Aufgeschnappt: Neu in der Südstadt: The Herbalist +++ Rotziger Rock im Pitter +++ Hotel am Chlodwigplatz – Einweihungsflohmarkt +++ Die zwanzigste LitCOLOGNE – schnell sein lohnt sich! +++ Bäume auf der Bonner – Neuer Versuch: Ganz vielleicht klappt es ja diesmal +++

Kultur Neuigkeiten

Südstadt-Karneval 2014 – besser geht’s nicht!

Mittwoch, 8. Januar 2014 | Text: Gastbeitrag | Bild: Dirk Gebhardt

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten

„Isch han nen Deckel, do stonn noch drei Euro achzisch drop“. Wer träumt, wird seelig, denn in der Fasteloovendszeit werden keine Deckel gemacht. Wenn Ihr Spaß haben wollt, solltet Ihr schon frühzeitig Euer Programm für die fünfte Jahreszeit planen. Und wenn Ihr die ewige Warterei in den Schlangen vor den Südstadt-Karnevals-Hotspots vermeiden wollt, frühzeitig da sein. Wir wollen Euch mit den nachfolgenden Tipps Lust machen auf eine herrlich, ausgelassene Zeit hier im Kölner Süden. Die kommenden fünf Tipps schreibt Euch bitte schon jetzt hinter Eure Öhrchen: 1. Wildpinkeln ist nur in Düsseldorf erlaubt! 2. Porzellanscherben bringen Glück – Glasscherben nicht! 3. Vertraue keinem, der nicht verkleidet ist! 4. Jeden Tag eine gute Tat – trink‘ auch mit Düsseldorfern! 5. Bützen statt boxen – seid lieb zu einander!

 

„Meine Südstadt“ hat für Euch zusammengefasst, was alles wo und vor allem warum in den Südstadtkneipen abgeht. Lest Euch alles genau durch, nutzt diesen Artikel als „Kettenbrief“ und sendet den Link an zwei Eurer Freunde. Wenn wir uns in der Zeit zwischen dem 27. Februar und dem 3. März 2014 in der Südstadt treffen sollten – und die Chancen stehen hierfür sehr gut – sollten wir ein Getränk miteinander teilen. Alaaf, Ihr Jecken!

 

Mainzer Hof: Am 26. Feburar seid Ihr ab 21 Uhr zum „Karnevalistischen Vorglühen“ eingeladen. Am nächsten Morgen dann taucht das U-Boot „Mainzer Hof“ in die karnevalistischen Tiefen ein und kehrt erst am Aschermittwoch wieder zum traditionellen Fischessen auf. In der Zwischenzeit versprecht mir bitte an Bord mit Arielle, der Meerjungfrau, gut umzugehen, Jack Sparrow zum Tanz aufzufordern, Hans Albers unter den Tisch zu trinken und Popeye zum Armdrücken auzufordern. Gudrun, Tom und der Rest der „Mainzer“ werden alles tun, damit Euch auch unter Wasser  das Fest der Feste ewig in Erinnerung bleiben wird. „DJ Udo“ wird Veilchendienstag die Kutte überwerfen und den Nubbel gegen 23:30 Uhr zur letzten Ruhe geleiten. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag ab 18 Uhr, Samstag & Sonntag ab 17 Uhr, Rosenmontag ab 14 & Veilchendienstag ab 19 Uhr, Aschermittwoch: Fischessen ab 18 Uhr. Mehr Infos: Mainzer Hof –  Maternusstraße 18 / Ecke Mainzer Straße.

 

Feldkueche/Tavernaki: Krokodilstränen hat die halbe Südstadt geweint, als in der Silvesternacht das letzte Kölsch im „Litho“ ausgeschenkt wurde. „Ende – aus – Applaus!“ Doch dann die Nachricht, die Herzen der Traditionalisten unter den Karnevalsfreunden höher schlagen ließ. Andrea, Jotti und die restliche Crew werden auch dieses Jahr wieder das Fest der Feste feiern – und zwar 50 Meter weiter in der ehemaligen Feldkueche/Tavernaki. Wer klug ist, kommt an Weiberfastnacht frühzeitig (ab 11 Uhr) und bewegt sich nur dann nur noch nach draußen, um die legendären, gegrillten Souflaki-Spieße zu kosten, die Euch in diesen Extremsituationen das Leben retten. Drinnen wird getanzt, bis das Wasser die Wände runterläuft. Der Nubbel wird wie gewohnt von „Pfarrer Max“ am Veilchendienstag gegen 22 Uhr zu Grabe getragen. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag & Samstag ab 18 Uhr, Sonntag ab 16 Uhr, Rosenmontag ab 14 & Veilchendienstag ab 18 Uhr, Aschermittwoch: Fischessen ab 18 Uhr. Mehr Infos: Feldkueche/Tavernaki – Alteburger Straße 87.

