×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

06.01.2015 – Gute Planung ist die Voraussetzung für berechtigte Hoffnung

Dienstag, 6. Januar 2015 | Text: Stefan Rahmann

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

So heimlich, still und leise, wie sie gekommen waren, haben sie uns zum Jahresende verlassen: Vier Ampelmasten an der Ecke Ubierring/Alteburger Straße. Ohne viel Aufhebens um sich zu machen, ließen sie sich von vier Bauarbeitern und einem Bagger aus der Erde graben.

So heimlich, still und leise, wie sie gekommen waren, haben sie uns zum Jahresende verlassen: Vier Ampelmasten an der Ecke Ubierring/Alteburger Straße. Ohne viel Aufhebens um sich zu machen, ließen sie sich von vier Bauarbeitern und einem Bagger aus der Erde graben. Kleine graue Inseln aus Pflastersteinen erinnern an die Orte, an denen die Masten ihrer Bestimmung geharrt haben. Vergeblich. Wir wünschen ihnen alles Gute und Standorte, an denen sie Beachtung finden. Das war ihnen bei uns nicht vergönnt. „Am besten gar nicht erst ignorieren“, dachten wir, als im Sommer plötzlich provisorische Ampeln die Fußgänger-Überwege auf der Alteburger Straße prarallel zum Ubierring regeln sollten. Wir sahen Rot und überquerten trotzdem. Unter gewohnt lässig-konsequenter Missachtung der straßenverkehrlichen Ordnung. Das bewog die verwaltende Obrigkeit, auf die Installation „endgültiger“ Ampeln zu verzichten. Gute Planung ist die Voraussetzung für berechtigte Hoffnung. Und die stirbt frühestens, wenn die KVB und die Kölner Stadtverwaltung längst nicht mehr sind. Irgendwann. Hoffentlich. Früher erledigt hat sich garantiert das Problem mit Kögida, deren Anhänger gestern Abend ja nicht einmal über den Ottoplatz hinauskamen. Wir waren vor Ort. Köln stand dermaßen quer, dass auch die Polizei nur noch den geordneten Rückzug der Verirrten durch den Deutzer Bahnhof organisieren konnte. Aber Schluss jetzt mit dem Unappetitlichen. Unsere Südstadtköche waren heute morgen einkaufen und heizen gerade die Öfen vor. Lest, auf was es sich zu freuen lohnt. Guten Hunger wünscht Euch, Stefan

 

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag Königsberger Klopse mit Salzkartöffelchen und Rote-Bete-Salat (€ 7,-) oder eine Hähnchenbrust gefüllt mit Ziegenkäse und Spinat auf Tomaten-Risotto (€ 7,-). Als  Vegetarisches Gericht der Woche probiert Ihr die Sauerampfer-Servietten-Knödel mit gerahmten Champignons und Feldsalat. Noch viele andere Angebote findet Ihr auf der Speisekarte, alles frisch gekocht! Ab morgen Abend gibt es wieder Glühwein vor der Alteburger Hof für den guten Zweck! Mehr erfährt Ihr hier.

Vintage am Rhein: Lunch im Vintage – heute gibt’s im Business Luch als „Schnellen Hungerteller“ Pasta all‘ arrabiata für € 9,50 – als Mittagsmenü Süppchen oder Salatvariation des Tages als Vorspeise, Pasta all`arrabiata und Dessert, Sonftdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) Gemüse Tarte mit Burata und Wildkräutersalat (€ 11,50) oder Backhendle mit Kartoffel-Gurkensalat (€ 14,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für die Bachforelle aus dem Bergischen mit Bamberger Hörnchen und Wirsing (€ 26,50).

 

Mongogo Cologne: Voodoo Chili basierend auf schwarzen und Pintobohnen wahlweise mit Hähnchen, Rinderhackfleisch oder vegetarisch mit Champignons und Soja, serviert mit Nachos (€ 7,20) oder einen Nacho-Teller mit Rinderhackfleisch, Hähnchen oder vegetarisch mit Champignon-Chili oder Jalapenos (€6,50). Die Speisekarte bittet aber auch andere pikante Angebote an.

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombination aus Orangen-Fenchel-Suppe, sowie der Rinderfiletgeschnetzeltes mit Kräuterschmand, Kichererbsen, Paprikagemüse und Spinat (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischloses Angebot gibt es nach der Orangen-Fenchel-Suppe und Kichererbsenbratling mit Chili, Kräuterschmand und Perlzwiebel-Paprika-Ragou (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es einen winterlichen Blattsalat mit Zitrusvinaigrette und Haselnüssen (€ 7,50), Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille und Comté Crostini (€ 9,50 / groß: € 15,50) oder ein vegetarisches Hokkaido-Kürbis-Risotto mit eigenen Kernen und Parmesanschaum (€ 9,50).

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team bieten Euch zwischen 12 & 15 Uhr ein 2-Gang Menü (€ 11,90) bzw. 3-Gang Menü inklusive Desser (€13,50) an. Heute bekommt Ihr ein Gemüsequiche mit Schafskäse und Schweinerückensteak mit Tomate und Mozzarella überbacken, dazu Bratkartoffeln mit frischen Champignons. Noch viele andere Gerichte findet Ihr  auf der Tageskarte. In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring. Samstags, Sonntags
und Feiertags bietet Euch das Restaurant am Ubierring neben dem gewohnten Mittagstisch auch eine umfangreiche Frühstückskarte bis 16:00 Uhr an.

 

Epicerie Boucherie: David renoviert. Ab Februar 2015 ist das Bistro auch abends geöffnet. Mehr über die Pläne des Franzosen unter „La petite France“.

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Metzgerei des Jahres“.

Capricorn i Aries: Das Restaurant bleib bis einschließlich Donnerstag geschlossen.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz ein Steak Haché mit Spiegelei und Salat. Darüber hinaus bekommt Ihr einen Gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Geschnitten Brot: Birgit Winterberg verwöhnt Euch mit einer Sauerkrauteintopf mit Mettwurst (€ 5,20). Außerdem gibt es noch eine Heiße Schnitte Deluxe mit hausgemachtem Curryketchup und Mayo (7,80) oder Salatvariation mit Ziegenkäse gratiniert mit Aprikosenchutney (9,80).

 

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.