×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

01.03.2017 – Das Leben danach

Mittwoch, 1. März 2017 | Text: Jörg-Christian Schillmöller

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Das war ein besonders schöner Karnevalszug gestern bei uns in der Südstadt. Ganz unaufgeregt, ganz fröhlich. 35 Gruppen, 2.800 Teilnehmer, laut Pressemitteilung ein Rekord. Mich hat besonders gefreut, dass der Zug selbstverständlich wieder offen war für Flüchtlinge. Die Trommelgruppe der Initiative „Willkommen in der Moselstraße“ passte mit ihren Samba-Kostümen wunderbar in das große Ganze.

Das war ein besonders schöner Karnevalszug gestern bei uns in der Südstadt. Ganz unaufgeregt, ganz fröhlich. 35 Gruppen, 2.800 Teilnehmer, laut Pressemitteilung ein Rekord. Mich hat besonders gefreut, dass der Zug selbstverständlich wieder offen war für Flüchtlinge. Die Trommelgruppe der Initiative „Willkommen in der Moselstraße“ passte mit ihren Samba-Kostümen wunderbar in das große Ganze. Die Reportage über den Zug – und über den heimlichen Hauptdarsteller, einen kleinen Trecker – könnt ihr hier nachlesen. Und wer noch ein letztes Mal schwelgen will, der kann hier die schönsten Fotos der vergangenen Woche anschauen.

Tja, und heute ist sie dann also um, die fünfte Jahreszeit. Ich hoffe, ihr habt nun wirklich genug gefeiert und gesungen – aber lecker Fisch essen solltet ihr heute schon noch – und dazu gibt es ja im Veedel mehr als reichlich Gelegenheit. Weiter unten findet ihr die genaue Liste und die einzelnen Gerichte – hier oben sei schon mal gesagt: Nicht alle Restaurants servieren schon mittags den Fisch, manche fangen erst abends damit an und öffnen auch erst abends (die Wagenhalle zum Beispiel erst um 18 Uhr). Eine besonders umfangreiche Fischkarte hat dieses Jahr wieder das Wippnbk für euch (die rustikale Fischsuppe mit Estragon und Sahne klingt verführerisch). Im Long Island am Rheinauhafen gibt es ab mittags sogar ein Special Fish Menu (schon mal über einen halben, gegrillten Lobster nachgedacht? Das wäre doch mal ein würdiger Karnevalsausklang). Auch der Vringstreff ist mit an Bord – mit Sahnehering und Seelachs bekommt ihr dort die zeitlosen Aschermittwochs-Klassiker. Wie gesagt: alle Einzelheiten lest ihr unten im Newsletter. Also, ihr Lieben: kommt gut heraus aus der jecken Zeit – und hoffen wir, dass sie möglichst nahtlos in einen herrlichen Frühling übergeht. Guten Appetit wünscht euch Jörg-Christian.

 

LONG ISLAND Restaurant & Bar: Heute gibt es in dem Restaurant am Rhein eine umfangreiche Auswahl an leckeren Aschermittwoch-Fischgerichten. Ein special fish menu mit  beispielsweise Lachs mit Gurke, Haselnuss, Yuzu und Borretsch (13,50 €)  oder Jakobsmuschel mit Melone, Minze, San Daniele – Schinken und Hüttenkäse (15,50 €) wird Euch als Vorspeise serviert. Als Hauptgericht könnt Ihr einen halben gegrillten Lobster mit Tagliarini und Aioli (28,50 €) genießen. Oder Ihr entscheidet Euch für Rotbarsch mit Kartoffel, Ackerbohne, Tomate, Gruyère- Käse, Bellota-Schinken und Estragon (18,50 €). Zum Dessert könnt Ihr Euch auf Zwergbanane mit Manjar Blanco, Kaffee-Crumble, Himbeere und Cream-Cheese-Eis (8,50 €) freuen.

Diejenigen, die keinen Fisch mögen, können aber auch beispielsweise Kuku Sabzi – Persischen Kräuterkuchen mit Joghurt-Gurken-Dip (7,50 €) oder Rote Bete, Babygemüse und Topinambur (9,50 €) genießen.

