×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

09.03.2017 – In Hamburg sagt man Tschüss

Donnerstag, 9. März 2017 | Text: Jasmin Klein

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Vor fast genau 180 Jahren schrieb Hans Christian Andersen das Märchen über „Des Kaisers neue Kleider“. Wer sich nicht erinnert: es geht um einen Kaiser, leicht degeneriert, dem von pfiffigen Geschäftsleuten unsichtbare, also nicht existierende Kleider aufgeschwatzt werden mit dem Hinweis, dass nur diejenigen die Kleider sehen können, die einen exquisiten Geschmack haben. Und weil jeder natürlich zu dieser Elite gehören will, sehen alle die Kleider und finden sie wunderschön. Bis ein Kind vorbeikommt, das unvoreingenommen ist und sieht: Der ist ja nackt! Da sehen es alle plötzlich auch, aber es ist zu spät.

Der Streich, den Joko und Klaas bei der Verleihung der Goldenen Kamera am 4. März gespielt haben, indem sie ein Ryan-Gosling-Double auf die Bühne geschmuggelt haben, ist ein großes Lehrstück darüber, wie sehr man alle Zweifel ausblendet, wenn man etwas unbedingt wahrhaben möchte. In der Psychologie nennt man das „Confirmation Bias“, Bestätigungsfehler, wenn man Informationen so auswertet, dass sie die eigenen Erwartungen erfüllen. So funktioniert momentan auch unsere Welt: man glaubt, was man glauben möchte. Die Wahrheit ist da oft störend, weil nicht dem eigenen Weltbild entsprechend. Seid keine Kaiser, seid keine „Kleider“-Verkäufer, seid öfters mal das Kind. Seht richtig hin, auch wenn das Gesehene nicht der eigenen Sichtweise entspricht. Hinterfragt alles, guckt genau. Auch heute auf die Speisekarten. Und als Nachtisch gibt es die Posse mit Joko und Klaas in zwei Häppchen: Hier und danach hier. Guten Appetit wünscht Euch, Jasmin

Long Island Restaurant & Bar: Liegt im Rheinauhafen und hat nicht nur einen traumhaften Blick auf den Rhein, sondern auch eine wunderschöne Terrasse, auf der man in der Mittagspause mal schnell einen kleinen Kurzurlaub verbringen kann.  Chefkoch Alen Radic bietet Euch diese Woche z.B. für vorneweg einen kleinen, gemischten Salat für 4,50 € oder Lauch-Frischkäse-Suppe mit Hackfleisch  für 5,50 €. Satt wird man mit Devangari – Papadam-Brot, Pilzragout mit Wildkräutern (8,50 €) oder einer leckeren Fjord-Forelle mit Gurkensud, Haselnuss und Amaranth (14,50 €). Wer mittags richtig Bock auf Fleisch hat, der bestellt Burger oder Steak mit Pommes Frites  für 14,50 €. Zum Nachtisch passt noch eine Crème brûlée (5,00 €). Ganz Eilige können z.B. Bagel mit Hähnchen, Curry-Remoulade und Avocado für 6,50 € oder die  Pizza mit Lachs, jungem Spinat und  confierter Tomate  für 8,60 € mitnehmen.

 

Epicerie Boucherie: Chèrs Clients, chèrs amis, herzlich willkommen in der Epicerie Boucherie. Monsieur David Boucherie kredenzt Euch  heute eine Tagessuppe (ab 4,50 €) oder Quiche mit grünem Salat ( 7,50 €). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (9,90 €) genießen. Sonst könnt Ihr die Tartine La Parisienne mit Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel mit grünem Salat (11,90 €) probieren, oder La Comtoise – Comté, Lauchgemüse, Kartoffeln, Walnussöl. Als Dessert Tarte aux Pommes (4,50 €) und ein Café au lait. Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Bis 16 Uhr gibt es hier auch Frühstück mit Baguette, Croissants oder Omelette. Außerdem gibt es eine große Auswahl an süßen und herzhaften französischen Delikatessen, und selbstverständlich auch Wein. Vive la France!

 

Calypso Grillbar: Die herzliche Griechin Annoula Sidiropoulou betreibt die Calypso Grillbar als Familienbetrieb. Unterstützt wird sie von ihrem Ehemann und ihrem Bruder. In ihrem kleinen Bistro auf der Merowingerstraße bereitet sie ihren Gästen griechische Spezialitäten frisch zu. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (8,70 €) oder Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (7,80 €). Wenn die Sonne scheint, könnt Ihr auch draußen sitzen und das Treiben auf der Straße betrachten. Man hat nicht den Eindruck, in einem Restaurant zu sitzen, sondern eine gute Freundin zu besuchen, die einem das Gefühl gibt, genau am richtigen Ort zu sein.

