Aufgeschnappt: Johann Schäfer goes Rheinauhafen +++ Pastawerkstatt – Lokaleröffnung +++ „Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“ +++ Bonbon-Workshop in den Sommerferien +++ Südstadt-Musikkneipe unterstützt lokale Bands mit CD-Projekt – Kultur-Sponsoren sowie Supporter-Fans gesucht +++

Kultur

Film ab! – Die Wochenend-Freuden 15. – 17. November 2013

Donnerstag, 14. November 2013 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Matthias Baus

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Ich werde diese Woche keine großen Worte verlieren: Es ist mal wieder enorm viel los in unserem Veedel. Ich lege gleich mal los. Aber lest auf alle Fälle bis zum Ende!
Eines meiner Lieblings-Projekte unserer Südstadt ist NeuLand. Immer wieder laden die GärtnerInnen des Gemeinschaftsgartens zu spannenden Workshops auf die ehemalige Brache an der Schönhauser Straße ein. So auch am Samstag. Da erklären Euch Judith Levold & Birgit Helberg alles darüber, wie man eine Kompost-Miete aufsetzt und Gartenabfälle optimal nutzt. Samstag zwischen 14 und 16:30 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

Neue Entdeckungen
An diesem Wochenende flimmert so einiges bei uns über die Filmleinwand. Sei es bei Odeon oder in der Kunsthochschule für Medien (KHM). Zum siebten Mal lädt die KHM zum Kölner Kurzfilmfestival „Unlimited #7“ ein. 9 der 30 Filme stammen von Studierenden der KHM. Einige davon im Programm „Kölner Fenster“ und einer im Sonderprogramm „Böses Zeug“. 500 Filme wurden für das Festival eingereicht. 30 davon konkurrieren in fünf Wettbewerbsprogrammen. Der Länderfokus liegt auf der Türkei. Die Kurzfilme werden am Freitag um 19 Uhr im Odeon gezeigt. Parallel zum Festival findet ein Animations-Workshop für Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren statt. Dazu mehr in der Rubrik „Pänz“.
Unter anderem zeigt unser Odeon im Rahmen des 24. Köln Kinderfilmfestivals „Cinepänz“ vom 16. – 24. November jede Menge der 45 Filme. Darunter die Premiere „Ernest & Celestine“: Der Maus Celestine wird der Umgang mit den bösen Bären untersagt. Sie aber freundet sich mit Bär Ernest an. Können sie ihre Freundschaft trotz der Missbilligung von Mäusen und Bären erhalten? Der Eröffnungsfilm wird in Gebärdensprache übersetzt. Empfohlen ab 7 Jahren, 91 Minuten am Samstag im Odeon um 15 Uhr. Kinder 3 Euro, Erwachsene 4. Eine weitere Premiere könnt Ihr am Sonntag im Odeon sehen: „Mister Twister“ handelt von einem jungen Referendar, der extrem lustigen Unterricht hält. Doch die strenge Schulleiterin ist nicht so überzeugt. Die Regisseurin Barbara Bredero aus den Niederlanden wird zu Gast sein. Empfohlen für alle ab 7 Jahren, 88 Minuten am Sonntag um 12 Uhr. Kinder 3 Euro, Erwachsene 4.

Alle Filme, die im Odeon Kino gezeigt werden, finden Sie hier.

Stärkung – Grundlage schaffen
St. Martin ist gerade vorbei und schon brutzeln die Martinsgänse im Ofen! Nachdem auch die letzen Jecken aus dem Mainzer Hof gekehrt worden sind, wird nun die Gänsezeit „Ganz Wild, Gans lecker“ eingeläutet: Gänsekeule & Gänsebraten mit den klassischen Beilagen Rotkohl, Knödel & Apfel-Zimtragout. Auf Vorbestellung kann auch ein 3-Gänge-Gänsemenue serviert werden.