 

Wippn’bk: Am heutigen Aschermittwoch gibt es eine umfangreiche Karte mit Fisch-, aber auch Fleischgerichten. Wie wäre es als Vorspeise mit einer „fish chowder“ – einer rustikalen Fischsuppe mit Estragon und Sahne verfeinert (veggie –  9,90 €), oder mit hausgebeiztem Forellenfilet mit geschmorter Bete und Meerrettichespuma mit Dillgurke und Sesamcracker (10,90 €). Als Hauptgericht lockt dann Kabeljau auf der Haut knusprig gebraten mit Orangen-Miso- Sauce, gedämpften Pak Choi , dazu Arancini von der Thai-Paella (22,90 €).

 

Vringstreff: Auch im Vringstreff gibt es heute traditionsgemäß Fisch. Ihr könnt wählen zwischen Sahneheringen „Hausfrauen Art“ mit Pellkartöffelchen und Butter oder paniertem Seelachsfilet mit Remouladensauce, Pommes Frites und Salat. Für diejenigen, die keinen Fisch möchten, ist aber auch gesorgt: 2 Teller Erbsensuppe mit 2 Würstchen und Brötchen oder vegetarisch Zucchini-Tomaten-Ragout mit Ei auf Langkornreis. Alle Gerichte wie immer für 2,40 €/5,00 €. Ab 15 Uhr gibt es leckeren Kuchen, der im Vringstreff gebacken wird, mit Kaffee oder Tee.

 

Long Island Grill & Bar: Heute gibt es in dem Restaurant am Rhein eine umfangreiche Auswahl an leckeren Aschermittwoch-Fischgerichten. Ein special fish menu mit  beispielsweise Lachs mit Gurke, Haselnuss, Yuzu und Borretsch (13,50 €)  oder Jakobsmuschel mit Melone, Minze, San Daniele – Schinken und Hüttenkäse (15,50 €) wird Euch als Vorspeise serviert. Als Hauptgericht könnt Ihr einen halben gegrillten Lobster mit Tagliarini und Aioli (28,50 €) genießen. Oder Ihr entscheidet Euch für Rotbarsch mit Kartoffel, Ackerbohne, Tomate, Gruyère- Käse, Bellota-Schinken und Estragon (18,50 €). Zum Dessert könnt Ihr Euch auf Zwergbanane mit Manjar Blanco, Kaffee-Crumble, Himbeere und Cream-Cheese-Eis (8,50 €) freuen.

Diejenigen, die keinen Fisch mögen, können aber auch beispielsweise Kuku Sabzi – Persischen Kräuterkuchen mit Joghurt-Gurken-Dip (7,50 €) oder Rote Bete, Babygemüse und Topinambur (9,50 €) genießen.

 

FILOS: An Aschermittwoch lädt das Filos ab 17 Uhr zum traditionellen Fischessen. Mittags ist das Filos geschlossen.

 

Wagenhalle: Heute gibt es in der Wagenhalle keinen Mittagstisch. Ab 18 Uhr seid Ihr herzlich willkommen zum traditionellen Fischessen.

 

Fischessen zum Aschermittwoch am Abend bieten unter anderem außerdem die Restaurants Alteburger HofBagatelleMainzer Hof und Guten Abend an.
Reservierung jeweils erwünscht.
 

Epicerie Boucherie: Bei David zu essen, ist immer wieder ein Erlebnis. Heute gibt es beim charmanten Franzosen eine Suppe (4,50 €) oder eine Quiche mit Salat (7,20 €). Ihr könnt das alles auch kombinieren zu einem kleinen Menü: Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (9,90 €). Einige Klassiker hat David jeden Mittag für euch: Boeuf bourguignon, Coq au vin oder Poulet à la normande (16,90 €). Und natürlich das Linsengericht mit glücklicher Mettwurst (9,90 €). Ich mag ja besonders gern die gerösteten Tartines, also große Brotscheiben mit köstlicher Auflage: Die Tartine du Jour (9,90 €) gibt es zum Beispiel als L’Auvergnate – Bleu d´Auvergne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel. Und Desserts hat er natürlich auch: Legendär ist die Tarte aux Pommes (4,50 €), dazu passt der Espresso. David hat aber noch mehr: Ihr könnt bei ihm täglich frisches französisches Brot kaufen, außerdem Baguette und Croissant. Daneben hat er eine feine Auswahl an französischen Delikatessen für jeden Geschmack. Bon app‘!

