Aufgeschnappt: Musik in der Südstadt +++ Johann Schäfer goes Rheinauhafen +++ Pastawerkstatt – Lokaleröffnung +++ „Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“ +++ Bonbon-Workshop in den Sommerferien +++

Kultur

Schmökern und Reisen – BücherwurmsBestes #10

Donnerstag, 7. Juli 2016 | Text: Gastbeitrag | Bild: Redaktion

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Da im Urlaub ja gewöhnlich endlich einmal etwas mehr Zeit zum Lesen ist, kommt nun, schon bald nach den letzten Büchertipps, direkt der nächste. Kurz vor Ferienbeginn gibt es darum kurz vor dem Koffepacken noch ein paar heiße Tipps für eine entspannte Lektüre  – heute von den Tagedieben aus dem Hirschgässchen und aus der Buchhandlung am Chlodwigplatz.


Die Tagediebe im Hirschgässchen haben den ganzen Laden voll von Dingen, mit denen man den Tag nicht nur klauen, sondern auch einfach ein bisschen schöner verbringen kann. So darf dann natürlich auch darin das Regal voller Bücher nicht fehlen. Gleich mehrere der Bücher mit Outdoortipps und Allgemeinwissen erinnern an das „Schlaue Buch“ von Tick, Trick und Track. Daneben finden sich Campingführer, eine Fußballecke, Kinderbücher, Koch- und Gartenbücher und in der Schmökerecke eine ausgesuchte Romanauswahl und Gedichtbände.

Heute gibt es auch pünktlich zum Ferienbeginn einen Belletristik-Literatur-Tipp von Claudia. Die war nämlich bereits im Urlaub und hat dort das Buch „Der Trick“ gelesen. Der Debütroman von Emanuel Bergmann handelt von der Kraft der Magie und verknüpft in zwei Erzählsträngen die Geschichte eines jüdischen Zauberers in den 30er und 40er Jahren in Berlin und die eines Jungen um Los Angeles der Jetztzeit, der mit Hilfe eines magischen Liebesschwures die Scheidung seiner Eltern zu verhindern sucht. Sprachlich mitreißend ist das Buch, versichert Claudia, sowohl witzig, als auch traurig, menschlich berührend und spannend, einfach alles.
Emanuel Bergmann, Der Trick. Diogenes Verlag, 22 €

Unter den Evergreens der Reisebegleiter gibt es einen, der nicht nur Tipps liefert, sondern auch eine im Buchpreis enthaltene Jahresvignette mit Mitgliedsausweis.
„Landvergnügen“ verzeichnet zudem keine großen Stellplätze, sondern ein Netz von über 470 privaten Gastgebern in ganz Deutschland, die Wohnmobilfahrern einen Platz abseits der allseits bekannten Touristensammelbecken gewähren. Die ländlichen Höfe, die Platz für ein bis vier Stellplätze haben, sind mit Karten und Hofportrait im Buch beschrieben. Bauern sind darunter, Käseproduzenten, Brennereien, Ölmühlen, Winzer oder Tierzüchter. Claudia hat’s ausprobiert und für gut befunden.
Landvergnügen Deutschland: Der andere Stellplatzführer Saison 2016. Verlag Landvergnügen, 29,90 €

Bei den Kinderbüchern gibt es seit diesem Frühjahr endlich wieder eine Neuerscheinung von Nadia Budde. „Vor meiner Tür auf einer Matte“ heißt es, und geht auf der nächsten Seite weiter mit „steht jeden Tag die blonde Ratte.“ Die blonde Ratte, erzählt Tagediebin Corinne, macht sich breit und breiter, hält keine Distanz, nervt und macht derartig viel Unfug, dass der Ich-Erzähler sichtlich hilflos an den Rand gedrängt wird. Bis sie eines Tages plötzlich weg ist. Und dann auf einmal fehlt. Sie fehlt so sehr, dass der Erzähler sich auf die Suche nach ihr macht, erfolglos zuerst, doch als er zurückkehrt, ist auch die Ratte wieder da. Und auf „zurück“, da reimt sich „Glück“.
Nadia Budde, Vor meiner Tür auf einer Matte. Peter Hammer Verlag, 15,90 €

 

Autor: Nora Koldehoff

 

Anstelle von Hans Schumandl haben wir heute mal die Büchertipps von einer seiner Mitarbeiterinnen für Euch.
Maya Reinhardt, seit 2004 Buchhändlerin in Teilzeit in der Buchhandlung am Chlodwigplatz legt uns eine Wiederentdeckung ans Herz: Mercé Rodoreda, katalanische Autorin, überzeugte den kürzlich verstorbenen Roger Willemsen mit ihrer Geschichte „Der Garten über dem Meer“ so dermaßen, dass er das Buch eigenhändig im Berlin Verlag herausgab. Es geht um das Leben der Bohème in den späten 20er Jahren des 20. Jahrhunderts. Ein Ehepaar lädt regelmäßig seine Freunde in die Sommerfrische zu sich ein, Schauplatz ist das mondäne Haus der Gastgeber am Meer. Sämtliche amourösen Abenteuer und die Dynamik innerhalb der Gästeschar sowie die feinen Veränderungen in den Paarbeziehungen werden beobachtet, und: erzählt aus der Perspektive des Gärtners. „Das ist eine tolle Sprache und die liebevollen Bemerkungen über seine Blumen verknüpft der Gärtner mit seinem Blick auf die spanische Gesellschaft zu dieser Zeit“ schwärmt Maya Reinhardt – die perfekte Sommerlektüre, entstanden schon 1967.
„Der Garten über dem Meer“, von Mercé Rodoreda, Hrsg. Roger Willemsen, Berlin Verlag, als Taschenbuch, 10,-€
 
Relativ unbekannt sei Rachel Cusk, wie Maya Reinhardt anmerkt. Doch die in Kanada geborene englische Schriftstellerin habe mit „Outline“ wirklich einen klasse Roman hingelegt, der überdies als Auftakt einer Trilogie ja auch Fortsetzung verspreche. Im Frühjahr diesen Jahres in deutscher Übersetzung erschienen, erzählt die Autorin von einer Literaturprofessorin, die nach Griechenland reist, um dort Urlaub zu machen und einen Kurs in kreativem Schreiben zu geben. Schon im Flugzeug wird sie von jemandem extrem zugetextet, und das setzt sich dann mit den Schülern ihres Kurses fort. Sie wird quasi zum Gefäß für die Geschichten anderer, von ihrer eigenen erfährt der Leser relativ wenig, „aber man kann sich da schon ein Bild von ihr konstruieren“, sagt Maya Reinhardt. Die New York Times schreibt über Rachel Cusk, die lange auch in den USA lebte: „Eine erstklassige Autorin mit beißender Intelligenz und kompromisslos genauer Beobachtungsgabe“. Ebenfalls toll als Buch für die Reise, empfiehlt Maya Reinhardt.
„Outline“ von Rachel Cusk, Suhrkamp Vlg. 2016, gebunden 19,95€
 
Autorin: Judith Levold

 

 

Weitere Büchertipps finden Sie hier:

BücherwurmBestes#1

BücherwurmBestes#2

BücherwurmBestes#3

BücherwurmBestes#4

BücherwurmBestes#5

BücherwurmBestes#6

BücherwurmBestes#7

BücherwurmBestes#8

BücherwurmBestes#9

Text: Gastbeitrag

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Musik in der Südstadt

Johann Schäfer goes Rheinauhafen

Pastawerkstatt – Lokaleröffnung

Die Südstadt auf Instagram.