„Ein Hauch von Winterwetter“ mit  Eva Horstmann, Klaus Schweizer, Bettina Muckenhaupt (von links). / Foto: Hydra Productions

 

Pänz, Pänz, Pänz
Am Freitag findet der Bundesweite Vorlesetag statt. Dazu haben sich Wilfried & Sabine von „Stadtwaldholz“ etwas ganz besonderes einfallen lassen: In Kooperation mit der Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e.V. finden in ihrer Werkstatt Lesungen für Kinder ab 6 Jahren statt. Am Holzfeuer lauschen die Pänz den Geschichten um Wald, Bäume und Garten. Zum Beispiel „Linnea und die schnellste Bohne der Welt“. Von 15 – 18 Uhr. Die Eltern können unterdes bei Tee oder Kaffee entspannen. Das klingt sehr verlockend! Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.
Wie praktisch, dass es auch der Sonntag im Monat für „Am Pilz der Zeit“
ist. An diesem Sonntag liest Ralph Caspers im Alten Pfandhaus aus Otfried Preußlers „Räuber Hotzenplotz“ vor. Am Sonntag um 11 Uhr. Telefonische Voranmeldung erforderlich unter 22128400.
Der Animations-Workshop „Mein Minifreund“ wird von den KHM-Absolventinnen Kerstin Unger & Pauline Flory geleitet und findet parallel zum Kurzfilmfestival „Unlimited #7“ statt. In den zwei Tagen erfinden & erbasteln die Kids einen kleinen Freund, dem sie per Stopptrickanimation Leben einhauchen. Anschließend erleben die Kids mit ihren Minifreunden eine gemeinsame Spielsituation. Am Ende der zwei Tage erhält jedes Kind einen Film, den es selber produziert hat und auch eine Hauptrolle darin gespielt hat. Zur Hilfe wird Astrid Lindgrens Geschichte von „Nils Karlsson Däumling“ herangezogen. Anmelden könnt Ihr Euch über die Webseite unlimited-festival.de. Die Teilnahme inklusive Mitagessen & Getränke kostet 30 Euro pro Kind. Nix wie hin! Samstag & Sonntag 10 bis 15 Uhr, KHM – Kunsthochschule für Medien im Filzengraben 18 – 24, im Animationsstudio. Mehr Infos auch telefonisch unter 20189-0.
In der Kartäuserkirche könnt Ihr am Freitag & Samstag die Inszenierung von Milan Sladek „Peter & der Wolf“ hören und pantomimisch sehen. Erzähler ist Mathias Bonhoeffer und am Klavier spielt Thomas Frerichs die bekannte Musik von Sergej Prokofjew. Freitag & Samstag, 16 Uhr, Einlass ist 15:30 Uhr. Erwachsene 11,50 Euro, Kinder 6,50 Euro. Mehr Infos hier oder telefonisch unter 2801.
Zur Winterjahreszeit gehört natürlich das passende Theaterstück für Kinder. Und das gibt es ab Samstag in der Comedia Theater zu sehen. „Ein Hauch von Winterwetter“ ist ein wunderschönes Zaubermärchen von Charles Way für Kinder ab 6 Jahren. Das raubeinige Ehepaar Tante Betty & Onkel Bob lebt auf seinem walisischen Bauernhof. Vor lauter Arbeit haben sie die schönen Seiten des Lebens vergessen. An diese erinnern sie die Nichte Holy & der kleine Kobold Tomos Trickman. Einfach bezaubernd! 60 Minuten, Samstag & Sonntag jeweils um 15 Uhr im Comedia. Erwachsene 8 Euro, Kinder 6.   