 

Nale – In dem kleinen romantischen Restaurant an der Darmstädter Straße darf man sich immer gerne überraschen lassen. Zum Beispiel von Hühnercurry mit grünen Bohnen & Basmatireis nach Chettinad-Art (6,70 €) oder von Healthy-Life-Bowl mit Quinoa, Salat, Möhren, Edamane, Sesam, Süßkartoffel in Limetten-Koriander-Tahini-Dressing (extra Feta 0,50 €,  6,50 €). Außerdem gibt es täglich Gemüsequiche – Täglich wechselnd, immer lecker! 4,50 €. Das schmeckt so lecker, wie es sich liest. Und ansonsten ist die Tageskarte wieder voll mit allerlei Leckereien, die man auch mitnehmen kann.

Capricorn i Aries: In dem französischen Restaurant kann man sich wunderbar auch tagsüber von dem Können der Küche überzeugen lassen.
Ihr wählt einfach aus der Mittagskarte die besten Steak Frites der Welt (24 €), die Schnecken in Café de Paris Butter (11 €) oder den gemischten Salat mit gratiniertem Ziegenkäse mit Thymianhonig (9 €). Das 3-Gänge-Menü gibt es für 24,50 €. Es gibt je drei Möglichkeiten für den Gang. Eine Variante wäre Kalbsfricandeau als Vorspeise, gefolgt von Merguez mit Cous-Cous und Gewürzjoghurt und zum Abschluss marinierte Erdbeeren mit Joghurteis. Dazu einen Sauvignon Tourraine für 6 € oder einen schönen Rosé für 7 €. Tischweise kann man auch das Überraschungsmenü für 33 € pro Person wählen. Da gibt es .. psst, ist ja eine Überraschung.

 

Wagenhalle: In der ehemaligen Halle für Feuerwehrautos könnt Ihr zwischen zwei täglich wechselnden Menüs wählen. Heute bekommt Ihr Geschäumte Erbsensuppe mit Minze und Croûtons  als Vorspeise und Schweineschnitzel mit Steckrübenpüree, Ofengemüse und Kirschjus als Hauptspeise (inkl. Getränk für 12,50 €). Oder Waldpilzrisotto mit Rieslingschaum und Frankfurter Kräutern (11,00 €). Man kann natürlich auch á la carte bestellen: Flammkuchen mit Kräuterschmand, mariniertem Spitzkohl, rote Zwiebeln und Schafskäse für 12,50 € oder Entrecôte vom Eifler Weiderind (ca. 300 Gramm) mit Kräuterbutter, Röstzwiebeln und Blattsalat für 24.80 €. Sonn- und feiertags wird übrigens von 10:30 Uhr bis 15:00 Uhr festlich gebruncht, für 24 € inklusive eines Heißgetränks oder eines Glases Sekt. Wenn die Sonne scheint, solltet Ihr Euch raussetzen: eine wunderbar großzügige und elegante Außengastronomie im Hinterhof.

 

FILOS: Hier ist die Küche vielseitig, hochwertig und immer frisch. Jeden Tag sorgt der kölsche Grieche Costa für ein neues Mittagsangebot für 9,90 €. Enthalten ist  Kartoffelsuppe als Vorspeise, und Spaghetti in Tomatensauce mit Feta oder Hühnerbruststreifen mit Brätlingen an Blattsalat als Hauptgericht und ein alkoholfreies Getränk (0,3l) Eurer Wahl. Ihr könnt natürlich auch aus der umfangreichen Tageskarte aussuchen.  Bei schönem Wetter auch mit schöner Außengastronomie. Man kann hier online reservieren.

 

485Grad: Hier wird die perfekte neapolitanische Pizza gebacken. Der große Ofen ist nicht nur Namensgeber, sondern auch optischer Mittelpunkt der „Pizzabude“. Heute gibt es als Mittagsangebot eine Pizza „Just Ham“oder Medium size „Just Ham“ & Tiramisu  inkl. Sinalco oder Wasser für 8,90 €. Auf der Karte findet Ihr noch viel mehr z.B. die vegetarische Pizza „Popeye Pie“ mit steirischem Bergkäse, Fior di Latte, Mozzarella, Baby-Spinat, Knoblauch und Pfeffer „Hennes Finest“ für 9,80 € – es warten weitere 17 verschiedene Pizzen auf die hungrige Südstadt. Die Weinkarte ist preisgekrönt, aber auch die große Auswahl an Limonaden und Bieren macht den Besuch perfekt, durchgehend bis 22 Uhr. Wer zu Hause oder im Büro essen möchte, kann die leckeren Teile auch via foodora zu sich kommen lassen.

