×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Hundertsten

Mittwoch, 2. Oktober 2013 | Text: Nora Koldehoff

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Die zweitägige 100. Auktion im Auktionshaus Klefisch wird auch die letzte sein. Für Sammler von Asiatika ist der Name Klefisch seit vielen Jahren eine feste Größe.

Die zweitägige 100. Auktion im Auktionshaus Klefisch wird auch die letzte sein. Für Sammler von Asiatika ist der Name Klefisch seit vielen Jahren eine feste Größe.
Vor vierzig Jahren machte sich Trudel Klefisch (Foto: Michael Hotopp) mit einem eigenen Auktionshaus in der Südstadt selbstständig, erst in der Hardefuststraße und seit dreißig Jahren am Ubierring. Zuvor hatte sie beim Auktionshaus Lempertz ihre Ausbildung gemacht und anschließend gearbeitet. Dort entwickelte sie ihr Interesse für asiatische Kunst – ein Gebiet, auf dem sie heute eine weltweit anerkannte Expertin ist, und auf das sich ihr Kunsthandel spezialisiert hat.
Nun aber fällt dort zum letzten Mal der Hammer, nicht im eigenen Hause, sondern in den Räumen des Auktionshauses Van Ham, wie seit vielen Jahren so praktiziert. Die Abschiedsauktion in dieser Woche wird mit mehr als tausend Losen auch die größte in der Unternehmensgeschichte sein. Waffen aus Afrika und Asien und Kunst, Keramik und Skulpturen werden am Freitag und Samstag aufgerufen werden, mit Schätzpreisen bis zu 35.000 €. Einen besonderen Höhepunkt bilden hierbei die Netsuke, die sich zu einem Spezialgebiet Klefischs wurden. Die fein geschnitzten Figuren von einer durchschnittlichen Größe von drei bis fünf Zentimetern wurden dazu verwendet, Gegenstände, wie eine tragbare Lackdose mit einer Schnur am Gürtel des taschenlosen Kimono zu positionieren.

 


Wie zeitlos diese angewandte Kunst ist, sieht man unter anderem daran, dass die Figuren aus Holz oder Elfenbein in ihrer Darstellung als prägend für die Tierdarstellungen in Trickfilmen gelten.

Zu Ende aber ist die Ära Klefisch damit nicht – sie wird nach einem Sabbatjahr im Auktionshaus Van Ham fortgesetzt, wenn dieses seinen neuen Räumlichkeiten in der Brühler Straße bezogen hat. Dort soll Trudel Klefisch dann beim Aufbau einer eigenen asiatischen Abteilung mitwirken und künftige Auktionen unter dem Signum „Van Ham & Kunsthandel Klefisch“ mitprägen.

100. Auktion
Freitag, 11.10.2013, 15.30 Uhr
Samstag 12.10.2013, 10.00 Uhr
Van Ham Kunstauktionen – Schönhauser Straße 10-16 – 50968 Köln

Text: Nora Koldehoff

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service

Meist gelesene Beiträge


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.