×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

TV-Tipp: „Unser Wirtschaftswunder“

Donnerstag, 11. Juli 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

In der Reihe „Geschichte im Ersten“ sendet das erste Programm am 15. Juli 2013 um 23:50 Uhr den Beitrag von Christoph Weber „Unser Wirtschaftswunder – die wahre Geschichte“.

In der Reihe „Geschichte im Ersten“ sendet das erste Programm am 15. Juli 2013 um 23:50 Uhr den Beitrag von Christoph Weber „Unser Wirtschaftswunder – die wahre Geschichte“. Die Film- und Fernsehproduktion „taglicht media“ mit Sitz in Bayenthal im Kölner Süden hat den Film für den WDR und Hessischen Rundfunk produziert.
„Im Zuge der Euro-Schuldenkrise geben wir Deutschen gern und ungefragt gute Ratschläge: Wirtschaftskrisen sind im Grunde selbstverschuldet und können durch eiserne Disziplin behoben werden. Wir kennen uns aus: Schließlich haben die Deutschen, zumindest im Westen, nach dem Weltkrieg geradezu aus eigener Kraft ein Wirtschaftswunder geschafft – vor allem durch ihren unermüdlichen Fleiß, unterstützt von Ludwig Erhard, der Währungsreform und dem Marshall-Plan. Stimmt das eigentlich?

Heinrich Nordhoff, Generaldirektor von Volkswagen während des Witschaftswunders.

Christoph Weber hat sich auf die Suche begeben und nach Antworten gesucht, um dem ebenso beliebten wie hartnäckigen Gründungsmythos auf den Zahn zu fühlen. Mit Hilfe renommierter Wirtschaftshistoriker entdeckt er etwas anderes: Natürlich arbeiteten die Menschen in Deutschland emsig, aber das taten sie in anderen Ländern auch – übrigens auch sehr erfolgreich. Dass daraus für die Bundesrepublik ein „Wunder“ wurde, hat mit anderen Faktoren zu tun, die die Deutschen zum größten Teil nicht einmal beeinflussen konnten. Es geht um amerikanische Weichenstellungen, um den extrem förderlichen Einfluss des Antikommunismus und des Korea-Krieges, um ökonomische und personelle Kontinuitäten in der deutschen Industrie zwischen Krieg und Nachkrieg und vieles mehr. Am Ende der spannenden Reise wird klar, dass kaum einer der beliebten Glaubenssätze der wissenschaftlichen Überprüfung standhält und dass der rasante wirtschaftliche Aufstieg der Bundesrepublik zwar ein großer Glücksfall, aber alles andere als ein Wunder war.“

 

„Unser Wirtschaftswunder – die wahre Geschichte“

ARD Fernsehen – Montag, 15. Juli 2013 um 23:50 Uhr
Regie/Buch: Christoph Weber

Kamera: Jörg Adams

Ton: Bastian Barenbrock, Tobias Akly, Peter Trinks, Filipp Forberg

Schnitt: Carina Mergens

Musik: Andreas Schäfer, Biber Gullatz

Grafiken: brave rabbit

Aufnahmeleitung: Yvonne Loos

Produktionsleitung: Anja Klisch (taglicht media), Oliver Wissmann (WDR)

Produzent: Bernd Wilting

Redaktion: Beate Schlanstein (WDR), Sabine Mieder (HR)

 

Mehr Informationen unter www.taglichtmedia.de oder www.daserste.de.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.