 

Wippn’bk: Das Restaurant mit dem ungewöhnlich geschriebenen Namen (gesprochen: Wippenbeck) bietet neben einem lichtdurchfluteten Gastraum mit fünf Meter hohen Decken auch eine sonnengeflutete Terrasse, wenn das Wetter mitspielt.  Das Zweigang-Menü kostet 12,50 €. Man kann nur den Hauptgang für 11,90€ bestellen oder gleich drei Gänge für 14,90 €. Heute gibt es  Waldorfsalat mit frischem Ingwer als Vorspeise und als empfohlene Hauptspeise hausgemachte Wirsingroulade mit Specksauce und Salzkartoffeln. Die Wochenkarte bietet Euch eine überzeugend große Auswahl an Salaten, Pasta, Fleisch und Desserts und ein Angebot an vegetarischen und einem veganen Essen. Abends verwandelt sich das Lokal in ein edles Speisenrestaurant, in dem man auch die eine oder andere Flasche Wein leeren möchte. Wer lieber frühstückt, kommt am besten samstags, sonntags oder feiertags, da gibt es nicht nur den Mittagstisch, sondern auch umfangreiche Frühstücksmöglichkeiten für Langschläfer (bis 16 Uhr). Super: hier kann man auch online reservieren!

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen) – Im Rheinauhafen gibt es einige Restaurants mit Businesslunch, aber nur einen Bäcker mit Mittagessenangebot. Wer schon einmal um die Mittagszeit hier vorbei spaziert ist, zweifelt keinen Moment daran, dass es hier was Leckeres zu essen geben muss. Täglich bietet die Küche Kartoffelsalat mit Frikadelle oder Bockwurst/Mettwurst für schmale 5,25 € an, die Version mit paniertem Hähnchenbrustfilet gibt es für 5.95 €. Die Quiches kommen veggie in Spinat-, Brokkoli- oder Thunfischvariante für 2,35 €. Einen leckeren Nachtisch gibt hier sowieso. Auch ein Käffchen zum Abschluss darf nicht fehlen. Von 12-15 Uhr gilt das Mittags-Angebot. Aber leckere Kuchen, Teilchen und Kaffee gibt es hier während des ganzen Tages.

 

Vringstreff: In der Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Wohnung, unterschiedlicher Religionen und Kulturen im Herzen der Kölner Südstadt gibt es zwischen 12 und 14 Uhr lecker Mittagessen. Heute bekommt Ihr Gebratenes Fischfilet mit Kerbelsauce, Salzkartoffeln und Salat (2,40 € / 5,- €) oder 3 gekochte Eier auf Kartoffelpüree mit Kräuterrahmsauce napiert und Endiviensalat  (2,40 €/ 5,00 €)Hier wird ohne Alkohol gekocht! Zur Kaffeezeit ab 15 Uhr duftet es nach selbstgebackenem Kuchen, zu dem Cappuccino, Espresso oder Tee gereicht werden.

Naturmetzgerei Hennes: Seit 1.10.2015 wird die Natur-Metzgerei Hennes vom Naturverbund betrieben. Edmund Hennes begleitet seine aus Altersgründen eingeleitete Übergabe mit dem erfahrenen Team neben Geschäftsleiter Aristidis Selalmazidis. Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten Metzgereien Deutschlands 2015 gewählt. Das Naturfleisch wird seit über 25 Jahren beim Naturverbund Niederrhein in Wachtendonk bezogen. Aktuell sucht die Filiale in der Severinstraße 20 Verstärkung: in der Produktion einen Metzger-Meister oder Gesellen mit Leidenschaft und gerne Praktikanten/Auszubildende, die das Handwerk auf hohem Niveau kennenlernen möchten.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Die Traditionsbäckerei auf der Severinstraße ist der Treffpunkt vieler Südstädter. Das große Café lädt einfach zum Kaffeeklatsch ein. Schön, wenn dann die Produkte auch noch von so hoher Qualität sind: Keine Fertigteige, keine Tiefkühlbrötchen – alles wird selbstgemacht, sogar die Marmeladen.
Wer gerne mal mittags was auf die Hand nimmt oder nur kurz verweilen möchte, ist hier genau richtig: bei einer leckeren Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen ist für jeden was dabei. Und jetzt gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

Text: Jasmin Klein

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.