Theater und mehr
Die Uraufführung des außergewöhnlichen Spaziergangs durch Köln „Ich schau mich hier nur mal um“ findet am Donnerstag im Theater am Sachsenring statt. Theaterfrau Anja Schöne, Architekt Jan Sauerborn und Musikerin Lu Xi Cho haben Köln einmal genau unter die Lupe genommen: Wann wird uns Bekanntes unbekannt? Was macht etwas Unbekanntes plötzlich vertraut? Was passiert, wenn man die Orientierung in einer vertrauten Umgebung verliert? Bei ihrem Weg durch Köln haben sie Menschen, Gebäude, Situationen und Geräusche beobachtet, viele Geschichten belaust und Erstaunliches entdeckt. Das Ergebnis dieses fantastischen Spaziergangs durch Köln könnt Ihr am Freitag und Samstag jeweils um 20:00 Uhr im TAS sehen und Eurer Stadt einmal mit anderen Ohren und Augen begegnen. Eintritt 16 oder 12 Euro. Tickets können telefonisch bestellt werden unter 315015.

800.000 – das ist die Zahl der Selbstmorde nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. So viele Menschen wählten den Freitod, weil ihre Ideale zerstört wurden. Das Theaterstück „Rote Utopie III“ basiert auf Themen aus dem Buch „Im Banne des Todes – Geschichten russischer Selbstmörder“ von Swetlana Alexijewitsch (Trägerin des Friedenspreises des dt. Buchhandels 2013). Die Schauspieler des Stückes stammen alle aus ehemals sozialistischen Ländern. In der Reihe „Rote Utopie“ entsteht jedes Jahr eine neue Inszenierung auf dem „Weg zur Freiheit“. Premiere Samstag, 20 Uhr; auch Sonntag 20 Uhr im Kunsthaus Rhenania. Tickets für 13 bzw. 9 Euro können telefonisch bestellt werden bei elissavet.hasse@netcologne.de oder telefonisch unter 0162 – 7835 642. Mehr Infos gibt’s hier.
Das Spiel „Tod in der Disco“ kennen wir alle noch aus unserer Jugend. Einer ist der Mörder, einer der Detektiv und der Rest Tänzer – bis der Mörder einen umbringt. Im Coellner gibt es am Sonntag eine andere Variante, nämlich „Tod im Theater“! Ein Kriminalstück zum Mitraten! Coole Sache. Ihr begebt Euch nach Paris, Montmartre, wo ein Mörder sein Unwesen treibt – also opjepass! Das Ensemble der Theatergruppe Ludwig spielt und liest am Sonntag um 19 Uhr im Coellner. Eintritt 9 bzw. 6 Euro.

Maestro, Musik!
Die Romantik war in Deutschland eine ganz besondere Epoche. Der Mensch strebte stets nach einer Harmonie der Dinge. Mensch und Natur, Sehnsucht nach Einheit. Ist das möglich? Wenn nicht, entsteht Melancholie über die eigene Unzulänglichkeit. Da Mensch und Natur Eins sein sollen, teilen sie auch dieses Unvermögen: Weltschmerz. Dieses Gefühl wiederum inspirierte Dichter, Maler und Komponisten der Romantik. Die passende Chormusik aus der Zeit der Romantik gibt’s am Samstag um 17 Uhr in der Michael Horbach Stiftung vom Romantischen Chor zu hören. „Nimm fort, was mich so traurig macht“  – Chormusik der deutschen Romantik. Tickets für 12, bzw. 9 Euro können telefonisch vorbestellt werden unter 29993378. Mehr Infos gibt’s hier.
Die nächste „Zigeunernacht“ steht vor der Tür. Diesmal dreht sich alles um Mazedonien und den großen Klainettisten und Komponisten Medo Cuni. 1938 wurde er im Kosovo geboren und sein Vater war schon ein begnadeter Musiker, der im Orchester des Mazedonischen Radios spielte. Medo Cuni spielte schon als Kind begeistert Musik und wurde mit 9 Jahren von der nationalen künstlerischen Vereinigung Tanec „entdeckt“. Er komponierte 300 Lieder und spielte mit vielen bekannten Musikern und Künstlern. Nun ist er leider sehr krank, wohnt bei uns in der Südstadt und wird als Ehrengast zu dem Abend, an dem er geehrt wird in der Lutherkirche erwartet. Es spielt das Cuni Ensemble bestehend aus Musikern der Cuni-Familie aus Köln, Brüssel und Skopje. Los geht’s am Samstag in der Lutherkirche um 19 Uhr. Nach dem Konzert steigt die DJ-Party. Eintritt für Konzert & Party 14, ermäßigt 8 Euro. Wer nur zur Party kommen möchte, ist mit 5 Euro dabei. Mehr Infos hier oder telefonisch unter 3762 990.
Am Freitag spielen die Jungs von „Black Marble“ aus Brooklyn live im Tsunami. Schaut Euch doch in unserem Terminkalender an, was da los ist. Hier könnt Ihr mal reinhören.
 
