Aufgeschnappt: St. Severin sagt Buongiorno +++ Neuer Besitzer im Trips’e Bock +++ Parkstadt: Acht Bürger werden mitreden +++ Tooooooooor! Fan-Reporter bei Fortuna gesucht +++ Arturo Schauspielschule zieht in die Südstadt +++

Kultur Südkids

Tannhäuser in Bayreuth – Mäuse unterwegs

Montag, 26. Juli 2010 | Text: Gastbeitrag | Bild: Nico Stolz

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

In diesem Jahr zeigen die Bayreuther Festspiele innerhalb des Projekts „Richard Wagner für Kinder“ eine eigens für Kinder erstellte Fassung der Oper „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg“. Die Kostüme entstanden innerhalb eines Kostümwettbewerbs, der in Kooperation mit der Fair Play Stiftung an sechs Schulen deutschlandweit ausgerichtet wurde. Die Mäuseklasse der KGS Mainzer Straße war eine der Klassen, die ihre Kostümideen eingereicht hatten. 

Als Belohnung und Motivation fuhr Klassenlehrer Nico Stolz, begleitet von „Mäusemutter“ Ela Kimmig, mit 15 Kindern nach Bayreuth, um der Uraufführung der Kinderoper beizuwohnen. In gemeinschaftlicher Arbeit entstand der tagebuchähnliche Erfahrungs- und Abenteuerbericht über diese außergewöhnliche Reise.
 

Samstag, 24. Juli, 11.41 Uhr, Gleis 11, Fernbahnhof Köln-Deutz
Die Eltern zittern, der Zug nach Bayreuth rollt ein. 15 Kinder der Mäuseklasse der KGS Mainzer Straße – Leyli, Nele, Lotta, Anna Martha, Una, Paul, Ella, Frederick, Geburtstagskind Anton, Oskar, Clara, Helena, Göksel und Kevin – Klassenlehrer Nico Stolz und Betreuerin Ela Kimmig freuen sich auf die Uraufführung des „Tannhäuser“ im Bayreuther Festspielhaus.
Nach einer amüsanten Fahrt erreichen wir Ziel 1 der Reise: Hbf Bayreuth. Es folgte ein anstrengender „Trolley-Mäuse-Marsch“ im gewohnten Gleichschritt. Wir erreichen schließlich mit der Jugendherberge Bayreuth das nächste Etappenziel. Die durchweg gut erzogenen und über alle Maßen selbstständigen Mäuse beziehen mit einer routinierten Leichtigkeit ihre Schlafgemächer und nehmen die Herberge unter Beschlag. Gegen 2.00 Uhr morgens kehrt langsam aber sicher Ruhe in den Pyjamaparty-Zimmern ein. Die beiden Betreuer der Rasselbande können sich nun den philosophischen Fragen der Würzburger Zehnt-Klässler aus dem Südflügel der Jugendherberge widmen und u.a. deren Fähigkeiten in der Wurzelrechnung auffrischen. Nach einer kurzen Nacht steht der große Tag bevor: Die mit Nutella & Erdbeermarmelade geschminkten Mäuse genießen den Omnibus Shuttle-Service, der sie bis vor die Tür der Wagner Dynastie kutschiert.
Es ist soweit – 30 funkelnde Mäuse-Augen werden Zeuge einer großartigen „Tannhäuser“-Inszenierung“ (Diashow des Nordbayerischen Kuriers). Mit offenen Mündern, voller Spannung bestaunen sie Ihren „Tannhäuser“ mehr als eine Stunde lang. Danach geht’s gepusht unter weiß-blauem Himmel zum „Meet & Greet“! Aufgebrezelte, durchcholorierte und tupierte Damen und Herren werden in überdimensionalen Limosinen vorgefahren. Der Verteidigungsminister zu Guttenberg sichert noch den Luftraum für die Kanzlerin. Mehr dazu in der nächsten Gala-Spezial „KGS Mainzer Straße goes Bayreuth“. Zufrieden und in demütiger Haltung verlässt die Trolley-Crew den „Grünen Hügel“, findet in einem amerikanischen Restaurant schnellen Trost und besteigt den klimatisierten ICE Richtung Heimat. Wir sagen: „Servus, Pfirtie, Ciao, recht schönen Dank, schön war’s & bis zum nächsten Mal!“
 
Wir freuen uns aufs nächste Jahr und hatten ein wirklich wunderbares Wochenende. Genießt die Sommerferien, ihr Mäuse!
 
Ela Kimmig & Nico Stolz

 

Weitere Links zu diesem Thema:

Programmheft des Festspielhauses

Tannhäuser oder das Ende der falschen Regeln

Mäuseklasse: der Weg war das Ziel

KGS Mainzer Straße

 

Text: Gastbeitrag

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd: Ratspolitiker und Dezernent tricksen Bezirksvertreter aus

Parkstadt: Acht Bürger werden mitreden

Parkstadt Süd: Politik beschließt mehr Mitsprachemöglichkeiten für die Bürger

Aufgeschnappt

St. Severin sagt Buongiorno

Neuer Besitzer im Trips’e Bock

Parkstadt: Acht Bürger werden mitreden

»Meine Südstadt« auf Instagram