 

Wie jedes Jahr heißt es „Fire-aLAArm“ in der Wagenhalle. Dieses Jahr wird das gesamte Restaurant für Euch leer geräumt – getanzt wird ab Weiberfastnacht um 10:30 Uhr auf zwei Dancefloors. Freitag haben die „Kläävbröder“ die gesamte Wagenhalle gemietet, so dass Ihr Euch etwas anderes suchen müsst. Sonntag findet ab 22 Uhr die „Russendisko“ statt – die Berliner Jungs lieben den Kölschen Fasteleer und werden der Wagenhalle richtig einheizen. Man darf gespannt sein, wenn sibirische Kälte und kölsche Hitze aufeinander treffen

Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 10:30 Uhr, Freitag geschlossene Gesellschaft, Samstag ab 14 Uhr, Sonntag ab 22 Uhr, Rosenmontag ab 17 Uhr & Veilchendienstag geschlossen, Aschermittwoch Fischessen ab 18 Uhr.

 

Alteburger Hof : Vor einem Jahr eröffneten Reja Lisa und Daniel Rabe das „kleine Wirtshaus im Veedel“ – und das Konzept ist eingeschlagen wie der Blitz im Südstadthimmel. Im Januar wurde hier die etwas andere Karnevalsgesellschaft Ponyhof gegründet worden. DJ Kapellmeister wird Weiberfastnacht, Samstag, Rosenmontag für die Musik sorgen, am Freitag legt DJ Prinz Ralf I. „kölsche Tön aus früheren Zeiten mit dem Besten von heute“ auf. Karnevalssonntag tritt Cat Ballou zu einem Minikonzert auf der „Ponyhof-Party“ auf, und Veilchendienstag findet die „Traurige Abschiedsparty“ mit Familich-Konzert & anschließender Schnäuzerverbrennung  statt. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 12 Uhr, Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 18 Uhr, Rosenmontag ab 16 Uhr & Veilchendienstag ab 16 Uhr, Aschermittwoch ab 17 Uhr Fischessen.

Mehr Infos: Alteburger Hof – Alteburger Straße 15 a

 

 

Ubierschänke: „Das Special der Ubierschänke ist die Ubierschänke“, die jeden Tag ihre Pforten um 11 Uhr öffnet und erst schließt, wenn keiner mehr da ist. Während getränkemäßig ganz Köln ist von Kölsch-Dynastien wie Dom, Früh, Gaffel oder Päffgen besetzt ist, leistet die von unbeugsamen Südstädtern bevölkerte Eckkneipe erfolgreich Widerstand und schenkt mit dem selbst gebrauten Böll-Bier den Zaubertrank aus. Veilchendienstag wird um ca. 23:45 Uhr der Nubbel verbrannt. Öffnungszeiten: täglich ab 11 Uhr bis zum (bitteren) Ende. Mehr Infos: Ubierschänke, Ubierring 13.

 

Litho(s): Das Litho ist tot – lang lebe das Litho. Nachdem Jotti & Co. der legendären Kneipe den Rücken zugekehrt haben, übernimmt die nächste Genaration der Gründer das Ruder. „Karneval wird gefeiert, das ist doch ganz klar – und zwar an allen Tagen“, erklärte jüngst Inhaber Kosta Dolides. Am Veilchendienstag wird gegen 23 Uhr der Nubbel verbrannt. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag, Samstag & Sonntag ab 16 Uhr, Rosenmontag ab 15 Uhr & Veilchendienstag Nubbelverbrennung ca. 23 Uhr. Mehr Infos: Litho – Darmstädter Straße / Teutoburger Straße 17.

 

Em Schnörres: Vor zwei Jahren hat der „Scheue Reh“-Ableger seine Pforten  für die Jecken geöffnet, nannte das Ganze „Kaschämm“ und brachte Leben in die Südstadt. In diesem Jahr haben Philipp Treudt und sein Oberlippen-BartträgerInnen ein buntes Programm zusammengestellt. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag, Samstag & Sonntag ab 19 Uhr, Rosenmontag ab 13:13 Uhr. Mehr Infos: Em Schnörres – Im Ferkulum 30.