Die schönen Künste
Sooo viele Kunstausstellungen in unserer Südstadt. Und sooo wenig Platz, um sie alle zu erwähnen. Ich picke ein paar aus unserem üppig gefüllten Terminkalender. In der Galerie Thomas Zander werden derzeit Fotografien von drei Künstlern unter „New Positions“ ausgestellt. Der Franzose Philippe Gronon und der Kanadier Owen Kydd arbeiten direkt mit dem Medium Fotografie, während die US-Amerikanerin Molly Springfield ihre Zeichnungen fotografisch reproduziert. Gemeinsam ist den drei Künstlern das Interesse an Objekt & Kopie, Zeit, Stillstand, Spur & Erinnerung. Dienstag bis Freitag 11 – 18 Uhr, Samstag 12 – 18 Uhr. Die Ausstellung könnt Ihr noch bis zum 18. Januar 2014 besuchen und ausführlichere Infos gibt’s hier.
Tam Uekermann lädt zur traditionellen „Herbstausstellung“ in ihre Werkstattgalerie ein. Ihr werdet Arbeiten von Helga Becker (Gewebe), Uta K. Becker (Keramik), Ulla Philipp (Flusskieselbilder & Malerei) und Tam Uekermann (Unikatschmick) noch bis zum 23.12. sehen können. Dienstag bis Freitag 14 – 18:30 Uhr, Samstag 11 – 17 Uhr.

Die Foto-Ausstellung von Robin Hammond „Zimbabwe – Your wounds will be named Silence“ solltet Ihr nicht verpassen. Der Dokumentarfotograf reiste mehrfach nach Simbabwe und zeigt nun das erschütternde Porträt eines Landes unter jahrzehntelanger Gewaltherrschaft, Korruption und Misswirtschaft Dank Diktator Robert Mugabe. 2009 tarnte Hammond sich sogar als Schwarzmarkthändler und dokumentierte wie Mugabes Militär Menschen bei der illegalen Diamantenförderung ausbeutet. Seine Beobachtungen veröffentlichte er in der Reportage „The Return of the Bloody Diamonds“ im Live Magazine und erhielt dafür einen seiner vier Amnesty International Media Awards. Bis zum 22.12. könnt Ihr die Ausstellung im Forum für Fotografie besuchen: Mittwoch bis Freitag 14 – 18 Uhr, Samstag 12 – 18 Uhr, Sonntag 12 bis 16 Uhr. Eintritt 2 bzw. 1 Euro. (©Foto: Robin Hammond)
Einen habe ich noch: Anjali Weber ist Designerin, Goldschmiedin & Inhaberin des Designpavillions im Hirschgässchen. Nun lädt sie zu ihrer Benefizaktion für die christlich motivierte „Opportunity International“ ein. Die Hilfsorganisation vergibt Kleinkredite an unternehmerisch tätige Menschen & schult sie auch in Unternehmensführung & Gesundheitsfürsorge. Was genau in limitierter Auflage unter „Schwein – Schwein geben“ verkauft wird, seht Ihr dann im Designpavillion am Freitag um 18 Uhr. Mehr Infos gibt’s auch telefonisch unter 16821145.

Meine Lieben, das war’s für diese Woche! Kaum zu glauben, aber wahr: Ich bin am Ende! Was für ein großzügig gefülltes Wochenende! Wir hören uns nächstes Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Johann Schäfer goes Rheinauhafen

Pastawerkstatt – Lokaleröffnung

„Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“

Die Südstadt auf Instagram.