rome – Die Wochenend-Freuden 15. – 17. Februar 2013

Donnerstag, 14. Februar 2013 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Tanz-Performance „BLGRD12“ im Kunsthaus Rhenania, Köln/ Foto: Evamaria Schaller

 

Tanz-Performance „BLGRD12“ im Kunsthaus Rhenania, Köln/ Foto: Evamaria Schaller

 

Jetzt ist es wieder vorbei & ich will gar nicht mehr so wahnsinnig viel dazu sagen. Aber zwei Dinge muss ich doch los werden! Da saß ich ahnungslos in unserer gemütlichen & warmen Wohnung am Montag und verfolgte den Zug, der über die Mattscheibe lief und wurde abrupt vom Karneval weggerissen & zurück in die Realität katapultiert! Aus dem fernen Rom muss sich Benedikt an den Rosenmontagszug erinnert haben & wollte noch mal mitmischen bei den Narren und hat die Bombe hochgehen lassen! Er schaffte eine Unterbrechung in der WDR  Zug-Übertragung vom ganze 20 Minuten!
Zum Südstadtzug ist mir etwas aufgefallen und daher appelliere ich an alle Südstädter: Mehr live Musik wäre sehr schön! Das habe ich etwas vermisst. Und wenn es schon nicht viel „richtige“ Musik gibt, dann sollte bitte darauf geachtet werden, dass nicht ein Wagen mit Musik aus der Konserve die live Töne erstickt! Das kann doch sicherlich bei der Vorbereitung der nächsten Aufstellungsliste abgefragt & entsprechend beachtet werden.

Neue Entdeckung

Unser Körpermanager Erik Randrianarisoa hat die Kölner erkannt: Der Kölner hat zweimal im Jahr gute Vorsätze. Einmal wie alle anderen auf der Welt zum Jahresbeginn, welche dann zu Karneval vollkommen über den Haufen geworfen werden. Dann nimmt er nach Karneval den zweiten Anlauf. Das schlechte Gewissen der „Sünden“ während der Feierwut plagt und, ja, der Frühling steht vor der Tür. Und da hat Erik mit seinem Team genau die richtige Idee, wenn Ihr dieses Gefühl kennt: „Fit nach Karneval mit dem Anfänger Laufkurs“. Entdeckt den Läufer in Euch! Nachdem Ihr Euch von den Strapazen der Feierei erholt habt, sämtliche Erkältungen auskuriert habt und den überschüssigen Alkohol aus dem System gespült habt, schnallt Ihr einfach die Laufschuhe an. Und so läuft’s: Ab dem 23. Februar trefft Ihr Euch einmal wöchentlich am Samstag, ganze 12 Wochen lang und lauft Euch fit für den Strand. Das Ganze kostet Euch 120 Euro und anmelden könnt Ihr Euch unter info@train-your-body.com.

Stärkung – Grundlage schaffen
In jeder Buchhandlung wird man von einer Flut von Büchern dieser Kategorie überschwemmt. In jedem Haushalt gibt es mindestens eins! Gemeint sind – Kochbücher! Am Samstag gibt es eine „Kochbücher-Lesung“ selbstverständlich mit Verköstigung! Wer mag, kann für eine kleine Ausstellung und zum Austausch mit anderen Teilnehmern sein Lieblingskochbuch mitbringen. Los geht’s um 16 Uhr im „raum 4“ auf der Goltsteinstraße 94. Mit 19 Euro seid Ihr dabei & mehr Infos gibt’s unter dieser Telefonnummer: 3762392.
 
Nadja Duesterberg in „Hasenland“, Comedia Theater/ Foto: Meyer Originals

Pänz, Pänz, Pänz
Es gibt eine Uraufführung im Comedia Theater an diesem Samstag. „Hasenland“ heißt das Stück und ist gedacht für Menschen ab 8 Jahren. Sara & Ayhan haben einen nicht-deutschen kulturellen Hintergrund und in mancher Situation damit zu kämpfen. Die beiden freunden sich an und entdecken Ähnlichkeiten & Unterschiede. Sie erfinden ihre eigene Welt & dort gibt es keine Mädchen & Jungen, Deutsche & Türken – sondern einfach nur Hasen! Ist es wichtig, wo man herkommt (oder die Eltern), welche Sprache Zuhause gesprochen wird, was man feiert? Menschen sind einfach Menschen und können einfach befreundet sein. Die Autorin Reihaneh Youzbashi Dizaji kam im Iran zur Welt und flüchtete mit acht Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Die Schauspielerin und Autorin lebt nun in Berlin. Premiere am Samstag um 18 Uhr und auch Sonntag 15 Uhr. Kinder zahlen 6 Euro, Erwachsene 8.
Im Stollwerck treten die theater monteure mit ihrem neuen Stück „schwarz auf weiß“ auf. In diesem Spiel geht es um das Fabulieren, das Erzählen von Geschichten. 50 Minuten lang bewegen sich Karoline von Lüdinghausen & Joachim von der Heiden zwischen den Buchdeckeln und nehmen ihr Publikum mit. Empfohlen wird das Stück für Menschen ab 5 Jahren. Karten für 7 Euro (Kinder) und 9 Euro (Erwachsene) können telefonisch vorbestellt werden unter 0177 – 9256318.

Riders Connection aus Berlin./ Foto: Schawack

Maestro, Musik!
In der Lichtung geht es an diesem Samstag so richtig laid-back zu! Besuch aus Berlin hat sich angekündigt, die Riders Connection. Sie haben auf der Straße viel Erfahrung gesammelt mit Beatbox, Akustikgitarre & Stimme. Nun gibt es dieses Hörerlebnis auch auf Bühnen. Am liebsten spielen die Riders Connection Blues, Reggae & Soul. Der Spirit & die Botschaft sind positiv und Eure Seele wird bei diesem Konzert gestreichelt. Die Stimme von Philipp wird sich Euch einprägen. Einen Vorgeschmack gibt’s hier. Los geht’s am Samstag um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.
Auf ein zweites Konzert möchte ich Euch aufmerksam machen, meine lieben Weekender. Im Salon de Jazz finden in größeren Abständen wahre Ohrenschmäuse statt. So auch an diesem Freitag. Nach dreijähriger Kreativpause meldet sich das Benedikt-Jahnel-Trio mit seinem zweiten Album ‚Equilibrium’ zurück. Los geht’s um 20 Uhr & der Eintritt ist frei.

Tanzbein schwingen
Das Ensemble 687performance zeigt an diesem Wochenende die Tanz-Performance „BLGRD12“ im Kunsthaus Rhenania. Da kommt Ihr selber nicht so sehr zum Zuge, sondern schaut eher zu. Erzählt wird wie es der serbischen Hauptstadt während des Krieges ging & die Konsequenzen, die sich daraus ergeben haben und die bis heute zu spüren sind. Die Erzählung basiert auf den Reflexionen des Belgrader Regisseur, Theaterkritiker und Rundfunkredakteurs Goran Cvetkovic. Karten für 9 oder 12 Euro können telefonisch reserviert werden: 169 10644. Mehr Infos zu Ensemble & Performance findet Ihr hier.


Ihr Lieben, irgendwie haben die Sondertermine einander gejagt. Weihnachten, Silvester, Karneval – alles Schlag auf Schlag. Jetzt kehrt ein wenig Ruhe ein. Gönnt Euch ein paar Pausen & genießt das Wochenende. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender
 

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.