 

Backes: Offiziell findet Ihr das Zentrum fürs Wesentliche in der Darmstädter Straße. Chefin Barbara Petry hat wie Ihr ihre eigenen Erfahrungen an die Schulzeit und ruft für diese Session das Motto „En d’r Kaygass Nummer 0“ aus. „Schüler wore mer alle mal, simmer froh, dat et vorbei es!“ Veilchendienstag gehen Gäste und Gastgeber im Südstadtzug mit, und um 24 Uhr findet dann die „Nubbelverbrennung“ statt. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag, Samstag & Sonntag ab 17 Uhr, Rosenmontag ab 14:00 Uhr & Veilchendienstag ab 14 Uhr. Mehr Infos: BACKES – Darmstädter Straße 6.

 

Kartöffelchen: Arno, Britta & Co. feiern unter dem Motto „Die schrillen 70er“ – nix war unmöglich, nur die Mode! Eure Mäntel gebt Ihr wie gewohnt nebenan beim Schuster Eures Vertrauens ab. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:00 Uhr, Freitag, Samstag & Sonntag ab 17 Uhr, Rosenmontag ab 14:00 Uhr & Veilchendienstag ab 17 Uhr. Mehr Infos: Kartöffelchen – Darmstädter Straße 9.
 

Spielplatz – ab & zu. Endlich. Endlich. Endlich. Endlich wird die 5. Jahreszeit wieder zünftig im Spielplatz begangen. Wir haben lange darauf gewartet und entsprechend groß ist die Vorfreude. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht: ab 11.11 Uhr, Freitag ab 19 Uhr, Samstag ab 17 Uhr, Sonntag ab 16 Uhr, Rosenmontag ab 14 Uhr, Veilchendienstag geschlossen. Mehr Infos: Spielplatz, Ubierring 58.

 

Café Walter : Nina Gilhooley verwandelt ihren Laden macht Party, Party, Party mit Euch. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Samstag ab 14 Uhr, Rosenmontag ab 14:00 Uhr. Mehr Infos: Café Walter, An der Bottmühle 13 – Severinswall.

 

Chlodwigeck: Robert und sein Team starten Weiberfastnacht bereits um 9 vor 9 – also um 8:51 Uhr. Karneval kann kommen – Wolfgnag Niedecken auch, aber der hat keine Lust. Egal, voll wird’s auf jeden Fall, und für gute Musik ist gesorgt. Samstag wird ab 13:00 Uhr der FC gezeigt – aus Tradition und aus Liebe – danach geht’s munter weiter im Fasteleer. Der Nubbel wird Veilchendienstag um kurz vor Mitternacht verbrannt. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 8:51 Uhr, Freitag ab 16 Uhr, Samstag ab 12:30 Uhr, Sonntag ab 15 Uhr, Rosenmontag ab 14 Uhr & Veilchendienstag ab 20 Uhr. Mehr Infos: Chlodwig Eck –  Annostraße 1-3.

 

Haus Müller – Kölsch Alaaf & Sensationen gibt es überall – den notwendigen Zirkus drum herum aber nur im Haus Müller. Zirkusdirektor Jörg Holtwig steht an den Reglern und wird Euch ohne Netz und doppelten Boden durch seine Manege scheuchen. Gerüchten zufolge soll sich die Frau ohne Unterleib ebenso angesagt haben wie der Zauberer, der Dompteur und die Jongleurin. Freut Euch auf den „Salto mortale“ und den Ritt auf dem Elefanten. Auf keinen Fall dürft Ihr Euch die die Nubbelverbrennung und die Grabesrede von „Bestatter Holtwick“ am Dienstag gegen 22.30 Uhr entgehen lassen. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag & Samstag ab 18 Uhr, Sonntag ab 14 Uhr, Rosenmontag ab 15 Uhr, Veilchendienstag ab 14 Uhr. Mehr Infos: Haus Müller – Achterstraße / An der Eiche.

Erdmanns: Vis a vis könnt Ihr im Erdmanns in die „Zokunf spingse“. An allen Tagen wird Euch DJ Mariechen Erdmann gehörig einheizen. Gestartet wird Weiberfastnach um 11:11 Uhr. Sonntag und Montag öffnet Julia ihren laden schon um 11 Uhr und bietet Euch ein „Katerfrühstück“ an der Theke an – es gibt „Strammer Max“ & „Strammer Moritz“. Veilchendienstag geht’s ab 12 Uhr ebenfalls zur Sache: erst Mittagstisch, dann Südstadtzoch, Karneval und jeden Menge Spießbratenbrötchen auf die Hand. Mittwochs gibt’s Fisch (denkt bitte daran uzu reservieren). Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag & Samstag ab 18 Uhr, Sonntag & Rosenmontag ab 10 Uhr & Veilchendienstag ab 12 Uhr, Aschermittwoch ab 18 Uhr. Mehr Infos: Erdmanns, Platz an der Eiche 5.