 

485 Grad in der Südstadt – Die Pizzakünstler an der Bonner Straße 34 sind immer einen Abstecher wert. Denn dort gibt es nicht nur herrlich italienische Pizzen, die genau 60 Sekunden brauchen, bis sie fertig sind. Es gibt zu Mittag heute Pizza „Alaaf you“  oder Medium Size „Alaaf you“ mit Omas Schokopudding inkl. Sinalco oder Wasser 0,33l (9,11 €). Ihr könnt euch aber auch von der Karte den Garten Eden Salat mit Wildkräutern, Apfeldressing , Eifel-Tomaten und Walnüssen  bestellen (klein 8,80 €, groß 9,80 €). Bei der regulären Pizza müsst ihr entscheiden… und das ist schwer. Parma Power? Das wäre dann mit Tomaten, Ricotta, Parma 24 Monate, Fior di Latte Mozzarella und Parmesan (14,00 €). Übrigens hätte ich auch nichts gegen eine Pizza Choc als Dessert – mit gerösteten Haselnüssen, Original Beans und weißer oder dunkler Schokolade (5,00 €). Sarà un piacere…

 

Nale – In der Darmstädter Straße 19 könnt ihr nicht nur sehr gemütlich, sondern auch sehr lecker Pause machen – und das bei sechs Gerichten pro Woche. Diese Woche gibt es zum Beispiel – und das ist mein Favorit – Minz-Couscous mit Erbsen, Sojabohnen & Feta in Limetten-Paradieskorn-Vinaigrette (6,20 €) oder die köstliche marokkanische Hirse mit Blumenkohl, Kichererbsen, Cashews, Aprikosen & Rosinen (6,20 €). Aber es geht auch noch exotischer: Sehr gut klingt auch Korma-Curry mit Kichererbsen, Hähnchen & Jasminreis (6,70 €). Hach, wie soll man sich da bloß entscheiden? Oder einfach jeden Tag ein anderes nehmen? Es gibt übrigens immer auch eine Gemüsequiche, das Stück für 4,50 €. Sie wechselt täglich und ist immer lecker. Herrlich.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen): Bäckerei Mauel (Filiale Rheinauhafen): Wie schön, dass es die Bäckerei und Konditorei auch im Rheinauhafen gibt. Immer eine gute Wahl, wenn man bei einem Spaziergang am Ufer eine kulinarische Pause einlegen möchte. Jeden Tag bekommt ihr bei Mauel den leckeren Kartoffelsalat – mit Frikadelle, Bockwurst oder Mettwurst (5,25 €) oder den Klassiker schlechthin: eine Quiche mit Spinat oder Broccoli oder Thunfisch (2,35 €). Das dürften Gründe genug sein, einen Zwischenstopp bei Mauel einzuplanen, oder?

 

Calypso Grillbar: Wenn ihr mediterrane Gedanken habt, solltet ihr mittags mal in das Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße gehen: Hier bekommt ihr das Feinste von der griechischen Speisekarte, alles natürlich knackfrisch. Heute gibt es zum Beispiel Souvlaki mit Pommes und Salat (8,70 €) oder Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (8,70 €). Probieren solltet ihr auch den griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder das Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (7,80 €). Klein, aber fein, dieses Bistro.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße). Hier stimmt aber auch alles, von der Einrichtung über den Duft bis zu den Backwaren. Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße hat schon morgens für euch einen Kaffee, na klar. Die Kuchen, Brötchen und Brote sind alle aus der Eigenproduktion, keine Frage. Fertigteig? TK-Brötchen? Pustekuchen. Peter Mauel würde sowas im Leben nicht in den Ofen schieben. Mittags bekommt ihr in der feinen Bäckerei immer was für den kleinen Hunger: belegte Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, leckere Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Außerdem, tataaa: Es gibt auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne. Adresse: Severinstraße 38, 50678 Köln.

 

Naturmetzgerei Hennes: Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Südstadt-Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter Feinschmecker.

 

Capricorn i Aries: Das Restaurant ist mittwochs geschlossen!

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

Text: Jörg-Christian Schillmöller

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.