Severin: Bei Dieter Niehoff und seinem Team gibt es von Wieverfastelovend bis Veilchendienstag täglich 100% Karnevalsmusik. Am Donnerstag bekommt Ihr hier Euer Getränk, während Ihr parallel von der Radio-Köln-Bühne von 10:49 – 19:00 Uhr beschallt werdet. Von der Terrasse aus kann man sowohl die Schull- un Veedelszöch am Sonntag, den Rosenmontagszug und den Südstadtzug am Dienstag genießen und am Abend dann den Nubbel verbrennen. An allen Tagen gibt’s weder Frühstück noch Speisen aus der Küche. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 10 Uhr, Freitag ab 12 Uhr, Samstag ab 12 Uhr, Sonntag ab 10 Uhr, Rosenmontag ab 10 Uhr & Veilchendienstag ab 12 Uhr. Mehr Infos: Severin, Severinstraße 28.

 

Torburg: Kölsche Musik und lecker Reissdorff vom Fass gibt es in der gesamten Fastelovendzick in der Torburg im Schatten der Vringspooz. Martin und Hülya sagen: „He künnt ihr och Kölsch schwaade, Ihr werdet verstanden!“ Und verhungern muss in der Torburg auch keiner, denn hier gibt es selbstgemachte Frikadellen! Wie schon im vergangenen Jahr gibt sich „De Familich“ die Ehre und singt kölsche Leedcher mit Euch. Die drei Musiker Wolfgang Anton, Volker Becker und Josef Loup singen am Samstag um 18 Uhr in der Torburg. An allen Tagen schließ die Torburg erst, wenn auch der letzte Jeck nach Hause gegangen ist. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 10:00 Uhr, Freitag ab 11 Uhr, Samstag ab 11 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr, Rosenmontag ab 10:00 Uhr & Veilchendienstag ab 11 Uhr. Mehr Infos: Torburg, Ubierring 13

 

Lutherkirche: Nach „Jan und Griet“ und dem „Jan-van-Werth“-Zug wird am Weiberfastnacht ab 16 Uhr mit der ganzen Familie, Kind & Kegel in der Kirche getanzt. „Früher“, so sagt Pfarrer Hans Mörtter, „sind immer alle nach Jan und Griet noch ins Filos, Backes & Co. gegangen. Da es dort zu voll ist, wird die Lutherkirche zur Partylocation für die ganze Familie. DJ Bonny Engel legt auf! Samstag laden Pfarrer Mörtter und Funkemariechen Gaby Falk nebst Band um 17 Uhr zum Karnevalsgottesdienst ein. Anschließend ab 20 Uhr findet dann die große Party mit den beiden Karnevals-DJ’s Lothar & John statt. Die machen jeweils zu Hälfte Karnevalsmusik und einen Misch aus Pop, Disco, Rock und Hits aus den verschieden Jahrzehnten auf. Veichendienstag findet dann die Nubbelverbrennung (22 Uhr) vor dem Filos statt. Mehr Infos: Lutherkirche, Martin-Luther-Platz.

 

FILOS: Die Addams Family wird während der 5. Jahreszeit das Filos in Beschlag nehmen. Die Addams sind exzentrische Familie, die Freude an allem Grotesken und Makaberen findet und sich nie dessen bewusst wird, dass andere Menschen diese Dinge als bizarr oder beängstigend empfinden. Also alles so wie immer? Wie gewohnt aber, bekommt Ihr Eure Getränke an zwei Theken – nur Schnäpse gibt es im Filos nicht. Zum 27. Mal wird Pfarrer Hans Mörtter die Rede bei der Nubbelverbrennung an Veilchendienstag gegen 22:30 Uhr halten. Tagüber schlafen die Addems, und Ihr bekommt wie immer Euer Mittagessen, den Kaffee oder die Limonade. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:00 Uhr, Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 17 Uhr, Rosenmontag ab 11:00 Uhr & Veilchendienstag ab 17 Uhr. Mehr Infos: FILOS – Merowingerstraße 42.

 

Kajtek-Bar: Wird Vodka nun mit V oder mit W geschrieben? Wer kann diese Frage besser beantworten als Max, der Wirt vom Kajtek. Aber keine Angst – Ihr bekommt auch das goldene Karnevalsgetränk in der klassischen Kölschstange. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag & Samstag ab 19 Uhr, Sonntag ab 20 Uhr, Rosenmontag ab 14:13 Uhr. Mehr Infos: Kajtek-Bar – Im Ferkulum 10/12.
 

Tsunami Club – „Same procedure as every year, James!“, wenn es Weiberfastnacht im Tsunami Club im Ferkulum heißt: „Die anonymen Karnevalisten bitten zum Tanz!“ Die „AK“ sorgen auf der Bühne und hinter den Turntables für wilde Tanzgelage und Schunkelorgien. Alle Jahre wieder spaltet Karneval die Kölner in zwei Lager. Damit ist am Freitag Schluss, denn die Immis von „Nackt & Abgebrannt“ laden Jecken und Verweigerer zur großen Verbrüderungssause ein. Am Samstag gibt’s Partyklassiker, alte und neue Karnevalshits mit M20-Chef Ralf Goffart und am Rosenmontag trifft man sich ab 16 Uhr zur „Après Zoch Party“ mit Livemusik von „Kommando Mundart“. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 16 Uhr, Freitag ab 23 Uhr, Samstag ab 21 Uhr & Sonntag ab 20 Uhr, Rosenmontag ab 16 Uhr. Mehr Infos: Tsunami Club, Im Ferkulum 9.

 

 

LOTTA: Unter dem Motto „Fasteleer im Lottameer“ geht’s rund in der Kneipe am Kartäuser Wall. Doch wer Seemannsgarn spinnen möchte oder ein Käpt’ns-Dinner erwartet, ist hier fehl am Platz. Vielmehr gilt es Matrosen zu verführen, sich einen kleinen und großen Fisch zu angeln und mit Käptn Iglo, Arielle und Pipis Vater  on der Hoppetosse abzufeiern. Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr heißt es „Eine Seefahrt, die is jeck“, Freitag liegt die Crew vor der Vringspooz vor Anker, Samstag könnt Ihr Euch ab 17 Uhr freischwimmen und Kölsch gewinnen, am Sonntag ist nicht nur Platz für d’r ahle Mann auf dem Lottameer und am Rosenmontag ist für reichlich starke Männer gesorgt. Veilchendienstag wird mindestens einmal das berühmte Freddy-Lied geträllert – und gegen Mitternacht wird dann der Nubbel verbrannt. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11.11 Uhr, Freitag ab 19 Uhr, Samstag ab 17 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr, Rosenmontag ab 15 Uhr, Veilchendienstag ab 21 Uhr. Mehr Infos: LOTTA – Kartäuser Wall 12.

 

Restaurant Zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer, die beiden Betreiber des Restaurant Zur Bottmühle“, haben über die Karnevalstage eine „Fooderkaat“ erstellt, auf der Ihr eine Bockwurst, eine Currywurst, Spießbraten mit Zwiebeln, ein Schnitzel oder ein Rumpsteak mit Kräuterbutter findet – zu allen Gerichten gibt es wahlweise Pommes oder Kartoffelsalat. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 9:30 Uhr, Freitag ab 11:30 Uhr, Samstag geschlossen, Sonntag ab 10 Uhr, Rosenmontag geschlossen & Veilchendienstag ab 11:30 Uhr. Mehr Infos: Restaurant Zur Bottmühle – Karl-Korn-Straße/Severinswall

 

Die Karnevalsumzüge 2014

Kamelle und Strüssje könnt Ihr gleich 4x bekommen. Weiberfastnacht startet der „Jan-von-Werth-Umzug“ nach dem „Spillche an d`r Vringspooz um Jan un Griet“ um 14:30 Uhr in Richtung Altermarkt. Sonntag starten die „Schull- un Veedelszöch“ um 11:11 Uhr, der „Rosenmontagszug“ einen Tag später bereits um 10:50 Uhr. Der „Südstadtzug“ startet Veilchendienstag um 14 Uhr an der Wormser Straße und endet am Platz an der Eiche.

 

Fastelovend 2015

Wie jedes Jahr sind die Fotografen von „Meine Südstadt“ unterwegs und fangen für Euch die schönsten Momente ein – bitte schickt uns auch Eure Schnappschüsse an redaktion@meinesuedstadt.de. Die, die es kaum erwarten können, finden hier die Bildergalerie 2013 mit den schönsten öffentlichen Karnevalsmomenten der vergangenen Session. Zum guten Schluss notiert Euch bitte die Termine für die kommende Session. Der Straßenkarneval 2015 startet am 12. Februar (Weiberfastnacht) – und der Nubbel wird am 17. Februar (Veilchendienstag) verbrannt. Wir sehen uns. ALAAF!

 

 

Text: Gastbeitrag

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Parkstadt Süd: Sieben Bürger dürfen sich hin und wieder äußern – Mehr nicht

Aufgeschnappt

Neu in der Südstadt: The Herbalist

Rotziger Rock im Pitter

Hotel am Chlodwigplatz – Einweihungsflohmarkt

Die Südstadt auf Instagram.